Installieren von SQL Server mit SysPrep

Gilt für:SQL Server – nur Windows

Auf Setupaktionen in Bezug auf SQL Server SysPrep können Sie über das Installationscenter zugreifen. Die Seite Erweitert des Installationscenters enthält zwei Optionen: Vorbereiten eines Images von einer eigenständigen SQL Server-Instanz und Abschließen eines Images von einer vorbereiteten eigenständigen SQL Server-Instanz. In den Abschnitten zum Vorbereiten und Abschließen wird der Installationsvorgang detailliert beschrieben. Weitere Informationen finden Sie unter Considerations for Installing SQL Server Using SysPrep.

Sie können eine SQL Server-Instanz außerdem über die Eingabeaufforderung oder mithilfe einer Konfigurationsdatei vorbereiten und abschließen. Weitere Informationen finden Sie unter

Voraussetzungen

Bevor Sie SQL Server installieren, lesen Sie die Artikel in Planen einer SQL Server-Installation.

Weitere Informationen zu SQL Server-Editionen sowie Hardware- und Softwareanforderungen finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server.

Clusterunterstützung von SQL Server SysPrep

Ab SQL Server 2014 (12.x) unterstützt SysPrep die Einrichtung von SQL Server-Instanzen in Clustern mit Befehlszeileninstallationen. Weitere Informationen finden Sie unter Erläuterungen zu SysPrep.

Vorbereiten eines SQL Server-Failoverclusters (unbeaufsichtigt)

  1. Bereiten Sie das Image (wie unter Considerations for Installing SQL Server Using SysPrep(Überlegungen zum Installieren von SQL Server mit SysPrep) erläutert) vor, und zeichnen Sie das Windows-Image mithilfe der Generalisierung mit SysPrep. Im folgenden Beispiel wird das Image vorbereitet:

    Setup.exe /q /ACTION=PrepareImage l /FEATURES=SQLEngine /InstanceID =<MYINST> /IACCEPTSQLSERVERLICENSETERMS  
    

    Führen Sie dann Windows SysPrep mit der generalize-Option aus.

  2. Stellen Sie das Image bereit, indem Sie Windows SysPrep mit der specialize-Option ausführen.

  3. Erstellen Sie den Windows-Failovercluster.

  4. Führen Sie „setup.exe“ mit dem Flag /ACTION=PrepareFailoverCluster für alle Knoten aus. Beispiel:

    setup.exe /q /ACTION=PrepareFailoverCluster /InstanceName=<InstanceName> /Features=SQLEngine  /SQLSVCACCOUNT="<DomainName\UserName>" /SQLSVCPASSWORD="xxxxxxxxxxx"  /IACCEPTSQLSERVERLICENSETERMS  
    

Abschließen eines SQL Server-Failoverclusters (unbeaufsichtigt)

  1. Führen Sie „setup.exe“ mit dem Flag /ACTION=CompleteFailoverCluster für den Knoten aus, der Besitzer der verfügbaren Speichergruppe ist:

    setup.exe /q /ACTION=CompleteFailoverCluster /InstanceName=<InstanceName>  /FAILOVERCLUSTERDISKS="<Cluster Disk Resource Name - for example, 'Disk S:'>:" /FAILOVERCLUSTERNETWORKNAME="<Insert FOI Network Name>" /FAILOVERCLUSTERIPADDRESSES="IPv4;xx.xxx.xx.xx;Cluster Network;xxx.xxx.xxx.x" /FAILOVERCLUSTERGROUP="MSSQLSERVER" /INSTALLSQLDATADIR="<Drive>:\<Path>\MSSQLSERVER" /SQLCOLLATION="SQL_Latin1_General_CP1_CS_AS" /SQLSYSADMINACCOUNTS="<DomainName\UserName>"  
    

Hinzufügen eines Knotens zu einem vorhandenen SQL Server-Failovercluster (unbeaufsichtigt)

