Share via


Konfigurieren erweiterter Ereignisse für Verfügbarkeitsgruppen

Gilt für:SQL Server

SQL Server definiert erweiterte Ereignisse, die speziell für Verfügbarkeitsgruppen gelten. Sie können diese erweiterten Ereignisse in einer Sitzung aktivieren, die Ihnen bei der Ursachendiagnose helfen, wenn Sie Probleme mit einer Verfügbarkeitsgruppe behandeln. Sie können erweiterte Ereignisse der Verfügbarkeitsgruppe mit der folgenden Abfrage anzeigen:

SELECT * FROM sys.dm_xe_objects WHERE name LIKE '%hadr%';

alwayson_health-Sitzung

Die alwayson_health-Sitzung mit den erweiterten Ereignissen wird automatisch beim Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe erstellt und erfasst eine Teilmenge verwandter Ereignisse der Verfügbarkeitsgruppe. Diese Sitzung ist als nützliches und praktisches Tool vorkonfiguriert, mit dem Sie schnell die ersten Schritte bei der Behandlung von Problemen mit einer Verfügbarkeitsgruppe durchführen können. Der Assistent zum Erstellen von Verfügbarkeitsgruppen startet automatisch die Sitzung für jedes beteiligte Verfügbarkeitsreplikat, das im Assistenten konfiguriert ist.

Wichtig

Wenn Sie die Verfügbarkeitsgruppe nicht mithilfe des Assistenten für neue Verfügbarkeitsgruppen erstellt haben, wird die alwayson_health-Sitzung möglicherweise nicht automatisch gestartet. Wenn die Sitzung nicht gestartet wird, können beim Auftreten eines unerwarteten Problems keine Ereignisdaten erfasst werden. Sie sollten die Sitzung manuell starten und für den automatischen Start konfigurieren, indem Sie die Sitzungseigenschaften konfigurieren.

So zeigen Sie die Definition der alwayson_health-Sitzung an

  1. Erweitern Sie im Objekt-Explorer die Knoten Verwaltung, Erweiterte Ereignisse und Sitzungen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Alwayson_health, zeigen Sie dann auf Skript für Sitzung als sowie auf CREATE To, und wählen Sie dann Neues Abfrage-Editor-Fenster aus.

Erweiterte Ereignisse zum Debuggen

Neben den von der Alwayson_health-Sitzung abgedeckten erweiterten Ereignissen definiert SQL Server eine große Bandbreite an Debugereignissen für Verfügbarkeitsgruppen. Um diese zusätzlichen erweiterten Ereignisse in einer Sitzung nutzen zu können, führen Sie die folgenden Verfahren aus:

  1. Erweitern Sie im Objekt-Explorer die Knoten Verwaltung, Erweiterte Ereignisse und Sitzungen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Sitzungen , und wählen Sie anschließend Neue Sitzung. Klicken Sie alternativ mit der rechten Maustaste auf Alwayson_health, und wählen Sie Eigenschaften aus.

  3. Wählen Sie auf im Bereich Seite auswählenEreignisse aus.

  4. Wählen Sie in der Ereignisbibliothek in der Spalte Kategorie die Kategorie alwayson aus, und deaktivieren Sie alle anderen Kategorien.

  5. Wählen Sie in der Spalte Kanal die Option Debuggen aus. Alle Ereignisse im Zusammenhang mit der Verfügbarkeitsgruppe, die noch nicht ausgewählt sind, werden nun in der Ereignisbibliothek angezeigt.

  6. Markieren Sie ein Ereignis in der Ereignisbibliothek, und klicken Sie auf die Schaltfläche >, um das Ereignis für die Sitzung auszuwählen.

  7. Nach Abschluss der Sitzung wählen Sie OK aus, um die Sitzung zu schließen. Stellen Sie sicher, dass die Sitzung gestartet wurde, damit sie die von Ihnen ausgewählten Ereignisse erfasst.

availability_replica_state_change

Tritt auf, wenn der Status eines Verfügbarkeitsreplikats geändert wurde. Dieses Ereignis kann durch Erstellen einer Verfügbarkeitsgruppe oder Verknüpfen eines Verfügbarkeitsreplikats ausgelöst werden. Es eignet sich für die Diagnose eines fehlerhaften automatischen Failovers. Zudem können damit auch die Failoverschritte nachverfolgt werden.

