Share via


Disable-MailUser

Dieses Cmdlet ist nur lokal in Exchange verfügbar.

Verwenden Sie das Disable-MailUser-Cmdlet zum Entfernen von E-Mail-Funktionen von vorhandenen E-Mail-Benutzern.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

Disable-MailUser
       [-Identity] <MailUserIdParameter>
       [-Confirm]
       [-DomainController <Fqdn>]
       [-IgnoreDefaultScope]
       [-IgnoreLegalHold]
       [-WhatIf]
       [<CommonParameters>]

Beschreibung

Das cmdlet Disable-MailUser deaktiviert vorhandene E-Mail-Benutzer per E-Mail, indem die E-Mail-Attribute entfernt werden, die für Exchange erforderlich sind. E-Mail-deaktivierte Benutzer sind für die Cmdlets *-MailUser nicht sichtbar (mit Ausnahme von Enable-MailUser). Alle Benutzer (E-Mail-aktiviert oder nicht) werden den Cmdlets Get-User und Set-User angezeigt.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Beispiele

Beispiel 1

Disable-MailUser -Identity markus@contoso.com

In diesem Beispiel werden die E-Mail-Funktionen eines vorhandenen Benutzers deaktiviert.

Parameter

-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (z. B. Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit genau dieser Syntax überspringen: -Confirm:$false.
  • Die meisten anderen Cmdlets (z. B. New-* und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Required:False
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-DomainController

Der Parameter "DomainController" gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Required:False
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-Identity

Der Parameter Identity gibt den E-Mail-Benutzer an, für den Sie E-Mail-Funktionen deaktivieren möchten. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den E-Mail-Benutzer eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID
Type:MailUserIdParameter
Position:1
Default value:None
Required:True
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-IgnoreDefaultScope

De Schalter IgnoreDefaultScope weist den Befehl an, die Standardeinstellung für den Empfängerbereich für die Exchange PowerShell-Sitzung zu ignorieren und die komplette Gesamtstruktur als Bereich zu verwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Dieser Switch ermöglicht dem Befehl den Zugriff auf Active Directory-Objekte, die derzeit nicht im Standardbereich verfügbar sind, führt aber auch die folgenden Einschränkungen ein:

  • Sie können den Parameter DomainController nicht verwenden. Der Befehl verwendet automatisch einen geeigneten globalen Katalogserver.
  • Sie können nur den DN für den Identitätsparameter verwenden. Andere Formen der Identifikation wie Aliasnamen oder GUIDs werden nicht akzeptiert.
Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Required:False
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-IgnoreLegalHold

Der IgnoreLegalHold-Schalter ignoriert den Status der aufbewahrungsrechtlichen Aufbewahrung des Benutzers. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Wenn Sie den Benutzer deaktivieren oder entfernen, wird auch das cloudbasierte Postfach des Benutzers, das sich in rechtlicher Aufbewahrung befindet, deaktiviert oder entfernt.

Nachdem Sie ein Postfach deaktiviert oder entfernt haben, können Sie es nicht mehr in eine Ermittlungssuche einschließen. Wenn Sie ein Postfach deaktivieren, wird es vom Benutzerkonto getrennt. Getrennte Postfächer und entfernte Postfächer werden nach Ablauf des Aufbewahrungszeitraums für gelöschte Postfächer endgültig aus der Postfachdatenbank gelöscht. Sie können jedoch auch ein Postfach entfernen und sofort aus der Postfachdatenbank löschen. Wenden Sie sich an die Rechts- oder Personalabteilung Ihrer Organisation, bevor Sie ein Postfach deaktivieren oder entfernen, das sich in rechtlicher Aufbewahrung befindet.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Required:False
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-WhatIf

Die Option "WhatIf" simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Required:False
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

Eingaben

Input types

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Ausgaben

Output types

Informationen zu den Rückgabetypen, die auch als Ausgabetypen bezeichnet werden, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Cmdlet Input and Output Types. Wenn das Feld Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.