Set-Mailbox

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Set-Mailbox-Cmdlet, um die Einstellungen der vorhandenen Postfächer zu ändern.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-AntispamBypassEnabled <Boolean>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-Arbitration]
   [-ArbitrationMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-ArchiveDatabase <DatabaseIdParameter>]
   [-ArchiveDomain <SmtpDomain>]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-ArchiveQuota <Unlimited>]
   [-ArchiveStatus <ArchiveStatusFlags>]
   [-ArchiveWarningQuota <Unlimited>]
   [-AttributesToClear <SetMailbox+ClearableADAttributes[]>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLog]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-AuxAuditLog]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarLoggingQuota <Unlimited>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-ClientExtensions <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-Database <DatabaseIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisableThrottling <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-DomainController <Fqdn>]
   [-DowngradeHighPriorityMessagesEnabled <Boolean>]
   [-DumpsterMessagesPerFolderCountReceiveQuota <Int32>]
   [-DumpsterMessagesPerFolderCountWarningQuota <Int32>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EmailAddressPolicyEnabled <Boolean>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-ExtendedPropertiesCountQuota <Int32>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-FolderHierarchyChildrenCountReceiveQuota <Int32>]
   [-FolderHierarchyChildrenCountWarningQuota <Int32>]
   [-FolderHierarchyDepthReceiveQuota <Int32>]
   [-FolderHierarchyDepthWarningQuota <Int32>]
   [-FoldersCountReceiveQuota <Int32>]
   [-FoldersCountWarningQuota <Int32>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GMGen <Boolean>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-IgnoreDefaultScope]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IsHierarchyReady <Boolean>]
   [-IsHierarchySyncEnabled <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LinkedCredential <PSCredential>]
   [-LinkedDomainController <String>]
   [-LinkedMasterAccount <UserIdParameter>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxMessagesPerFolderCountReceiveQuota <Int32>]
   [-MailboxMessagesPerFolderCountWarningQuota <Int32>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-ManagedFolderMailboxPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-ManagedFolderMailboxPolicyAllowed]
   [-Management <Boolean>]
   [-MaxBlockedSenders <Int32>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSafeSenders <Int32>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageTracking <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-Migration <Boolean>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NewPassword <SecureString>]
   [-OABGen <Boolean>]
   [-Office <String>]
   [-OfflineAddressBook <OfflineAddressBookIdParameter>]
   [-OldPassword <SecureString>]
   [-OMEncryption <Boolean>]
   [-OMEncryptionStore <Boolean>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PrimarySmtpAddress <SmtpAddress>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-PstProvider <Boolean>]
   [-PublicFolder]
   [-QueryBaseDN <OrganizationalUnitIdParameter>]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RecoverableItemsQuota <Unlimited>]
   [-RecoverableItemsWarningQuota <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoteRecipientType <RemoteRecipientType>]
   [-RemoveManagedFolderAndPolicy]
   [-RemovePicture]
   [-RemoveSpokenName]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResetPasswordOnNextLogon <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetainDeletedItemsUntilBackup <Boolean>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SamAccountName <String>]
   [-SCLDeleteEnabled <Boolean>]
   [-SCLDeleteThreshold <Int32>]
   [-SCLJunkEnabled <Boolean>]
   [-SCLJunkThreshold <Int32>]
   [-SCLQuarantineEnabled <Boolean>]
   [-SCLQuarantineThreshold <Int32>]
   [-SCLRejectEnabled <Boolean>]
   [-SCLRejectThreshold <Int32>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-StsRefreshTokensValidFrom <DateTime>]
   [-SystemMessageSizeShutoffQuota <Int64>]
   [-SystemMessageSizeWarningQuota <Int64>]
   [-ThrottlingPolicy <ThrottlingPolicyIdParameter>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDataStorage <Boolean>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UMGrammar <Boolean>]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserPrincipalName <String>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-ExcludeFromAllOrgHolds]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-AuxAuditLog]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageTracking <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-SkipDualWrite]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-ExcludeFromOrgHolds <String>]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-AuxAuditLog]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageTracking <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-SkipDualWrite]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-RecalculateInactiveMailbox]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-AuxAuditLog]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageTracking <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-SkipDualWrite]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-RemoveDelayHoldApplied]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-AuxAuditLog]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageTracking <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-SkipDualWrite]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-RemoveDelayReleaseHoldApplied]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <System.DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <System.DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <System.Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-StartDateForRetentionHold <System.DateTime>]
   [-StsRefreshTokensValidFrom <System.DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [-Confirm]
   [-WhatIf]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-RemoveDisabledArchive]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>]
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-SkipDualWrite]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-StsRefreshTokensValidFrom <DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UseDatabaseRetentionDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]
Set-Mailbox
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-RemoveOrphanedHolds <String[]>]
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AccountDisabled <Boolean>]
   [-AddressBookPolicy <AddressBookMailboxPolicyIdParameter>]
   [-Alias <String>]
   [-ApplyMandatoryProperties]
   [-ArchiveName <MultiValuedProperty>]
   [-AuditAdmin <MultiValuedProperty>]
   [-AuditDelegate <MultiValuedProperty>]
   [-AuditEnabled <Boolean>]
   [-AuditLogAgeLimit <EnhancedTimeSpan>]
   [-AuditOwner <MultiValuedProperty>]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-CalendarRepairDisabled <Boolean>]
   [-CalendarVersionStoreDisabled <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DataEncryptionPolicy <DataEncryptionPolicyIdParameter>
   [-DefaultAuditSet <MultiValuedProperty>]
   [-DefaultPublicFolderMailbox <RecipientIdParameter>]
   [-DeliverToMailboxAndForward <Boolean>]
   [-DisplayName <String>]
   [-ElcProcessingDisabled <Boolean>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EnableRoomMailboxAccount <Boolean>]
   [-EndDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-EnforcedTimestamps <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ExternalOofOptions <ExternalOofOptions>]
   [-Force]
   [-ForwardingAddress <RecipientIdParameter>]
   [-ForwardingSmtpAddress <ProxyAddress>]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-GroupMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-ImListMigrationCompleted <Boolean>]
   [-ImmutableId <String>]
   [-InactiveMailbox]
   [-IsExcludedFromServingHierarchy <Boolean>]
   [-IssueWarningQuota <Unlimited>]
   [-JournalArchiveAddress <SmtpAddress>]
   [-Languages <MultiValuedProperty>]
   [-LitigationHoldDate <DateTime>]
   [-LitigationHoldDuration <Unlimited>]
   [-LitigationHoldEnabled <Boolean>]
   [-LitigationHoldOwner <String>]
   [-MailboxRegion <String>]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSentAsEnabled <Boolean>]
   [-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled <Boolean>]
   [-MessageRecallProcessingEnabled <Boolean>]
   [-MessageTrackingReadStatusEnabled <Boolean>]
   [-MicrosoftOnlineServicesID <SmtpAddress>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-NonCompliantDevices <MultiValuedProperty>]
   [-Office <String>]
   [-Password <SecureString>]
   [-PitrCopyIntervalInSeconds <Int16>]
   [-PitrEnabled <Boolean>]
   [-ProhibitSendQuota <Unlimited>]
   [-ProhibitSendReceiveQuota <Unlimited>]
   [-ProvisionedForOfficeGraph]
   [-PublicFolder]
   [-RecipientLimits <Unlimited>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveMailboxProvisioningConstraint]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResourceCapacity <System.Int32>]
   [-ResourceCustom <MultiValuedProperty>]
   [-RetainDeletedItemsFor <EnhancedTimeSpan>]
   [-RetentionComment <String>]
   [-RetentionHoldEnabled <Boolean>]
   [-RetentionPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RetentionUrl <String>]
   [-RoleAssignmentPolicy <MailboxPolicyIdParameter>]
   [-RoomMailboxPassword <SecureString>]
   [-RulesQuota <ByteQuantifiedSize>]
   [-SchedulerAssistant <Boolean>]
   [-SecondaryAddress <String>]
   [-SecondaryDialPlan <UMDialPlanIdParameter>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SharingPolicy <SharingPolicyIdParameter>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-SingleItemRecoveryEnabled <Boolean>]
   [-SkipDualWrite]
   [-StartDateForRetentionHold <DateTime>]
   [-StsRefreshTokensValidFrom <DateTime>]
   [-Type <ConvertibleMailboxSubType>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-UpdateEnforcedTimestamp]
   [-UseDatabaseQuotaDefaults <Boolean>]
   [-UserCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-UserSMimeCertificate <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]

Beschreibung

Dieses Cmdlet kann nur auf ein Postfach gleichzeitig angewendet werden. Zur Ausführung von Massenverwaltungsvorgängen können Sie die Ausgabe mehrerer Get-Cmdlets umleiten (z. B. die Cmdlets Get-Mailbox und Get-User) und mehrere Postfächer in einer einzigen Befehlszeile konfigurieren. Sie können das Cmdlet Set-Mailbox auch in Skripts verwenden.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Beispiele

Beispiel 1

Set-Mailbox -Identity "John Woods" -DeliverToMailboxAndForward $true -ForwardingSMTPAddress manuel@contoso.com

In diesem Beispiel werden die E-Mail-Nachrichten von John Woods an Johns Postfach übermittelt und auch an das Postfach von Manuel Oliveira (manuel@contoso.com) weitergeleitet.

Beispiel 2

Get-Mailbox -OrganizationalUnit "Marketing" | Set-Mailbox -UseDatabaseQuotaDefaults $false -IssueWarningQuota 200MB -ProhibitSendQuota 250MB -ProhibitSendReceiveQuota 280MB

In diesem Beispiel wird das Cmdlet Get-Mailbox verwendet, um alle Postfächer in der Organisationseinheit Marketing zu suchen. Anschließend wird das Cmdlet Set-Mailbox verwendet, um diese Postfächer zu konfigurieren. Die benutzerdefinierten Grenzwerte für Warnungen, Senden und Empfangen verbieten sind auf 200 Mb (MB), 250 MB bzw. 280 MB festgelegt, und die Standardgrenzwerte der Postfachdatenbank werden ignoriert.

Beispiel 3

Get-User -Filter "Department -eq 'Customer Service'" | Set-Mailbox -MaxSendSize 2MB

In diesem Beispiel werden mit dem Befehl Get-User alle Benutzer in der Kundendienstabteilung gesucht. Anschließend wird mit dem Befehl Set-Mailbox die maximale Nachrichtengröße für das Senden von Nachrichten auf 2 MB festgelegt.

Beispiel 4

Set-Mailbox John@contoso.com -MailTipTranslations ("FR: C'est la langue française", "CHT: 這是漢語語言")

In diesem Beispiel wird QuickInfo-Übersetzung auf Französisch und Chinesisch eingestellt.

Beispiel 5

$password = Read-Host "Enter password" -AsSecureString
Set-Mailbox florencef -Password $password -ResetPasswordOnNextLogon $true

In lokalem Exchange wird in diesem Beispiel das Kennwort für das Postfach von Florence Flipo zurückgesetzt. Bei der nächsten Anmeldung an Ihrem Postfach muss sie ihr Kennwort ändern.

Beispiel 6

Set-Mailbox -Arbitration -Identity "SystemMailbox{bb558c35-97f1-4cb9-8ff7-d53741dc928c}" -MessageTracking $false
Set-Mailbox -Arbitration -Identity "SystemMailbox{1f05a927-b864-48a7-984d-95b1adfbfe2d}" -MessageTracking $true

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenverfolgungsfunktion vom Vermittlungspostfach "SystemMailbox{bb558c35-97f1-4cb9-8ff7-d53741dc928c}" entfernt und dem Vermittlungspostfach "SystemMailbox{1f05a927-b864-48a7-984d-95b1adfbfe2d}" zugewiesen.

Beispiel 7

Set-Mailbox -Identity "John Woods" -EmailAddresses @{add="Jwoods@contoso.com"}

In diesem Beispiel wird dem Postfach von John eine sekundäre E-Mail-Adresse hinzugefügt.

Beispiel 8

Set-Mailbox -Identity asraf@contoso.com -RemoveDelayReleaseHoldApplied

In Exchange Online entfernt dieses Beispiel die Verzögerungssperre, die auf das Postfach von Asraf angewendet wird, sodass eine Offboardingmigration (d. h. eine Postfachmigration von Exchange Online zurück zum lokalen Exchange) erfolgreich fortgesetzt werden kann. Weitere Informationen zu verzögerten Haltebereichen finden Sie unter Verwalten von Postfächern bei Verzögerter Aufbewahrung.

Parameter

-AcceptMessagesOnlyFrom

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFrom gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender in Ihrer Organisation (Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte). Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Absender hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass sich dies auf andere vorhandene Einträge auswirkt: @{Add="Sender1","Sender2"...; Remove="Sender3","Sender4"...}.

Die absender, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die Parameter AcceptMessagesOnlyFrom und AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers nicht im gleichen Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern akzeptieren kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFromDLMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind Gruppen in Ihrer Organisation (Verteilergruppen, E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen). Die Angabe einer Gruppe bedeutet, dass alle Mitglieder der Gruppe Nachrichten an diesen Empfänger senden dürfen. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Gruppe eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Gruppen eingeben, die durch Kommas getrennt sind. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Group1,Group2,...GroupN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Group1","Group2",..."GroupN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass sich dies auf andere vorhandene Einträge auswirkt: @{Add="Group1","Group2"...; Remove="Group3","Group4"...}.

Die Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die Parameter AcceptMessagesOnlyFromDLMembers und AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers nicht im gleichen Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten aus allen Gruppen akzeptieren kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Einzelne Absender sind Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte. Gruppen sind Verteilergruppen, E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen. Die Angabe einer Gruppe bedeutet, dass alle Mitglieder der Gruppe Nachrichten an diesen Empfänger senden dürfen.

Um Absender für diesen Parameter anzugeben, können Sie einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN".

Verwenden Sie die Parameter AcceptMessagesOnlyFrom und AcceptMessageOnlyFromDLMembers, um einzelne Absender oder Gruppen ohne Auswirkungen auf andere vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen.

Die einzelnen Absender und Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die Eigenschaften AcceptMessagesOnlyFrom und AcceptMessagesOnlyFromDLMembers kopiert. Daher können Sie den Parameter AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers und die Parameter AcceptMessagesOnlyFrom oder AcceptMessagesOnlyFromDLMembers im selben Befehl nicht verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern akzeptieren kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AccountDisabled

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter AccountDisabled gibt an, ob das Konto deaktiviert werden soll, das dem Postfach zugeordnet ist. Gültige Werte sind:

  • $true: Das zugeordnete Konto ist deaktiviert. Der Benutzer kann sich nicht mehr bei dem Postfach anmelden.
  • $false: Das zugeordnete Konto ist aktiviert. Der Benutzer kann sich bei dem Postfach anmelden.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AddressBookPolicy

Der AddressBookPolicy-Parameter gibt die Adressbuchrichtlinie an, die auf das Postfach angewendet wird. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Adressbuchrichtlinie eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Weitere Informationen zu Adressbuchrichtlinien finden Sie unter Adressbuchrichtlinien in Exchange Server oder Adressbuchrichtlinien in Exchange Online.

Type:AddressBookMailboxPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Alias

Der Alias-Parameter gibt den Exchange-Alias (auch als E-Mail-Spitzname bezeichnet) für den Empfänger an. Dieser Wert identifiziert den Empfänger als E-Mail-fähiges Objekt und darf nicht mit mehreren E-Mail-Adressen für denselben Empfänger (auch als Proxyadressen bezeichnet) verwechselt werden. Ein Empfänger kann nur einen Alias-Wert haben. Die Höchstlänge beträgt 64 Zeichen.

Der Alias-Wert kann Buchstaben, Zahlen und die folgenden Zeichen enthalten:

  • !, #, %, *, +, -, /, =, ?, ^, _, und ~.
  • $, &, ', ', {, }und | müssen mit Escapezeichen versehen werden (z. B -Alias what`'snew. ) oder der gesamte Wert in einfache Anführungszeichen (z. B -Alias 'what'snew'. ). Das & Zeichen wird im Aliaswert für die Azure AD Connect-Synchronisierung nicht unterstützt.
  • Punkte (.) müssen von anderen gültigen Zeichen umgeben sein (z. B help.desk. ).
  • Unicode-Zeichen U+00A1 bis U+00FF.

Wenn Sie einen Empfänger ohne Angabe einer E-Mail-Adresse erstellen, wird der angegebene Aliaswert verwendet, um die primäre E-Mail-Adresse (alias@domain) zu generieren. Unterstützte Unicode-Zeichen werden den am besten passenden US-ASCII-Textzeichen zugeordnet. Beispielsweise wird U+00F6 (ö) in der primären E-Mail-Adresse in geändert oe .