  1. Stellen Sie das Image bereit, indem Sie Windows SysPrep mit der specialize-Option ausführen.

  2. Treten Sie dem Windows-Failovercluster bei.

  3. Führen Sie „setup.exe“ mit ACTION=AddNode auf allen Knoten aus:

    setup.exe /q /ACTION=AddNode /InstanceName=<InstanceName> /Features=SQLEngine  /SQLSVCACCOUNT="<DomainName\UserName>" /SQLSVCPASSWORD="xxxxxxxxxxx"  /IACCEPTSQLSERVERLICENSETERMS  
    

Vorbereiten eines Images

Vorbereiten einer eigenständigen Instanz von SQL Server

  1. Legen Sie das SQL Server -Installationsmedium ein. Doppelklicken Sie im Stammordner auf Setup.exe. Wenn Sie eine Installation über eine Netzwerkfreigabe vornehmen möchten, suchen Sie den Stammordner in der Freigabe, und doppelklicken Sie auf setup.exe.

  2. Das SQL Server -Installationscenter wird vom Installations-Assistenten ausgeführt. Zum Vorbereiten einer Instanz von SQL Server klicken Sie auf der Seite Erweitert auf Vorbereiten eines Images von einer eigenständigen SQL Server-Instanz.

  3. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf OK. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  4. Auf der Seite „Produktupdates“ werden die neuesten verfügbaren SQL Server-Produktupdates angezeigt. Wenn Sie die Updates nicht einschließen möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen SQL Server-Produktupdates einschließen. Wenn keine Produktupdates ermittelt wurden, zeigt das SQL Server-Setup diese Seite nicht an und geht automatisch zur Seite Setupdateien installieren über.

  5. Auf der Seite Setupdateien installieren wird der Status angezeigt, während die Setupdateien heruntergeladen, extrahiert und installiert werden. Wenn ein Update für SQL Server-Setup gefunden und angegeben wird, dass das Update eingeschlossen werden soll, wird dieses Update ebenfalls installiert.

  6. Die Systemkonfigurationsprüfung überprüft den Systemstatus des Computers, bevor Setup fortgesetzt wird. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  7. Wählen Sie auf der Seite Typ der Imagevorbereitung die Option Neue Instanz von SQL Server vorbereiten aus.

    Die Seite Typ der Imagevorbereitung wird nur angezeigt, wenn auf dem Computer eine nicht konfigurierte vorbereitete Instanz von SQL Server vorhanden ist. Sie können wahlweise eine neue Instanz von SQL Server vorbereiten oder einer vorhandenen vorbereiteten SQL Server-Instanz auf dem Computer von SysPrep unterstützte Features hinzufügen. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Features zu einer vorbereiteten SQL Server-Instanz finden Sie unter Hinzufügen von Features zu einer vorbereiteten Instanz.

  8. Lesen Sie auf der Seite Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um den Lizenzbestimmungen zuzustimmen. Falls Sie zur Verbesserung von SQL Serverbeitragen möchten, können Sie auch die Option zur Funktionsverwendung aktivieren und Berichte an Microsoftsenden.

    Ab SQL Server 2022 (16.x) lesen Sie die Microsoft SQL Server-Softwarelizenzbedingungen unter aka.ms/useterms.

  9. Wählen Sie auf der Seite Funktionsauswahl die Komponenten für die Installation aus:

    Installation Komponenten
    SQL Server SysPrep Datenbank-Engine

    SQL Server-Replikation

    Volltextfunktionen

    Data Quality Services

    Reporting Services im einheitlichen Modus

    Analysis Services

    Weitervertreibbare Funktionen

    Freigegebene Funktionen

    Wenn Sie einen Funktionsnamen hervorheben, wird im rechten Bereich eine Beschreibung für die jeweilige Komponentengruppe angezeigt. Sie können jede beliebige Kombination von Kontrollkästchen aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Von den SQL Server 2017-Editionen unterstützte Features und SQL Server 2019.

    Die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen werden im rechten Bereich angezeigt. SQL Server-Setup installiert die erforderlichen Komponenten, die nicht bereits während des im weiteren Verlauf dieser Prozedur beschriebenen Installationsschritts installiert werden.

  10. Auf der Seite Regeln zum Vorbereiten des Images überprüft die Systemkonfigurationsprüfung den Systemstatus Ihres Computers, bevor Setup fortfährt. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  11. Geben Sie auf der Instanzkonfigurationsseite die Instanz-ID für die Instanz an. Klicken Sie auf zum Fortfahren auf Weiter.

    Instanz-ID: Die Instanz-ID wird verwendet, um Installationsverzeichnisse und Registrierungsschlüssel für Ihre SQL Server-Instanz zu identifizieren. Dies ist der Fall für Standardinstanzen und benannte Instanzen. Wenn die vorbereitete Instanz während des Schritts "Abschließen" als Standardinstanz abgeschlossen wird, wird der Instanzname mit MSSQLSERVER überschrieben. Die Instanz-ID bleibt die gleiche wie angegeben.

    Instanzstammverzeichnis: Standardmäßig lautet das Instanzstammverzeichnis „C:\Programme\Microsoft SQL Server\nnn\“. Verwenden Sie das dafür vorgesehene Feld, um ein nicht standardmäßiges Stammverzeichnis anzugeben. Alternativ können Sie auf Durchsuchen klicken, um einen Installationsordner zu suchen. Das im Vorbereitungsschritt angegebene Verzeichnis wird während der Konfiguration im Schritt "Abschließen" verwendet.

    Alle SQL Server-Service Packs und -Upgrades werden auf jede Komponente einer Instanz von SQL Server angewendet.

    Installierte Instanzen: Das Raster zeigt SQL Server-Instanzen, die sich auf dem Computer befinden, auf dem das Setup ausgeführt wird.

  12. Auf der Seite Erforderlicher Speicherplatz wird der für die angegebenen Funktionen erforderliche Speicherplatz berechnet. Der erforderliche Speicherplatz wird dann mit dem verfügbaren Speicherplatz auf dem Computer verglichen.

  13. Die Systemkonfigurationsprüfung führt Regeln für die Imagevorbereitung aus, um die Konfiguration des Computers anhand der von Ihnen angegebenen SQL Server-Features zu überprüfen. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  14. Auf der Seite Das Image kann jetzt vorbereitet werden wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die in Setup angegeben wurden. Auf dieser Setupseite ist neben der letzten Updateversion auch angegeben, ob die Produktupdatefunktion aktiviert oder deaktiviert ist. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Vorbereiten. SQL Server -Setup installiert zuerst die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen und dann die Funktionen.

  15. Während der Installation wird auf der Seite Status der Imagevorbereitung der Status angezeigt, sodass Sie während der Ausführung von Setup den Installationsstatus überwachen können.

  16. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise. Klicken Sie auf SchließenSQL Server , um die Installation von abzuschließen.

  17. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie den Setupvorgang abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten angezeigte Meldung lesen. Weitere Informationen finden Sie unter View and Read SQL Server Setup Log Files.

  18. Hiermit wird der Vorbereitungsschritt abgeschlossen. Sie können das Image abschließen oder das vorbereitete Image bereitstellen, wie unter Considerations for Installing SQL Server Using SysPrepbeschrieben.

Abschließen des Images

Abschließen einer vorbereiteten Instanz von SQL Server

  1. Wenn in das Image Ihres Computers eine vorbereitete Instanz von SQL Server eingeschlossen ist, wird im Startmenü eine Verknüpfung angezeigt. Sie können auch das Installationscenter starten und auf der Seite Erweitert auf Abschließen eines Images von einer vorbereiteten eigenständigen Instanz klicken.

  2. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf OK. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  3. Klicken Sie auf der Seite Setup-Unterstützungsdateien auf Installieren , um die Setup-Unterstützungsdateien zu installieren.

