Impala-Datenbank

Zusammenfassung

Element Beschreibung
Freigabestatus Allgemeine Verfügbarkeit
Produkte Power BI (Semantikmodelle)
Power BI (Dataflows)
Fabric (Dataflow Gen2)
Power Apps (Dataflows)
Dynamics 365 Customer Insights
Unterstützte Authentifizierungsarten Anonym
Datenbank
Windows
Referenzdokumentation zur Funktion

Hinweis

Einige Funktionen können in einem Produkt vorhanden sein, in anderen jedoch nicht, was an den Bereitstellungsplänen und hostspezifischen Funktionen liegt.

Unterstützte Funktionen

  • Importieren
  • DirectQuery (Power BI-Semantikmodelle)
  • Erweiterte Optionen
    • Zeitüberschreitung für die Verbindung
    • Zeitüberschreitung für Befehle

Herstellen einer Verbindung mit einer Impala-Datenbank aus Power Query Desktop

So stellen Sie eine Verbindung zu einer Impala-Datenbank her

  1. Wählen Sie in Power BI Desktop im Menüband Start die Option Daten abrufen aus.

  2. Wählen Sie aus den Kategorien auf der linken Seite Datenbank aus, wählen Sie Impala auf der rechten Seite aus, und wählen Sie dann Verbinden aus.

    Image of the Get Data dialog with the Database category and Impala connector selected.

  3. Geben oder fügen Sie in das angezeigte Fenster Impala den Namen des Impala-Servers ein. Sie können Daten direkt in Power BI importieren, oder Sie können DirectQuery verwenden. Weitere Informationen zur Verwendung von DirectQuery. Wählen Sie dann OK aus.

    Image of the Impala dialog with a Server name entered and the Import data connectivity mode selected.

  4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein, oder stellen Sie anonym eine Verbindung her. Der Impala-Konnektor unterstützt die Authentifizierung über Anonym, Datenbank (Benutzername und Kennwort) und Windows.

    Image of the authentication dialog with the Anonymous, Windows, and Database selections on the left side, with Database selected.

    Weitere Informationen zu Authentifizierungsmethoden finden Sie unter Authentifizierung mit einer Datenquelle.

    Hinweis

    Wenn die Verbindung nicht verschlüsselt ist, wird die folgende Meldung angezeigt. Wählen Sie OK aus, wenn Sie eine unverschlüsselte Verbindung verwenden möchten.

    Image of the encryption support dialog, emphasizing that a connection could not be made and asking whether to use an unencrypted connection.

  5. Nach dem Verbinden wird das Fenster Navigator angezeigt, in dem Sie die Daten sehen, die auf dem Server verfügbar sind. Wählen Sie Laden zum Laden der Daten oder Daten transformieren zum weiteren Transformieren der Daten im Power Query-Editor aus.

    Image of the Navigator, with the default database and customers data selected on the left, with the customer data displayed on the right.

Herstellen einer Verbindung mit einer Impala-Datenbank aus Power Query Online

So stellen Sie eine Verbindung zu einer Impala-Datenbank her

  1. Wählen Sie die Option Impala in der Konnektorauswahl aus.

  2. Geben Sie unter Mit Datenquelle verbinden den Namen des Servers und gegebenenfalls eine Port-Nummer an.

    Enter the impala database online connection.

  3. Geben Sie bei Bedarf den Namen Ihres lokalen Datengateways an.

  4. Wenn dies das erste Mal ist, dass Sie eine Verbindung zu dieser Impala-Datenbank herstellen, wählen Sie unter Authentifizierungsart die Art der Anmeldeinformationen für die Verbindung aus.

  5. Geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein.

  6. Wählen Sie Verschlüsselte Verbindung verwenden, wenn Sie eine verschlüsselte Verbindung verwenden möchten, oder deaktivieren Sie die Option, wenn Sie eine unverschlüsselte Verbindung verwenden möchten.

  7. Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.

  8. Wählen Sie im Navigatordie gewünschten Daten aus und wählen Sie dann Daten transformieren, um die Daten im Power Query Editor zu transformieren.

Verbinden mithilfe erweiterter Optionen

Power Query bietet eine Reihe von erweiterten Optionen, die Sie bei Bedarf zu Ihrer Abfrage hinzufügen können. In der folgenden Tabelle sind alle erweiterten Optionen aufgeführt, die Sie in Power Query einstellen können.

Erweiterte Option Beschreibung
Zeitüberschreitung für die Verbindung Gibt die maximale Zeit an, die Power Query auf den Verbindungsaufbau wartet. Sie können einen anderen Wert eingeben, um die Verbindung länger offen zu halten.
Zeitüberschreitung für Befehle Gibt die maximale Zeit für die Ausführung eines Befehl an, bevor Power Query den Aufruf abbricht.

Überlegungen und Einschränkungen

Im Zusammenhang mit dem Impala-Connector gelten einige Überlegungen und Einschränkungen:

  • Der Impala-Connector wird auf dem lokalen Datengateway mit einem der drei unterstützten Authentifizierungsmechanismen unterstützt.
  • Der Impala-Connector verwendet den Impala-Treiber, der die Größe von Zeichenfolgentypen standardmäßig auf 32 K beschränkt.