Informationen zu Ereignissen

Column BESCHREIBUNG
Name availability_replica_state_change
Category Always On
Channel Bei Betrieb

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
availability_group_id guid Die ID der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_group_name unicode_string Der Name der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_replica_id guid Die ID des Verfügbarkeitsreplikats.
previous_state availability_replica_state Die Rolle des Replikats vor der Änderung.

Mögliche Werte:

Primary_Normal

Secondary_Normal

Resolving_Pending_Failover

Resolving_Normal

Primary_Pending

Not_Available
current_state availability_replica_state Die Rolle des Replikats nach der Änderung.

Mögliche Werte:

Primary_Normal

Secondary_Normal

Resolving_Pending_Failover

Resolving_Normal

Primary_Pending

Not_Available

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT availability_replica_state_change
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

availability_group_lease_expired

Tritt auf, wenn bei dem Cluster und der Verfügbarkeitsgruppe ein Konnektivitätsproblem auftritt und die Leasedauer abgelaufen ist. Dieses Ereignis zeigt an, dass die Konnektivität zwischen der Verfügbarkeitsgruppe und dem zugrunde liegenden WSFC-Cluster getrennt ist. Wenn das Konnektivitätsproblem beim primären Replikat auftritt, kann das Ereignis ein automatisches Failover auslösen oder dazu führen, dass die Verfügbarkeitsgruppe offline geschaltet wird.

Informationen zu Ereignissen

Column BESCHREIBUNG
Name availability_group_lease_expired
Category Always On
Channel Bei Betrieb

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
availability_group_id guid Die ID der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_group_name unicode_string Der Name der Verfügbarkeitsgruppe.

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT availability_group_lease_expired
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

availability_replica_automatic_failover_validation

Tritt auf, wenn das automatische Failover die Bereitschaft eines Verfügbarkeitsreplikats als primärem Replikat überprüft, und anzeigt, ob das Zielverfügbarkeitsreplikat als neues primäres Replikat bereit ist. Beispielsweise gibt die Failoverüberprüfung „false“ zurück, wenn nicht alle Datenbanken synchronisiert oder verknüpft sind. Dieses Ereignis ist für die Bereitstellung eines Single Point of Failure bei einem Failover konzipiert. Diese Informationen sind für den Datenbankadministrator von Interesse, insbesondere im Hinblick auf automatische Failover, da ein automatisches Failover ein unbeaufsichtigter Vorgang ist. Der Datenbankadministrator kann das Ereignis überprüfen, um festzustellen, warum bei einem automatischen Failover ein Fehler aufgetreten ist.

Informationen zu Ereignissen

Name BESCHREIBUNG
availability_replica_automatic _failover_validation
Category Always On
Channel Analytic

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
availability_group_id guid Die ID der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_group_name unicode_string Der Name der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_replica_id guid Die ID des Verfügbarkeitsreplikats.
forced_quorum validation_result_type Lautet der Wert TRUE, wird das automatische Failover für dieses Verfügbarkeitsreplikat unwirksam gemacht.

TRUE

FALSE
joined_and_synchronized validation_result_type Lautet der Wert FALSE, wird das automatische Failover für dieses Verfügbarkeitsreplikat dann unwirksam gemacht.

TRUE

FALSE
previous_primary_or_automatic_failover_target validation_result_type Lautet der Wert FALSE, wird das automatische Failover für dieses Verfügbarkeitsreplikat dann unwirksam gemacht.

TRUE

FALSE

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT availability_replica_automatic_failover_validation (
    WHERE (
        [forced_quorum] = (TRUE)
        OR [joined_and_synchronized] = (FALSE)
        OR [previous_primary_or_automatic_failover_target] = (TRUE)
        )
    ) ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

error_reported (mehrere Fehlernummern): bei Transport- oder Verbindungsproblemen

Jedes gefilterte Ereignis zeigt an, dass ein Konnektivitätsproblem beim Transport- oder Datenbankspiegelungsendpunkt, von dem diese Verfügbarkeitsgruppe abhängig ist, aufgetreten ist.

