Blobtarif festlegen

Der Set Blob Tier Vorgang legt die Zugriffsebene für ein Blob fest. Der Vorgang ist für ein Seitenblob in einem Storage Premium-Konto und für ein Blockblob in einem Blob storage- oder einem Universellen v2-Konto zulässig. Die EbeneP4/P15//P30P40/P50///P60P6P10/P20 () eines Premium-Seitenblobs bestimmt die zulässige Größe, IOPS und Bandbreite des Blobs. Die Ebene eines Blockblobs bestimmt den HotColdArchive/Cool//Speichertyp. Bei diesem Vorgang wird das ETag des Blobs nicht aktualisiert.

Ausführliche Informationen zum Tiering auf Blockblobebene finden Sie unter Speicherebene "Heiß", "Kalt" und "Archiv".

Anforderung

Sie können die Set Blob Tier Anforderung wie folgt erstellen. Es wird empfohlen, HTTPS zu verwenden. Ersetzen Sie myaccount durch den Namen Ihres Speicherkontos und myblob durch den Blobnamen, für den die Ebene geändert werden soll.

Methode Anforderungs-URI HTTP-Version
PUT https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob?comp=tier HTTP/1.1

URI-Parameter

Sie können im Anforderungs-URI die folgenden zusätzlichen Parameter angeben:

Parameter BESCHREIBUNG
snapshot Optional. Der parameter Momentaufnahme ist ein undurchsichtiger DateTime Wert, der, sofern vorhanden, die Blob-Momentaufnahme angibt, für die eine Ebene festgelegt werden soll. Weitere Informationen zum Arbeiten mit Blobmomentaufnahmen finden Sie unter Erstellen einer Momentaufnahme eines Blobs.
versionid Optional für Version 2019-12-12 und höher. Der versionid Parameter ist ein undurchsichtiger DateTime Wert, der, sofern vorhanden, die Version des Blobs angibt, auf dem eine Ebene festgelegt werden soll.
timeout Optional. Der timeout-Parameter wird in Sekunden angegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Timeouts für Blob Storage-Vorgänge.

Anforderungsheader

Die erforderlichen und optionalen Anforderungsheader werden in der folgenden Tabelle beschrieben:

Anforderungsheader BESCHREIBUNG
Authorization Erforderlich. Gibt das Autorisierungsschema, den Namen des Speicherkontos und die Signatur an. Weitere Informationen finden Sie unter Autorisieren von Anforderungen an Azure Storage.
Date oder x-ms-date Erforderlich. Gibt die koordinierte Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC) für die Anforderung an. Weitere Informationen finden Sie unter Autorisieren von Anforderungen an Azure Storage.
x-ms-access-tier Erforderlich. Gibt die Ebene an, die für das Blob festgelegt werden soll. Eine Liste der zulässigen Premium-Seitenblobebenen finden Sie unter Hochleistungs-Storage Premium und verwaltete Datenträger für VMs. Für blob storage- oder universelle v2-Konten sind Hotgültige Werte , Cool, Coldund Archive. Hinweis:Cold tier wird für Version 2021-12-02 und höher unterstützt. Ausführliche Informationen zum Tarifing auf Blobebene für Standardblobkonten finden Sie unter Speicherebene "Heiß", "Kalt" und "Archiv".
x-ms-version Erforderlich für alle autorisierten Anforderungen. Gibt die Version des für die Anforderung zu verwendenden Vorgangs an. Weitere Informationen finden Sie unter Versionsverwaltung für die Azure Storage-Dienste.
x-ms-client-request-id Optional. Stellt einen vom Client generierten, undurchsichtigen Wert mit einem Zeichenlimit von 1 kB bereit, der in den Analyseprotokollen aufgezeichnet wird, wenn die Protokollierung der Speicheranalyse aktiviert ist. Es wird empfohlen, diesen Header für das Korrelieren clientseitiger Aktivitäten mit vom Server empfangenen Anforderungen zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen Storage Analytics Protokollierung.
x-ms-rehydrate-priority Optional. Gibt die Priorität an, mit der ein archiviertes Blob aktiviert werden soll. Unterstützt ab Version 2019-02-02 und höher für Blockblobs. Gültige Werte sind High/Standard. Die Priorität kann für ein Blob nur einmal für Versionen vor dem 12.06.2020 festgelegt werden. Dieser Header wird bei nachfolgenden Anforderungen ignoriert. Die Standardprioritätseinstellung ist Standard.

