Set-MailboxAutoReplyConfiguration

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-MailboxAutoReplyConfiguration, um Einstellungen für "Automatische Antworten" für ein bestimmtes Postfach zu konfigurieren.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

Set-MailboxAutoReplyConfiguration
   [-Identity] <MailboxIdParameter>
   [-AutoDeclineFutureRequestsWhenOOF <Boolean>]
   [-AutoReplyState <OofState>]
   [-Confirm]
   [-CreateOOFEvent <Boolean>]
   [-DeclineAllEventsForScheduledOOF <Boolean>]
   [-DeclineEventsForScheduledOOF <Boolean>]
   [-DeclineMeetingMessage <String>]
   [-DomainController <Fqdn>]
   [-EndTime <DateTime>]
   [-EventsToDeleteIDs <String[]>]
   [-ExternalAudience <ExternalAudience>]
   [-ExternalMessage <String>]
   [-IgnoreDefaultScope]
   [-InternalMessage <String>]
   [-OOFEventSubject <String>]
   [-StartTime <DateTime>]
   [-WhatIf]
   [<CommonParameters>]

Beschreibung

Sie können "Automatische Antworten" für ein bestimmtes Postfach oder eine bestimmte Organisation deaktivieren.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Beispiele

Beispiel 1

Set-MailboxAutoReplyConfiguration -Identity tony@contoso.com -AutoReplyState Scheduled -StartTime "7/10/2018 08:00:00" -EndTime "7/15/2018 17:00:00" -InternalMessage "Internal auto-reply message"

In diesem Beispiel werden automatische Antworten für Tonys Postfach so konfiguriert, dass es zwischen dem angegebenen Start- und Enddatum gesendet wird, und enthält eine interne Antwort.

Beispiel 2

Set-MailboxAutoReplyConfiguration -Identity tony@contoso.com -AutoReplyState Enabled -InternalMessage "Internal auto-reply message." -ExternalMessage "External auto-reply message." -ExternalAudience All

In diesem Beispiel werden automatische Antworten für das Postfach von Tony für das Senden konfiguriert, die Antwort für Nachrichten von internen und externen Absendern und die externe Antwort wird an eine beliebige externe Adresse gesendet.

Parameter

-AutoDeclineFutureRequestsWhenOOF

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter AutoDeclineFutureRequestsWhenOOF gibt an, ob neue Besprechungsanfragen automatisch abgelehnt werden sollen, die an das Postfach während des geplanten Zeitraums gesendet werden, in dem automatische Antworten gesendet werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Neue Besprechungsanfragen, die während des geplanten Zeitraums empfangen werden, werden automatisch abgelehnt.
  • $false: Besprechungsanfragen, die während des geplanten Zeitraums empfangen werden, werden nicht automatisch abgelehnt. Dies ist der Standardwert.

Dieser Parameter kann nur verwendet werden, wenn der Parameter AutoReplyState auf Scheduled festgelegt wird.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-AutoReplyState

Der Parameter AutoReplyState gibt an, ob das Postfach für „Automatische Antworten“ aktiviert ist. Gültige Werte sind:

  • Aktiviert: Automatische Antworten werden für das Postfach gesendet.
  • Deaktiviert: Automatische Antworten werden nicht für das Postfach gesendet. Dies ist der Standardwert.
  • Geplant: Automatische Antworten werden für das Postfach während des zeitraums gesendet, der durch die Parameter StartTime und EndTime angegeben wird.

Für die Werte Enabled und Scheduled sind diese zusätzlichen Einstellungen erforderlich:

  • Ein Wert für den InternalMessageValue-Parameter.
  • Ein Wert für den ExternalMessageValue-Parameter, wenn der ExternalAudience-Parameter auf Known oder All festgelegt ist.
Type:OofState
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (z. B. Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit genau dieser Syntax überspringen: -Confirm:$false.
  • Die meisten anderen Cmdlets (z. B. New-* und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-CreateOOFEvent

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter CreateOOFEvent gibt an, ob ein Kalenderereignis erstellt werden soll, das dem geplanten Zeitraum entspricht, in dem automatische Antworten für das Postfach gesendet werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Wenn Sie einen geplanten Zeitraum für automatische Antworten mithilfe des Werts Scheduled für den AutoReplyState-Parameter konfigurieren, wird im Postfach ein Kalenderereignis für diese Datumsangaben erstellt. Sie können den Betreff für das Ereignis mit dem Parameter OOFEventSubject angeben.
  • $false: Wenn Sie einen geplanten Zeitraum für automatische Antworten mithilfe des Werts Scheduled für den AutoReplyState-Parameter konfigurieren, wird für diese Datumsangaben kein Kalenderereignis erstellt. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeclineAllEventsForScheduledOOF

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter DeclineAllEventsForScheduledOOF gibt an, ob alle vorhandenen Kalenderereignisse im Postfach während des geplanten Zeitraums, in dem automatische Antworten gesendet werden, abgelehnt werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Vorhandene Kalenderereignisse im Postfach, die während des geplanten Zeitraums auftreten, werden abgelehnt und aus dem Kalender entfernt.
  • $false: Vorhandene Kalenderereignisse im Postfach, die während des geplanten Zeitraums auftreten, verbleiben im Kalender. Dies ist der Standardwert.

