Promotions im neuen E-Commerce-Verfahren

Geeignete Rollen:Administrator-Agent | Vertriebsbeauftragter | Globaler Administrator

Hinweis

Die neuen Commerce-Umgebungen für lizenzbasierte Dienste enthalten zahlreiche neue Funktionen und stehen allen Cloud Solution Providern (CSP) zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht über neue Commerce-Erfahrungen.

Microsoft unterstützt Werbeaktionen im neuen Handel. Diese Werbeaktionen haben unterschiedliche Rabattbeträge und Dauer.

Überprüfen von Promotions, bevor sie in Rechnung gestellt werden

Sie können die Kostenvoranschlagsdatei oder nicht berechnete Artikel für offene Perioden überprüfen, indem Sie:

  • Wechseln zur Seite "Partner Center-Abrechnung"
  • Aufrufen der Partner Center-APIs, um festzustellen, ob Werbeaktionen auf eine Transaktion angewendet wurden

Diese PromotionID gibt an, ob die Promotion angewendet wurde. Diese EffectiveUnitPrice gibt den reduzierten Preis an. Im Durchschnitt werden diese Details 6 Stunden nach der Transaktion aktualisiert. Aufgrund von Systemlatenz kann dies jedoch nur eine Stunde oder bis zu 24 Stunden dauern.

Sie können auch im Partner Center-Bestellverlauf und in den Aktivitätsprotokollen überprüfen, ob die Promotion angewendet wurde. Weitere Informationen zu Abrechnungs- und Abstimmungsdateien finden Sie im Leitfaden zum neuen Commerce-Verfahren.

Entdecken von Promotions

Sie können Promotions entdecken, indem Sie den Promotions-Backlog besuchen oder die getPromotions-API aufrufen. Beim Promotions-Backlog handelt es sich um eine Microsoft-Liste verfügbarer Promotions, die Sie kennen müssen. Die Liste wird redaktionell gepflegt und monatlich aktualisiert.

Als Partner können Sie im Readiness-Leitfaden für globale Promotions auf die Liste aller CSP-Promotions zugreifen. Sie müssen sich anmelden, um auf den Leitfaden zugreifen zu können.

Liste der Promotions abrufen

Sie können eine Liste der aktiven neuen Commerce-Werbeaktionen für einen bestimmten Markt (Land/Region) und Segment abrufen.

Die API gibt diese Liste von Werbeaktionen und wichtigen Informationen zurück, um zu verstehen, welche Werbeaktionen für Kunden in verschiedenen Ländern/Regionen verfügbar sind.

Die getPromotions-API enthält die folgenden Daten für eine bestimmte Promotion:

  • Dauer der Aktion.
  • Der prozentuale Rabatt für die Promotion. Der Rabatt wird auf den Partnerpreis (nicht geschätzter Einzelhandelspreis(ERP)) angewendet.
  • Die Produkte und SKUs, für die die Werbeaktion verfügbar ist.

Partner Center wendet Werbeaktionen an, wenn Sie die Produkt-SKU erwerben, für die die Werbeaktion verfügbar ist. Partnerpromotions sind im Partner Center-Katalog in Produkt-SKU-Details verfügbar. Sie können Anzeigen von Promotiondetails auswählen, um weitere Informationen zur Promotion zu erhalten.

Sie können die Promotiondetails in der Katalogseitenansicht mit den SKU-Details, auf der Rezensionsseite vor der Übermittlung des Einkaufs, auf der Bestätigung nach der Übermittlung der Bestellung und auf der Bestellverlaufsseite anzeigen.

Überprüfen der Berechtigung

Sie können anzeigen, ob ein Kundeneinkauf für eine Promotion berechtigt ist, indem Sie sich die Informationen auf der Rezensionsseite in Partner Center ansehen, bevor Sie das Produkt erwerben. Sie können auch die verifyPromotionEligibility-API aufrufen und customer tenant ID und promotion ID weiterleiten. Der Aufruf gibt „true“ zurück, wenn der Kunde berechtigt ist.

Wenn der Kunde nicht berechtigt ist, gibt die API die Bedingungen zurück, die nicht erfüllt wurden, um die Promotion anzuwenden.

Sie können die Überprüfung der Berechtigung aufrufen und erhalten Ergebnisse. Berechtigungsfehler können auf der Anzahl der Arbeitsplätze, inkompatiblen Bestimmungen oder Beschränkungen basieren, wie oft eine Promotion auf die Produkt-SKU eines Kunden angewendet werden kann.

Eine Liste wichtiger Artikel zu neuen Commerce-Promotions-APIs finden Sie unter Nächste Schritte am Ende dieses Artikels.

Wichtig

Als Partner sollten Sie:

  • Aktionen überprüfen, bevor Sie eine Transaktion übermitteln. Wenn keine Werbeaktion angezeigt wird, wird sie auf der Seite "Partner Center-Überprüfung" nicht auf die Transaktion angewendet, und Sie erhalten den Preis, der keine Werbeaktion ist.
  • Sehen Sie sich die Positions-API des Warenkorbs an, um festzustellen, ob die Promotion vorhanden ist, bevor Sie eine Transaktion übermitteln.
  • Rufen Sie die Promotions-API auf, bevor Sie Transaktionen übermitteln, um zu überprüfen, ob die Kombination Ihrer Kundenprodukt-SKU für die Promotion berechtigt ist, und um andernfalls die Gründe für die fehlende Berechtigung anzuzeigen.

Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Kunde nicht für eine Promotion berechtigt ist. Diese nicht zulässigen Typen werden in der Validierungsheraufstufungs-API in Fällen zurückgegeben, in denen der Kunde nicht berechtigt ist.

ErrorCode Beschreibung
InvalidCatalogItemId Falsche Produkt-SKU-Verfügbarkeits-ID wird an die Berechtigungsprüfung übergeben.
InvalidPromotion Falsche Produkt-SKU-Verfügbarkeits-ID wird an die Berechtigungsprüfung übergeben.
PrerequisiteProductOwnership Der Kunde erfüllt eine erforderliche Voraussetzung nicht. Dieses Szenario ist am häufigsten beim Kauf von Werbung für Add-Ons verfügbar.
RedemptionLimit Der Versuch, eine Aktion zu erwerben, die die Anzahl der Einlösung überschreitet.
SeatCount Der Versuch des Kaufs einer Promotion mit Arbeitsplatzlimit. Zu den Ergebnissen gehören neu erworbene Lizenzen Standard.
OfferPurchasedPreviously Wird für Promotions zurückgegeben, für die die Beschränkung auf einen einmaligen Einkauf konfiguriert ist. Diese Werbeaktionen können nur einmal erworben werden.
Begriff Falsche Produkt-SKU-Verfügbarkeits-ID wird an die Berechtigungsprüfung übergeben.

Die folgenden Beispiele zeigen Einschränkungen und Validierungsszenarien.

Anzahl von Arbeitsplätzen

Arbeitsplatzbeschränkungen für Promotions werden für alle Partner erzwungen. Gehen Sie von einem Beispielfall aus, in dem eine Aktion eine maximale Anzahl von 1.000 Arbeitsplätzen und mindestens 1 Platzanzahl hat. Wenn ein Partner eine Werbeaktion von 900 Arbeitsplätzen erwirbt, erhält ein zweiter Partner, der 200 Arbeitsplätze für denselben Kunden kauft, den Abonnementpreis zum Nicht-Werbepreis.

Die Berechtigung für die Promotion wird anhand der Produkt-SKU der Promotion-ID erzwungen, wenn der Partner eine Transaktion durchführt. Eine Promotion-ID verfügt über eine product:SKU:availability-Struktur. Der Partner überträgt die Produkt-SKU und -Verfügbarkeit aus den Katalog-APIs und promotionID wird auf die Transaktion angewendet.

Grenzwerte, z. B. die Anzahl von Arbeitsplätzen, werden anhand der Produkt-SKU der PromotionID, aber nicht mit der Verfügbarkeit ausgewertet. Für ein Beispiel der Promotion-ID 39NFJQT1PGVJ:0045:39NFJQT1Q684, die auf die Produkt-SKU des Katalogelements CFQ7TTC0LFLX:0001 angewendet wird, wird das Limit an 39NFJQT1PGVJ:0045 erzwungen. Verschiedene Produkt-PRODUKT-SKUs für Katalogelemente weisen unterschiedliche Angebots-IDs auf. Beispielsweise könnte ein Partner Werbepreise für das maximale Platzlimit von Microsoft 365 E3 erhalten (vorausgesetzt, dass die Werbeaktion maximal platzanzahlt) und Werbepreise für eine andere Produkt-SKU, z. B. Microsoft 365 E5.

Wenn eine Werbeaktion maximal platzzählt und ein Partner mehr Lizenzen als die maximal zulässigen Lizenzen wünscht, muss der Partner ein Abonnement bis zum Limit zum Werbepreis und ein zweites Abonnement zum Nicht-Werbepreis erwerben.

Sie sollten sich immer auf die Überprüfungsberechtigungs-API verlassen, um zu verstehen, ob eine Werbeaktion vor dem Kauf angewendet wird. Die API gibt das Minimum, das Maximum und die Standard wieder verfügbare Lizenzen zurück, wenn die Platzgrenzwerte nicht erfüllt sind.

Wenn z. B. ein einzelner Kunde zwei Partner und eine einzige Aktion mit einer Platzbeschränkung von maximal 1.000 hat:

  • Partner 1 kauft 600 Arbeitsplätze für einen Kunden.
  • Partner 2 sieht die Werbeaktion und möchte 500 Arbeitsplätze für denselben Kunden erwerben, obwohl nur 400 Arbeitsplätze verfügbar sind.

Überprüfen Sie in diesem Fall, ob die Berechtigung einen Fehler bei der Anzahl von Arbeitsplätzen zurückgibt. Der Fehler enthält das Minimum, das Maximum und in diesem Fall die verfügbaren 400 Arbeitsplätze.

Wenn ein Partner versucht, die Arbeitsplätze eines Abonnements über die Promotiongrenzen hinaus zu erhöhen, wird ein Fehler angezeigt: This subscription has a discount applied and the desired quantity is not within minimum and maximum allowed quantity

Promotions ändern manchmal die Verfügbarkeits-ID unter der Produkt-SKU der Promotion. Je nach Werbeaktion können die Grenzwerte Laufzeit- und Abrechnungsplan für dieselbe Produkt-SKU enthalten.

Begriff

Werbeaktionen weisen unterschiedliche Rabatte auf der Grundlage des Begriffs auf. Wenn ein Partner eine Transaktion übermittelt und der Begriff nicht mit der Werbeaktion übereinstimmt, liegt die Transaktion zum Nicht-Werbepreis. Beispiele für Laufzeiten sind jährlich oder monatlich.

Partner können die Laufzeit eines Abonnements mit einer Promotion midterm ändern (zu unterstützten Optionen, die im Partner Center verfügbar sind). Wenn eine Werbeaktion für den spezifischen Ausdruck verfügbar ist und Abrechnungszeitraum, dass das Abonnement nach der Änderung verfügt, wird die Aktion automatisch angewendet. Änderungen während der Laufzeit werden sofort wirksam. Stellen Sie beim Vornehmen eines Midterm-Updates sicher, dass es keine geplanten Änderungen für das Abonnement gibt, bevor Sie die Laufzeitdauer anpassen.

Geplante Änderungen und Promotions

Partner können Änderungen planen, die für ihr Abonnement für die nächste Laufzeit gelten sollen. Partner können sehen, ob eine aktuelle Heraufstellung angewendet wird und die Heraufstellung der geplanten Änderungen für den nächsten Ausdruck im rechten Bereich für die geplante Änderung aktiviert ist. Partner sehen auch, ob die geplanten Änderungen zu keiner Aktion führen. Wie alle Werbeaktionen gelten die geplanten Änderungsaktionen für die Dauer des nächsten Ausdrucks. Partner sollten beachten, ob eine geplante Änderung vor der Planung der Änderung eine Werbeaktion enthält.

Partner, die die APIs verwenden, können eine optionale Heraufsufungs-ID enthalten, wenn Änderungen geplant werden, solange die Aktion berechtigt ist. Partner sollten die Berechtigung der Werbeaktion überprüfen, bevor Sie eine Promotions-ID einschließen. Geplante Änderungen, die an die API übermittelt wurden, geben eine berechtigte Heraufsufungs-ID zurück, falls vorhanden. Diese Aktion wird auf die Abonnementlaufzeit angewendet, solange die geplante Änderung nicht entfernt wird. Geplante Änderungen, die keine Heraufstufungs-ID anzeigen, deuten darauf hin, dass der nächste Abonnementausdruck keine Heraufstufung hat.

Hinweis

Die Möglichkeit, eine Heraufstellung auf eine geplante Änderung anzuwenden, ist ein neues Feature. Alle geplanten Änderungen, die vor dem 16. Juni 2022 gespeichert wurden, müssen erneut übermittelt werden, damit eine Aktion angewendet werden kann. Dieses Feature wendet keine rückwirkenden Aktionen auf geplante Änderungen an, die vor diesem Datum gespeichert wurden.

Zuvor erworbenes Angebot

Einige Werbeaktionen erzwingen etwas namens FirstPurchase. Sowohl der lokale Dynamics AX-Migration als auch der lokale SMB-Übergang bewerten und erzwingen die neue Kundeneinschränkung. Partner Center erzwingt eine Überprüfung, damit die Anwendung der Promotion nur ermöglicht wird, wenn der Kunde keine vorhandene Produkt-SKU hat, für die die Promotion vorgesehen ist. Diese Überprüfung umfasst entweder sowohl frühere Seat-basierte Käufe (Legacy) als auch neue Commerce-Produkt-SKUs oder nur neue Commerce-Produkt-SKUs. Ausführliche Informationen zu bestimmten Promotionsberechtigungen finden Sie im Global Promo Readiness Guide.For details about specific promotions eligibility, see Global Promo Readiness Guide. Die neue Kundeneinschränkung stellt sicher, dass die Produkt-SKU zuvor nicht auf den plattformen erworben wurde, die bei der Promo-Konfiguration angegeben sind.

Sie werden aufgefordert, immer den Partner Center-Überprüfungsbildschirm zu überprüfen, wenn Sie einen Kauf tätigen, um festzustellen, ob die erwartete Werbeaktion angewendet wird. Partner, die die APIs verwenden, sollten die VerifyPromotionEligibilities-API verwenden, um zu bewerten, ob der Kunde für eine bestimmte Promotion berechtigt ist.

Einlösungslimit

Einige Promotions können nur einmal erworben werden. Ein Partner sieht eine Berechtigung von "false " mithilfe der überprüfungsberechtigungs-API mit dem Fehlertyp "RedemptionLimit". Ein Partner kann die angegebene Produkt-SKU weiterhin kaufen, aber das Abonnement ist zum Nicht-Werbepreis. Die Einschränkung gilt pro Kunde, nicht pro Partner. Sobald ein Kunde über eine Promotion mit dieser Regel verfügt, kann er keine zweite Promotion erhalten, die von einem zweiten Partner angewendet wird.

Überprüfen der Berechtigung für sich ändernde Promotion-IDs

Promotion-IDs enthalten drei unterschiedliche Informationen, die durch einen Doppelpunkt getrennt sind. Beispiel: 39NFJQT1W0JL:0003:39NFJQT1Q5KW. Diese Informationen werden als "Product:SKU:Availability of the promotion" dargestellt. Verfügbarkeits-IDs ändern sich möglicherweise häufig genauso, wie sich Verfügbarkeits-IDs häufig für Produkt-SKUs im Katalog ändern. Partner können die Berechtigungs-API weiterhin mit der ursprünglichen Angebots-ID aufrufen, wenn sich die Verfügbarkeits-ID geändert hat. Sie können auch die Verfügbarkeits-ID an die neue Promotion weiterleiten, die die gleiche Berechtigungsprüfung und die gleichen Ergebnisse generiert. Dies ist hilfreich für Partner mit Promotions für die Durchsetzung der Grenzwerte für 2.400 Arbeitsplätze.

Bei Berechtigungsprüfungen werden keine abgelaufenen Promotion-ID oder Promotion-IDs mit Enddatum berücksichtigt. Wenn Sie über ein vorhandenes Abonnement verfügen, müssen Sie sich auf die generischen Fehler des Abonnementupdates verlassen, um zu wissen, ob die angewendete Änderung akzeptiert wurde.

Anmelden bei Werbeaktionen

Fast alle Werbeaktionen in New Commerce sind automatisch anwendbar und es sind keine Maßnahmen erforderlich, damit die Werbeaktionen auf berechtigte Angebote angewendet werden. Eine Ausnahme bildet die Brücke zur Cloud 2 Promotion (BTTC2). BTTC2 ist für Kunden gedacht, die von Dynamics lokale Produkte zu Dynamics Cloud-Produkten wechseln; für Kunden, die für diese Werbeaktion berechtigt sind, muss ihr Partner bestätigen, dass sie die Berechtigungskriterien erfüllen und die Aktion beim Checkout anwenden. Innerhalb der Partner Center-Benutzeroberfläche wird auf der Seite "Überprüfen" für Dynamics-Produkte, die sich für die BTTC2-Werbung qualifizieren, eine Dropdownliste angezeigt, und ein Partner kann den Rabatt aus der Dropdownliste auswählen, wenn sie bestätigen können, dass ihre Kunden die Berechtigungskriterien erfüllen.