Wenn Sie beim Erstellen eines Empfängers nicht den Alias-Parameter verwenden, wird der Wert eines anderen erforderlichen Parameters für den Alias-Eigenschaftswert verwendet:

  • Empfänger mit Benutzerkonten (z. B. Benutzerpostfächer und E-Mail-Benutzer): Die linke Seite des Parameters MicrosoftOnlineServicesID oder UserPrincipalName wird verwendet. Führt z. B helpdesk@contoso.onmicrosoft.com . in den Alias-Eigenschaftswert helpdesk.
  • Empfänger ohne Benutzerkonten (z. B. Raumpostfächer, E-Mail-Kontakte und Verteilergruppen): Der Wert des Parameters Name wird verwendet. Leerzeichen werden entfernt, und nicht unterstützte Zeichen werden in Fragezeichen (?) konvertiert.

Wenn Sie den Aliaswert eines vorhandenen Empfängers ändern, wird die primäre E-Mail-Adresse automatisch nur in Umgebungen aktualisiert, in denen der Empfänger E-Mail-Adressrichtlinien unterliegt (die EmailAddressPolicyEnabled-Eigenschaft ist für den Empfänger True).

Der Alias-Parameter generiert oder aktualisiert niemals die primäre E-Mail-Adresse eines E-Mail-Kontakts oder eines E-Mail-Benutzers.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AntispamBypassEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der AntispamBypassEnabled-Parameter gibt an, ob eine Anti-Spam-Maßnahme für das Postfach übersprungen wird. Gültige Werte sind:

  • $true: Die Antispamverarbeitung wird im Postfach übersprungen.
  • $false: Die Antispamverarbeitung erfolgt im Postfach. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ApplyMandatoryProperties

Der ApplyMandatoryProperties-Schalter gibt an, ob das msExchVersion-Attribut des Postfachs aktualisiert wird. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Möglicherweise müssen Sie diesen Schalter verwenden, um nicht zugängliche Postfächer oder Postfächer zu beheben, die in früheren Versionen von Exchange erstellt wurden.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Arbitration

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Schalter "Schiedsverfahren" ist erforderlich, um Vermittlungspostfächer zu ändern. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Schiedspostfächer sind Systempostfächer, die zum Speichern verschiedener Arten von Systemdaten und zum Verwalten des Messaginggenehmigungsworkflows verwendet werden.

Verwenden Sie diesen Schalter nicht, um Vermittlungspostfächer zu ändern, die zum Speichern von Überwachungsprotokolleinstellungen oder -daten verwendet werden. Verwenden Sie stattdessen die Optionen AuditLog oder AuxAuditLog.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ArbitrationMailbox

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ArbitrationMailbox gibt das Vermittlungspostfach an, das zum Verwalten des Moderationsprozesses für diesen Empfänger verwendet wird. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Vermittlungspostfach eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Domäne\benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)
Type:MailboxIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ArchiveDatabase

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ArchiveDatabase gibt die Exchange-Datenbank an, die das Archiv enthält, das diesem Postfach zugeordnet ist. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er die Datenbank eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID
Type:DatabaseIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ArchiveDomain

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ArchiveDomain gibt die Domäne im cloudbasierten Dienst an, in der das Diesem Postfach zugeordnete Archiv vorhanden ist. Wenn die SMTP-E-Mail-Adresse des Benutzers beispielsweise lautet tony@contoso.com, könnte die SMTP-Domäne archive.contoso.com werden.

Der Parameter ArchiveDomain gibt die Domäne im cloudbasierten Dienst an, wo das mit diesem Postfach verknüpfte Archiv vorhanden ist. Wenn die SMTP-E-Mail-Adresse des Benutzers z. B. „tony@mail.contoso.com“ lautet, könnte die SMTP-Domäne „archive.contoso.com“ lauten.

Type:SmtpDomain
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ArchiveName

Der Parameter ArchiveName gibt den Namen des Archivpostfachs an. Dies ist der Name, der Benutzern in Outlook im Web (früher als Outlook Web App bezeichnet) angezeigt wird. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

In lokalem Exchange werden die folgenden Standardwerte basierend auf der Version von Exchange verwendet:

  • Exchange 2016 oder höher: In-Place Archive -<Display Name>
  • Exchange 2013: In-Place Archive - <Display Name>
  • Exchange 2010: Personal Archive - <Display Name>

In Exchange Online ist In-Place Archive -<Display Name>der Standardwert .

In Outlook in Exchange Online wird der Wert dieses Parameters ignoriert. Der Name des Archivpostfachs, das in der Ordnerliste angezeigt wird, lautet Online Archive - <PrimarySMTPAddress>.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ArchiveQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ArchiveQuota gibt die maximale Größe für das Archivpostfach des Benutzers an. Wenn das Archivpostfach diese Größe erreicht oder überschreitet, akzeptiert es keine Nachrichten mehr.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ArchiveStatus

Dieses Cmdlet ist nur lokal in Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:ArchiveStatusFlags
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ArchiveWarningQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ArchiveWarningQuota gibt den Warnungsschwellenwert für die Größe des Archivpostfachs des Benutzers an. Wenn das Archivpostfach diese Größe erreicht oder überschreitet, erhält der Benutzer eine beschreibende Warnmeldung.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-AttributesToClear

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:SetMailbox+ClearableADAttributes[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-AuditAdmin

Der AuditAdmin-Parameter gibt die Postfachvorgänge an, die für Administratoren als Teil der Postfach-Überwachungsprotokollierung erfasst werden. Gültige Werte sind:

  • Keine
  • AddFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • ApplyRecord (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • Kopie
  • Erstellen (standardmäßig aktiviert.)
  • FolderBind (standardmäßig in lokalem Exchange 2010 oder höher aktiviert.)
  • HardDelete (standardmäßig aktiviert))
  • MessageBind (Dies ist im cloudbasierten Dienst veraltet.)
  • ModifyFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • Verschieben (standardmäßig in lokalem Exchange 2010 oder höher aktiviert.)
  • MoveToDeletedItems (standardmäßig aktiviert))
  • RecordDelete (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • RemoveFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • SendAs (standardmäßig aktiviert))
  • SendOnBehalf (standardmäßig aktiviert))
  • SoftDelete (standardmäßig aktiviert))
  • Update (standardmäßig aktiviert.)
  • UpdateFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)
  • UpdateCalendarDelegation (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)
  • UpdateInboxRules (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Der AuditEnabled-Parameter muss auf $true gesetzt werden, damit die Postfach-Überwachungsprotokollierung aktiviert wird.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AuditDelegate

Der AuditDelegate-Parameter gibt die Postfachvorgänge an, die für Stellvertretungsbenutzer als Teil der Postfach-Überwachungsprotokollierung erfasst werden. Gültige Werte sind:

  • Keine
  • AddFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • ApplyRecord (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • Erstellen (standardmäßig aktiviert.)
  • FolderBind
  • HardDelete (standardmäßig aktiviert))
  • ModifyFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • Move
  • MoveToDeletedItems (standardmäßig nur im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • RecordDelete (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • RemoveFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • SendAs (standardmäßig aktiviert))
  • SendOnBehalf (standardmäßig nur im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • SoftDelete (standardmäßig nur im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • Update (standardmäßig nur im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • UpdateFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)
  • UpdateInboxRules (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Der AuditEnabled-Parameter muss auf $true gesetzt werden, damit die Postfach-Überwachungsprotokollierung aktiviert wird.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AuditEnabled

Der AuditEnabled-Parameter gibt an, ob die Postfach-Überwachungsprotokollierung für das Postfach aktiviert oder deaktiviert sein soll. Bei aktivierter Überwachung werden die in den Parametern AuditAdmin, AuditDelegate und AuditOwner angegebenen Aktionen protokolliert. Gültige Werte sind:

  • $true: Die Postfachüberwachungsprotokollierung ist aktiviert.
  • $false: Die Postfachüberwachungsprotokollierung ist deaktiviert. Dies ist der Standardwert.

Hinweis: In Exchange Online wurde die Postfachüberwachung standardmäßig für alle Organisationen im Januar 2019 aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Postfachüberwachungen verwalten.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AuditLog

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Schalter AuditLog ist erforderlich, um Überwachungsprotokollpostfächer zu ändern. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Überwachungsprotokollpostfächer sind Vermittlungspostfächer, in denen Überwachungsprotokolleinstellungen gespeichert werden.

Verwenden Sie diesen Schalter nicht, um andere Arten von Vermittlungspostfächern zu ändern. Verwenden Sie stattdessen den Vermittlungsschalter.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-AuditLogAgeLimit

Der Parameter AuditLogAgeLimit gibt das maximale Alter für Überwachungsprotokolleinträge in einem Postfach an. Protokolleinträge, die älter sind als der angegebene Wert, werden entfernt. Die Standardeinstellung beträgt 90 Tage.

Geben Sie zum Angeben eines Werts diesen als einen Zeitraum an: dd.hh:mm:ss, wobei dd Tagen, hh Stunden, mm Minuten und ss Sekunden entspricht.

Verwenden Sie beispielsweise den Wert 60.00:00:00, um für diesen Parameter 60 Tage festzulegen. Wenn Sie für diesen Parameter den Wert 00:00:00 angeben, werden alle Überwachungsprotokolleinträge für das Postfach gelöscht. Die Einträge werden bei der nächsten Verarbeitung des Postfachs mit dem Assistenten für verwaltete Ordner entfernt (automatisch oder manuell mit der Ausführung des Cmdlet Start-ManagedFolderAssistant).

Type:EnhancedTimeSpan
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AuditOwner

Der Parameter AuditOwner gibt die Postfachvorgänge an, die im Rahmen der Postfachüberwachungsprotokollierung für Postfachbesitzer protokolliert werden sollen. Gültige Werte sind:

  • None (Dies ist der Standardwert in Exchange 2010, Exchange 2013 und Exchange 2016.)
  • AddFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • ApplyRecord (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • Erstellen
  • FolderBind (nur in Exchange 2013 verfügbar.)
  • HardDelete (standardmäßig im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • MailboxLogin (nur in Exchange 2016, Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • MessageBind (nur in Exchange 2013 verfügbar.)
  • ModifyFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • Move
  • MoveToDeletedItems (standardmäßig im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • RecordDelete (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • RemoveFolderPermissions (nur in Exchange 2019 und dem cloudbasierten Dienst verfügbar.)
  • SoftDelete (standardmäßig im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • Update (standardmäßig im cloudbasierten Dienst aktiviert.)
  • UpdateFolderPermissions (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)
  • UpdateCalendarDelegation (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)
  • UpdateInboxRules (nur im cloudbasierten Dienst verfügbar; standardmäßig aktiviert.)

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Der AuditEnabled-Parameter muss auf $true gesetzt werden, damit die Postfach-Überwachungsprotokollierung aktiviert wird.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AuxAuditLog

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Schalter AuxAuditLog ist erforderlich, um zusätzliche Überwachungsprotokollpostfächer zu ändern. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Überwachungsprotokollpostfächer sind Vermittlungspostfächer, in denen Überwachungsprotokolleinstellungen gespeichert werden.

Verwenden Sie diesen Schalter nicht, um andere Arten von Vermittlungspostfächern zu ändern. Verwenden Sie stattdessen den Vermittlungsschalter.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-BypassModerationFromSendersOrMembers

Der Parameter BypassModerationFromSendersOrMembers gibt an, wer Ohne Genehmigung eines Moderators Nachrichten an diesen moderierten Empfänger senden darf. Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Die Angabe einer Gruppe bedeutet, dass alle Mitglieder der Gruppe Nachrichten ohne Genehmigung eines Moderators an diesen Empfänger senden dürfen.

Um Absender für diesen Parameter anzugeben, können Sie einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Absender einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Absender ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Sender1","Sender2"...; Remove="Sender3","Sender4"...}.

Dieser Parameter ist nur dann sinnvoll, wenn die Moderation für den Empfänger aktiviert ist. Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), was bedeutet, dass Nachrichten von allen Absendern außer den angegebenen Moderatoren moderiert werden. Wenn ein Moderator eine Nachricht an diesen Empfänger sendet, wird die Nachricht nicht moderiert. Anders ausgedrückt: Sie müssen diesen Parameter nicht verwenden, um die Moderatoren einzuschließen.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CalendarLoggingQuota

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter CalendarLoggingQuota gibt die maximale Größe des Protokolls im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" des Postfachs an, in dem Änderungen an Kalenderelementen gespeichert sind. Wenn das Protokoll diese Größe überschreitet, wird die Kalenderprotokollierung deaktiviert, bis die Messagingdatensatzverwaltung (Messaging Records Management, MRM) ältere Kalenderprotokolle entfernt, um mehr Speicherplatz freizugeben.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Der Standardwert ist 6 Gigabyte (6442450944 Bytes).

Wenn Sie einen Wert eingeben, qualifizieren Sie den Wert mit einer der folgenden Einheiten:

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Der Wert dieses Parameters muss kleiner oder gleich dem Wert des Parameters RecoverableItemsQuota sein.

Wenn der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter für das Postfach auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert dieses Parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den CalendarLoggingQuota-Wert aus der Postfachdatenbank. Um diesen Parameter zu verwenden, damit ein bestimmter Kontingentwert für das Postfach erzwungen wird, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false setzen.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-CalendarRepairDisabled

Der Parameter CalendarRepairDisabled gibt an, ob verhindert werden soll, dass Kalenderelemente im Postfach vom Kalenderreparatur-Assistenten repariert werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Der Kalenderreparatur-Assistent repariert keine Kalenderelemente im Postfach.
  • $false: Der Kalenderreparatur-Assistent repariert Kalenderelemente im Postfach. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CalendarVersionStoreDisabled

Der CalendarVersionStoreDisabled-Parameter gibt an, ob verhindert werden soll, dass Kalenderänderungen im Postfach erfasst werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Änderungen an einem Kalenderelement werden nicht aufgezeichnet.
  • $false: Änderungen an einem Kalenderelement werden aufgezeichnet. Dadurch werden ältere Versionen von Besprechungen und Terminen beibehalten. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ClientExtensions

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der ClientExtensions-Parameter gibt an, ob die Clienterweiterungen auf Organisationsebene (auch Apps für Outlook genannt) im Vermittlungspostfach installiert werden (auch Organisationspostfach genannt). Nur ein Schiedspostfach in der Organisation kann zum Speichern von Clienterweiterungen konfiguriert werden. Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (z. B. Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit genau dieser Syntax überspringen: -Confirm:$false.
  • Die meisten anderen Cmdlets (z. B. New-* und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CreateDTMFMap

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter CreateDTMFMap gibt an, ob eine DTMF-Karte (Dual-Tone Multiple-Frequency) für den Empfänger erstellt werden soll. Dadurch kann der Empfänger mithilfe einer Telefontataatur in Unified Messaging-Umgebungen (UM) identifiziert werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Für den Empfänger wird eine DTMF-Zuordnung erstellt. Dies ist der Standardwert.
  • $true: Für den Empfänger wird eine DTMF-Zuordnung erstellt. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-CustomAttribute1

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute1-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute10

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute10-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute11

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute11-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute12

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute12-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute13

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute13-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute14

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute14-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute15

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute15-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute2

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute2-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute3

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute3-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute4

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute4-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute5

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute5-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute6

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute6-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute7

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute7-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute8

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute8-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CustomAttribute9

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute9-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Database

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Database-Parameter gibt die Postfachdatenbank an, die das Postfach enthält. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er die Datenbank eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie das Get-MailboxDatabase-Cmdlet, um die verfügbaren Postfachdatenbanken anzuzeigen.

Type:DatabaseIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-DataEncryptionPolicy

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter DataEncryptionPolicy gibt die Datenverschlüsselungsrichtlinie an, die auf das Postfach angewendet wird. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Richtlinie eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Mit dem Cmdlet Get-DataEncryptionPolicy können Sie die verfügbaren Richtlinien anzeigen.

Type:DataEncryptionPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-DefaultAuditSet

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter DefaultAuditSet gibt an, ob die Postfachvorgänge, die im Postfachüberwachungsprotokoll protokolliert werden, auf den Satz von Standardvorgängen für den angegebenen Anmeldetyp zurückgesetzt werden sollen. Gültige Werte sind:

  • Admin: Setzt die Postfachvorgänge zurück, um für Administratoren die Standardliste der Vorgänge zu protokollieren.
  • Delegat: Setzt die Postfachvorgänge zurück, die protokolliert werden sollen, um Benutzer zur Standardliste von Vorgängen zu delegieren.
  • Besitzer: Setzt die Postfachvorgänge zurück, um die Postfachbesitzer auf die Standardliste der Vorgänge zu protokollieren.