Ab Version 2020-06-12 kann die Priorität für die Aktivierung aktualisiert werden, nachdem sie zuvor festgelegt wurde. Die Prioritätseinstellung kann von in StandardHigh geändert werden, indem Set Blob Tier aufgerufen wird, wobei dieser Header auf High und auf denselben Wert wie x-ms-access-tier zuvor festgelegt wird. Die Prioritätseinstellung kann nicht von High auf Standardherabgesetzt werden.

Dieser Vorgang unterstützt auch die Verwendung von bedingten Headern zum Tiering des Blobs nur, wenn eine angegebene Bedingung erfüllt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von bedingten Headern für Blob Storage-Vorgänge.

Anforderungstext

Keine.

Antwort

Die Antwort enthält den HTTP-Statuscode und einen Satz von Antwortheadern.

Statuscode

Ein erfolgreicher Vorgang gibt status Code 200 (OK) zurück, wenn die neue Ebene sofort wirksam wird, oder status Code 202 (Akzeptiert), wenn der Übergang zur neuen Ebene aussteht.

Bei Storage Premium-Konten gibt der Seitenblobvorgang status Code 200 (OK) zurück.

Für Blockblobs werden die zurückgegebenen HTTP-status Codes basierend auf den aktuellen und angeforderten Ebenen des Blobs in der folgenden Tabelle beschrieben:

Tarif Auf heiße Ebene festlegen Auf coole Ebene festlegen Auf kalte Ebene festlegen Auf Archivebene festlegen
Blob in der heißen Ebene 200 200 200 200
Blob im kalten Tarif 200 200 200 200
Blob in kalter Ebene 200 200 200 200
Blob in der Archivebene 202 202 202 200
Blob in der Archivebene, rehydriert auf "Hot" 202 409 409 409
Blob in der Archivebene, rehydriert, um abgekühlt zu werden 409 202 409 409
Blob in der Archivebene, rehydriert zu kalt 409 409 202 409

Weitere Informationen zu status Codes finden Sie unter Status- und Fehlercodes.

Antwortheader

Die Antwort für diesen Vorgang umfasst die folgenden Header. Die Antwort kann außerdem weitere HTTP-Standardheader enthalten. Alle Standardheader entsprechen der HTTP/1.1-Protokollspezifikation.

Antwortheader BESCHREIBUNG
x-ms-request-id Identifiziert eindeutig die Anforderung, die gestellt wurde, und kann zur Problembehandlung für die Anforderung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung für API-Vorgänge.
x-ms-version Die Blob Storage-Version, die zum Ausführen der Anforderung verwendet wurde. Dieser Header wird für Anforderungen zurückgegeben, die für Version 2009-09-19 und höher erfolgen.
x-ms-client-request-id Kann zur Problembehandlung von Anforderungen und entsprechenden Antworten verwendet werden. Der Wert dieses Headers ist gleich dem Wert des x-ms-client-request-id Headers, wenn er in der Anforderung vorhanden ist und der Wert nicht mehr als 1.024 sichtbare ASCII-Zeichen enthält. Wenn der x-ms-client-request-id Header in der Anforderung nicht vorhanden ist, ist er in der Antwort nicht vorhanden.

Authorization

Beim Aufrufen eines Datenzugriffsvorgangs in Azure Storage ist eine Autorisierung erforderlich. Sie können den Set Blob Tier Vorgang wie unten beschrieben autorisieren.

Azure Storage unterstützt die Verwendung von Microsoft Entra ID zum Autorisieren von Anforderungen für Blobdaten. Mit Microsoft Entra ID können Sie die rollenbasierte Zugriffssteuerung von Azure (Azure RBAC) verwenden, um einem Sicherheitsprinzipal Berechtigungen zu erteilen. Der Sicherheitsprinzipal kann ein Benutzer, eine Gruppe, ein Anwendungsdienstprinzipal oder eine verwaltete Azure-Identität sein. Der Sicherheitsprinzipal wird von Microsoft Entra ID authentifiziert, um ein OAuth 2.0-Token zurückzugeben. Das Token kann anschließend zum Autorisieren einer Anforderung an den Blob-Dienst verwendet werden.