  4. Die Systemkonfigurationsprüfung überprüft den Systemstatus des Computers, bevor Setup fortgesetzt wird. Nachdem die Prüfung abgeschlossen wurde, klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  5. Wählen Sie auf der Seite Product Key ein Optionsfeld aus, um anzugeben, ob Sie eine kostenlose Edition von SQL Serverinstallieren oder ob Sie über eine Produktionsversion des Produkts mit einem PID-Schlüssel verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Editionen und unterstützte Funktionen von SQL Server. Wenn Sie Evaluation Edition installieren, beginnt der 180-Tage-Testzeitraum mit dem Abschließen dieses Schritts.

  6. Lesen Sie auf der Seite Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um den Lizenzbestimmungen zuzustimmen. Falls Sie zur Verbesserung von SQL Serverbeitragen möchten, können Sie auch die Option zur Funktionsverwendung aktivieren und Berichte an Microsoftsenden.

  7. Wählen Sie auf der Seite Vorbereitete Instanz auswählen im Dropdownfeld die vorbereitete Instanz aus, die Sie abschließen möchten. Wählen Sie die nicht konfigurierte Instanz aus der Liste Instanz-ID aus.

    Installierte Instanzen: Dieses Raster zeigt alle Instanzen einschließlich der vorbereiteten Instanzen auf diesem Computer an.

  8. Auf der Seite Überprüfung der Funktionen werden die ausgewählten Funktionen und Komponenten angezeigt, die während des Vorbereitungsschritts in die Installation eingeschlossen wurden. Wenn Sie Ihrer SQL Server-Instanz weitere Features hinzufügen möchten, die in der vorbereiteten Instanz nicht vorhanden sind, müssen Sie zunächst diesen Schritt beenden, um die SQL Server-Instanz fertig zu stellen. Anschließend können Sie die Features im Installationscenter im Bereich Features hinzufügen hinzufügen.

    Hinweis

    Sie können Funktionen hinzufügen, die für die Produktversion, die Sie installieren, verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Editionen und unterstützte Funktionen von SQL Server.

  9. Geben Sie auf der Instanzkonfigurationsseite den Instanznamen für die vorbereitete Instanz an. Nach Abschluss der Konfiguration von SQL Server ist dies der Name der Instanz. Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter .

    Instanz-ID: Die Instanz-ID wird verwendet, um Installationsverzeichnisse und Registrierungsschlüssel für Ihre SQL Server-Instanz zu identifizieren. Dies ist der Fall für Standardinstanzen und benannte Instanzen. Wenn die vorbereitete Instanz während des Schritts "Abschließen" als Standardinstanz abgeschlossen wird, wird der Instanzname mit MSSQLSERVER überschrieben. Die Instanz-ID bleibt die gleiche wie während des Vorbereitungsschritts angegeben.

    Instanzstammverzeichnis: Das im Vorbereitungsschritt angegebene Verzeichnis wird verwendet und kann in diesem Schritt nicht geändert werden.

    Alle SQL Server-Service Packs und -Upgrades werden auf jede Komponente einer Instanz von SQL Server angewendet.

    Installierte Instanzen: Das Raster zeigt SQL Server-Instanzen, die sich auf dem Computer befinden, auf dem das Setup ausgeführt wird.

  10. Der Ablauf für die weiteren Vorgänge in diesem Artikel richtet sich nach den Funktionen, die Sie während des Vorbereitungsschritts ausgewählt haben. Je nach Auswahl werden möglicherweise nicht alle Seiten angezeigt.

  11. Geben Sie in der Serverkonfiguration auf der Seite „Dienstkonten“ Anmeldekonten für SQL Server-Dienste an. Welche Dienste tatsächlich auf dieser Seite konfiguriert werden, ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation ausgewählt haben.