Bei der standardmäßigen Postfachüberwachung im cloudbasierten Dienst werden standardmäßig eine Reihe von Postfachvorgängen für jeden Anmeldetyp protokolliert. Diese Liste der Vorgänge wird von Microsoft verwaltet, das automatisch neue Vorgänge hinzugibt, die überwacht werden sollen, wenn sie freigegeben werden. Wenn Sie die Liste der Postfachvorgänge für einen beliebigen Anmeldetyp ändern (mithilfe der Parameter AuditAdmin, AuditDelegate oder AuditOwner), werden alle von Microsoft veröffentlichten neuen Postfachvorgänge nicht überwacht. Sie müssen der Liste der Vorgänge für einen Anmeldetyp explizit neue Postfachvorgänge hinzufügen. Verwenden Sie diesen Parameter, um das Postfach wieder in die von Microsoft verwaltete Liste der Postfachvorgänge zurück zu setzen, die für einen Anmeldetyp überwacht werden. Weitere Informationen zur standardmäßigen Postfachüberwachung finden Sie unter Verwalten der Postfachüberwachung.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-DefaultPublicFolderMailbox

Der Parameter DefaultPublicFolderMailbox weist dem Benutzer ein bestimmtes Postfach für öffentliche Ordner zu. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der das Postfach für öffentliche Ordner eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Standardmäßig wird das von einem Benutzer verwendete Postfach für öffentliche Ordner automatisch von einem Algorithmus ausgewählt, der für sämtliche Postfächer öffentlicher Ordner einen Lastausgleich für die Benutzer vornimmt.

Type:RecipientIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeliverToMailboxAndForward

Der DeliverToMailboxAndForward-Parameter gibt das Nachrichtenzustellverhalten an, dass bei einer Weiterleitungsadresse von den ForwardingAddress- oder ForwardingSmtpAddress-Parametern angegeben wird. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten werden an dieses Postfach übermittelt und an den angegebenen Empfänger oder die angegebene E-Mail-Adresse weitergeleitet.
  • $false: Wenn ein Weiterleitungsempfänger oder eine E-Mail-Adresse konfiguriert ist, werden Nachrichten nur an den angegebenen Empfänger oder die angegebene E-Mail-Adresse zugestellt, und Nachrichten werden nicht an dieses Postfach übermittelt. Wenn kein Weiterleitungsempfänger oder Weiterleitungs-E-Mail-Adresse konfiguriert ist, werden die Nachrichten nur in diesem Postfach zugestellt.

Der Standardwert ist $false. Der Wert dieses Parameters ist nur aussagekräftig, wenn Sie ein Weiterleitungsempfänger oder eine Weiterleitungs-E-Mail-Adresse konfigurieren.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DisableThrottling

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter DisableThrottling aktiviert oder deaktiviert die Drosselung der Absenderrate für das Postfach. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten, die von diesem Postfach gesendet werden, werden nicht durch die Sender Rate Control gedrosselt. Dieser Wert wird nur für Moderationspostfächer empfohlen.
  • $false: Nachrichten werden gedrosselt, nachdem der Schwellenwert überschritten wurde. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:False
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-DisplayName

Der DisplayName-Parameter gibt den Anzeigenamen des Postfachs an. Der Anzeigename wird im Exchange Admin Center, in Adresslisten und in Outlook angezeigt. Die Höchstlänge beträgt 256 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter "DomainController" gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-DowngradeHighPriorityMessagesEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter DowngradeHighPriorityMessagesEnabled gibt an, ob das Postfach daran gehindert werden soll, Nachrichten mit hoher Priorität an ein X.400-Mailsystem zu senden. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten mit hoher Priorität, die an X.400-Empfänger gesendet werden, werden in die normale Priorität geändert.
  • $false: Nachrichten mit hoher Priorität, die auf X.400-Empfänger festgelegt sind, haben weiterhin hohe Priorität. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-DumpsterMessagesPerFolderCountReceiveQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter DumpsterMessagesPerFolderCountReceiveQuota gibt die maximale Anzahl von Nachrichten an, die in jedem Ordner im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" enthalten sein können (in früheren Versionen von Exchange als Dumpster bezeichnet). Wenn ein Ordner diesen Grenzwert überschreitet, können darin keine Nachrichten mehr gespeichert werden. Wenn der Ordner "Löschen" im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" die maximale Anzahl an Nachrichten überschritten hat und der Postfachbesitzer versucht, Elemente permanent aus seinem Postfach zu löschen, wird der Löschvorgang fehlschlagen.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List DumpsterMessagesPerFolderCountReceiveQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-DumpsterMessagesPerFolderCountWarningQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Die Parameter DumpsterMessagesPerFolderCountWarningQuota geben die Anzahl der Nachrichten an, die jeder Ordner im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" (in früheren Versionen von Exchange als Dumpster bezeichnet) speichern kann, bevor Exchange eine Warnmeldung an den Postfachbesitzer sendet und ein Ereignis im Anwendungsereignisprotokoll protokolliert. Wenn dieses Kontingent erreicht ist, treten Warnmeldungen und protokollierte Ereignisse einmal am Tag auf.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List DumpsterMessagesPerFolderCountWarningQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ElcProcessingDisabled

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der ElcProcessingDisabled-Parameter gibt an, ob verhindert werden soll, dass der Assistent für verwaltete Ordner das Postfach verarbeitet. Gültige Werte sind:

  • $true: Der Assistent für verwaltete Ordner darf das Postfach nicht verarbeiten. Beachten Sie, dass diese Einstellung ignoriert wird, wenn eine Aufbewahrungsrichtlinie auf dieses Postfach angewendet wird, für die eine Erhaltungssperre gilt.
  • $false: Der Assistent für verwaltete Ordner darf das Postfach verarbeiten. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-EmailAddresses

Der Parameter EmailAddresses gibt alle E-Mail-Adressen (Proxyadressen) für den Empfänger an, einschließlich der primären SMTP-Adresse. In lokalen Exchange-Organisationen werden die primäre SMTP-Adresse und andere Proxyadressen in der Regel durch E-Mail-Adressrichtlinien festgelegt. Sie können diesen Parameter jedoch verwenden, um andere Proxyadressen für den Empfänger zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Email Adressrichtlinien in Exchange Server.

Die gültige Syntax für diesen Parameter ist "Type:EmailAddress1","Type:EmailAddress2",..."Type:EmailAddressN". Der optionale Type Wert gibt den Typ der E-Mail-Adresse an. Beispiele für gültige Werte sind:

  • SMTP: Die primäre SMTP-Adresse. Sie können diesen Wert nur einmal in einem Befehl verwenden.
  • SMTP: Die primäre SMTP-Adresse. Sie können diesen Wert nur einmal in einem Befehl verwenden.
  • X400: X.400-Adressen in lokalem Exchange.
  • X500: X.500-Adressen in lokalem Exchange.

Wenn Sie keinen Typwert für eine E-Mail-Adresse angeben, wird der Wert smtp angenommen. Beachten Sie, dass Exchange die Syntax benutzerdefinierter Adresstypen (einschließlich X.400-Adressen) nicht überprüft. Daher müssen Sie überprüfen, ob alle benutzerdefinierten Adressen ordnungsgemäß formatiert sind.

Wenn Sie keinen -Wert für eine E-Mail-Adresse einschließen, wird der Wert smtp angenommen. Beachten Sie, dass exExchangeNoVersion die Syntax benutzerdefinierter Adresstypen (einschließlich X.400-Adressen) nicht überprüft. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die benutzerdefinierten Adressen richtig formatiert sind.

  • Verwenden Sie den Typwert SMTP für die Adresse.
  • Die erste E-Mail-Adresse, wenn Sie keine Type-Werte verwenden, oder wenn Sie mehrere smtp Type-Werte in Kleinbuchstaben verwenden.
  • Verwenden Sie stattdessen den Parameter PrimarySmtpAddress. Sie können den Parameter EmailAddresses und den PrimarySmtpAddress-Parameter nicht im gleichen Befehl verwenden.

Der Parameter PrimarySmtpAddress aktualisiert die primäre E-Mail-Adresse und die WindowsEmailAddress-Eigenschaft auf den gleichen Wert.

Um alle vorhandenen Proxy-E-Mail-Adressen durch die von Ihnen angegebenen Werte zu ersetzen, verwenden Sie die folgende Syntax: "Type:EmailAddress1","Type:EmailAddress2",..."Type:EmailAddressN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Proxyadressen ohne Auswirkungen auf andere vorhandene Werte hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Type:EmailAddress1","Type:EmailAddress2",...; Remove="Type:EmailAddress3","Type:EmailAddress4",...}.

Type:ProxyAddressCollection
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-EmailAddressPolicyEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter EmailAddressPolicyEnabled gibt an, ob E-Mail-Adressrichtlinien auf diesen Empfänger angewendet werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Email Adressrichtlinien werden auf diesen Empfänger angewendet. Dies ist der Standardwert.
  • $true: Auf diesen Empfänger werden E-Mail-Adressrichtlinien angewendet. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-EnableRoomMailboxAccount

Dieser Parameter ist nur in lokalem Exchange funktionsfähig.

Der EnableRoomMailboxAccount-Parameter gibt an, ob das Benutzerkonto aktiviert oder deaktiviert werden soll, das mit diesem Raumpostfach verknüpft ist. Gültige Werte sind:

  • $true: Das deaktivierte Konto, das dem Raumpostfach zugeordnet ist, ist aktiviert. Sie müssen außerdem das RoomMailboxPassword mit diesem Wert verwenden. Das Konto kann sich anmelden und auf das Raumpostfach oder andere Ressourcen zugreifen.
  • $false: Das Konto, das dem Raumpostfach zugeordnet ist, ist deaktiviert. Das Konto kann sich nicht anmelden und auf das Raumpostfach oder andere Ressourcen zugreifen. In lokalem Exchange ist dies der Standardwert.

Sie müssen das Konto für Features wie das Skype for Business Room System oder Microsoft Teams-Räume aktivieren.

Ein Raumpostfach in Exchange Online mit einem zugeordneten Konto erstellt wird, das über ein unbekanntes Kennwort verfügt. Dieses Konto ist aktiv und in Azure Active Directory PowerShell und der Microsoft 365 Admin Center genau wie ein normales Benutzerkonto sichtbar, verbraucht aber keine Lizenzen. Wenn das Kennwort bekannt oder geändert wurde, kann das Konto für die Anmeldung und den Zugriff auf das Postfach oder andere Ressourcen verwendet werden. Um zu verhindern, dass sich dieses Konto anmelden kann, verwenden Sie das Cmdlet Set-AzureADUser in Azure Active Directory PowerShell. Anweisungen finden Sie unter Blockieren von Microsoft 365-Benutzerkonten mit PowerShell.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-EndDateForRetentionHold

Der Parameter EndDateForRetentionHold gibt das Enddatum der Aufbewahrungszeit für die Messaging-Datensatzverwaltung (Messaging Records Management, MRM) an. Zum Verwenden dieses Parameters müssen Sie den Parameter RetentionHoldEnabled auf den Wert $true festlegen.

Wichtig: Wenn Sie diesen Parameter verwenden, wird der RetentionHoldEnabled-Wert nach dem angegebenen Datum nicht in $false geändert. RentionHoldEnabled wird nach dem angegebenen Datum weiterhin für das Postfach $true, aber MRM beginnt normal mit der Verarbeitung von Postfachelementen.

Verwenden Sie das unter "Regionale Einstellungen" definierte kurze Datumsformat für den Computer, auf dem der Befehl ausgeführt wird. Wenn auf dem Computer z. B. das kurze Datumsformat TT.MM.JJJJ konfiguriert ist, geben Sie "01.09.2018" ein, um als Datum den 1. September 2018 anzugeben. Sie können entweder nur das Datum oder das Datum und die Uhrzeit angeben. Wenn Sie das Datum und die Uhrzeit eingeben, setzen Sie das den Wert in Anführungszeichen ("), z. B. "09.01.2018 17:00".

Type:DateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-EnforcedTimestamps

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill EnforcedTimestamps Description }}

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-ExcludeFromAllOrgHolds

Dieser Parameter ist nur in Exchange Online verfügbar.

Die Option ExcludeFromAllOrgHolds schließt das Postfach von allen organisationsweiten Microsoft 365-Aufbewahrungsrichtlinien aus. Dieser Schalter kann nur für inaktive Postfächer verwendet werden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Wenn Sie diesen Schalter verwenden, verwenden Sie den Wert der DistinguishedName- oder ExchangeGuid-Eigenschaft für die Identität des inaktiven Postfachs (dies sind die einzigen Werte, die Eindeutigkeit garantieren).

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-ExcludeFromOrgHolds

Dieser Parameter ist nur in Exchange Online verfügbar.

Der Parameter ExcludeFromOrgHolds schließt das Postfach von einer oder mehreren organisationsweiten Microsoft 365-Aufbewahrungsrichtlinien aus. Dieser Parameter kann nur für inaktive Postfächer verwendet werden. Ein gültiger Wert für diesen Parameter ist die GUID der organisationsweiten Microsoft 365-Aufbewahrungsrichtlinie, von der das inaktive Postfach ausgeschlossen ist. Um die GUID-Werte organisationsweiter Microsoft 365-Aufbewahrungsrichtlinien zu ermitteln, führen Sie den Befehl Get-OrganizationConfig | Format-List InplaceHolds. Beachten Sie, dass Aufbewahrungsrichtlinien, die Postfächern zugewiesen sind, durch "mbx" vorangestellt werden.

Sie können mehrere Werte angeben, indem Sie die Syntax "GUID1","GUID2",..."GUIDX" verwenden.

Wenn Sie diesen Parameter verwenden, verwenden Sie den Wert der DistinguishedName- oder ExchangeGuid-Eigenschaft für die Identität des inaktiven Postfachs (dies sind die Werte, die Eindeutigkeit garantieren).

Type:String[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-ExtendedPropertiesCountQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Die ExtendedPropertiesCountQuota-Eigenschaft wird zum Konfigurieren von Kontingenten benannter Eigenschaften und benannter Nicht-MAPI-Eigenschaften für ein Postfach verwendet. Dies sollte nur dann erfolgen, wenn Sie QuotaExceededException- oder MapiExceptionNamedPropsQuotaExceeded-Fehler feststellen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ExtensionCustomAttribute1

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute1-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, die vorhandene Einträge überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute1 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExtensionCustomAttribute2

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute2-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, die vorhandene Einträge überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute2 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExtensionCustomAttribute3

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute3-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, die vorhandene Einträge überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute3 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExtensionCustomAttribute4

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute4-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, die vorhandene Einträge überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute4 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExtensionCustomAttribute5

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute5-Eigenschaft für den Empfänger an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, die vorhandene Einträge überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute5 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExternalOofOptions

Der Parameter ExternalOofOptions gibt die automatischen Antworten oder Abwesenheitsnachrichtenoptionen (auch bekannt als OOF) an, die für das Postfach verfügbar sind. Gültige Werte sind:

  • Extern: Automatische Antworten können für externe Absender konfiguriert werden. Dies ist der Standardwert.
  • InternalOnly: Automatische Antworten können nur für interne Absender konfiguriert werden.
Type:ExternalOofOptions
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-FolderHierarchyChildrenCountReceiveQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter FolderHierarchyChildrenCountReceiveQuota gibt die maximale Anzahl an Unterordnern an, die in einem Postfachordner erstellt werden können. Der Postfachbesitzer wird keinen neuen Unterordner erstellen können, wenn dieser Grenzwert erreicht ist.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List FolderHierarchyChildrenCountReceiveQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-FolderHierarchyChildrenCountWarningQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter FolderHierarchyChildrenCountWarningQuota gibt die Anzahl der Unterordner an, die in einem Postfachordner erstellt werden können, bevor Exchange eine Warnmeldung an den Postfachbesitzer sendet und ein Ereignis im Anwendungsereignisprotokoll protokolliert. Wenn dieses Kontingent erreicht ist, treten Warnmeldungen und protokollierte Ereignisse einmal am Tag auf.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List FolderHierarchyChildrenCountWarningQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-FolderHierarchyDepthReceiveQuota

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter FolderHierarchyDepthReceiveQuota gibt die maximale Anzahl an Ebenen in der Ordnerhierarchie eines Postfachordners an. Der Postfachbesitzer wird keine neue Ebene in der Ordnerhierarchie des Postfachordners erstellen können, wenn dieser Grenzwert erreicht ist.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List FolderHierarchyDepthReceiveQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-FolderHierarchyDepthWarningQuota

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter FolderHierarchyDepthWarningQuota gibt die Anzahl der Ebenen in der Ordnerhierarchie eines Postfachordners an, die erstellt werden können, bevor Exchange eine Warnmeldung an den Postfachbesitzer sendet und ein Ereignis im Anwendungsereignisprotokoll protokolliert. Wenn dieses Kontingent erreicht ist, treten Warnmeldungen und protokollierte Ereignisse einmal am Tag auf.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List FolderHierarchyDepthWarningQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-FoldersCountReceiveQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Mit dem FoldersCountReceiveQuota-Parameter wird die maximale Anzahl der Ordner in einem Postfach festgelegt, normalerweise in einem Postfach für öffentliche Ordner. Wenn dieser Wert konfiguriert ist und überschritten wird, können keine weiteren Ordner erstellt werden.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List FoldersCountReceiveQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-FoldersCountWarningQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der FoldersCountWarningQuota-Parameter wird zum Anzeigen einer Warnmeldung verwendet, dass die Ordnerhierarchie voll ist, wenn der für diesen Parameter festgelegte Wert erreicht ist. Dieser Parameter wird in der Regel für Postfächer öffentlicher Ordner verwendet.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List FoldersCountReceiveQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-Force

Der Schalter „Erzwingen“ blendet Warnungs- oder Bestätigungsmeldungen aus. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Sie können diesen Switch verwenden, um Aufgaben in Fällen programmgesteuert auszuführen, in denen die administrative Eingabe unangemessen ist.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ForwardingAddress

Der ForwardingAddress-Parameter gibt eine Weiterleitungsadresse in Ihrer Organisation für Nachrichten an, die an dieses Postfach gesendet werden. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den internen Empfänger eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Die Zustellung und Weiterleitung von Nachrichten wird vom DeliverToMailboxAndForward-Parameter gesteuert.