Column BESCHREIBUNG
Name error_reported

Zu filternde Zahlen: 35201, 35202, 35206, 35204, 35207, 35217, 9642, 9666, 9691, 9692, 9693, 28034, 28036, 28080, 28091, 33309
Category errors
Channel Administrator

Zu filternde Fehlernummern

Fehlernummer BESCHREIBUNG
35201 Bei dem Versuch, eine Verbindung mit dem Verfügbarkeitsreplikat '%ls' herzustellen, ist ein Timeout aufgetreten.
35202 Für die Verfügbarkeitsgruppe '%ls' wurde erfolgreich eine Verbindung zwischen dem Verfügbarkeitsreplikat '%ls' mit der ID [%ls] und dem mit der ID [%ls] hergestellt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
35206 Bei einer zuvor hergestellten Verbindung mit dem Verfügbarkeitsreplikat '%ls' ist ein Timeout aufgetreten.
35204 Die Verbindung zwischen Instanz '%ls' und '%ls' wurde aufgrund des Vorgangs zum Herunterfahren eines Endpunkts deaktiviert.
Timeout + verbunden
35207 Fehler in der Verfügbarkeitsgruppe mit der ID '%ls'. Es konnte keine Verbindung zwischen Replikat-ID %ls' und Replikat-ID '%ls' hergestellt werden. Fehler: %d, Schweregrad: %d, Status: %d. Schweregrad: %d, Status: %d. (dies hat möglicherweise keine gute DBA-Verwendung. Überprüfen und entfernen Sie später in diesem Fall)
35217 (Ab SQL Server 2019 CU15 (15.0.4198.2)) Der Threadpool für Always On-Verfügbarkeitsgruppen konnte keinen neuen Arbeitsthread starten, da nicht genügend Arbeitsthreads verfügbar sind. Dies kann die Leistung von Always On-Verfügbarkeitsgruppen beeinträchtigen. Erhöhen Sie mithilfe der Konfigurationsoption „Max. Anzahl von Arbeitsthreads“ die Anzahl zulässiger Threads.
9642 Fehler bei einem Verbindungsendpunkt des Transports für Service Broker/Datenbankspiegelung, Fehler: %i Status: %i. (Nahe Endpunktrolle: %S_MSG entfernte Endpunktadresse: '%.*hs') Fehler: %i Status: %i. (Nahe Endpunktrolle: %S_MSG entfernte Endpunktadresse: '%.*hs')
9666 Der %S_MSG-Endpunkt befindet sich im Zustand „Deaktiviert“ oder „Beendet“.
9691 Der %S_MSG-Endpunkt hat das Lauschen auf Verbindungen beendet.
9692 Der %S_MSG-Endpunkt kann an Port %d nicht lauschen, weil er von einem anderen Prozess verwendet wird.
9693 Der %S_MSG-Endpunkt kann aufgrund des folgenden Fehlers nicht auf Verbindungen lauschen: '%.*ls'.
28034 Fehler beim Verbindungshandshake. Die Anmeldung '%.*ls' besitzt keine CONNECT-Berechtigung für den Endpunkt. Status %d.
28036 Fehler beim Verbindungshandshake. Das von diesem Endpunkt verwendete Zertifikat wurde nicht gefunden: %S_MSG. Verwenden Sie DBCC CHECKDB in der master-Datenbank, um die Metadatenintegrität der Endpunkte zu überprüfen. Status %d.
28080 Fehler beim Verbindungshandshake. Der Endpunkt '%S_MSG' ist nicht konfiguriert. Status %d.
28091 Das Starten des Endpunkts für %S_MSG ohne Authentifizierung wird nicht unterstützt.
33309 Der Clusterendpunkt kann nicht gestartet werden, weil die Standardkonfiguration des Endpunkts %S_MSG noch nicht geladen wurde.