    Sie können allen SQL Server-Diensten dasselbe Anmeldekonto zuweisen oder jedes Dienstkonto einzeln konfigurieren. Außerdem können Sie angeben, ob Dienste automatisch starten sollen, manuell gestartet werden oder deaktiviert sind. Microsoft empfiehlt, Dienstkonten einzeln zu konfigurieren, um möglichst geringe Rechte für jeden Dienst zu gewähren. Dabei erhalten SQL Server-Dienste die Berechtigungen, über die sie mindestens verfügen müssen, um ihre Tasks auszuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Serverkonfiguration – Dienstkonten und Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungen.

    Um für alle Dienstkonten in dieser Instanz von SQL Server dasselbe Anmeldekonto anzugeben, geben Sie im Feld unten auf dieser Seite die entsprechenden Anmeldeinformationen ein.

    Sicherheitshinweis: Verwenden Sie kein leeres Kennwort. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.

    Wenn Sie die Anmeldeinformationen für SQL Server-Dienste eingegeben haben, klicken Sie auf Weiter.

  12. Geben Sie auf der Registerkarte Server Konfiguration – Sortierung nicht standardmäßige Sortierungen für die Datenbank-Engine und Analysis Services an. Weitere Informationen finden Sie unter Serverkonfiguration – Sortierung.

  13. Geben Sie auf der Seite Datenbank-Engine-Konfiguration - Kontobereitstellung folgende Informationen an

    • Sicherheitsmodus: Wählen Sie für die Instanz von SQL Server die Windows-Authentifizierung oder die Authentifizierung im gemischten Modus aus. Bei Auswahl der Authentifizierung im gemischten Modus müssen Sie ein sicheres Kennwort für das integrierte SQL Server-Systemadministratorkonto (sa) angeben.

      Nachdem ein Gerät erfolgreich eine Verbindung mit SQL Server hergestellt hat, wird für die Windows-Authentifizierung und den gemischten Modus derselbe Sicherheitsmechanismus verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration der Datenbank-Engine – Serverkonfiguration.

    • SQL Server-Administratoren: Sie müssen mindestens einen Systemadministrator für die Instanz von SQL Server angeben. Um das Konto hinzuzufügen, unter dem das SQL Server-Setup ausgeführt wird, klicken Sie auf Aktuellen Benutzer hinzufügen. Um Konten zur Liste der Systemadministratoren hinzuzufügen bzw. daraus zu entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen bzw. Entfernen, und bearbeiten Sie anschließend die Liste der Benutzer, Gruppen bzw. Computer, die Administratorrechte für die SQL Server-Instanz haben sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration der Datenbank-Engine – Serverkonfiguration.

    Wenn Sie die Bearbeitung der Liste abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK. Überprüfen Sie die Liste der Administratoren im Konfigurationsdialogfeld. Sobald die Liste vollständig ist, klicken Sie auf Weiter.

  14. Geben Sie ggf. auf der Seite Konfiguration der Datenbank-Engine – Datenverzeichnisse andere Installationsverzeichnisse als das Standardinstallationsverzeichnis an. Wenn die Installation in Standardverzeichnissen erfolgen soll, klicken Sie auf Weiter.

    Wichtig

    Wenn Sie keine Standardverzeichnisse angeben, sollten Sie sicherstellen, dass die Installationsordner nur für die SQL Server-Instanz verwendet werden. Keines der Verzeichnisse in diesem Dialogfeld sollte gemeinsam mit Verzeichnissen anderer Instanzen von SQL Server genutzt werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration der Datenbank-Engine – Serverkonfiguration.

  15. Aktivieren Sie auf der Seite „Konfiguration der Datenbank-Engine – FILESTREAM“ FILESTREAM für Ihre Instanz von SQL Server. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration der Datenbank-Engine - Filestream.

  16. Geben Sie auf der Seite „Reporting Services-Konfiguration“ die Art der zu erstellenden Reporting Services-Installation an. Weitere Informationen zu Konfigurationsmodi für Reporting Services finden Sie unter Reporting Services-Konfigurationsoptionen (SSRS).