Dieser Parameter kann nur verwendet werden, wenn der Parameter DeclineEventsForScheduledOOF auf $true festgelegt wird.

Sie können diesen Parameter nicht zusammen mit dem Parameter EventsToDeleteIDs verwenden.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeclineEventsForScheduledOOF

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter DeclineEventsForScheduledOOF gibt an, ob vorhandene Kalenderereignisse im Postfach während des geplanten Zeitraums, in dem automatische Antworten gesendet werden, abgelehnt werden können. Gültige Werte sind:

  • $true: Vorhandene Kalenderereignisse im Postfach, die während des geplanten Zeitraums auftreten, können abgelehnt und aus dem Kalender entfernt werden. Verwenden Sie den Parameter EventsToDeleteIDs, um bestimmte Ereignisse während des geplanten Zeitraums abzulehnen. Um alle Ereignisse während des geplanten Zeitraums abzulehnen, verwenden Sie den Parameter DeclineAllEventsForScheduledOOF.
  • $false: Vorhandene Kalenderereignisse im Postfach, die während des geplanten Zeitraums auftreten, verbleiben im Kalender. Dies ist der Standardwert.

Dieser Parameter kann nur verwendet werden, wenn der Parameter AutoReplyState auf Scheduled festgelegt wird.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DeclineMeetingMessage

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter DeclineMeetingMessage gibt den Text in der Nachricht an, wenn Besprechungsanfragen, die an das Postfach gesendet werden, automatisch abgelehnt werden. Zum Beispiel:

  • Der Parameter AutoDeclineFutureRequestsWhenOOF wird auf $true gesetzt.
  • Der Parameter DeclineEventsForScheduledOOF wird auf $true und der Parameter DeclineAllEventsForScheduledOOF auf $true festgelegt, oder einzelne Ereignisse werden mithilfe des Parameters EventsToDeleteIDs angegeben.

Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen ("). HTML-Tags werden nicht automatisch zum Text hinzugefügt, aber Sie können Werte verwenden, die HTML-Tags enthalten. Beispiel: "<html><body>I'm on vacation. <b>I can't attend the meeting.</b></body></html>".

Um den Wert dieses Parameters zu löschen, verwenden Sie den Wert $null.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-DomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter "DomainController" gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019

-EndTime

Der Parameter EndTime gibt das Enddatum und die Endzeit an, zu der automatische Antworten für das Postfach gesendet werden. Sie verwenden diesen Parameter nur, wenn der AutoReplyState-Parameter auf Scheduled festgelegt ist und der Wert dieses Parameters nur dann aussagekräftig ist, wenn AutoReplyState auf Scheduled festgelegt ist.

Verwenden Sie das unter "Regionale Einstellungen" definierte kurze Datumsformat für den Computer, auf dem der Befehl ausgeführt wird. Wenn auf dem Computer z. B. das kurze Datumsformat TT.MM.JJJJ konfiguriert ist, geben Sie "01.09.2018" ein, um als Datum den 1. September 2018 anzugeben. Sie können entweder nur das Datum oder das Datum und die Uhrzeit angeben. Wenn Sie das Datum und die Uhrzeit eingeben, setzen Sie das den Wert in Anführungszeichen ("), z. B. "09.01.2018 17:00".

Type:DateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-EventsToDeleteIDs

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter EventsToDeleteIDs gibt die Kalenderereignisse an, die aus dem Postfach gelöscht werden sollen, wenn der Parameter DeclineEventsForScheduledOOF auf $true gesetzt ist.

Mehrere Kalenderereignisse können durch Kommas getrennt angegeben werden.

Sie können diesen Parameter nicht zusammen mit dem Parameter DeclineAllEventsForScheduledOOF verwenden.

Type:String[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExternalAudience

Der Parameter ExternalAudience gibt an, ob automatische Antworten an externe Absender gesendet werden. Gültige Werte sind:

  • Keine: Automatische Antworten werden nicht an externe Absender gesendet.
  • Bekannt: Automatische Antworten werden nur an externe Absender gesendet, die in der Kontaktliste des Postfachs angegeben sind.
  • Alle: Automatische Antworten werden an alle externen Absender gesendet. Dies ist der Standardwert.