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT sqlserver.error_reported (
    WHERE (
        --Connectivity Error Messages
        [error_number] = (35201)
        OR [error_number] = (35202)
        OR [error_number] = (35204)
        OR [error_number] = (35206)
        OR [error_number] = (35207)
        OR [error_number] = (35217)
        OR [error_number] = (9642)
        --OR [error_number]=(9666)
        OR [error_number] = (9691)
        OR [error_number] = (9692)
        OR [error_number] = (9693)
        OR [error_number] = (28034)
        OR [error_number] = (28036)
        OR [error_number] = (28080)
        OR [error_number] = (28091)
        OR [error_number] = (33309)
        )
    ) ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

data_movement_suspend_resume

Tritt auf, wenn die Datenbankverschiebung eines Datenbankreplikats angehalten oder fortgesetzt wird.

Informationen zu Ereignissen

Column BESCHREIBUNG
Name data_movement_suspend_resume
Category Immer aktiv
Channel Bei Betrieb

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
availability_group_id guid Die ID der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_group_name unicode_string Der Name der Verfügbarkeitsgruppe, falls vorhanden.
availability_replica_id guid Die ID des Verfügbarkeitsreplikats.
database_replica_id guid Die ID der Verfügbarkeitsdatenbank.
database_replica_name unicode_string Der Name der Verfügbarkeitsdatenbank.
database_id uint32 Die ID der Verfügbarkeitsdatenbank.
suspend_status suspend_status_type Die suspend_status-Werte.

SUSPEND_NULL

RESUMED

SUSPENDED

SUSPENDED_INVALID
suspend_source suspend_source_type Die Quelle der Aktion zum Anhalten oder Fortsetzen.
suspend_reason unicode_string Der Grund für die Aktion zum Anhalten, die im Datenbankreplikats-Manager erfasst wird.

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT data_movement_suspend_resume (
    WHERE (
        [suspend_status] = (SUSPENDED)
        OR [suspend_status] = (SUSPENDED_INVALID)
        OR [suspend_status] = (SUSPEND_NULL)
        )
    ) ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

alwayson_ddl_executed

Tritt auf, wenn eine DLL-Anweisung (Data Definition Language, Datendefinitionssprache) einer Verfügbarkeitsgruppe ausgeführt wird, einschließlich einer CREATE-, ALTER- oder DROP-Anweisung. Die Hauptaufgabe des Ereignisses besteht darin, ein Problem mit einer Benutzeraktion für ein Verfügbarkeitsreplikat oder den Ausgangspunkt einer operativen Aktion anzugeben, an die im Anschluss ein Runtimeproblem auftritt (z.B. ein manuelles Failover, ein erzwungenes Failover, eine angehaltene Datenverschiebung oder eine fortgesetzte Datenverschiebung).

Informationen zu Ereignissen

Column BESCHREIBUNG
Name alwayson_ddl_execution
Category Always On
Channel Analytic

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
availability_group_id Guid Die ID der Verfügbarkeitsgruppe.
availability_group_name unicode_string Der Name der Verfügbarkeitsgruppe.
ddl_action alwayson_ddl_action Gibt den Typ der DDL-Aktion an: CREATE, ALTER oder DROP.
ddl_phase ddl_opcode Gibt die Phase des DDL-Vorgangs an: BEGIN, COMMIT oder ROLLBACK.
-Anweisung. unicode_string Der Text der ausgeführten Anweisung.

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT alwayson_ddl_executed
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

availability_replica_manager_state

Tritt auf, wenn der Status des Verfügbarkeitsreplikat-Managers geändert wurde. Dieses Ereignis gibt den Heartbeat des Verfügbarkeitsreplikat-Managers an. Wenn sich der Verfügbarkeitsreplikat-Manager nicht in einem fehlerfreien Zustand befindet, fallen alle Verfügbarkeitsreplikate in der SQL Server-Instanz aus.

Informationen zu Ereignissen

Column BESCHREIBUNG
Name availability_replica_manager_state_change
Category Always On
Channel Bei Betrieb

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
current_state manager_state Der aktuelle Status des Verfügbarkeitsreplikat-Managers.

Online

Offline

WaitingForClusterCommunication

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT availability_replica_manager_state (WHERE ([current_state] = (OFFLINE)))
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

error_reported (1480): Änderung von Datenbankreplikatsrollen

Dieses gefilterte error_reported-Ereignis tritt asynchron auf, nachdem eine Verfügbarkeitsreplikatsrolle geändert wurde. Es gibt an, bei welcher Verfügbarkeitsdatenbank die erwartete Rolle während des Failoverprozesses nicht geändert werden konnte.

