Tutorial: Laden von Beispieldaten in einen Big Data-Cluster für SQL Server

Gilt für: SQL Server 2019 (15.x)

Wichtig

Das Microsoft SQL Server 2019-Big Data-Cluster-Add-On wird eingestellt. Der Support für SQL Server 2019-Big Data-Clusters endet am 28. Februar 2025. Weitere Informationen finden Sie unter Big Data-Optionen auf der Microsoft SQL Server-Plattform.

In diesem Tutorial wird erläutert, wie Sie ein Skript zum Laden von Beispieldaten in einen SQL Server 2019: Big Data-Cluster verwenden. In vielen anderen Tutorials der Dokumentation werden diese Beispieldaten verwendet.

Tipp

Weitere Beispiele für SQL Server 2019: Big Data-Cluster finden Sie im GitHub-Repository sql-server-samples. Sie befinden sich im Pfad sql-server-samples/samples/features/sql-big-data-cluster/.

Voraussetzungen

Laden von Beispieldaten

In den folgenden Schritten wird ein Bootstrapskript zum Herunterladen einer SQL Server-Datenbanksicherung und zum Laden der Daten in ihren Big Data-Cluster verwendet. Zur einfachen Verwendung wurden diese Schritte in Windows- und Linux-Abschnitte aufgeteilt. Wenn Sie lediglich Benutzername und Kennwort als Authentifizierungsmechanismus verwenden möchten, legen Sie die Umgebungsvariablen AZDATA_USERNAME und AZDATA_PASSWORD fest, bevor Sie das Skript ausführen. Andernfalls stellt das Skript die Verbindung zur SQL Server-Masterinstanz und zum Knox-Gateway mithilfe der integrierten Authentifizierung her. Außerdem muss der jeweilige DNS-Name der Endpunkte angegeben werden, damit die integrierte Authentifizierung verwendet werden kann.

Windows

In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie einen Windows-Client verwenden, um die Beispieldaten in ihren Big Data-Cluster zu laden.

  1. Öffnen Sie eine neue Windows-Eingabeaufforderung.

    Wichtig

    Verwenden Sie für diese Schritte nicht Windows PowerShell. In PowerShell kann das Skript nicht ausgeführt werden, da es die PowerShell-Version von curl verwendet.

  2. Verwenden Sie curl, um das Bootstrapskript für die Beispieldaten herunterzuladen.

    curl -o bootstrap-sample-db.cmd "https://raw.githubusercontent.com/Microsoft/sql-server-samples/master/samples/features/sql-big-data-cluster/bootstrap-sample-db.cmd"
    
  3. Laden Sie das bootstrap-sample-db.sql-Transact-SQL-Skript herunter. Dieses Skript wird vom Bootstrapskript aufgerufen.

    curl -o bootstrap-sample-db.sql "https://raw.githubusercontent.com/Microsoft/sql-server-samples/master/samples/features/sql-big-data-cluster/bootstrap-sample-db.sql"
    
  4. Das Bootstrapskript erfordert die folgenden Positionsparameter für Ihren Big Data-Cluster:

    Parameter Beschreibung
    <CLUSTER_NAMESPACE> Der Name, den Sie Ihrem Big Data-Cluster gegeben haben.
    <SQL_MASTER_ENDPOINT> Dieser Parameter steht für den DNS-Namen oder die IP-Adresse Ihrer Masterinstanz.
    <KNOX_ENDPOINT> Dieser Parameter steht für den DNS-Namen oder die IP-Adresse des HDFS/Spark-Gateways.

    Tipp

    Suchen Sie mit kubectl die IP-Adressen für die SQL Server-Masterinstanz und Knox. Führen Sie kubectl get svc -n <your-big-data-cluster-name> aus, und sehen Sie sich die EXTERNAL-IP-Adressen für die Masterinstanz (master-svc-external) und Knox (gateway-svc-external) an. Der Standardname eines Clusters ist mssql-cluster.

  5. Führen Sie das Bootstrapskript aus.

    .\bootstrap-sample-db.cmd <CLUSTER_NAMESPACE> <SQL_MASTER_ENDPOINT> <KNOX_ENDPOINT>
    

Linux

In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie einen Linux-Client verwenden, um die Beispieldaten in ihren Big Data-Cluster zu laden.

  1. Laden Sie das Bootstrapskript herunter, und weisen Sie ihm Ausführungsberechtigungen zu.

    curl -o bootstrap-sample-db.sh "https://raw.githubusercontent.com/Microsoft/sql-server-samples/master/samples/features/sql-big-data-cluster/bootstrap-sample-db.sh"
    chmod +x bootstrap-sample-db.sh
    
  2. Laden Sie das bootstrap-sample-db.sql-Transact-SQL-Skript herunter. Dieses Skript wird vom Bootstrapskript aufgerufen.

    curl -o bootstrap-sample-db.sql "https://raw.githubusercontent.com/Microsoft/sql-server-samples/master/samples/features/sql-big-data-cluster/bootstrap-sample-db.sql"
    
  3. Das Bootstrapskript erfordert die folgenden Positionsparameter für Ihren Big Data-Cluster:

    Parameter Beschreibung
    <CLUSTER_NAMESPACE> Der Name, den Sie Ihrem Big Data-Cluster gegeben haben.
    <SQL_MASTER_ENDPOINT> Dieser Parameter steht für den DNS-Namen oder die IP-Adresse Ihrer Masterinstanz.
    <KNOX_ENDPOINT> Dieser Parameter steht für den DNS-Namen oder die IP-Adresse des HDFS/Spark-Gateways.

    Tipp

    Suchen Sie mit kubectl die IP-Adressen für die SQL Server-Masterinstanz und Knox. Führen Sie kubectl get svc -n <your-big-data-cluster-name> aus, und sehen Sie sich die EXTERNAL-IP-Adressen für die Masterinstanz (master-svc-external) und Knox (gateway-svc-external) an. Der Standardname eines Clusters ist mssql-cluster.

  4. Führen Sie das Bootstrapskript aus.

    ./bootstrap-sample-db.sh <CLUSTER_NAMESPACE> <SQL_MASTER_ENDPOINT> <KNOX_ENDPOINT>
    

Nächste Schritte

Nach Ausführen des Bootstrapskripts verfügt Ihr Big Data-Cluster über die Beispieldatenbanken und HDFS-Daten. In den folgenden Tutorials werden die Beispieldaten verwendet, um Big Data-Cluster-Funktionen zu veranschaulichen:

Datenvirtualisierung:

Datenerfassung:

Notebooks: