Set-CalendarProcessing

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-CalendarProcessing, um Kalenderverarbeitungsoptionen für Ressourcenpostfächer zu ändern, zu denen die Kalenderzentrale, der Ressourcenbuchungs-Assistent und die Kalenderkonfiguration gehören. Beachten Sie, dass dieses Cmdlet nur für Ressourcenpostfächer wirksam ist.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

Set-CalendarProcessing
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-AddAdditionalResponse <Boolean>]
   [-AdditionalResponse <String>]
   [-AddNewRequestsTentatively <Boolean>]
   [-AddOrganizerToSubject <Boolean>]
   [-AllBookInPolicy <Boolean>]
   [-AllowConflicts <Boolean>]
   [-AllowRecurringMeetings <Boolean>]
   [-AllRequestInPolicy <Boolean>]
   [-AllRequestOutOfPolicy <Boolean>]
   [-AutomateProcessing <CalendarProcessingFlags>]
   [-BookingType <ResourceBookingType>]
   [-BookingWindowInDays <Int32>]
   [-BookInPolicy <RecipientIdParameter[]>]
   [-Confirm]
   [-ConflictPercentageAllowed <Int32>]
   [-DeleteAttachments <Boolean>]
   [-DeleteComments <Boolean>]
   [-DeleteNonCalendarItems <Boolean>]
   [-DeleteSubject <Boolean>]
   [-DomainController <Fqdn>]
   [-EnableResponseDetails <Boolean>]
   [-EnforceCapacity <Boolean>]
   [-EnforceSchedulingHorizon <Boolean>]
   [-ForwardRequestsToDelegates <Boolean>]
   [-IgnoreDefaultScope]
   [-MaximumConflictInstances <Int32>]
   [-MaximumDurationInMinutes <Int32>]
   [-MinimumDurationInMinutes <Int32>]
   [-OrganizerInfo <Boolean>]
   [-ProcessExternalMeetingMessages <Boolean>]
   [-RemoveForwardedMeetingNotifications <Boolean>]
   [-RemoveOldMeetingMessages <Boolean>]
   [-RemovePrivateProperty <Boolean>]
   [-RequestInPolicy <RecipientIdParameter[]>]
   [-RequestOutOfPolicy <RecipientIdParameter[]>]
   [-ResourceDelegates <RecipientIdParameter[]>]
   [-ScheduleOnlyDuringWorkHours <Boolean>]
   [-TentativePendingApproval <Boolean>]
   [-WhatIf]
   [<CommonParameters>]

Beschreibung

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Beispiele

Beispiel 1

Set-CalendarProcessing -Identity "Conf 212" -AutomateProcessing AutoAccept -DeleteComments $true -AddOrganizerToSubject $true -AllowConflicts $false

In diesem Beispiel wird die Verarbeitung von Kalenderanforderungen an das Ressourcenpostfach "Conf 212" automatisiert.

Beispiel 2

Set-CalendarProcessing -Identity "Car 53" -AutomateProcessing None

In diesem Beispiel wird die automatische Verarbeitung für das Ressourcenpostfach "Car 53" deaktiviert.

Beispiel 3

Set-CalendarProcessing -Identity "5th Floor Conference Room" -AutomateProcessing AutoAccept -AllBookInPolicy $true

In diesem Beispiel wird es der Kalenderautomatik ermöglicht, richtlinienkonforme Anforderungen von allen Benutzern zu genehmigen.

Beispiel 4

Set-CalendarProcessing -Identity "5th Floor Conference Room" -AutomateProcessing AutoAccept -AllRequestInPolicy $true -AllBookInPolicy $false -ResourceDelegates "chris@contoso.com","michelle@contoso.com"

In diesem Beispiel können alle Benutzer richtlinieninterne Anforderungen übermitteln, aber die Anforderung unterliegt weiterhin der Genehmigung durch einen der angegebenen Delegaten.

Beispiel 5

Set-CalendarProcessing -Identity "Room 221" -AutomateProcessing AutoAccept -RequestOutOfPolicy DavidPelton@contoso.com -ResourceDelegates "chris@contoso.com","michelle@contoso.com"

In diesem Beispiel wird es der Kalenderautomatik ermöglicht, Anforderungen von David Pelton, die nicht den Richtlinien entsprechen, zu akzeptieren. Die Anforderung unterliegt noch der Genehmigung durch einen der angegebenen Delegaten.