Eine detaillierte FAQ zur Cloud 2-Werbeaktion und Kundenberechtigung finden Sie unter Bridge to the Cloud FAQ. Sie müssen sich anmelden, um auf die verfügbaren Ressourcen zuzugreifen.

Promotions und Verlängerungen

Promotionrabatte gelten für die Laufzeit des Kaufs. Abonnements mit angewendeten Werbeaktionen behalten den Werbepreis bei, wenn sich das Verlängerungsdatum im Zeitraum der Promotionsdauer befindet. Verlängerungen außerhalb des Zeitraums der Promotionsdauer verlängern sich zum Nicht-Promotion-Preis (aus der Preisliste). Sie können den Verlängerungsstatus auf der Seite „Abonnementdetails“ und in den Anweisungen zur Verlängerung von getSubscription-Daten nachverfolgen.

Werbung und Verwalten von Szenarien

Neue Commerce-Werbeaktionen gelten für neue Abonnementkäufe, Verlängerungen (wenn die angewendete Werbeaktion eines Abonnements ein Registrierungsfenster einschließlich der Verlängerungstermine hat), Migrationen von Legacy zu neuem Handel, geplanten Änderungen an neuen SKUs oder Bedingungen und mittelfristigen Änderungen auf längere Sicht.

Während der gesamten Dauer des Werbefensters können dem Werbeangebot weitere Lizenzen hinzugefügt werden (bis zu Maximalplätze).

Mittelfristige Upgrades unterstützen Werbeaktionen. Durch das Upgrade auf ein vorhandenes Zielabonnement ohne Eine Werbeaktion wird keine Aktion auf das vorhandene Abonnement angewendet, wenn noch kein Abonnement vorhanden ist. Geplante Upgrades gelten für Werbeaktionen, da eine Aktion während des geplanten Änderungsdatums aktiv ist und der Kunde berechtigt ist.

Partner Center erlaubt Upgrades von Nicht-Promo- und Promotionsbasisangeboten auf vorhandene Promotionsangebote, da das Zielabonnement nicht innerhalb des Kündigungsfensters 1) 2) nicht kürzer als das Basisabonnement und 3) nicht zu einem früheren Datum als das Basisabonnement endet. Wenn Sie die Partner Center-APIs verwenden, sehen Sie nach dem Posten des Übergangs eine Promotion-ID. Diese Promotion-ID teilt Ihnen mit, dass die Promotion auf den Übergang angewendet wurde.

Wenn Sie die Partner Center-APIs verwenden, sehen Sie nach dem Posten des Übergangs eine Promotion-ID. Diese Promotion-ID teilt Ihnen mit, dass die Promotion auf den Übergang angewendet wurde.

Promotion-IDs finden Sie auch in den nicht abgerechneten Positionen in der neuen Commerce-Abstimmungsdatei. Werbeaktionen werden auf der Seite mit den Abonnementdetails angezeigt, auf der sie anzeigen, ob die aktuelle Abonnementaktion zum Werbepreis oder zum nichtpromotionalen Preis verlängert wird.

Ausnahmen für Werbeaktionen und Berechtigungsberechtigungen

Wenn ein Partner ein Angebot mit einer Aktion erwirbt, die die Einschränkung "First Purchase" aufweist, erhält der Partner nicht die Werbepreise für andere Einkäufe als die erste Transaktion.

In den folgenden Fällen ist die Berechtigung für Werbung mit der Einschränkung "Erster Kauf" ungültig:

  • Partner kauft ein Abonnement mit einer Werbeaktion und bricht das Abonnement später ab. Zukünftige Käufe des Angebots erhalten keine Werbepreise.
  • Testabonnements zählen für die Einschränkung "First Purchase". Werbepreise werden nicht angewendet, wenn die automatische Verlängerung von einer Testversion auf ein kostenpflichtiges Abonnement erfolgt.

