Share via


Verwalten von benutzerdefinierten Aktionen bei der Bereitstellung

Mit dem Editor für benutzerdefinierte Aktionen können zusätzliche Aktionen angegeben werden, die zum Abschluss einer Installation auf einem Zielcomputer ausgeführt werden sollen. Beispielsweise kann ein Programm ausgeführt werden, das eine Zuordnung zwischen einer Serverkomponente und einer bestimmten Meldungswarteschlange herstellt.

Benutzerdefinierte Aktionen müssen als DLL- oder EXE-Datei kompiliert oder als Skript oder Assembly in ein Projekt eingebunden werden, bevor sie einem Bereitstellungsprojekt hinzugefügt werden können. Aktionen können nur am Schluss einer Installation ausgeführt werden.

Tipp

Es empfiehlt sich nicht, Skripts in einer benutzerdefinierten Aktion auszuführen. Skripts werden auf Endbenutzercomputern nicht stabil ausgeführt, da sich diese in einem unbekannten Zustand befinden können. Das Debuggen von Skripts in Windows Installer ist schwierig, und Antivirensoftware wird von Skripts u. U. deaktiviert, wenn sie als Virus erkannt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerbehandlung in benutzerdefinierten Aktionen.

Der Editor enthält vier Ordner, die den vier Installationsphasen Installieren, Commit ausführen, Rollback und Deinstallieren entsprechen.

Benutzerdefinierte Aktionen werden in der Reihenfolge ausgeführt, in der sie im Editor angezeigt werden. Benutzerdefinierte Aktionen können durch Ziehen mit der Maus oder über die Befehle Ausschneiden und Einfügen im Menü Bearbeiten neu angeordnet werden.

In diesem Abschnitt

Thema

Beschreibung

Gewusst wie: Hinzufügen und Entfernen von benutzerdefinierten Aktionen im Editor für benutzerdefinierte Aktionen

Beschreibt das Festlegen von benutzerdefinierten Aktionen, die bei der Installation ausgeführt werden sollen sowie das Festlegen der Ausführreihenfolge der benutzerdefinierten Aktionen.

Gewusst wie: Hinzufügen von vordefinierten Aktionen im Editor für benutzerdefinierte Aktionen

Erläutert das Hinzufügen von benutzerdefinierten Aktionen, die in Visual Studio enthalten sind.

Fehlerbehandlung in benutzerdefinierten Aktionen

Beschreibt das Hinzufügen von Fehlerbehandlungscode zu einer benutzerdefinierten Aktion.

Verwandte Abschnitte

Thema

Beschreibung

Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen einer benutzerdefinierten Aktion

Schrittweise Anleitung zum Erstellen einer benutzerdefinierten Aktion, die einen Benutzer nach erfolgter Installation zu einer Website leitet.

Eigenschaften für den Editor für benutzerdefinierte Aktionen

Beschreibt die im Editor für benutzerdefinierte Aktionen verfügbaren Eigenschaften.

Gewusst wie: Öffnen der Bereitstellungs-Editoren

Erläutert das Öffnen der Bereitstellungs-Editoren.

Verwalten der Dateiinstallation bei der Bereitstellung von Software

Beschreibt den Dateisystem-Editor, mit dessen Hilfe Sie Projektausgaben, Dateien und andere Elemente in ein Bereitstellungsprojekt aufnehmen und die Installationsorte auf dem Zielcomputer festlegen können.

Verwalten von Registrierungseinstellungen bei der Bereitstellung

Beschreibt den Registrierungs-Editor, mit dessen Hilfe Sie die Registrierungsschlüssel und -werte angeben können, die in die Registrierung des Zielcomputers eingetragen werden sollen.

Verwalten von Dateitypen bei der Bereitstellung

Beschreibt den Dateityp-Editor, der zum Erstellen von Dateizuordnungen auf dem Zielcomputer verwendet wird.

Verwalten der Benutzeroberfläche bei der Bereitstellung

Beschreibt den Benutzeroberflächen-Editor, mit dessen Hilfe Sie Eigenschaften für vordefinierte Dialogfelder angeben und festlegen können, die während der Installation auf dem Zielcomputer angezeigt werden.

Verwalten von Startbedingungen bei der Bereitstellung

Beschreibt den Editor für Startbedingungen, mit dessen Hilfe Sie Bedingungen angeben können, die für die erfolgreiche Ausführung einer Installation erfüllt sein müssen.

Neues zur Bereitstellung von Software

Beschreibt neue Features für Setup und Bereitstellung.