Beispiel 6

Set-CalendarProcessing -Identity "Car 53" -AutomateProcessing AutoAccept -BookInPolicy "ayla@contoso.com","tony@contoso.com" -AllBookInPolicy $false

In diesem Beispiel wird es einer Liste von Benutzern ermöglicht, richtlinienkonforme Besprechungsanfragen an das Gerätepostfach für "Car 53" zu senden.

Beispiel 7

$group = New-DistributionGroup "Room 221 Booking Allowed"
Update-DistributionGroupMember -Identity $group.Identity -Members karina@contoso.com,tony@contoso.com -BypassSecurityGroupManagerCheck:$true
Set-CalendarProcessing -Identity "Room 221" -AutomateProcessing AutoAccept -BookInPolicy $group.Identity -AllBookInPolicy $false

In diesem Beispiel werden Besprechungsanfragen von benutzern abgelehnt, die kein Mitglied der Verteilergruppe "Room 221 Booking Allowed" sind.

Beispiel 8

Set-CalendarProcessing -Identity "Room 221" -ProcessExternalMeetingMessages $false

In diesem Beispiel werden Besprechungsanfragen von benutzern abgelehnt, die kein Mitglied der Exchange-Organisation sind.

Parameter

-AddAdditionalResponse

Der AddAdditionalResponse-Parameter gibt an, ob zusätzliche Informationen (der Wert des AdditionalResponse-Parameters) zu Besprechungsanfragen hinzugefügt werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Text aus dem Parameter AdditionalResponse wird den Antworten auf Besprechungsanfragen hinzugefügt.
  • $false: Den Antworten auf Besprechungsanfragen wird kein zusätzlicher Text hinzugefügt (kein Text im AddAdditionalResponse-Parameter wird verwendet). Dies ist der Standardwert.

Dieser Parameter wird nur für Ressourcenpostfächer verwenden, bei denen der AutomateProcessing-Parameter auf AutoAccept festgelegt ist.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AdditionalResponse

Der AdditionalResponse-Parameter gibt die zusätzlichen Informationen an, die in Antworten auf Besprechungsanfragen eingeschlossen werden sollen, wenn der Wert des AddAdditionalResponse-Parameters $true ist. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AddNewRequestsTentatively

Der Parameter AddNewRequestsTentatively gibt an, ob dem Kalender neue Besprechungsanfragen als mit Vorbehalt hinzugefügt werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Neue Kalenderelemente werden dem Kalender mit Vorbehalt hinzugefügt. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Nur vorhandene Kalenderelemente werden von der Kalenderzentrale aktualisiert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AddOrganizerToSubject

Der Parameter AddOrganizerToSubject gibt an, ob der Name des Besprechungsorganisators als Betreff der Besprechungsanfrage verwendet werden soll. Gültige Werte sind:

  • $true: Der Name des Besprechungsorganisators ersetzt jeden vorhandenen Antragstellerwert für die Besprechungsanfrage. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Der ursprüngliche Betreffwert wird beibehalten.

Dieser Parameter wird nur für Ressourcenpostfächer verwenden, bei denen der AutomateProcessing-Parameter auf AutoAccept festgelegt ist.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AllBookInPolicy

Der AllBookInPolicy-Parameter gibt an, ob richtlinieninterne Anforderungen von allen Benutzern automatisch an das Ressourcenpostfach genehmigt werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Richtlinieninterne Anforderungen von allen Benutzern werden automatisch genehmigt. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Richtlinieninterne Anforderungen von allen Benutzern werden nicht automatisch genehmigt (die Genehmigung durch einen Delegaten ist erforderlich).
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AllowConflicts

Der Parameter AllowConflicts gibt an, ob Besprechungsanfragen, die zu Konflikten führen, zulässig sind. Gültige Werte sind:

  • $true: Konflikte sind zulässig. Eine Besprechungsserie wird akzeptiert, unabhängig davon, ob ein Konflikt mit vorhandenen Buchungen besteht. Die Werte der Parameter ConflictPercentageAllowed oder MaximumConflictInstances werden ignoriert.
  • $false: Konflikte sind nicht zulässig. Dies ist der Standardwert. Ob eine ganze Reihe abgelehnt wird, hängt von der Anzahl der Konflikte in der Reihe ab:
    • Die Reihe wird abgelehnt, wenn die Anzahl oder der Prozentsatz der Konflikte höher als die Parameterwerte ConflictPercentageAllowed oder MaximumConflictInstances ist.
    • Die Reihe wird akzeptiert, aber widersprüchliche Vorkommen werden abgelehnt, wenn die Anzahl oder der Prozentsatz der Konflikte niedriger als die Parameterwerte ConflictPercentageAllowed oder MaximumConflictInstances ist. Wenn der Parameterwert EnableResponseDetails $true ist, erhält der Organisator eine Benachrichtigungs-E-Mail für jedes abgelehnte Vorkommen.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AllowRecurringMeetings