Wenn eine Heraufsufung über ein maximales Anzahl von Arbeitsplätzen verfügt, zählen abgesagte Arbeitsplätze für diesen Grenzwert.

Werbeaktionen, die sich im herkömmlichen lizenzbasierten Handel überschneiden

Traditionelle lizenzbasierte Angebote enthalten einige Promotions, deren Laufzeiten sich mit den neuen Commerce-Promotions überschneiden. Beispiele:

  • Dynamics AX Migration: 40 % bei dreijähriger Laufzeit
  • SMB OnPrem Transition: 60 % bei jährlicher Laufzeit

In Fällen, in denen sich ein Begriff überlappt, wird nur die tiefer reduzierte Werbeaktion angewendet. Beispielsweise hat die jährliche SMB OnPrem-Aktion Vorrang vor den jährlichen 5% Startaktionen für den Handel. Weitere Details finden Sie im Promotionsleitfaden.

Promotions und Migrationen

Sie können die Abonnements Ihres Kunden von herkömmlichen Microsoft 365/Dynamics 365-Versionen zu den neuen Commerce-Versionen ihrer Abonnements migrieren. Die Migrationen sind im Partner Center als auch bei Aufrufen der Migrations-APIs verfügbar.

Wenn Sie von einem herkömmlichen Abonnement zu einer neuen Commerce-Umgebung migrieren, muss die Produkt-SKU, die Sie verschieben, der Promotiondefinition entsprechen, um die Promotion zu erhalten. Partner können die NCE-Produkt-SKU finden, zu der ein Legacyabonnement migriert wird, indem auf "Validate a new commerce migration" verwiesen wird.

Sie können die verifyPromotionEligibility-API aufrufen, um sicherzustellen, dass die Zielprodukt-SKU vor der Migration auf den Werbepreis angewendet wird.

Die Migration zu einem Abonnement mit der Werbeaktion wendet den Werbepreis für den Rest der Laufzeit des migrierten Abonnements an. Wenn Sie ein Abonnement zu einem neuen Commerce migrieren, können Sie auswählen, ob Sie einen neuen Ausdruck starten oder die Laufzeit des herkömmlichen Office-Abonnements ausrichten möchten. Der Promotionpreis gilt für beide Optionen.

Die Promotion wird erneut angewendet, wenn sich das Verlängerungsdatum innerhalb des Promotionzeitraums befindet, falls die Laufzeit des neuen Commerce-Abonnement in wenigen Monaten endet. Weitere Informationen zum Auswählen einer neuen Laufzeit nach der Migration finden Sie unter Erstellen einer Migration zum neuen E-Commerce-Verfahren.

Preise und Abstimmung für Promotions

Preislistendateien enthalten keine Promotionpreise oder Informationen. Verwenden Sie die GetPromotions-API oder entdecken Sie Promotions im Partner Center-Katalog. Die API und das Partner Center enthalten Details zu den Promotions, z. B. den Rabattprozentsatz und die Dauer der Verfügbarkeit der Promotion.

Sie finden die von Ihnen erworbenen Promotions in den neuen Commerce-Abstimmungsdateien. Die Abstimmungsposition enthält Informationen in den folgenden Feldern:

  • PromotionID enthält die Produkt-, SKU- und Verfügbarkeits-ID für die Aktion. Partner können die GetPromotionsById-API verwenden, um weitere Details zur Promotion zu erhalten.
  • PriceAdjustmentDescription enthält eine Erläuterung zur Preisänderung.
  • UnitPrice ist der Preis pro Einheit für den Kauf.
  • EffectiveUnitPrice ist der Preis, der dem Partner in Rechnung gestellt wurde. Er spiegelt den Unterschied zwischen dem UnitPrice und dem Rabattprozentsatz für die Promotion wider.

Herkömmliche lizenzbasierte Käufe enthalten verschiedene Details, da sich die Abstimmungsdateien unterscheiden.

Kanalübergreifende Überlegungen

Cloud Solution Provider (CSP)-Promotionlimits werden nicht kanalübergreifend erzwungen, z. B. Enterprise Agreement (EA). Sie können eine neue Commerce-Werbeaktion mit einem Limit von 2.400 Werbeaktionen erwerben, auch wenn der Kunde möglicherweise 3.000 Arbeitsplätze von EA hat.

Nächste Schritte