Informationen zu Ereignissen

Column BESCHREIBUNG
Name error_reported

Fehlernummer 1480: Bei der REPLICATION_TYPE_MSG-Datenbank „DATABASE_NAME“ werden aufgrund von REASON_MSG Rollen von „OLD_ROLE“ in „NEW_ROLE“ geändert.
Category errors
Channel Administrator

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT sqlserver.error_reported (
    WHERE (
        --database replica role change message
        OR [error_number] = (1480)
        --database replica runtime error messages
        OR [error_number] = (823)
        OR [error_number] = (824)
        OR [error_number] = (829)
        )
    ) ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

sqlserver.sp_server_diagnostics_component_result

Erfasst Diagnosedaten und Zustandsinformationen zu SQL Server, um potenzielle Fehler zu erkennen. Die Prozedur wird im Wiederholungsmodus ausgeführt und sendet regelmäßig Ergebnisse. Diese erweiterte Ereignissitzung ist ab SQL Server 2019 CU15 (15.0.4198.2) verfügbar.

Informationen zu Ereignissen

Name BESCHREIBUNG
Name sp_server_diagnostics_component_result
Category Server
Kanal Debuggen

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
Komponente UInt8 Komponentenname
state UInt8 Gibt den Integritätsstatus der Komponente an.
data XML Das XML-Feld mit zusätzlichen Informationen zur Komponente

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT sqlserver.sp_server_diagnostics_component_result (SET collect_data = (1) WHERE ([state] = (3)))
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

ucs.ucs_connection_setup

Sicherung von konnektivitäts- oder netzwerkbezogenen Protokollen zwischen primären und sekundären Replikaten. Diese erweiterte Ereignissitzung ist ab SQL Server 2019 CU15 (15.0.4198.2) verfügbar.

Informationen zu Ereignissen

Name BESCHREIBUNG
Name ucs_connection_setup
Category Transport
Kanal Debuggen

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
setup_event Int32 Ereignis zur Verbindungseinrichtung
obj_address Zeiger Adresse des Verbindungsendpunkts
endpoint_type Int32 Endpunkttyp
stream_status Int32 Datenstromstatus der Verbindung
error_number UInt32 Verbindungsfehlercode
connection_id GUID Verbindungs-ID
error_message UnicodeString Verbindungsfehlermeldung
address UnicodeString Verbindungszieladresse
circuit_id UnicodeString Leitungs-ID der Verbindung

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT ucs.ucs_connection_setup
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

sqlserver.hadr_trace_message

Leitet die Ausgabe einiger DBCC-Befehle und HADR-Protokollinformationen an die erweiterte Ereignissitzung um (ähnlich dem Ablaufverfolgungsflag 3605). Diese erweiterte Ereignissitzung ist ab SQL Server 2019 CU15 (15.0.4198.2) verfügbar.

Informationen zu Ereignissen

Name BESCHREIBUNG
Name hadr_trace_message
Category Immer aktiv
Channel Debuggen

Ereignisfelder

Name Type_name BESCHREIBUNG
hadr_message unicode_string Leitet die Ausgabe einiger DBCC-Befehle und HADR-Protokollinformationen an die erweiterte Ereignissitzung um (ähnlich dem Ablaufverfolgungsflag 3605).

alwayson_health-Sitzungsdefinition

CREATE EVENT SESSION [alwayson_health] ON SERVER
ADD EVENT sqlserver.hadr_trace_message
ADD TARGET package0.event_file (
    SET filename = N'alwayson_health.xel',
    max_file_size = (5),
    max_rollover_files = (4),
    metadatafile = N'alwayson_health.xem'
    )
    WITH (
            MAX_MEMORY = 4096 KB,
            EVENT_RETENTION_MODE = ALLOW_SINGLE_EVENT_LOSS,
            MAX_DISPATCH_LATENCY = 30 SECONDS,
            MAX_EVENT_SIZE = 0 KB,
            MEMORY_PARTITION_MODE = NONE,
            TRACK_CAUSALITY = OFF,
            STARTUP_STATE = ON
            )
GO

Nächste Schritte