Der Parameter AllowRecurringMeetings gibt an, ob Besprechungsserien in Besprechungsanfragen zugelassen werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Besprechungsserien sind zulässig. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Besprechungsserien sind nicht zulässig.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AllRequestInPolicy

Der Parameter AllRequestInPolicy gibt an, ob alle Benutzer richtlinieninterne Anforderungen an das Ressourcenpostfach senden können. Gültige Werte sind:

  • $true: Alle Benutzer dürfen richtlinieninterne Anforderungen an das Ressourcenpostfach senden. Diese Anforderungen erfordern die Genehmigung durch einen Ressourcenpostfachdelegaten, wenn der AllBookInPolicy-Parameter auf $false festgelegt ist (der Standardwert von AllBookInPolicy ist $true).
  • $false: Alle Benutzer können keine richtlinieninternen Anforderungen an das Ressourcenpostfach übermitteln. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AllRequestOutOfPolicy

Der AllRequestOutOfPolicy-Parameter gibt an, ob alle Benutzer anforderungen außerhalb der Richtlinie an das Ressourcenpostfach senden können. Gültige Werte sind:

  • $true: Alle Benutzer dürfen anforderungen außerhalb der Richtlinie an das Ressourcenpostfach übermitteln. Out-of-Policy-Anforderungen erfordern die Genehmigung durch einen Ressourcenpostfachdelegaten.
  • $false: Alle Benutzer können keine richtlinienfreien Anforderungen an das Ressourcenpostfach übermitteln. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AutomateProcessing

Der Parameter AutomateProcessing aktiviert oder deaktiviert die Kalenderverarbeitung für das Postfach. Gültige Werte sind:

  • Keine: Die Kalenderverarbeitung ist für das Postfach deaktiviert. Sowohl die Ressourcenbuchungsautomatik als auch die Kalenderautomatik sind für das Postfach aktiviert.
  • AutoUpdate: Nur die Kalenderzentrale verarbeitet Besprechungsanfragen und -antworten. Besprechungsanfragen sind im Kalender mit Vorbehalt, bis sie von einer Stellvertretung genehmigt werden. Besprechungsorganisatoren erhalten nur Entscheidungen von Delegierten.
  • AutoAccept: Sowohl die Kalenderzentrale als auch die Ressourcenbuchungszentrale sind für das Postfach aktiviert. Das bedeutet, dass der Kalender durch die Kalenderautomatik aktualisiert wird und die Besprechung anschließend auf der Basis der Richtlinien durch den Assistenten zum Buchen von Ressourcen akzeptiert wird. Berechtigte Besprechungsorganisatoren erhalten die Entscheidung direkt ohne menschliches Eingreifen (free = accept; busy = decline).

In lokalem Exchange weisen Ressourcenpostfächer, die im Exchange Admin Center (EAC) erstellt wurden, den Standardwert AutoAccept auf, während in PowerShell erstellte Ressourcenpostfächer den Standardwert AutoUpdate aufweisen.

In Exchange Online weisen Ressourcenpostfächer, die im EAC erstellt wurden, und Ressourcenpostfächer, die nach dem 15. November 2018 in PowerShell erstellt wurden, den Standardwert AutoAccept auf. Ressourcenpostfächer, die vor dem 15. November in PowerShell erstellt wurden, weisen den Standardwert AutoUpdate auf.

Der Standardwert für Benutzerpostfächer ist AutoUpdate, aber Sie können den Wert für ein Benutzerpostfach nicht ändern.