Weitere Informationen zur Autorisierung mit Microsoft Entra ID finden Sie unter Autorisieren des Zugriffs auf Blobs mithilfe von Microsoft Entra ID.

Berechtigungen

Unten sind die RBAC-Aktion aufgeführt, die für einen Microsoft Entra Benutzer, eine Gruppe oder einen Dienstprinzipal erforderlich ist, um den Set Blob Tier Vorgang aufzurufen, und die integrierte Azure RBAC-Rolle mit den geringsten Berechtigungen, die diese Aktion enthält:

Weitere Informationen zum Zuweisen von Rollen mithilfe von Azure RBAC finden Sie unter Zuweisen einer Azure-Rolle für den Zugriff auf Blobdaten.

Hinweise

Das Festlegen der Ebene eines Blobs für Seitenblobs in Premium-Konten hat die folgenden Einschränkungen:

Das Festlegen der Ebene des Blockblobs für ein Blob Storage-Konto oder ein Konto vom Typ "Universell v2" hat die folgenden Einschränkungen:

  • Das Festlegen einer Ebene für eine Momentaufnahme ist ab REST-Version 2019-12-12 zulässig.
  • Momentaufnahmen, die in archive gestaffelt sind, können nicht wieder in die Momentaufnahme zurückgerückt werden. Das heißt, die Momentaufnahme kann nicht auf eine hot - oder cool -Ebene zurückgebracht werden. Die einzige Möglichkeit zum Abrufen der Daten aus einem Momentaufnahme oder einer archive Version besteht darin, sie in ein neues Blob zu kopieren.
  • Wenn es sich bei der Version um ein Stammblob handelt, kann sie auf hot oder coolrehydriert werden.
  • Momentaufnahmen oder Versionen in einem archive Zustand dürfen nicht zum Stamm heraufgestuft werden.
  • Wenn die Versionsverwaltung aktiviert ist, führt das Löschen eines Stammblobs, wenn es sich in einem Rehydrate-Pending-Zustand befindet, zum Abbruch der Aktivierung, und die Version befindet sich in einem archive Zustand.
  • Wenn ein Blob überschrieben wird, wenn es sich im Zustand "Rehydrieren ausstehend" und "Vorläufig gelöscht" befindet, führt dies zum Abbruch der Aktivierung, und die Version des vorläufig gelöschten Momentaufnahme befindet sich in einem archive Zustand.

Die Liste der unterstützten Tarife ist durch die Anforderungsversion nicht eingeschränkt, und in Zukunft können neue Ebenen hinzugefügt werden.

Hinweis

Ausführliche Informationen zum Tiering auf Blockblobebene finden Sie unter Speicherebene "Heiß", "Kalt" und "Archiv".

Abrechnung

Preisanforderungen können von Clients stammen, die Blob Storage-APIs verwenden, entweder direkt über die Blob Storage-REST-API oder aus einer Azure Storage-Clientbibliothek. Für diese Anforderungen fallen Gebühren pro Transaktion an. Die Art der Transaktion wirkt sich auf die Abrechnung des Kontos aus. Beispielsweise werden Lesetransaktionen einer anderen Abrechnungskategorie zugeordnet als Schreibtransaktionen. Die folgende Tabelle zeigt die Abrechnungskategorie für Set Blob Tier Anforderungen basierend auf dem Speicherkontotyp:

Vorgang Speicherkontotyp Abrechnungskategorie
Festlegen der Blobebene (Ebene nach unten) Premium, Blockblob
Standard „Allgemein v2“
Standard „Allgemein v1“
Schreibvorgänge
Einrichten der Blobebene (tier up) Premium, Blockblob
Standard „Allgemein v2“
Standard „Allgemein v1“
Dient zum Lesen von Vorgängen.

Weitere Informationen zu Preisen für die angegebene Abrechnungskategorie finden Sie unter Azure Blob Storage Preise.

Weitere Informationen

Autorisieren von Anforderungen an Azure Storage
Status- und Fehlercodes
Blob Storage-Fehlercodes
Festlegen von Timeouts für Blob Storage-Vorgänge