  • DeliverToMailboxAndForward ist $true: Nachrichten werden an dieses Postfach übermittelt und an den angegebenen Empfänger weitergeleitet.
  • DeliverToMailboxAndForward ist $false: Nachrichten werden nur an den angegebenen Empfänger weitergeleitet. Nachrichten werden in diesem Postfach nicht zugestellt.

Der Standardwert ist leer ($null), d. h. es ist kein Weiterleitungsempfänger konfiguriert.

Wenn Sie Werte für die ForwardingAddress- und ForwardingSmtpAddress-Parameter konfigurieren, wird der Wert von ForwardingSmtpAddress ignoriert. Nachrichten werden an den vom ForwardingAddress-Parameter angegebenen Empfänger weitergeleitet.

Type:RecipientIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ForwardingSmtpAddress

Der ForwardingSmtpAddress-Parameter gibt eine SMTP-Weiterleitungsadresse für Nachrichten an, die an dieses Postfach gesendet werden. In der Regel verwenden Sie diesen Parameter, um externe E-Mail-Adressen anzugeben, die nicht validiert werden.

Die Zustellung und Weiterleitung von Nachrichten wird vom DeliverToMailboxAndForward-Parameter gesteuert.

  • DeliverToMailboxAndForward ist $true: Nachrichten werden an dieses Postfach übermittelt und an die angegebene E-Mail-Adresse weitergeleitet.
  • DeliverToMailboxAndForward ist $false: Nachrichten werden nur an die angegebene E-Mail-Adresse weitergeleitet. Nachrichten werden in diesem Postfach nicht zugestellt.

Der Standardwert ist leer ($null), d. h. es ist keine Weiterleitungs-E-Mail-Adresse konfiguriert.

Wenn Sie Werte für die ForwardingAddress- und ForwardingSmtpAddress-Parameter konfigurieren, wird der Wert von ForwardingSmtpAddress ignoriert. Nachrichten werden an den vom ForwardingAddress-Parameter angegebenen Empfänger weitergeleitet.

Type:ProxyAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-GMGen

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der GMGen-Parameter gibt an, ob das Schiedspostfach (auch als Organisationspostfach bezeichnet) für die Generierung von Gruppenmetriken für die Organisation verwendet wird. In MailTips werden Gruppenmetrik-Informationen verwendet, um die Anzahl von Empfängern in einer Nachricht oder Empfänger außerhalb der Organisation anzugeben. Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-GrantSendOnBehalfTo

Der GrantSendOnBehalfTo-Parameter gibt an, wer Nachrichten im Auftrag dieses Postfachs versenden kann. Obwohl nachrichten, die im Namen des Postfachs gesendet werden, den Absender im Feld Von (<Sender> on behalf of <Mailbox>) eindeutig anzeigen, werden Antworten auf diese Nachrichten an das Postfach und nicht an den Absender übermittelt.

Der von Ihnen für diesen Parameter angegebene Absender muss ein Postfach, ein Postfachbenutzer oder eine E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppe (ein E-Mail-aktivierte Sicherheitsprinzipal, dem Berechtigungen zugewiesen sind). Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Domäne\benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer, d. h. niemand sonst hat die Berechtigung, Nachrichten im Auftrag dieses Postfachs zu senden.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-GroupMailbox

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der GroupMailbox-Schalter ist erforderlich, um Microsoft 365-Gruppen zu ändern. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:MailboxIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-HiddenFromAddressListsEnabled

Der Parameter HiddenFromAddressListsEnabled gibt an, ob dieser Empfänger in Adresslisten sichtbar ist. Gültige Werte sind:

  • $true: Der Empfänger ist in Adresslisten nicht sichtbar.
  • $false: Der Empfänger ist in Adresslisten sichtbar. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Identity

Der Identity-Parameter gibt das Kennwort an, das Sie ändern möchten. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Postfach eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Domäne\benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)
Type:MailboxIdParameter
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-IgnoreDefaultScope

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Die Option IgnoreDefaultScope weist den Befehl an, die Standardeinstellung für den Empfängerbereich für die Exchange PowerShell-Sitzung zu ignorieren und die komplette Gesamtstruktur als Bereich zu verwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Dieser Switch ermöglicht dem Befehl den Zugriff auf Active Directory-Objekte, die derzeit nicht im Standardbereich verfügbar sind, führt aber auch die folgenden Einschränkungen ein:

  • Sie können den Parameter DomainController nicht verwenden. Der Befehl verwendet automatisch einen geeigneten globalen Katalogserver.
  • Sie können nur den DN für den Identitätsparameter verwenden. Andere Formen der Identifikation wie Aliasnamen oder GUIDs werden nicht akzeptiert.
Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ImListMigrationCompleted

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ImListMigrationCompleted gibt an, ob die Lync- oder Skype for Business Kontaktliste eines Benutzers in seinem Postfach gespeichert ist.

Gültige Werte sind:

  • $true: Die Lync- oder Skype for Business Kontaktliste des Benutzers wird in seinem Exchange 2016-Postfach gespeichert. Dadurch wird verhindert, dass Sie das Postfach zurück zu einem Exchange 2010-Server migrieren.
  • $false: Die Lync- oder Skype for Business-Kontaktliste des Benutzers wird auf einem Lync- oder Skype for Business-Server gespeichert. Dies hindert Sie nicht daran, das Postfach zurück zu einem Exchange 2010-Server zu migrieren. Dies ist der Standardwert.

Lync Server 2013 und Skype for Business Server 2015 unterstützen das Speichern der Kontaktliste des Benutzers in seinem Exchange 2016-Postfach. Dieses Feature wird als Unified Contact Store (UCS) bezeichnet und ermöglicht Es Anwendungen, eine konsistente, aktuelle Kontaktliste anzuzeigen. Exchange 2010 unterstützt den einheitlichen Kontaktspeicher jedoch nicht. Bevor Sie das Exchange 2016-Postfach eines Benutzers zurück zu Exchange 2010 migrieren, müssen Sie daher die Lync- oder Skype for Business Kontaktliste des Benutzers aus dem einheitlichen Kontaktspeicher zurück zu einem Lync 2013- oder Skype for Business-Server verschieben. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Microsoft Lync Server 2013 für die Verwendung des einheitlichen Kontaktspeichers.

Wenn Sie ein Exchange 2013-Postfach zurück zu Exchange 2010 migrieren, während die Lync- oder Skype for Business Kontaktliste des Benutzers im einheitlichen Kontaktspeicher gespeichert ist, kann der Benutzer den Zugriff auf diese Kontakte dauerhaft verlieren. Nachdem Sie sich vergewissert haben, dass die Lync- oder Skype for Business Kontaktliste des Benutzers zurück auf einen Lync 2013- oder Skype for Business-Server verschoben wurde, sollten Sie die Postfachmigration abschließen können. Wenn Sie das Postfach trotz möglicher Datenverluste migrieren müssen, können Sie den Parameter ImListMigrationCompleted manuell auf $false festlegen.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ImmutableId

Der Parameter ImmutableId wird von der GAL-Synchronisierung (GALSync) verwendet und gibt einen eindeutigen und unveränderlichen Bezeichner in Form einer SMTP-Adresse für ein Exchange-Postfach an, das beim Anfordern von SAML-Token (Security Assertion Markup Language) für die Verbunddelegierung verwendet wird. Wenn der Verbund für dieses Postfach konfiguriert ist und Sie diesen Parameter beim Erstellen des Postfachs nicht festlegen, erstellt Exchange den Wert für die unveränderliche ID basierend auf der ExchangeGUID und dem Namespace des Verbundkontos des Postfachs, 7a78e7c8-620e-4d85-99d3-c90d90f29699@mail.contoso.comz. B. .

Sie müssen den Parameter ImmutableId festlegen, wenn Active Directory-Verbunddienste (AD FS) (AD FS) bereitgestellt wird, um einmaliges Anmelden in einem lokalen Postfach zuzulassen und AD FS für die Verwendung eines anderen Attributs als ExchangeGUID für Anmeldetokenanforderungen konfiguriert ist. Sowohl Exchange als auch AD FS müssen dasselbe Token für denselben Benutzer anfordern, um die ordnungsgemäße Funktionalität für ein standortübergreifendes Exchange-Bereitstellungsszenario sicherzustellen.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-InactiveMailbox

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Die Option InactiveMailbox gibt an, dass das Postfach ein inaktives Postfach ist. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Ein inaktives Postfach ist ein Postfach, dass im Beweissicherungsverfahren oder In-Situ-Speicher abgelegt wird, bevor es entfernt, jedoch nicht dauerhaft gelöscht wird.

Um inaktive Postfächer zu finden, führen Sie den Befehl aus Get-Mailbox -InactiveMailboxOnly | Format-List Name,PrimarySmtpAddress,DistinguishedName,ExchangeGuid , und verwenden Sie dann die DistinguishedName- oder ExchangeGuid-Eigenschaftswerte für den Identity-Parameter (Werte sind garantiert eindeutig).

Diese Option ist erforderlich, um die LitigationHoldEnabled- und LitigationHoldDuration-Parameter für inaktive Postfächer zu verwenden.

Mit diesem Schalter lassen sich keine anderen Eigenschaften eines inaktiven Postfaches ändern.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-IsExcludedFromServingHierarchy

Der IsExcludedFromServingHierarchy-Parameter verhindert, dass Benutzer auf die öffentliche Ordnerhierarchie in diesem Postfach für öffentliche Ordner zugreift. Standardmäßig werden Benutzer zum Lastenausgleich gleichmäßig über Postfächer für öffentliche Ordner verteilt. Ist dieser Parameter für ein Postfach für öffentliche Ordner festgelegt, wird dieses Postfach bei diesem automatischen Lastenausgleich nicht berücksichtigt, und Benutzer greifen zum Abrufen der Hierarchie öffentlicher Ordner nicht darauf zu. Wenn ein Administrator jedoch die Eigenschaft DefaultPublicFolderMailbox für ein Benutzerpostfach auf ein bestimmtes Postfach für öffentliche Ordner festgelegt hat, greift der Benutzer auch dann noch auf das angegebene Postfach für öffentliche Ordner zu, wenn der Parameter IsExcludedFromServingHierarchy für das jeweilige Postfach für öffentliche Ordner gesetzt wurde.

Sie sollten diesen Parameter nur während Migrationen von öffentlichen Ordnern verwenden. Verwenden Sie diesen Parameter nicht mehr, nachdem die initiale Migrationsvalidierung abgeschlossen ist.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-IsHierarchyReady

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-IsHierarchySyncEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-IssueWarningQuota

Der Parameter InternalFlags gibt die optionalen Schritte in der Anforderung an. Dieser Parameter wird in erster Linie zu Debuggingzwecken verwendet.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

In Exchange Online wird der Kontingentwert durch die Abonnements und Lizenzen bestimmt, die Administratoren im Microsoft 365 Admin Center erwerben und zuweisen. Sie können den Kontingentwert verringern, und Sie können das Kontingent möglicherweise erhöhen, aber Sie können den maximal zulässigen Wert für das Abonnement oder die Lizenz nicht überschreiten. In Exchange Online können Sie diesen Parameter nicht für Postfächer öffentlicher Ordner verwenden.

In lokalem Exchange ist der Standardwert dieses Parameters unbegrenzt. Wenn der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter für das Postfach auf $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert dieses Parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den IssueWarningQuota-Wert aus der Postfachdatenbank. Um diesen Parameter zu verwenden, damit ein bestimmter Kontingentwert für das Postfach erzwungen wird, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false setzen.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-JournalArchiveAddress

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:SmtpAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-Languages

Der Parameter Languages gibt die Spracheinstellungen für dieses Postfach in der bevorzugten Reihenfolge an. Mehrere Exchange-Komponenten zeigen Informationen für einen Postfachbenutzer in der bevorzugten Sprache an, sofern diese Sprache unterstützt wird. Einige dieser Komponenten umfassen Kontingentnachrichten, Unzustellbarkeitsberichte (Non-Delivery Reports, NDRs), die Outlook im Web Benutzeroberfläche und Um-Sprachansagen (Unified Messaging).

Gültige Eingabe für diesen Parameter ist ein unterstützter Kulturcodewert aus der Microsoft .NET Framework CultureInfo-Klasse. Beispiel: da-DK für Dänisch oder ja-JP für Japanisch. Weitere Informationen finden Sie unter CultureInfo-Klasse.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-LinkedCredential

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der LinkedCredential-Parameter gibt die für den Zugriff auf den Domänencontroller verwendeten Anmeldeinformationen an, der vom LinkedDomainController-Parameter angegeben wird.

Ein Wert für diesen Parameter setzt das Cmdlet "Get-Credential" voraus. Verwenden Sie den Wert (Get-Credential), um diesen Befehl anzuhalten und eine Aufforderung zur Eingabe von Anmeldeinformationen zu erhalten. Oder speichern Sie die Anmeldeinformationen in einer Variablen (beispielsweise $cred = Get-Credential), bevor Sie diesen Befehl ausführen, und verwenden Sie dann den Variablennamen ($cred) für diesen Parameter. Weitere Informationen finden Sie unter Get-Credential.

Type:PSCredential
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-LinkedDomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der LinkedDomainController-Parameter gibt den Domänencontroller in der Gesamtstruktur an, in der das Benutzerkonto abliegt, wenn das Postfach ein verknüpftes Postfach ist. Der Domänencontroller in der Gesamtstruktur, in der sich das Benutzerkonto befindet, wird zum Abrufen von Sicherheitsinformationen für das durch den Parameter LinkedMasterAccount angegebene Konto verwendet. Verwenden Sie den voll qualifizierten Domänennamen (FQDN) des Domänencontrollers, den Sie als Wert für diesen Parameter verwenden möchten.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-LinkedMasterAccount

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der LinkedMasterAccount-Parameter gibt das Hauptkonto in der Gesamtstruktur an, in der das Benutzerkonto abliegt, wenn das Postfach ein verknüpftes Postfach ist. Das Hauptkonto ist das Konto, mit dem das Postfach verknüpft ist. Das Hauptkonto gewährt den Zugriff auf das Postfach. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der das Hauptkonto eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID
Type:UserIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-LitigationHoldDate

Der Parameter LitigationHoldDate gibt das Datum an, an dem das Postfach in den Beweissicherungsprozess versetzt wird. Der Parameter wird automatisch aufgefüllt, wenn Sie ein Postfach im Beweissicherungsverfahren platzieren. Das von Ihnen angegebene Datum kann zu Informations- oder Berichtszwecken verwendet werden.

Wenn Sie den LitigationHoldEnabled-Parameter verwenden, um das Postfach im Beweissicherungsverfahren zu platzieren, können Sie mithilfe des Parameters LitigationHoldDate ein beliebiges Datum angeben. Das Postfach wird jedoch tatsächlich in das Beweissicherungsverfahren versetzt, wenn Sie den Befehl ausführen, um das Postfach in das Beweissicherungsverfahren zu setzen.

Type:DateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-LitigationHoldDuration

Der LitigationHoldDuration-Parameter gibt an, wie lange Postfachelemente aufbewahrt werden, wenn das Postfach dem Beweissicherungsverfahren unterliegt. Der Zeitraum beginnt mit dem Datum, an dem das Postfachelement empfangen oder erstellt wurde.

Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl, die die Anzahl der Tage oder den Wert unbegrenzt darstellt. Der Standardwert ist unbegrenzt. Dies bedeutet, dass Elemente unbegrenzt oder bis zum Entfernen des Halteraums aufbewahrt werden.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-LitigationHoldEnabled

Der LitigationHoldEnabled-Parameter gibt an, ob das Postfach in das Beweissicherungsverfahren einbehalten werden soll. Gültige Werte sind:

  • $true: Das Postfach befindet sich im Beweissicherungsverfahren.
  • $false: Das Postfach befindet sich nicht im Beweissicherungsverfahren. Dies ist der Standardwert.

Nachdem ein Postfach im Beweissicherungsverfahren abgelegt wurde, können Nachrichten nicht mehr aus dem Postfach gelöscht werden. Gelöschte Elemente und alle Versionen von geänderten Elementen werden im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" beibehalten. Elemente, die aus dem Dumpster gelöscht werden, werden ebenfalls aufbewahrt, und die Elemente werden auf unbestimmte Zeit aufbewahrt. Wenn Sie das Beweissicherungsverfahren aktivieren, werden wiederherstellungskontingente für einzelne Elemente nicht angewendet.

Die Einbindung von Postfächern des Typs „Öffentlicher Ordner“ in Beweissicherungsverfahren wird nicht unterstützt. Sollen Postfächer des Typs „Öffentlicher Ordner“ in die Beweissicherung eingebunden werden, müssen Sie für die Postfächer mithilfe des Cmdlets New-MailboxSearch und des Parameters InPlaceHoldEnabled einen In-Situ-Speicher erstellen.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-LitigationHoldOwner

Der Parameter LitigationHoldOwner gibt an, welcher Benutzer das Postfach für das Beweissicherungsverfahren aktiviert hat. Wenn Sie diesen Parameter nicht verwenden, wenn Sie für das Postfach das Beweissicherungsverfahren aktivieren, wird der Wert automatisch aufgefüllt. Wenn Sie diesen Parameter verwenden, wenn Sie für das Postfach das Beweissicherungsverfahren aktivieren, können Sie einen Textwert angeben. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen ("). Sie können diesen Wert für Informations- und Berichtszwecke verwenden.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MailboxMessagesPerFolderCountReceiveQuota

Dieser Parameter ist nur in lokalem Exchange verfügbar.

Der Parameter MailboxMessagesPerFolderCountReceiveQuota gibt die maximale Anzahl an Nachrichten für einen Postfachordner an. Wenn dieser Grenzwert erreicht ist, kann der Ordner keine neuen Nachrichten empfangen.

Der MailboxMessagesPerFolderCountReceiveQuota-Wert muss größer oder gleich dem MailboxMessagesPerFolderCountWarningQuota-Wert sein.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List MailboxMessagesPerFolderCountReceiveQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-MailboxMessagesPerFolderCountWarningQuota

Dieser Parameter ist nur in lokalem Exchange verfügbar.

Der Parameter MailboxMessagesPerFolderCountWarningQuota gibt die Anzahl der Nachrichten an, die ein Postfachordner speichern kann, bevor Exchange eine Warnmeldung an den Postfachbesitzer sendet und ein Ereignis im Anwendungsereignisprotokoll protokolliert. Wenn dieses Kontingent erreicht ist, treten Warnmeldungen und protokollierte Ereignisse einmal am Tag auf.

Der MailboxMessagesPerFolderCountReceiveQuota-Wert muss größer oder gleich dem MailboxMessagesPerFolderCountWarningQuota-Wert sein.

Führen Sie den Befehl aus Get-MailboxStatistics <MailboxIdentity> | Format-List MailboxMessagesPerFolderCountWarningQuota, um den aktuellen Wert dieser Eigenschaft anzuzeigen.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-MailboxRegion

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter MailboxRegion gibt den geografischen Standort für das Postfach in Multi-Geo-Umgebungen an.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Liste der konfigurierten geografischen Standorte in Microsoft 365 Multi-Geo anzuzeigen: Get-OrganizationConfig | Select -ExpandProperty AllowedMailboxRegions | Format-Table. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihren zentralen geografischen Standort anzuzeigen: Get-OrganizationConfig | Select DefaultMailboxRegion.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten Exchange Online Postfächer in einer Multi-Geo-Umgebung.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-MailTip

Der MailTip-Parameter gibt den benutzerdefinierten E-Mail-Info-Text für diesen Empfänger an. Die E-Mail-Info wird Absendern angezeigt, wenn sie mit dem Verfassen einer E-Mail-Nachricht an diesen Empfänger beginnen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Der Parameter MailTip gibt den benutzerdefinierten E-Mail-Info-Text für diesen Empfänger an. Die E-Mail-Info wird Absendern gezeigt, wenn sie mit dem Entwurf einer E-Mail an diesen Empfänger beginnen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

  • Dem Text werden automatisch HTML-Tags hinzugefügt. Wenn Sie z. B. den Text "Dieses Postfach wird nicht überwacht" eingeben, wird die E-Mail-Info automatisch zu : <html><body>This mailbox is not monitored</body></html>. Zusätzliche HTML-Tags werden nicht unterstützt, und die Länge der E-Mail-Info darf 175 angezeigte Zeichen nicht überschreiten.
  • Der Text wird automatisch der MailTipTranslations-Eigenschaft des Empfängers als Standardwert hinzugefügt: default:<MailTip text>. Wenn Sie den E-Mail-Info-Text ändern, wird der Standardwert automatisch in der MailTipTranslations-Eigenschaft aktualisiert und umgekehrt.
Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MailTipTranslations

Der Parameter MailTipTranslations gibt zusätzliche Sprachen für den benutzerdefinierten MailTip-Text an, der durch den MailTip-Parameter definiert wird. HTML-Tags werden automatisch zur MailTip-Übersetzung hinzugefügt, zusätzliche HTML-Tags werden nicht unterstützt, und die Länge der E-Mail-Info-Übersetzung darf 175 angezeigte Zeichen nicht überschreiten.

Der Parameter MailTipTranslations gibt zusätzliche Sprachen für den benutzerdefinierten E-Mail-Info-Test an, der durch den Parameter MailTip definiert wird. Der E-Mail-Info-Übersetzung werden automatisch HTML-Tags hinzugefügt. Zusätzliche HTML-Tags werden nicht unterstützt, und die Länge der E-Mail-Info-Übersetzung darf 175 angezeigte Zeichen nicht überschreiten.

@{Add="Culture1:Localized text 1","\Culture2:Localized text 2"...; Remove="Culture3:Localized text 3","Culture4:Localized text 4"...}.

CultureN ist ein gültiger aus zwei Buchstaben bestehender ISO 639-Kulturcode, der der Sprache zugeordnet ist.

Angenommen, dieser Empfänger hat derzeit den E-Mail-Info-Text: "Dieses Postfach wird nicht überwacht." Um die spanische Übersetzung hinzuzufügen, verwenden Sie den folgenden Wert für diesen Parameter: @{Add="ES:Esta caja no se supervisa."}.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ManagedFolderMailboxPolicy

Dieser Parameter ist nur in Exchange Server 2010 funktionsfähig.

Der Parameter ManagedFolderMailboxPolicy gibt eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner an, die MRM für das Postfach steuert. Wenn der Parameter auf $null festgelegt ist, entfernt Exchange die Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner aus dem Postfach, aber alle verwalteten Ordner im Postfach bleiben erhalten.

Type:MailboxPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010

-ManagedFolderMailboxPolicyAllowed

Dieser Parameter ist nur in Exchange Server 2010 funktionsfähig.

Der Switch ManagedFolderMailboxPolicyAllowed umgeht die Warnung, dass MRM-Features für Clients, auf denen Frühere Outlook-Versionen als Outlook 2007 ausgeführt werden, nicht unterstützt werden. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Wenn eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner einem Postfach mithilfe des Parameters ManagedFolderMailboxPolicy zugewiesen wird, wird die Warnung standardmäßig angezeigt, es sei denn, Sie verwenden auch den Schalter ManagedFolderMailboxPolicyAllowed.

Obwohl Outlook 2003 Service Pack 3-Clients unterstützt werden, verfügen sie über eingeschränkte MRM-Funktionen.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010

-Management

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Management-Parameter gibt an, ob zum Verwalten von Postfachverschiebungen und -migrationen das Verimttlerpostfach verwendet wird (auch Organisationspostfach genannt). Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-MaxBlockedSenders

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter MaxBlockedSenders gibt die maximale Anzahl von Absendern an, die in die Liste der blockierten Absender aufgenommen werden können. Gesperrte Absender sind Absender, die vom Postfach als Junk-E-Mail-Absender betrachtet werden und in den Junk-E-Mail-Regeln verwendet werden. Dieser Parameter wird nur überprüft, wenn die Junk-E-Mail-Regeln mithilfe von Outlook im Web oder Exchange-Webdiensten aktualisiert werden.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-MaxReceiveSize

Der MaxReceiveSize-Parameter gibt die maximale Anzahl von Nachrichten an, die an das Postfach gesendet werden können. Nachrichten, die größer als die maximale Größe sind, werden abgelehnt.

Wenn Sie einen Wert eingeben, qualifizieren Sie den Wert mit einer der folgenden Einheiten:

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1.999999 Gigabyte (2147483647 Byte) oder der Wert unlimited.

In Exchange Online wird der Wert durch die Abonnements und Lizenzen bestimmt, die Administratoren im Microsoft 365 Admin Center erwerben und zuweisen. Sie können den Wert verringern, und Sie können den Wert möglicherweise erhöhen, aber Sie können den maximal zulässigen Wert für das Abonnement oder die Lizenz nicht überschreiten.

In Exchange Online verwenden Sie diesen Parameter, um den MaxReceiveSize-Wert für vorhandene Postfächer zu konfigurieren. Verwenden Sie das Set-MailboxPlan-Cmdlet, um den MaxReceiveSize-Wert für alle neuen Postfächer zu ändern, die Sie zukünftig erstellen.

In lokalem Exchange gibt der Standardwert unbegrenzt an, dass die maximale Empfangsgröße für das Postfach an anderer Stelle (z. B. Organisations-, Server- oder Connectorgrenzwerte) festgelegt wird.

Die Base64-Codierung erhöht die Größe von Nachrichten um ungefähr 33 %. Geben Sie daher einen Wert an, der 33 % größer ist als die tatsächliche maximale Nachrichtengröße, die Sie erzwingen möchten. Der Wert 64 MB ergibt beispielsweise eine maximale Nachrichtengröße von ca. 48 MB.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MaxSafeSenders

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter MaxSafeSenders gibt die maximale Anzahl von Absendern an, die in die Liste der sicheren Absender aufgenommen werden können. Sichere Absender sind Absender, denen das Postfach vertraut und sie werden in den Junk-E-Mail-Regeln verwendet. Dieser Parameter wird nur validiert, wenn die Junk-E-Mail-Regeln mithilfe von cloudbasierten Organisationen oder Diensten aktualisiert werden.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-MaxSendSize

Der MaxSendSize-Parameter gibt die maximale Größe einer Nachricht an, die vom Postfach gesendet werden kann.

Wenn Sie einen Wert eingeben, qualifizieren Sie den Wert mit einer der folgenden Einheiten:

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1.999999 Gigabyte (2147483647 Byte) oder der Wert unlimited.

In Exchange Online wird der Wert durch die Abonnements und Lizenzen bestimmt, die Administratoren im Microsoft 365 Admin Center erwerben und zuweisen. Sie können den Wert verringern, und Sie können den Wert möglicherweise erhöhen, aber Sie können den maximal zulässigen Wert für das Abonnement oder die Lizenz nicht überschreiten.

In Exchange Online verwenden Sie diesen Parameter, um den MaxSendSize-Wert für vorhandene Postfächer zu konfigurieren. Verwenden Sie das Set-MailboxPlan-Cmdlet, um den MaxSendSize-Wert für alle neuen Postfächer zu ändern, die Sie zukünftig erstellen.

In lokalem Exchange gibt der Standardwert unbegrenzt an, dass die maximale Sendegröße für das Postfach an anderer Stelle (z. B. Organisations-, Server- oder Connectorgrenzwerte) festgelegt wird.

Die Base64-Codierung erhöht die Größe von Nachrichten um ungefähr 33 %. Geben Sie daher einen Wert an, der 33 % größer ist als die tatsächliche maximale Nachrichtengröße, die Sie erzwingen möchten. Der Wert 64 MB ergibt beispielsweise eine maximale Nachrichtengröße von ca. 48 MB.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MessageCopyForSendOnBehalfEnabled

Hinweis: Bisher war dieser Parameter nur für freigegebene Postfächer verfügbar. In Exchange Online oder Exchange 2016 CU6 oder höher ist dieser Parameter auch für Benutzerpostfächer verfügbar. Dieser Parameter ist für verknüpfte Benutzerpostfächer nicht verfügbar.

Der Parameter MessageCopyForSendOnBehalfEnabled gibt an, ob der Absender für Nachrichten, die durch Benutzer mit der Berechtigung „Senden im Auftrag von“ über ein Postfach gesendet wurden, kopiert werden soll. Gültige Werte sind:

  • $true: Wenn ein Benutzer eine Nachricht aus dem Postfach mithilfe der Berechtigung "Im Namen senden von" sendet, wird eine Kopie der Nachricht an das Postfach des Absenders gesendet.
  • $false: Wenn ein Benutzer eine Nachricht aus dem Postfach mit der Berechtigung "Im Namen senden von" sendet, wird keine Kopie der Nachricht an das Postfach des Absenders gesendet. Dies ist der Standardwert.

Sie gewähren Benutzern die Berechtigung, Inhalte im Auftrag eines Postfachs mithilfe des Parameters GrantSendOnBehalfTo für das Postfach zu senden.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MessageCopyForSentAsEnabled

Hinweis: Bisher war dieser Parameter nur für freigegebene Postfächer verfügbar. In Exchange Online oder Exchange 2016 CU6 oder höher ist dieser Parameter auch für Benutzerpostfächer verfügbar. Dieser Parameter ist für verknüpfte Benutzerpostfächer nicht verfügbar.

Der Parameter MessageCopyForSentAsEnabled gibt an, ob der Absender für Nachrichten kopiert werden soll, die von Benutzern mit der Berechtigung "Senden als" aus einem Postfach gesendet werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Wenn ein Benutzer eine Nachricht aus dem Postfach mit der Berechtigung "Senden als" sendet, wird eine Kopie der Nachricht an das Postfach des Absenders gesendet.
  • $false: Wenn ein Benutzer eine Nachricht aus dem Postfach mit der Berechtigung "Senden als" sendet, wird keine Kopie der Nachricht an das Postfach des Absenders gesendet. Dies ist der Standardwert.

In Exchange Online erteilen Sie einem Benutzer die Berechtigung zum Senden als Postfach, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: Add-RecipientPermission <Mailbox> -AccessRights SendAs -Trustee <User>.

In lokalem Exchange erteilen Sie einem Benutzer die Berechtigung zum Senden als Postfach, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: Add-ADPermission <Mailbox> -ExtendedRights "Send As" -User <User>.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter MessageCopyForSMTPClientSubmissionEnabled gibt an, ob der Absender für Nachrichten kopiert werden soll, die mithilfe der SMTP-Clientübermittlung (SMTP AUTH) gesendet werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Wenn das Konto des Benutzers Nachrichten mithilfe von SMTP AUTH sendet, wird eine Kopie der Nachricht an das Postfach der Benutzer gesendet. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Wenn das Konto des Benutzers Nachrichten mithilfe von SMTP AUTH sendet, wird keine Kopie der Nachricht an das Postfach der Benutzer gesendet.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-MessageTracking

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der MessageTracking-Parameter gibt an, ob das Vermittlungspostfach (auch Organisationspostfach genannt) das Ankerpostfach ist, das für organisationsübergreifende Nachrichtenverfolgungsszenarios verwendet wird. Die Nachrichtenverfolgungsfunktion innerhalb von Organisationen ist standardmäßig dem Vermittlungspostfach "SystemMailbox{bb558c35-97f1-4cb9-8ff7-d53741dc928c}" zugewiesen. Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-MessageTrackingReadStatusEnabled

Der MessageTrackingReadStatusEnabled-Parameter gibt an, ob detaillierte Informationen in den Zustellberichten für an das Postfach gesendete Nachrichten enthalten sein sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Der Lesestatus der Nachricht und das Datum und die Uhrzeit der Zustellung der Nachricht werden im Übermittlungsbericht für An dieses Postfach gesendete Nachrichten angezeigt. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Der Lesestatus der Nachricht wird im Übermittlungsbericht für Nachrichten, die an dieses Postfach gesendet werden, nicht angezeigt. Nur das Datum/die Uhrzeit, zu der die Nachricht zugestellt wurde, wird im Zustellbericht aufgeführt.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-MicrosoftOnlineServicesID

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter MicrosoftOnlineServicesID gibt das Microsoft-Geschäfts-, Schul- oder Unikonto für das Postfach an (z. B lila@contoso.onmicrosoft.com. ).

Type:SmtpAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-Migration

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Migrationsschalter ist erforderlich, um Migrationspostfächer zu ändern. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ModeratedBy

Der Parameter ModeratedBy gibt mindestens einen Moderator für diesen Empfänger an. Ein Moderator genehmigt die Nachrichten, bevor sie an den Empfänger gesendet werden. Bei einem Moderator muss es sich um ein Postfach, einen E-Mail-Benutzer oder E-Mail-Kontakt in Ihrer Organisation handeln. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er den Moderator eindeutig kennzeichnet: Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Sie müssen diesen Parameter verwenden, um mindestens einen Moderator anzugeben, wenn Sie den ModerationEnabled-Parameter auf den Wert $true festlegen.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ModerationEnabled

Der Parameter ModerationEnabled gibt an, ob die Moderation für diesen Empfänger aktiviert ist. Der gültige Wert ist:

  • $true: Die Moderation ist für diesen Empfänger aktiviert. Nachrichten, die an diesen Empfänger gesendet werden, müssen von einem Moderator genehmigt werden, bevor die Nachrichten übermittelt werden.
  • $false: Die Moderation ist für diesen Empfänger deaktiviert. An diesen Empfänger gesendete Nachrichten werden ohne Genehmigung eines Moderators übermittelt. Dies ist der Standardwert.

Sie verwenden den ModeratedBy-Parameter, um die Moderatoren anzugeben.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Name

Der Name-Parameter gibt den eindeutigen Namen des Postfachs an. Die Höchstlänge beträgt 64 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, müssen Sie ihn in Anführungszeichen (") setzen.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-NewPassword

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der NewPassword-Parameter wird mit dem OldPassword-Parameter verwendet, wenn ein Benutzer sein eigenes Kennwort in Outlook im Web ändert. Standardmäßig sind die Parameter NewPassword und OldPassword auch für Mitglieder der Rollengruppen Helpdesk und Organisationsverwaltung über die Rolle Benutzeroptionen verfügbar. Administratoren verwenden den Password-Parameter jedoch, um das Kennwort eines Benutzers zurückzusetzen, da das aktuelle Benutzerkennwort für diesen Parameter nicht erforderlich ist.

Sie können die folgenden Methoden als Wert für diesen Parameter verwenden:

  • (ConvertTo-SecureString -String '<password>' -AsPlainText -Force).
  • Bevor Sie diesen Befehl ausführen, speichern Sie das Kennwort als Variable (z. B $password = Read-Host "Enter password" -AsSecureString. ), und verwenden Sie dann die Variable ($password) für den Wert.
  • (Get-Credential).password zur sicheren Eingabe des Kennworts aufgefordert werden, wenn Sie diesen Befehl ausführen.
Type:SecureString
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-NonCompliantDevices

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill NonCompliantDevices Description }}

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-OABGen

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der OABGen-Parameter gibt an, ob das Vermittlungspostfach (auch Organisationspostfach genannt) zur Dateigenerierung von Offline-Adressbüchern und für das Speichern für die Organisation verwendet wird. OAB-Anforderungen werden an den Server gesendet, auf dem sich das Vermittlungspostfach befindet. Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-Office

Der Parameter Office gibt den Namen oder die Nummer des physischen Büroraums des Benutzers an.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-OfflineAddressBook

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der OfflineAddressBook-Parameter gibt das Offline-Adressbuch an, das mit dem Postfach verknüpft ist. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der das Offline-Adressbuch eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie das Get-OfflineAddressBook-Cmdlet, um die verfügbaren Offline-Adressbücher anzuzeigen.

Type:OfflineAddressBookIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-OldPassword

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der OldPassword-Parameter wird mit dem NewPassword-Parameter verwendet, wenn ein Benutzer sein eigenes Kennwort in Outlook im Web ändert. Standardmäßig sind die Parameter NewPassword und OldPassword auch für Mitglieder der Rollengruppen Helpdesk und Organisationsverwaltung über die Rolle Benutzeroptionen verfügbar. Administratoren verwenden in der Regel jedoch den Password-Parameter, um das Kennwort eines Benutzers zurückzusetzen, da das aktuelle Kennwort des Benutzers bei diesem Parameter nicht erforderlich ist.

Sie können die folgenden Methoden als Wert für diesen Parameter verwenden:

  • (ConvertTo-SecureString -String '<password>' -AsPlainText -Force).
  • Bevor Sie diesen Befehl ausführen, speichern Sie das Kennwort als Variable (z. B $password = Read-Host "Enter password" -AsSecureString. ), und verwenden Sie dann die Variable ($password) für den Wert.
  • (Get-Credential).password zur sicheren Eingabe des Kennworts aufgefordert werden, wenn Sie diesen Befehl ausführen.
Type:SecureString
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-OMEncryption

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-OMEncryptionStore

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

PARAMVALUE: Boolean

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-Password

Der Password-Parameter setzt das Kennwort des Benutzerkontos zurück, das mit dem Postfach des von Ihnen angegebenen Werts verknüpft ist. Um diesen Parameter für ein anderes Postfach als Ihr eigenes zu verwenden, müssen Sie Mitglied einer der folgenden Rollengruppen sein:

  • Exchange Online: Sie können diesen Parameter nicht verwenden, um das Kennwort eines anderen Benutzers zu ändern. Verwenden Sie das Cmdlet Set-AzureADUserPassword in Azure AD PowerShell, um das Kennwort eines anderen Benutzers zu ändern. Verbindungsanweisungen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Microsoft 365 mit PowerShell. Informationen zum Ändern des Kennworts eines anderen Benutzers im Microsoft 365 Admin Center finden Sie unter Zurücksetzen von Microsoft 365 Business-Kennwörtern.
  • Lokaler Exchange: Die Rollengruppen "Organisationsverwaltung" oder "Helpdesk" über die Rolle "Benutzeroptionen". Sie können diesen Parameter auch mit der Rolle „Kennwort zurücksetzen“ verwenden, sie ist standardmäßig jedoch keiner Rollengruppe zugewiesen.

Sie können die folgenden Methoden als Wert für diesen Parameter verwenden:

  • (ConvertTo-SecureString -String '<password>' -AsPlainText -Force).
  • Bevor Sie diesen Befehl ausführen, speichern Sie das Kennwort als Variable (z. B $password = Read-Host "Enter password" -AsSecureString. ), und verwenden Sie dann die Variable ($password) für den Wert.
  • (Get-Credential).password zur sicheren Eingabe des Kennworts aufgefordert werden, wenn Sie diesen Befehl ausführen.
Type:SecureString
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-PitrCopyIntervalInSeconds

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill PitrCopyIntervalInSeconds Description }}

Type:Int16
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-PitrEnabled

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill PitrEnabled Description }}

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-PrimarySmtpAddress

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter PrimarySmtpAddress gibt die primäre Absender-E-Mail-Adresse an, die für den Empfänger verwendet wird. Sie können die Parameter EmailAddresses und PrimarySmtpAddress nicht im gleichen Befehl verwenden.

Wenn Sie den Parameter EmailAddressPolicyEnabled auf $false festlegen, können Sie die primäre Adresse mithilfe des Parameters PrimarySmtpAddress angeben, aber die E-Mail-Adressen des Postfachs werden nicht mehr automatisch durch E-Mail-Adressrichtlinien aktualisiert.

Der Parameter PrimarySmtpAddress aktualisiert die primäre E-Mail-Adresse und die WindowsEmailAddress-Eigenschaft auf den gleichen Wert.

Type:SmtpAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ProhibitSendQuota

Beim Ändern des Prioritätswerts einer Regel, wird die Position der Regel in der Liste geändert, um mit dem von Ihnen angegebenen Prioritätswert übereinzustimmen. Wenn Sie den Prioritätswert einer Regel auf denselben Wert wie eine vorhandene Regel festlegen, werden demnach der Prioritätswert der vorhandenen Regel und alle anderen niedrigeren Prioritätsregeln danach um 1 erhöht.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

In Exchange Online wird der Kontingentwert durch die Abonnements und Lizenzen bestimmt, die Administratoren im Microsoft 365 Admin Center erwerben und zuweisen. Sie können den Kontingentwert verringern, und Sie können das Kontingent möglicherweise erhöhen, aber Sie können den maximal zulässigen Wert für das Abonnement oder die Lizenz nicht überschreiten. In Exchange Online können Sie diesen Parameter nicht für Postfächer öffentlicher Ordner verwenden.

In lokalem Exchange ist der Standardwert dieses Parameters unbegrenzt. Wenn der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter für das Postfach auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert dieses Parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den ProhibitSendQuota-Wert aus der Postfachdatenbank. Um diesen Parameter zu verwenden, damit ein bestimmter Kontingentwert für das Postfach erzwungen wird, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false setzen.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ProhibitSendReceiveQuota

Der Parameter ProhibitSendReceiveQuota gibt eine Größenbeschränkung für das Postfach an. Wenn das Postfach diese Größe erreicht oder überschreitet, kann das Postfach keine neuen Nachrichten senden oder empfangen. Nachrichten, die an das Postfach gesendet werden, werden mit einer beschreibenden Fehlermeldung an den Absender zurückgegeben. Dieser Wert bestimmt effektiv die maximale Größe des Postfachs.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Der Wert muss größer oder gleich dem ProhibitSendQuota- oder IssueWarningQuota-Wert sein.

In Exchange Online wird der Kontingentwert durch die Abonnements und Lizenzen bestimmt, die Administratoren im Microsoft 365 Admin Center erwerben und zuweisen. Sie können den Kontingentwert verringern, aber sie dürfen den maximal zulässigen Wert für das Abonnement oder die Lizenz nicht überschreiten. In Exchange Online können Sie diesen Parameter nicht für Postfächer öffentlicher Ordner verwenden.

In lokalem Exchange ist der Standardwert dieses Parameters unbegrenzt. Wenn der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter für das Postfach auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert dieses Parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den ProhibitSendReceiveQuota-Wert aus der Postfachdatenbank. Um diesen Parameter zu verwenden, damit ein bestimmter Kontingentwert für das Postfach erzwungen wird, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false setzen.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ProvisionedForOfficeGraph

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-PstProvider

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-PublicFolder

Der Schalter PublicFolder ist erforderlich, um Postfächer für öffentliche Ordner zu ändern. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Postfächer für öffentliche Ordner wurden eigens entworfen, um die Hierarchie und Inhalte von öffentlichen Ordnern zu speichern.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-QueryBaseDN

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:OrganizationalUnitIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RecalculateInactiveMailbox

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Die RecalculateInactiveMailbox-Option gibt an, ob der Aufbewahrungsstatus eines inaktiven Postfachs neu berechnet wird. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Ein inaktives Postfach ist ein Postfach, dass im Beweissicherungsverfahren oder In-Situ-Speicher abgelegt wird, bevor es entfernt, jedoch nicht dauerhaft gelöscht wird.

Sie verwenden diesen Schalter mit dem Schalter InactiveMailbox und dem Identity-Parameter (mit DistinguishedName- oder ExchangeGuid-Eigenschaftswerten), um die Neuberechnung des Aufbewahrungsstatus für das inaktive Postfach zu erzwingen, was zum vorläufigen Löschen des Postfachs führen kann, wenn alle Haltebereiche für das Postfach abgelaufen sind.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-RecipientLimits

Der RecipientLimits-Parameter gibt die maximale Anzahl von Empfängern an, die in an das Postfach gesendeten Nachrichten zulässig ist.

In lokalem Exchange ist ein gültiger Wert eine ganze Zahl oder der Wert unbegrenzt. Der Standardwert ist unbegrenzt, was angibt, dass die maximale Anzahl von Empfängern pro Nachricht für das Postfach an anderer Stelle gesteuert wird (z. B. Organisations-, Server- oder Connectorgrenzwerte).

Im cloudbasierten Dienst ist ein gültiger Wert eine ganze Zahl zwischen 1 und 1000.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RecoverableItemsQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter RecoverableItemsQuota gibt die maximale Größe für den Ordner "Wiederherstellbare Elemente" des Postfachs an. Wenn der Ordner „Wiederherstellbare Elemente“ diese Größe erreicht oder überschreitet, werden keine Nachrichten mehr akzeptiert.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Der Standardwert ist 30 GB (32212254720 Byte).

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 30 GB (32212254720 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Wenn der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert des parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den RecoverableItemsQuota-Wert aus der Postfachdatenbank. Um diesen Parameter zu verwenden, damit ein bestimmter Kontingentwert für das Postfach erzwungen wird, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false setzen.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RecoverableItemsWarningQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter RecoverableItemsWarningQuota gibt den Warnungsschwellenwert für die Größe des Ordners "Wiederherstellbare Elemente" für das Postfach an. Wenn der Ordner "Wiederherstellbare Elemente" diese Größe erreicht oder überschreitet, protokolliert Exchange ein Ereignis im Anwendungsereignisprotokoll.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis zu 1,9999999999 Terabytes (2199023254528 Bytes) oder der Wert unbegrenzt. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 20 GB (21474836480 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)
  • TB (Terabytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

Wenn der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert des parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den RecoverableItemsWarningQuota-Wert aus der Postfachdatenbank. Um diesen Parameter zu verwenden, damit ein bestimmter Kontingentwert für das Postfach erzwungen wird, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false setzen.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RejectMessagesFrom

Der RejectMessagesFrom-Parameter gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender in Ihrer Organisation (Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte). Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Absender hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass sich dies auf andere vorhandene Einträge auswirkt: @{Add="Sender1","Sender2"...; Remove="Sender3","Sender4"...}.

Die absender, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die RejectMessagesFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die Parameter RejectMessagesFrom und RejectMessagesFromSendersOrMembers nicht im gleichen Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern akzeptieren kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RejectMessagesFromDLMembers

Der Parameter RejectMessagesFromDLMembers gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind Gruppen in Ihrer Organisation (Verteilergruppen, E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen). Das Angeben einer Gruppe bedeutet, dass alle Mitglieder der Gruppe keine Nachrichten an diesen Empfänger senden dürfen. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Gruppe eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Gruppen eingeben, die durch Kommas getrennt sind. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Group1,Group2,...GroupN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Group1","Group2",..."GroupN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass sich dies auf andere vorhandene Einträge auswirkt: @{Add="Group1","Group2"...; Remove="Group3","Group4"...}.

Die Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die RejectMessagesFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die Parameter RejectMessagesFromDLMembers und RejectMessagesFromSendersOrMembers nicht im gleichen Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten aus allen Gruppen akzeptieren kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RejectMessagesFromSendersOrMembers

Der Parameter RejectMessagesFromSendersOrMembers gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Einzelne Absender sind Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte. Gruppen sind Verteilergruppen, E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen. Das Angeben einer Gruppe bedeutet, dass alle Mitglieder der Gruppe keine Nachrichten an diesen Empfänger senden dürfen.

Um Absender für diesen Parameter anzugeben, können Sie einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN".

Verwenden Sie die Parameter RejectMessagesFrom und RejectMessagesFromDLMembers, um einzelne Absender oder Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass sich dies auf andere vorhandene Einträge auswirkt.

Die einzelnen Absender und Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die Eigenschaften RejectMessagesFrom bzw. RejectMessagesFromDLMembers kopiert. Daher können Sie den Parameter RejectMessagesFromSendersOrMembers und die Parameter RejectMessagesFrom oder RejectMessagesFromDLMembers nicht im selben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern akzeptieren kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RemoteRecipientType

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:RemoteRecipientType
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RemoveDelayHoldApplied

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Schalter RemoveDelayHoldApplied gibt an, ob Verzögerungsspeicher für E-Mail-bezogene Daten (generiert von Outlook oder Outlook im Web) aus dem Postfach entfernt werden sollen. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Das Entfernen einer Aufbewahrung aus Postfach wird vorübergehend verzögert, um zu verhindern, dass nicht mehr von der Aufbewahrung betroffene Inhalte versehentlich gelöscht werden. Diese vorübergehende Verzögerung beim Entfernen der Aufbewahrung wird als Verzögerungsaufbewahrung bezeichnet. Um den Aufbewahrungsverlauf für ein Postfach anzuzeigen, ersetzen Sie durch <MailboxIdentity> den Namen, die E-Mail-Adresse oder den Alias des Postfachs, und führen Sie den folgenden Befehl aus: Export-MailboxDiagnosticLogs -Identity <MailboxIdentity> -ComponentName HoldTracking.

Sie können diesen Schalter mit dem Schalter GroupMailbox oder InactiveMailbox verwenden, um Verzögerungsspeicher aus Gruppenpostfächern oder inaktiven Postfächern zu entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Postfächern mit angehaltener Aufbewahrungszeit.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-RemoveDelayReleaseHoldApplied

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der RemoveDelayReleaseHoldApplied-Schalter gibt an, ob Verzögerungsspeicher für Clouddaten, die von Nicht-Exchange-Apps (z. B. Teams, Forms und Yammer) generiert werden, aus dem Postfach entfernt werden sollen. Daten, die von einer cloudbasierten Nicht-Exchange-App generiert werden, werden in der Regel in einem ausgeblendeten Ordner im Postfach gespeichert. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Das Entfernen einer Aufbewahrung aus Postfach wird vorübergehend verzögert, um zu verhindern, dass nicht mehr von der Aufbewahrung betroffene Inhalte versehentlich gelöscht werden. Diese vorübergehende Verzögerung beim Entfernen der Aufbewahrung wird als Verzögerungsaufbewahrung bezeichnet. Um den Aufbewahrungsverlauf für ein Postfach anzuzeigen, ersetzen Sie durch <MailboxIdentity> den Namen, die E-Mail-Adresse oder den Alias des Postfachs, und führen Sie den folgenden Befehl aus: Export-MailboxDiagnosticLogs -Identity <MailboxIdentity> -ComponentName SubstrateHoldTracking.

Sie können diesen Schalter mit dem Schalter GroupMailbox oder InactiveMailbox verwenden, um Verzögerungsspeicher aus Gruppenpostfächern oder inaktiven Postfächern zu entfernen.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Postfächern mit angehaltener Aufbewahrungszeit.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-RemoveDisabledArchive

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Die Option RemoveDisabledArchive gibt an, ob das deaktivierte Archiv entfernt werden soll, das dem Postfach zugeordnet ist. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-RemoveMailboxProvisioningConstraint

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill RemoveMailboxProvisioningConstraint Description }}

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-RemoveManagedFolderAndPolicy

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der RemoveManagedFolderAndPolicy-Schalter gibt an, ob alle MRM-Richtlinien und -Attribute aus einem Postfach entfernt werden sollen. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RemoveOrphanedHolds

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der RemoveOrphanedHolds-Parameter wird verwendet, um das Postfach (in der Regel ein inaktives Postfach) aus In-Place Haltebereiche zu entfernen, die nicht mehr vorhanden sind, aber weiterhin auf das Postfach angewendet werden. Sie identifizieren die In-Place Halten mithilfe des GUID-Werts. Sie können mehrere GUID-Werte durch Kommas getrennt angeben.

Wenn Sie den GUID-Wert eines In-Place Hold verwenden, der noch als Wert für diesen Parameter vorhanden ist, gibt der Befehl einen Fehler zurück. In diesem Fall müssen Sie das Postfach (oder das inaktive Postfach) aus dem In-Place Entfernen.

In einer Exchange-Hybridbereitstellung können In-Place Haltebereiche, die in der lokalen Organisation erstellt werden, auf cloudbasierte Postfächer angewendet werden. In diesem Szenario ist es möglich, dass das Haltehalteobjekt nicht mit der cloudbasierten Organisation synchronisiert wurde, und die Verwendung dieses Parameters entfernt den angegebenen Halteraum aus dem cloudbasierten Postfach, obwohl der Halteraum möglicherweise noch vorhanden ist. Um dies zu verhindern, stellen Sie sicher, dass der Halteraum in der lokalen Organisation nicht vorhanden ist, bevor Sie diesen Parameter verwenden.

Type:String[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-RemovePicture

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der RemovePicture-Schalter gibt an, ob das Bild aus dem Postfach entfernt werden soll. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Sie können einem Postfach ein Bild hinzufügen, indem Sie das Import-RecipientDataProperty-Cmdlet verwenden.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RemoveSpokenName

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der RemoveSpokenName-Parameter gibt an, ob der gesprochene Name aus dem Postfach entfernt werden soll. Sie müssen bei dieser Option keinen Wert angeben.

Sie können eine Audiodatei zu einem Postfach hinzufügen, indem Sie das Import-RecipientDataProperty-Cmdlet verwenden.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RequireSenderAuthenticationEnabled

Der Parameter RequireSenderAuthenticationEnabled gibt an, ob Nachrichten nur von authentifizierten (internen) Absendern akzeptiert werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten werden nur von authentifizierten (internen) Absendern akzeptiert. Nachrichten von nicht authentifizierten (externen) Absendern werden abgelehnt.
  • $true: Nachrichten werden nur von authentifizierten (internen) Absendern akzeptiert. Nachrichten von nicht authentifizierten (externen) Absendern werden abgelehnt.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ResetPasswordOnNextLogon

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der ResetPasswordOnNextLogon-Parameter gibt an, ob der Benutzer bei der nächsten Anmeldung an seinem Postfach sein Kennwort ändern muss. Gültige Werte sind:

  • $true: Der Benutzer muss sein Kennwort ändern, wenn er sich das nächste Mal bei einem Postfach anmeldet.
  • $false: Der Benutzer muss sein Kennwort nicht ändern, wenn er sich das nächste Mal bei einem Postfach anmeldet. Dies ist der Standardwert.

In Exchange Online können Administratoren festlegen, dass Benutzer ihr Kennwort bei der nächsten Anmeldung zurücksetzen müssen, indem sie den Parameter ResetPasswordOnNextLogon für das cmdlet Set-User verwenden.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ResourceCapacity

Der ResourceCapacity-Parameter gibt die Kapazität des Ressourcenpostfachs an. Sie können diesen Parameter beispielsweise verwenden, um die Anzahl der Sitze in einem Konferenzraum (Raumpostfach) oder in einem Fahrzeug (Gerätepostfach) zu ermitteln. Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ResourceCustom

Der ResourceCustom-Parameter gibt eine oder mehrere benutzerdefinierte Ressourceneigenschaften an, die zum Ressourcenpostfach hinzugefügt werden können. Sie können diesen Parameter nur bei Ressourcenpostfächern verwenden.

Sie können die Set-ResourceConfig- und Get-ResourceConfig-Cmdlets verwenden, um benutzerdefinierte Ressourceneigenschaften zu erstellen und anzuzeigen.

Nachdem Sie benutzerdefinierte Ressourceneigenschaften erstellt haben, können Sie diesen Parameter verwenden, um einem Ressourcenpostfach eine oder mehrere dieser Eigenschaften zuzuweisen. Eigenschaften mit dem Präfix Room/ sind nur in Raumpostfächern verfügbar und Eigenschaften mit dem Präfix Equipment/ sind nur in Gerätepostfächern verfügbar. Wenn Sie einen Eigenschaftswert für diesen Parameter angeben, geben Sie das Präfix nicht an.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte ohne Auswirkungen auf vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...}.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RetainDeletedItemsFor

Der RetainDeletedItemsFor-Parameter gibt die Zeitspanne an, in der vorläufig gelöschte Elemente für das Postfach aufbewahrt werden. Vorläufig gelöschte Elemente sind Elemente, die mit einer der folgenden Methoden gelöscht wurden:

  • Der Parameter RetainDeletedItemsFor gibt den Zeitraum an, über den vorläufig gelöschte Elemente für das Postfach beibehalten werden sollen. Vorläufig gelöschte Elemente sind Elemente, die mithilfe einer dieser Methoden gelöscht wurden:
  • Durch Löschen von Elementen aus dem Ordner „Gelöschte Elemente“.
  • Durch Auswahl der Aktion Ordner ‚ Gelöschte Objekte‘ leeren.

Diese Aktionen verschieben die Elemente in den Ordner Wiederherstellbare Elemente\Löschungen.

Bevor der Aufbewahrungszeitraum für gelöschte Elemente abläuft, können Benutzer vorläufig gelöschte Elemente in Outlook wiederherstellen und Outlook im Web mithilfe des Features Gelöschte Elemente wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Ordner "Wiederherstellbare Elemente" in Exchange Server.

Geben Sie zum Angeben eines Werts diesen als einen Zeitraum an: dd.hh:mm:ss, wobei dd Tagen, hh Stunden, mm Minuten und ss Sekunden entspricht.

Der Standardwert ist 14 Tage (14.00:00:00). In Exchange Online können Sie den Wert auf maximal 30 Tage erhöhen.

In Exchange Online verwenden Sie diesen Parameter, um die Aufbewahrung gelöschter Elemente für vorhandene Postfächer zu konfigurieren. Verwenden Sie das Set-MailboxPlan-Cmdlet, um den RetainDeletedItemsFor-Wert für alle neuen Postfächer zu ändern, die Sie zukünftig erstellen.

Wenn im lokalen Exchange der UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter für das Postfach auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert des parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den DeletedItemRetention-Wert aus der Postfachdatenbank. Um den RetainDeletedItemsFor-Parameter für das Postfach zu verwenden, müssen Sie den UseDatabaseQuotaDefaults-Parameter auf den Wert $false festlegen.

Type:EnhancedTimeSpan
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RetainDeletedItemsUntilBackup

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter RetainDeletedItemsUntilBackup gibt an, ob Elemente im Ordner "Wiederherstellbare Elemente\Löschungen" des Postfachs beibehalten werden sollen, bis die nächste Datenbanksicherung erfolgt. Gültige Werte sind:

  • $true: Gelöschte Elemente werden bis zur nächsten Postfachdatenbanksicherung aufbewahrt. Dieser Wert könnte die Parameterwerte DeletedItemRetention und RecoverableItemsQuota effektiv außer Kraft setzen.
  • $false: Dies ist der Standardwert. Die Aufbewahrung gelöschter Elemente in Postfächern wird durch die Parameterwerte DeletedItemRetention und RecoverableItemsQuota gesteuert.

Wenn der UseDatabaseRetentionDefaults-Parameter für das Postfach auf den Wert $true (Standardwert) festgelegt ist, wird der Wert dieses Parameters ignoriert, und das Postfach verwendet den RetainDeletedItemsUntilBackup-Parameterwert aus der Postfachdatenbank. Um den RetainDeletedItemsUntilBackup-Parameter für das Postfach zu verwenden, müssen Sie den UseDatabaseRetentionDefaults-Parameter auf den Wert $false festlegen.

Weitere Informationen finden Sie unter Ordner "Wiederherstellbare Elemente" in Exchange Server.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-RetentionComment

Der Parameter RetentionComment gibt einen Kommentar an, der in Outlook zum Aufbewahrungsstatus des Benutzers angezeigt wird.

In lokalem Exchange können Sie diesen Parameter nur verwenden, wenn der RetentionHoldEnabled-Parameter auf $true festgelegt ist.

In Exchange Online ist dieser Parameter dem LitigationHoldEnabled-Parameter zugeordnet, sodass Sie den RetentionHoldEnabled-Parameter nicht auf $true festlegen müssen, wenn Sie diesen Parameter verwenden.

Dieser Kommentar sollte in die bevorzugte Sprache des Benutzers lokalisiert werden. Wenn der Kommentar Leerzeichen enthält, setzen Sie den Kommentar in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RetentionHoldEnabled

Der Parameter RetentionHoldEnabled gibt an, ob das Postfach im Aufbewahrungsspeicher platziert wird. Wenn Sie das Postfach in Aufbewahrungssperre setzen, wird die Verarbeitung von Aufbewahrungsrichtlinien oder Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner für das Postfach vorübergehend ausgesetzt (z. B. wenn sich der Benutzer im Urlaub befindet). Gültige Werte sind:

  • $true: Das Postfach wird in aufbewahrungsbewahrungsaufbewahrung versetzt. Aufbewahrungsrichtlinien und Richtlinien für verwaltete Ordner werden für das Postfach angehalten.
  • $false: Der Aufbewahrungsspeicher wird aus dem Postfach entfernt. Das Postfach unterliegt Aufbewahrungsrichtlinien und Richtlinien für verwaltete Ordner. Dies ist der Standardwert.

Verwenden Sie den Parameter StartDateForRetentionHold, um das Startdatum für die Aufbewahrungsdauer festzulegen.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RetentionPolicy

Der RetentionPolicy-Parameter gibt die Aufbewahrungsrichtlinie an, die Sie auf dieses Postfach anwenden möchten. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Richtlinie eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Aufbewahrungsrichtlinien bestehen aus Tags, die Postfachordnern und E-Mail-Elementen zugewiesen werden, um den Zeitraum festzulegen, für den die Elemente aufbewahrt werden sollen.

Verwenden Sie das Get-RetentionPolicy-Cmdlet, um die verfügbaren Aufbewahrungsrichtlinien anzuzeigen.

Type:MailboxPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RetentionUrl

Um das Startdatum für das Anhalten der Aufbewahrungszeit festzulegen, verwenden Sie den Parameter StartDateForRetentionHold.

Der Parameter RetentionUrl gibt die URL oder eine externe Webseite mit zusätzlichen Einzelheiten zu den Nachrichtenaufbewahrungsrichtlinien der Organisation an.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RoleAssignmentPolicy

Der RoleAssignmentPolicy-Parameter gibt die Rollenzuweisungsrichtlinie an, die dem Postfach zugewiesen ist. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Rollenzuweisungsrichtlinie eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

In Exchange Online muss dem Postfach eine Rollenzuweisungsrichtlinie zugewiesen werden. Verwenden Sie in lokalem Exchange den Wert $null, um das Postfach so zu konfigurieren, dass keine Rollenzuweisungsrichtlinie zugewiesen ist.

Verwenden Sie das Get-RoleAssignmentPolicy-Cmdlet, um die verfügbaren Rollenzuweisungsrichtlinien anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Verwaltungsrollen-Zuweisungsrichtlinien.

Type:MailboxPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RoomMailboxPassword

Dieser Parameter ist nur in lokalem Exchange funktionsfähig.

Verwenden Sie den Parameter RoomMailboxPassword, um das Kennwort für das Konto zu konfigurieren, das dem Raumpostfach zugeordnet ist, wenn dieses Konto aktiviert ist und sich anmelden kann (der Parameter EnableRoomMailboxAccount ist auf den Wert $true festgelegt).

Um diesen Parameter in lokalem Exchange verwenden zu können, müssen Sie Mitglied einer der folgenden Rollengruppen sein:

  • Die Rollengruppe "Organisationsverwaltung" über die Rollen "E-Mail-Empfänger" und "Benutzeroptionen".
  • Die Rollengruppe Empfängerverwaltung über die Rolle "E-Mail-Empfänger".
  • Die Helpdesk-Rollengruppe über die Rolle Benutzeroptionen.

Sie können diesen Parameter auch mit der Rolle „Kennwort zurücksetzen“ verwenden, sie ist standardmäßig jedoch keiner Rollengruppe zugewiesen.

Sie können die folgenden Methoden als Wert für diesen Parameter verwenden:

  • (ConvertTo-SecureString -String '<password>' -AsPlainText -Force).
  • Bevor Sie diesen Befehl ausführen, speichern Sie das Kennwort als Variable (z. B $password = Read-Host "Enter password" -AsSecureString. ), und verwenden Sie dann die Variable ($password) für den Wert.
  • (Get-Credential).password zur sicheren Eingabe des Kennworts aufgefordert werden, wenn Sie diesen Befehl ausführen.

Verwenden Sie zum Konfigurieren des Kennworts für ein Raumpostfachkonto in Exchange Online Set-AzureADUserPassword Cmdlet in Azure Active Directory PowerShell. Anweisungen finden Sie unter Verwalten von Kennwörtern mit PowerShell.

Type:SecureString
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-RulesQuota

Der RulesQuota-Parameter gibt den Grenzwert für die Größe der Posteingangsregeln für das Postfach an. Wenn Sie einen Wert eingeben, qualifizieren Sie den Wert mit einer der folgenden Einheiten:

Ein gültiger Wert ist eine Zahl von 32 bis 256 Kilobyte (32768 bis 262144 Byte). Wenn Sie einen Wert eingeben, qualifizieren Sie den Wert mit einer der folgenden Einheiten:

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)

Nicht qualifizierte Werte werden in der Regel als Byte behandelt, kleine Werte werden jedoch auf das nächsthöhere Kilobyte aufgerundet.

In Exchange Online, Exchange 2019, Exchange 2016 und Exchange 2013 beträgt der Standardwert 256 Kilobyte (262.144 Bytes).

In Exchange 2010 beträgt der Standardwert 64 KB (65.536 Byte).

Das Kontingent für Posteingangsregeln gilt nur für aktivierte Regeln. Die Anzahl deaktivierter Regeln für ein Postfach ist unbegrenzt. Die Gesamtanzahl aktivierter Regeln darf jedoch den für diesen Parameter angegebenen Wert nicht übersteigen.

Type:ByteQuantifiedSize
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SamAccountName

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter SamAccountName (auch als Benutzerkonto oder Gruppenname vor Windows 2000 bezeichnet) gibt einen Objektbezeichner an, der mit älteren Versionen von Microsoft Windows-Client- und Serverbetriebssystemen kompatibel ist. Der Wert kann Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen, Punkte (.) und die folgenden Zeichen enthalten: !, #, $, %, ^, &-, _, {, }und ~. Das letzte Zeichen darf kein Punkt sein. Unicode-Zeichen sind zulässig, aber akzentierte Zeichen können Konflikte verursachen (z. B. o und ö übereinstimmen). Die maximale Länge beträgt 20 Zeichen.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SchedulerAssistant

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill SchedulerAssistant Description }}

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-SCLDeleteEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLDeleteEnabled-Parameter gibt an, ob Nachrichten automatisch gelöscht werden, die das vom SCLDeleteThreshold-Parameter angegebene SCL (Spam Confidence Level) erreichen oder überschreiten. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten, die den SCLDeleteThreshold-Wert erfüllen oder überschreiten, werden automatisch gelöscht, ohne einen Unzustellbarkeitsbericht (Non-Delivery Report, NDR) zu senden.
  • $false: Nachrichten, die den SCLDeleteThreshold-Wert erfüllen oder überschreiten, werden nicht gelöscht.
  • $null (leer): Der Wert ist nicht konfiguriert. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLDeleteThreshold

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLDeleteThreshold-Parameter gibt den SCL-Schwelllenwert zum Löschen an. Wenn der SCLDeleteEnabled-Parameter auf $true festgelegt ist, werden Nachrichten, deren SCL größer oder gleich dem angegebenen Wert ist, automatisch gelöscht.

Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 9. Dieser Wert sollte größer als die anderen SCL*Threshold-Werte sein.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLJunkEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLJunkEnabled-Parameter gibt an, ob vom SCLJunkThreshold-Parameter angegebene Nachrichten, die den SCL überschreiten (nicht erfüllen), in den Junk-E-Mail-Ordner verschoben werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten, die den SCLJunkThreshold-Wert überschreiten, werden in den Ordner Junk-Email verschoben. Nachrichten, die den SCLJunkThreshold-Wert erfüllen, werden nicht in den Junk-E-Mail-Ordner verschoben.
  • $false: Nachrichten, die den Wert SCLJunkThreshold erfüllen oder überschreiten, werden nicht in den Ordner Junk Email verschoben.
  • $null (leer): Der Wert ist nicht konfiguriert. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLJunkThreshold

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLJunkThreshold-Parameter gibt den SCL-Schwellenwert für den Junk-E-Mail-Ordner an. Wenn der SCLJunkEnabled-Parameter auf $true festgelegt ist, werden Nachrichten, bei denen der SCL-Wert höher (nicht gleich) dem angegeben Wert ist, in den Junk-E-Mail-Ordner verschoben.

Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 9. Dieser Wert sollte kleiner sein als die anderen SCL*Threshold-Werte.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLQuarantineEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLQuarantineEnabled-Parameter gibt an, ob Nachrichten, die den vom SCLQuarantineThreshold-Parameter angegebenen SCL erreichen oder überschreiten, unter Quarantäne gestellt werden. Wenn eine Nachricht unter Quarantäne steht, wird sie an das Quarantänepostfach gesendet, wo Administratoren sie überprüfen können. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten, die den SCLQuarantineThreshold-Wert erfüllen oder überschreiten, werden an das Quarantänepostfach gesendet.
  • $false: Nachrichten, die den SCLQuarantineThreshold-Wert erfüllen oder überschreiten, werden nicht an das Quarantänepostfach gesendet.
  • $null (leer): Der Wert ist nicht konfiguriert. Dies ist der Standardwert.

Informationen zum Konfigurieren des Quarantänepostfachs finden Sie unter Konfigurieren eines Spamquarantänepostfachs.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLQuarantineThreshold

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLQuarantineThreshold-Parameter gibt den SCl-Schwellenwert der Quarantäne an. Wenn der SCLQuarantineEnabled-Parameter auf $true festgelegt ist, werden Nachrichten, bei denen der SCL-Wert größer der gleich dem angegebenen Wert ist, in Quarantäne gestellt.

Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 9. Dieser Wert sollte kleiner als der SCLRejectThreshold-Wert, aber größer als der SCLJunkThreshold-Wert sein.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLRejectEnabled

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLRejectEnabled-Parameter gibt an, ob Nachrichten, die den vom SCLRejectThreshold-Parameter angegebenen SCL-Wert erreichen oder überschreiten, zurückgewiesen werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten, die den SCLRejectThreshold-Wert erfüllen oder überschreiten, werden abgelehnt, und ein NDR wird an den Absender gesendet.
  • $false: Nachrichten, die den SCLRejectThreshold-Wert erfüllen oder überschreiten, werden nicht abgelehnt.
  • $null (leer): Der Wert ist nicht konfiguriert. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SCLRejectThreshold

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der SCLRejectThreshold-Parameter gibt den SCL-Schwellenwert zum Zurückweisen an. Wenn der SCLRejectEnabled-Parameter auf $true festgelegt ist, werden Nachrichten mit einer SCL abgelehnt, die größer oder gleich dem angegebenen Wert ist, und ein NDR wird an den Absender gesendet.

Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 9. Dieser Wert sollte kleiner als der SCLDeleteThreshold-Wert, aber größer als der SCLQuarantineThreshold-Wert sein.

Type:Int32
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SecondaryAddress

Der Parameter SecondaryAddress gibt die sekundäre Adresse an, die von dem UM-aktivierten Benutzer verwendet wird.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SecondaryDialPlan

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter SecondaryDialPlan gibt zu verwendende sekundäre UM-Wähleinstellungen an. Dieser Parameter wird angegeben, um eine sekundäre Proxyadresse zu erstellen.

Type:UMDialPlanIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SendModerationNotifications

Clientverbindungen erfolgen über Proxy von den Clientzugriffsdiensten zu den Back-End-Diensten auf lokalen oder Remote-Postfachservern. Gültige Werte sind:

  • Immer: Benachrichtigen Sie alle Absender, wenn ihre Nachrichten nicht genehmigt wurden. Dies ist der Standardwert.
  • Always: Alle Absender benachrichtigen, wenn deren Nachrichten nicht genehmigt werden. Dies ist der Standardwert.
  • Internal: Absender in der Organisation benachrichtigen, wenn deren Nachrichten nicht genehmigt werden.

Dieser Parameter ist nur dann sinnvoll, wenn die Moderation aktiviert ist (der Parameter ModerationEnabled hat den Wert $true).

Type:TransportModerationNotificationFlags
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SharingPolicy

Der SharingPolicy-Parameter gibt die Freigaberichtlinie an, die dem Postfach zugewiesen ist. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Freigaberichtlinie eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie das Get-SharingPolicy-Cmdlet, um die verfügbaren Freigaberichtlinien anzuzeigen.

Type:SharingPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SimpleDisplayName

Der SimpleDisplayName-Parameter wird verwendet, um eine alternative Beschreibung des Objekts anzuzeigen, wenn nur eine begrenzte Anzahl von Zeichen zulässig ist. Gültige Zeichen sind:

  • Der SimpleDisplayName-Parameter dient zum Anzeigen einer alternativen Beschreibung des Objekts, wenn nur eine begrenzte Menge von Zeichen zulässig ist. Zulässige Zeichen sind:
  • a-z
  • A-Z
  • Leerzeichen
  • " ' ( ) + , - . / : ?
Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SingleItemRecoveryEnabled

Der Parameter SingleItemRecoveryEnabled gibt an, ob verhindert werden soll, dass der Ordner "Wiederherstellungselemente" gelöscht wird. Gültige Werte sind:

  • $true: Die Wiederherstellung einzelner Elemente ist aktiviert. Der Ordner "Wiederherstellungselemente" kann nicht gelöscht werden. und Elemente, die gelöscht oder bearbeitet wurden, können nicht entfernt werden.
  • $true: Die Wiederherstellung einzelner Elemente ist aktiviert. Der Ordner „Wiederherstellbare Elemente“ kann nicht gelöscht werden. Zudem können Elemente, die gelöscht oder bearbeitet wurden, nicht entfernt werden.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SkipDualWrite

Dieser Parameter ist nur in lokalem Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-StartDateForRetentionHold

Der StartDateForRetentionHold-Parameter gibt das Startdatum für das Anhalten der Aufbewahrungszeit an, das für das Postfach eingestellt ist.

Verwenden Sie das unter "Regionale Einstellungen" definierte kurze Datumsformat für den Computer, auf dem der Befehl ausgeführt wird. Wenn auf dem Computer z. B. das kurze Datumsformat TT.MM.JJJJ konfiguriert ist, geben Sie "01.09.2018" ein, um als Datum den 1. September 2018 anzugeben. Sie können entweder nur das Datum oder das Datum und die Uhrzeit angeben. Wenn Sie das Datum und die Uhrzeit eingeben, setzen Sie das den Wert in Anführungszeichen ("), z. B. "09.01.2018 17:00".

Sie müssen den RetentionHoldEnabled-Parameter auf den Wert $true festlegen, um diesen Parameter zu verwenden.

Type:DateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-StsRefreshTokensValidFrom

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:DateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-SystemMessageSizeShutoffQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Int64
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-SystemMessageSizeWarningQuota

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Int64
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-ThrottlingPolicy

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der ThrottlingPolicy-Parameter gibt die Einschränkungsrichtlinie an, die dem Postfach zugewiesen ist. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Einschränkungsrichtlinie eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie das Get-ThrottlingPolicy-Cmdlet, um die verfügbaren Einschränkungsrichtlinien anzuzeigen.

Type:ThrottlingPolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-Type

Der Type-Parameter gibt den Postfachtyp für das Postfach an. Gültige Werte sind:

  • Geräte
  • Regular
  • Raum
  • Shared
  • Arbeitsbereich (nur Cloud)
Type:ConvertibleMailboxSubType
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-UMDataStorage

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der UMDataStorage-Parameter gibt an, ob das Schiedspostfach (auch als Organisationspostfach bezeichnet) zum Speichern von UM-Anrufdatensätzen und benutzerdefinierten UM-Eingabeaufforderungen verwendet wird. Diese Funktion kann für die Organisation nur einem Vermittlungspostfach zugewiesen werden. Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-UMDtmfMap

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der UMDtmfMap-Parameter gibt die DTMF-Zuordnungswerte (Dual-Tone Multiple-Frequency) für den Empfänger an. Dadurch kann der Empfänger mithilfe einer Telefontataatur in Unified Messaging-Umgebungen (UM) identifiziert werden. In der Regel werden diese DTMF-Werte automatisch erstellt und aktualisiert, aber Sie können diesen Parameter verwenden, um Änderungen manuell vorzunehmen. Dieser Parameter verwendet die folgende Syntax:

  • emailAddress:<integers>
  • lastNameFirstName:<integers>
  • firstNameLastName:<integers>

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Werte einzugeben, die alle vorhandenen Einträge überschreiben: emailAddress:<integers>,lastNameFirstName:<integers>,firstNameLastName:<integers>.

Wenn Sie diese Syntax verwenden und einen der DTMF-Zuordnungswerte weglassen, werden diese Werte aus dem Empfänger entfernt. Wenn Sie beispielsweise nur emailAddress:<integers>angeben, werden alle vorhandenen LastNameFirstName- und firstNameLastName-Werte entfernt.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Werte ohne Auswirkungen auf andere vorhandene Einträge hinzuzufügen oder zu entfernen: @{Add="emailAddress:<integers>","lastNameFirstName:<integers>","firstNameLastName:<integers>"; Remove="emailAddress:<integers>","lastNameFirstName:<integers>","firstNameLastName:<integers>"}.

Wenn Sie diese Syntax verwenden, müssen Sie nicht alle DTMF-Kartenwerte angeben, und Sie können mehrere DTMF-Kartenwerte angeben. Sie können beispielsweise verwenden @{Add="emailAddress:<integers1>","emailAddress:<integers2>} , um zwei neue Werte für emailAddress hinzuzufügen, ohne die vorhandenen LastNameFirstName- und firstNameLastName-Werte zu beeinträchtigen.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-UMGrammar

Dieser Parameter ist nur im lokalen Exchange verfügbar.

Der UMGrammar-Parameter gibt an, ob das Vermittlungspostfach (auch als Organisationspostfach bezeichnet) für die Generierung der UM-Verzeichnissprachgrammatik für die Organisation verwendet wird. Die Sprachgrammatik für das UM-Verzeichnis wird auf dem Postfachserver dieses Vermittlungspostfachs generiert und verwendet. Die Sprachgrammatik für das UM-Verzeichnis wird für sprachaktivierte Verzeichnissuchfunktionen wie automatische UM-Telefonzentralen verwendet. Sie können diesen Parameter nur bei einem Vermittlungspostfach verwenden.

Gültige Werte sind $true und $false.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-UpdateEnforcedTimestamp

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

{{ Fill UpdateEnforcedTimestamp Description }}

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online

-UseDatabaseQuotaDefaults

Der Parameter UseDatabaseQuotaDefaults gibt an, ob anwendbare Kontingente für das Postfach durch die Kontingentwerte für das Postfach oder die entsprechenden Kontingentwerte für die Postfachdatenbank bestimmt werden (nicht alle Postfachkontingente sind für die Postfachdatenbank konfigurierbar). Gültige Werte sind:

  • $true: Das Postfach verwendet die anwendbaren Kontingentwerte, die für die Postfachdatenbank konfiguriert sind. Alle entsprechenden Kontingente, die für das Postfach konfiguriert sind, werden ignoriert. In lokalem Exchange ist dies der Standardwert.
  • $false: Das Postfach verwendet eigene Werte für die anwendbaren Kontingente. Alle entsprechenden Kontingente, die für die Postfachdatenbank konfiguriert sind, werden ignoriert. In Exchange Online ist dies der Standardwert.

Die folgenden Kontingente sind von diesem Parameter betroffen:

  • CalendarLoggingQuota
  • IssueWarningQuota
  • ProhibitSendQuota
  • ProhibitSendReceiveQuota
  • RecoverableItemsQuota
  • RecoverableItemsWarningQuota
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-UseDatabaseRetentionDefaults

Dieser Parameter ist nur in lokalem Exchange funktionsfähig.

Der Parameter UseDatabaseRetentionDefaults gibt an, ob die Aufbewahrungseinstellungen für Elemente im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" im Postfach durch die Einstellungen für das Postfach oder die entsprechenden Einstellungen in der Postfachdatenbank bestimmt werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Das Postfach verwendet die anwendbaren Aufbewahrungseinstellungen, die für die Postfachdatenbank konfiguriert sind. Alle entsprechenden Einstellungen, die für das Postfach konfiguriert sind, werden ignoriert. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Das Postfach verwendet seine eigenen Werte für die anwendbaren Aufbewahrungseinstellungen. Alle entsprechenden Einstellungen, die für die Postfachdatenbank konfiguriert sind, werden ignoriert.

Die folgenden Aufbewahrungseinstellungen sind von diesem Parameter betroffen:

  • DeletedItemRetention
  • RetainDeletedItemsUntilBackup

Hinweis: Wenn Sie den RetainDeletedItemsUntilBackup-Parameter für die Postfachdatenbank auf den Wert $true festlegen, wenn der Wert des UseDatabaseRetentionDefaults-Parameters für ein Postfach ebenfalls $true ist (Standardwert), wird der Wert der UseDatabaseRetentionDefaults-Eigenschaft in der Ausgabe des Get-Mailbox-Cmdlets fälschlicherweise als False angezeigt. Führen Sie die folgenden Schritte in der Exchange-Verwaltungsshell aus, um den Wert der UseDatabaseRetentionDefaults-Eigenschaft für das Postfach zu überprüfen:

  • Führen Sie den folgenden Befehl aus: Import-Module ActiveDirectory.
  • Ersetzen Sie <Alias> durch den Aliaswert des Postfachs, und führen Sie den folgenden Befehl aus: Get-ADUser <Alias> -Properties mDBUseDefaults | Format-List mDBUseDefaults.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-UserCertificate

Der Parameter UserCertificate gibt das digitale Zertifikat an, das zum Signieren von E-Mail-Nachrichten von Benutzern dient.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-UserPrincipalName

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter UserPrincipalName gibt den Anmeldenamen für das Benutzerkonto an. Der UPN verwendet ein E-Mail-Adressformat: username@domain. In der Regel ist der Domänenwert die Domäne, in der sich das Benutzerkonto befindet.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-UserSMimeCertificate

Der UserSMimeCertificate-Parameter gibt das S/MIME-Zertifikat an, das zum Signieren von E-Mail-Nachrichten des Benutzers verwendet wird.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-WhatIf

Die Option "WhatIf" simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-WindowsEmailAddress

Der Parameter WindowsEmailAddress gibt die Windows-E-Mail-Adresse für diesen Empfänger an. Dies ist ein allgemeines Active Directory-Attribut, das in allen Umgebungen vorhanden ist, einschließlich Umgebungen ohne Exchange. Die Verwendung des Parameters WindowsEmailAddress für einen Empfänger führt zu einem der folgenden Ergebnisse:

  • In Umgebungen, in denen der Empfänger E-Mail-Adressrichtlinien unterliegt (die EmailAddressPolicyEnabled-Eigenschaft ist für den Empfänger auf den Wert True festgelegt), hat der Parameter WindowsEmailAddress keine Auswirkungen auf die WindowsEmailAddress-Eigenschaft oder den primären E-Mail-Adresswert.
  • In Umgebungen, in denen der Empfänger nicht den E-Mail-Adressrichtlinien unterliegt (die EmailAddressPolicyEnabled-Eigenschaft ist für den Empfänger auf den Wert False festgelegt), aktualisiert der Parameter WindowsEmailAddress die WindowsEmailAddress-Eigenschaft und die primäre E-Mail-Adresse auf den gleichen Wert.

Die WindowsEmailAddress-Eigenschaft ist für den Empfänger in Active Directory-Benutzer und -Computer im E-Mail-Attribut sichtbar. Der allgemeine Name des Attributs lautet E-Mail-Adressen, und ldap-Display-Name ist mail. Wenn Sie dieses Attribut in Active Directory ändern, wird die primäre E-Mail-Adresse des Empfängers nicht auf denselben Wert aktualisiert.

Type:SmtpAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

Eingaben

Input types

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Ausgaben

Output types

Informationen zu den Rückgabetypen, die auch als Ausgabetypen bezeichnet werden, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Cmdlet Input and Output Types. Wenn das Feld Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.