Type:CalendarProcessingFlags
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-BookingType

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter BookingType gibt an, wie Reservierungen im Ressourcenpostfach funktionieren. Gültige Werte sind:

  • Standard: Die Ressource kann basierend auf den anderen Einstellungen in diesem Cmdlet reserviert werden. Dies ist der Standardwert.
  • Reserviert: Die Ressource kann nicht reserviert werden.
Type:<ResourceBookingType>
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-BookingWindowInDays

Der Parameter BookingWindowInDays gibt an, wie lange (in Tagen) die Ressource maximal im Voraus reserviert werden kann. Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 1080. Der Standardwert beträgt 180 Tage. Der Wert 0 steht für den aktuellen Tag.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-BookInPolicy

Der Parameter BookInPolicy gibt Benutzer oder Gruppen an, die richtlinieninterne Besprechungsanfragen an das Ressourcenpostfach übermitteln dürfen, die automatisch genehmigt werden. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den Benutzer oder die Gruppe eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Mehrere Werte können durch Kommata getrennt eingegeben werden. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Type:RecipientIdParameter[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (z. B. Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit genau dieser Syntax überspringen: -Confirm:$false.
  • Die meisten anderen Cmdlets (z. B. New-* und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection

-ConflictPercentageAllowed

Der Parameter ConflictPercentageAllowed gibt den maximalen Prozentsatz an Besprechungskonflikten für neue Anfragen für Besprechungsserien an. Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 100. Der Standardwert ist 0.

Wenn die Überschneidungen zwischen einer neuen Anfrage für eine Besprechungsserie und bestehenden Reservierungen der Ressource den von diesem Parameter angegebenen Prozentsatz übersteigen, wird die Anfrage für die Besprechungsserie automatisch abgelehnt. Beim Wert 0 sind bei neuen Anfragen für Besprechungsserien keine Konflikte erlaubt.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeleteAttachments

Der Parameter DeleteAttachments gibt an, ob Anlagen aus allen eingehenden Nachrichten entfernt werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Entfernen Sie alle Anlagen in eingehenden Nachrichten. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Behält alle Anlagen in eingehenden Nachrichten bei.

Dieser Parameter wird nur für Ressourcenpostfächer verwenden, bei denen der AutomateProcessing-Parameter auf AutoAccept festgelegt ist.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeleteComments

Der Parameter DeleteComments gibt an, ob Nachrichtentext aus eingehenden Besprechungsanfragen entfernt oder beibehalten wird. Gültige Werte sind:

  • $true: Entfernen Sie jeglichen Text im Nachrichtentext eingehender Besprechungsanfragen. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Behält den Text im Nachrichtentext eingehender Besprechungsanfragen bei.

Dieser Parameter wird nur für Ressourcenpostfächer verwenden, bei denen der AutomateProcessing-Parameter auf AutoAccept festgelegt ist.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeleteNonCalendarItems

Der Parameter DeleteNonCalendarItems gibt an, ob alle nicht kalenderbezogenen Nachrichten entfernt oder beibehalten werden sollen, die vom Ressourcenpostfach empfangen werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Kalenderfremde Nachrichten werden gelöscht. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Kalenderfremde Nachrichten werden beibehalten.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeleteSubject

Der Parameter DeleteSubject gibt an, ob der Betreff eingehender Besprechungsanfragen entfernt oder beibehalten wird. Gültige Werte sind:

  • $true: Entfernen Sie den Betreffwert eingehender Besprechungsanfragen. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Behalten Sie den Betreffwert eingehender Besprechungsanfragen bei.

Dieser Parameter wird nur für Ressourcenpostfächer verwenden, bei denen der AutomateProcessing-Parameter auf AutoAccept festgelegt ist.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter "DomainController" gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-EnableResponseDetails

Der Parameter EnableResponseDetails gibt an, ob die Gründe für die Annahme oder Ablehnung einer Besprechung zur Antwort-E-Mail hinzugefügt werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Die Gründe für die Annahme oder Ablehnung einer Besprechung sind in der Antwortnachricht enthalten. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Die Gründe für die Annahme oder Ablehnung einer Besprechung sind in der Antwortnachricht nicht enthalten.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-EnforceCapacity

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der EnforceCapacity-Parameter gibt an, ob die Anzahl der Teilnehmer auf die Kapazität des Arbeitsbereichs beschränkt werden soll. Wenn die Kapazität beispielsweise auf 10 festgelegt ist, können nur 10 Personen den Arbeitsbereich buchen. Gültige Werte sind:

  • $true: Kapazität wird erzwungen.
  • $false: Kapazität wird nicht erzwungen. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-EnforceSchedulingHorizon

Der Parameter EnforceSchedulingHorizon steuert das Verhalten von Besprechungsserien, die über das durch den Parameter BookingWindowInDays festgelegte Datum hinausgehen. Gültige Werte sind:

  • $true: Eine Besprechungsserie wird automatisch abgelehnt, wenn die Besprechungen an oder vor dem durch den Parameter BookingWindowInDays angegebenen Datum beginnen und die Besprechungen über das angegebene Datum hinausgehen. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Eine Besprechungsserie wird automatisch akzeptiert, wenn die Besprechungen an oder vor dem durch den Parameter BookingWindowInDays angegebenen Datum beginnen und die Besprechungen über das angegebene Datum hinausgehen. Allerdings wird die Anzahl von Besprechungen automatisch reduziert, sodass nach dem angegebenen Datum keine Besprechungen stattfinden.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ForwardRequestsToDelegates

Der Parameter ForwardRequestsToDelegates gibt an, ob eingehende Besprechungsanfragen an die Stellvertretungen weitergeleitet werden sollen, die für das Ressourcenpostfach konfiguriert sind. Gültige Werte sind:

  • $true: Leiten Sie eingehende Besprechungsanfragen an die Stellvertretungen weiter. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Leiten Sie eingehende Besprechungsanfragen nicht an die Stellvertretungen weiter.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Identity

Der Parameter Identity gibt das Ressourcenpostfach an, das Sie ändern möchten. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Postfach eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Domäne\benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)
Type:MailboxIdParameter
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection

-IgnoreDefaultScope

De Schalter IgnoreDefaultScope weist den Befehl an, die Standardeinstellung für den Empfängerbereich für die Exchange PowerShell-Sitzung zu ignorieren und die komplette Gesamtstruktur als Bereich zu verwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Dieser Switch ermöglicht dem Befehl den Zugriff auf Active Directory-Objekte, die derzeit nicht im Standardbereich verfügbar sind, führt aber auch die folgenden Einschränkungen ein:

  • Sie können den Parameter DomainController nicht verwenden. Der Befehl verwendet automatisch einen geeigneten globalen Katalogserver.
  • Sie können nur den DN für den Identitätsparameter verwenden. Andere Formen der Identifikation wie Aliasnamen oder GUIDs werden nicht akzeptiert.
Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MaximumConflictInstances

Der Parameter MaximumConflictInstances gibt die maximale Anzahl an Konflikten für neue Anfragen für Besprechungsserien an, wenn der Parameter AllowRecurringMeetings auf $true festgelegt ist. Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl von 0 bis INT32 (2147483647). Der Standardwert ist 0.

Wenn Konflikte zwischen einer neuen Anfrage für Besprechungsserien und bestehenden Reservierungen der Ressource die im Wert des Parameters MaximumConflictInstances angegebene Anzahl übersteigen, wird die Anfrage für Besprechungsserien automatisch abgelehnt. Beim Wert 0 sind bei neuen Anfragen für Besprechungsserien keine Konflikte erlaubt.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MaximumDurationInMinutes

Der Parameter MaximumDurationInMinutes gibt die maximale Dauer in Minuten an, die für eingehende Besprechungsanfragen zulässig ist. Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl von 0 bis INT32 (2147483647). Der Standardwert ist 1440 (24 Stunden).

Wenn der Wert auf 0 festgelegt wird, gibt es keine obere Grenze für die Dauer einer Besprechung. Bei Besprechungsserien gilt der Wert dieses Parameters für die Länge einer einzelnen Besprechungsinstanz.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MinimumDurationInMinutes

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter MinimumDurationInMinutes gibt die Mindestdauer in Minuten für Besprechungsanfragen in Arbeitsbereichspostfächern an. Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl von 0 bis INT32 (2147483647). Der Standardwert ist 0, d. h. es gibt keine Mindestdauer.

Bei Besprechungsserien gilt der Wert dieses Parameters für die Länge einer einzelnen Besprechungsinstanz.

Dieser Parameter funktioniert nur für Arbeitsbereichspostfächer.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-OrganizerInfo

Der Parameter OrganizerInfo gibt an, ob das Ressourcenpostfach Organisatorinformationen sendet, wenn eine Besprechungsanfrage aufgrund von Konflikten abgelehnt wird. Gültige Werte sind:

  • $true: Organisatorinformationen werden gesendet, wenn eine Besprechungsanfrage aufgrund von Konflikten abgelehnt wird. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Organisatorinformationen werden nicht gesendet, wenn eine Besprechungsanfrage aufgrund von Konflikten abgelehnt wird.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ProcessExternalMeetingMessages

Der Parameter ProcessExternalMeetingMessages gibt an, ob Besprechungsanfragen verarbeitet werden sollen, die von außerhalb der Exchange-Organisation stammen. Gültige Werte sind:

  • $true: Besprechungsanfragen von externen Absendern werden verarbeitet.
  • $false: Besprechungsanfragen von externen Absendern werden abgelehnt. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RemoveForwardedMeetingNotifications

Der Parameter RemoveForwardedMeetingNotifications gibt an, ob weitergeleitete Benachrichtigungen für Besprechungen in den Ordner "Gelöschte Elemente" verschoben werden, nachdem sie von der Kalenderautomatik verarbeitet wurden. Gültige Werte sind:

  • $true: Verarbeitete weitergeleitete Besprechungsbenachrichtigungen werden gelöscht (in den Ordner Gelöschte Elemente verschoben).
  • $false: Verarbeitete weitergeleitete Besprechungsbenachrichtigungen werden nicht gelöscht. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RemoveOldMeetingMessages

Der Parameter RemoveOldMeetingMessages gibt an, ob alte und redundante Aktualisierungen und Antworten von der Kalenderautomatik entfernt werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Veraltete und redundante Besprechungsnachrichten werden gelöscht. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Veraltete und redundante Besprechungsnachrichten werden nicht gelöscht.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RemovePrivateProperty

Der Parameter RemovePrivateProperty gibt an, ob das private Flag für eingehende Besprechungen, die vom Organisator in den ursprünglichen Anforderungen gesendet wurden, gelöscht werden soll. Gültige Werte sind:

  • $true: Das private Flag für eingehende Besprechungsanfragen wird deaktiviert (die Besprechung ist nicht mehr privat). Dies ist der Standardwert.
  • $false: Das private Flag für eingehende Besprechungsanfragen wird beibehalten (private Besprechungen bleiben privat).
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RequestInPolicy

Der Parameter RequestInPolicy gibt Benutzer an, die richtlinieninterne Besprechungsanfragen an das Ressourcenpostfach übermitteln dürfen, die eine Genehmigung durch einen Ressourcenpostfachdelegaten erfordern. Sie können einen beliebigen Wert angeben, mit dem der Benutzer eindeutig identifiziert werden kann. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Mehrere Werte können durch Kommata getrennt eingegeben werden. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Type:RecipientIdParameter[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RequestOutOfPolicy

Der Parameter RequestOutOfPolicy gibt Benutzer an, die nicht richtlinienbezogene Anforderungen übermitteln dürfen, die eine Genehmigung durch einen Ressourcenpostfachdelegaten erfordern. Sie können einen beliebigen Wert angeben, mit dem der Benutzer eindeutig identifiziert werden kann. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Mehrere Werte können durch Kommata getrennt eingegeben werden. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Type:RecipientIdParameter[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ResourceDelegates

Der Parameter ResourceDelegates gibt an, dass Benutzer Anforderungen genehmigen oder ablehnen können, die an das Ressourcenpostfach gesendet werden. Sie können einen beliebigen Wert angeben, mit dem der Benutzer eindeutig identifiziert werden kann. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Mehrere Werte können durch Kommata getrennt eingegeben werden. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Type:RecipientIdParameter[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ScheduleOnlyDuringWorkHours

Der Parameter ScheduleOnlyDuringWorkHours gibt an, ob die Planung von Besprechungen außerhalb der für das Ressourcenpostfach definierten Arbeitszeiten zulässig ist. Gültige Werte sind:

  • $true: Besprechungsanfragen außerhalb der Arbeitszeiten werden automatisch abgelehnt.
  • $false: Besprechungsanfragen, die außerhalb der Arbeitszeit liegen, werden nicht automatisch abgelehnt. Dies ist der Standardwert.

Sie konfigurieren die Arbeitsstunden des Ressourcenpostfachs über die Parameter WorkDays, WorkingHoursStartTime, WorkingHoursEndTime und WorkingHoursTimeZone im Cmdlet Set-MailboxCalendarConfiguration.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-TentativePendingApproval

Der Parameter TentativePendingApproval gibt an, ob ausstehende Anforderungen im Kalender als "Mit Vorbehalt" gekennzeichnet werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Besprechungsanfragen, die auf die Genehmigung durch einen Delegaten warten, werden im Kalender als mit Vorbehalt angezeigt. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Besprechungsanfragen, die auf Genehmigung warten, werden im Kalender als kostenlos angezeigt.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-WhatIf

Die Option "WhatIf" simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection

Eingaben

Input types

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Ausgaben

Output types

Informationen zu den Rückgabetypen, die auch als Ausgabetypen bezeichnet werden, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Cmdlet Input and Output Types. Wenn das Feld Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.