Share via


Neuigkeiten in SQL Server 2005 SP3

Microsoft SQL Server 2005 Service Pack 3 (SP3) enthält alle kumulativen Updates für SQL Server 2005 sowie Fixes für Probleme, die über unsere Kundenfeedback-Plattformen gemeldet wurden. Sie umfassen Erweiterungen in Bezug auf die Unterstützbarkeit und behandeln Probleme, die über die Windows-Fehlerberichterstattung mitgeteilt wurden.

Außerdem weisen die folgenden Komponenten neue oder verbesserte Features auf.

Datenbankmodul

  • Wenn Sie die Befehle DBCC CHECKDB, DBCC CHECKALLOC, DBCC CHECKTABLE oder DBCC CHECKFILEGROUP auf einem Server verwenden, auf dem SQL Server 2005 SP3 ausgeführt wird, werden standardmäßig alle Fehlermeldungen angezeigt. Ob Sie die ALL_ERRORMSGS-Option angeben oder weglassen, hat keine Auswirkung. In früheren Versionen von SQL Server werden nur die ersten 200 Fehlermeldungen für jedes Objekt angezeigt, wenn ALL_ERRORMSGS nicht angegeben wird.

Notification Services

  • Diese Version der SQL Server 2005 Notification Services-Komponenten bietet Unterstützung für die Ausführung von SQL Server 2005 Notification Services für Instanzen von SQL Server 2005-Datenbankmodul oder SQL Server 2008-Datenbankmodul.

Replikation

  • Die gespeicherte Prozedur sp_showpendingchanges wurde mit dem neuen Parameter @show_rows aktualisiert. Mit diesem Parameter können ausstehende Änderungen der Abonnenten identifiziert werden. Weitere Informationen finden Sie unter sp_showpendingchanges (Transact-SQL).

Reporting Services

  • Hiermit wird Unterstützung für die Erstellung von Berichtsmodellen eingeführt, die auf Teradata-Datenbanken basieren. Sie können Berichtsmodelle generieren, die auf einer Teradata-Datenbank mit Version 12.00 oder Version 6.20 basieren, indem Sie den Modell-Designer in Business Intelligence Development Studio und den Berichts-Manager verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Verwenden Teradata-basierter Berichtsmodelle.
  • Hiermit werden Änderungen an der PDF-Renderingerweiterung eingeführt, die ANSI-Zeichen unterstützt und Unicode-Zeichen aus folgenden Schriftsätzen übersetzen kann: Japanisch, Koreanisch, Chinesisch (traditionell), Chinesisch (vereinfacht), Kyrillisch, Hebräisch und Arabisch. Mithilfe der PDF-Renderingerweiterung werden jetzt, wenn möglich, die Teilmengen aller Schriftarten eingebettet, die für die Anzeige des Berichts in der PDF-Datei erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie unter Entwerfen für die PDF-Ausgabe.
  • Im integrierten SharePoint-Modus werden Berichte normalerweise langsamer ausgeführt, als dies im systemeigenen Modus der Fall wäre. Diese Latenzzeiten sind hauptsächlich auf Aufrufe des SharePoint-Objektmodells zurückzuführen. In SQL Server 2005 SP3 wird die Anzahl der von SQL Server 2005 Reporting Services (SSRS) ausgeführten Aufrufe des SharePoint-Objektmodells optimiert. Durch diese Optimierung lässt sich die Latenzzeit im Vergleich zum systemeigenen Modus zu einem gewissen Grad verringern.

Weitere Informationen

Eine Liste der kumulativen Updates, die in SQL Server 2005 SP3 enthalten sind, finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 955706.

Siehe auch

Konzepte

Neue und aktualisierte Themen der Onlinedokumentation (17. November 2008)

Andere Ressourcen

Versionsanmerkungen zu Microsoft SQL Server 2005 SP3

Hilfe und Informationen

Informationsquellen für SQL Server 2005