Der Wert dieses Parameters ist nur dann sinnvoll, wenn der Parameter AutoReplyState auf Enabled oder Scheduled festgelegt ist.

Type:ExternalAudience
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-ExternalMessage

Der Parameter ExternalMessage gibt die Nachricht „Automatische Antworten“ an, die an externe Absender oder Absender außerhalb der Organisation gesendet werden. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Dem Text werden automatisch HTML-Tags hinzugefügt. Wenn Sie beispielsweise den Text "Ich bin im Urlaub" eingeben, wird der Wert automatisch zu: <html><body>I'm on vacation</body></html>. Wenn Sie den Wert in Anführungszeichen setzen, werden zusätzliche HTML-Tags unterstützt. Beispiel: "<html><body><b>I'm on vacation</b>. I'll respond when I return.</body></html>".

Der Wert dieses Parameters ist nur dann sinnvoll, wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Parameter AutoReplyState ist auf Enabled oder Scheduled festgelegt.
  • Der Parameter ExternalAudience ist auf Known oder All festgelegt.

Verwenden Sie zum Löschen des Werts dieses Parameters, wenn er nicht mehr benötigt wird (beispielsweise beim Ändern des Parameters ExternalAudience zu None) den Wert $null.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-Identity

Der Identity-Parameter gibt das Kennwort an, das Sie ändern möchten. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Postfach eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Domäne\benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)
Type:MailboxIdParameter
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-IgnoreDefaultScope

De Schalter IgnoreDefaultScope weist den Befehl an, die Standardeinstellung für den Empfängerbereich für die Exchange PowerShell-Sitzung zu ignorieren und die komplette Gesamtstruktur als Bereich zu verwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Dieser Switch ermöglicht dem Befehl den Zugriff auf Active Directory-Objekte, die derzeit nicht im Standardbereich verfügbar sind, führt aber auch die folgenden Einschränkungen ein:

  • Sie können den Parameter DomainController nicht verwenden. Der Befehl verwendet automatisch einen geeigneten globalen Katalogserver.
  • Sie können nur den DN für den Identitätsparameter verwenden. Andere Formen der Identifikation wie Aliasnamen oder GUIDs werden nicht akzeptiert.
Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-InternalMessage

Der Parameter InternalMessage gibt die Nachricht "Automatische Antworten" an, die an interne Absender oder Absender in der Organisation gesendet werden. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Dem Text werden automatisch HTML-Tags hinzugefügt. Wenn Sie z. B. den Text eingeben: "Ich bin im Urlaub", wird der Wert automatisch zu: <html><body>I'm on vacation</body></html>. Wenn Sie den Wert in Anführungszeichen setzen, werden zusätzliche HTML-Tags unterstützt. Beispiel: "<html><body>I'm on vacation. <b>Please contact my manager.</b></body></html>".

Der Wert dieses Parameters ist nur dann sinnvoll, wenn der Parameter AutoReplyState auf Enabled oder Scheduled festgelegt ist.

Verwenden Sie zum Löschen des Werts dieses Parameters, wenn er nicht mehr benötigt wird (beispielsweise beim Ändern des Parameters AutoReplyState zu Disabled) den Wert $null.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-OOFEventSubject

Dieser Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst funktionsfähig.

Der Parameter OOFEventSubject gibt den Betreff für das Kalenderereignis an, das automatisch erstellt wird, wenn der Parameter CreateOOFEvent auf $true gesetzt wird.

Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen ("). Um den Wert dieses Parameters zu löschen, verwenden Sie den Wert $null.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-StartTime

Der Parameter StartTime gibt das Startdatum und die Startzeit an, zu der automatische Antworten für das angegebene Postfach gesendet werden. Sie verwenden diesen Parameter nur, wenn der AutoReplyState-Parameter auf Scheduled festgelegt ist und der Wert dieses Parameters nur dann aussagekräftig ist, wenn AutoReplyState auf Scheduled festgelegt ist.

Verwenden Sie das unter "Regionale Einstellungen" definierte kurze Datumsformat für den Computer, auf dem der Befehl ausgeführt wird. Wenn auf dem Computer z. B. das kurze Datumsformat TT.MM.JJJJ konfiguriert ist, geben Sie "01.09.2018" ein, um als Datum den 1. September 2018 anzugeben. Sie können entweder nur das Datum oder das Datum und die Uhrzeit angeben. Wenn Sie das Datum und die Uhrzeit eingeben, setzen Sie das den Wert in Anführungszeichen ("), z. B. "09.01.2018 17:00".

Type:DateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

-WhatIf

Die Option "WhatIf" simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

Eingaben

Input types

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Ausgaben

Output types

Informationen zu den Rückgabetypen, die auch als Ausgabetypen bezeichnet werden, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Cmdlet Input and Output Types. Wenn das Feld Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.