  17. Geben Sie auf der Seite Fehlerberichterstellung die Informationen an, die Sie an Microsoft senden möchten, um zur Verbesserung von SQL Serverbeizutragen. Die Option für Fehlerberichte ist standardmäßig aktiviert.

  18. Auf der Seite Regeln zum Abschließen des Images führt die Systemkonfigurationsprüfung alle Imageregeln vollständig aus, um die Konfiguration des Computers anhand der von Ihnen angegebenen SQL Server-Konfigurationen zu überprüfen. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  19. Auf der Seite Das Image kann jetzt abgeschlossen werden wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die in Setup angegeben wurden. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Installieren.

  20. Während der Installation wird auf der Seite Status des Imageabschlusses der Status angezeigt, sodass Sie während der Ausführung von Setup den Installationsstatus überwachen können.

  21. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise. Klicken Sie auf SchließenSQL Server , um die Installation von abzuschließen.

  22. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie den Setupvorgang abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten angezeigte Meldung lesen. Weitere Informationen finden Sie unter View and Read SQL Server Setup Log Files.

  23. Dieser Schritt schließt die Konfiguration der vorbereiteten SQL Server-Instanz ab, und damit ist die Installation von SQL Server ebenfalls abgeschlossen.

Hinzufügen von Funktionen zu einer vorbereiteten Instanz

Hinzufügen von Features zu einer vorbereiteten Instanz von SQL Server

  1. Legen Sie das SQL Server -Installationsmedium ein. Doppelklicken Sie im Stammordner auf Setup.exe. Wenn Sie eine Installation über eine Netzwerkfreigabe vornehmen möchten, suchen Sie den Stammordner in der Freigabe, und doppelklicken Sie auf setup.exe.

  2. Das SQL Server -Installationscenter wird vom Installations-Assistenten ausgeführt. Um einer vorbereiteten SQL Server-Instanz Features hinzuzufügen, klicken Sie auf der Seite Erweitert auf Vorbereiten eines Images von einer eigenständigen SQL Server-Instanz.

  3. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf OK. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  4. Klicken Sie auf der Seite Setup-Unterstützungsdateien auf Installieren, um die Setup-Unterstützungsdateien zu installieren.

  5. Wählen Sie auf der Seite Typ der Imagevorbereitung die Option Features zu einer vorhandenen vorbereiteten Instanz von SQL Server hinzufügen aus. Wählen Sie in der Dropdownliste verfügbarer vorbereiteter Instanzen die vorbereitete Instanz aus, der Sie Funktionen hinzufügen möchten.

  6. Geben Sie auf der Seite Funktionsauswahl die Funktionen an, die Sie der angegebenen vorbereiteten Instanz hinzufügen möchten.

    Die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen werden im rechten Bereich angezeigt. SQL Server-Setup installiert die erforderlichen Komponenten, die nicht bereits während des im weiteren Verlauf dieser Prozedur beschriebenen Installationsschritts installiert werden.

  7. Auf der Seite Regeln zum Vorbereiten des Images überprüft die Systemkonfigurationsprüfung den Systemstatus Ihres Computers, bevor Setup fortfährt. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  8. Auf der Seite Erforderlicher Speicherplatz wird der für die angegebenen Funktionen erforderliche Speicherplatz berechnet. Der erforderliche Speicherplatz wird dann mit dem verfügbaren Speicherplatz auf dem Computer verglichen.

  9. Auf der Seite Regeln zum Vorbereiten des Images führt die Systemkonfigurationsprüfung Regeln für die Imagevorbereitung aus, um die Konfiguration des Computers anhand der von Ihnen angegebenen SQL Server-Features zu überprüfen. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.

  10. Auf der Seite Das Image kann jetzt vorbereitet werden wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die in Setup angegeben wurden. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Installieren. SQL Server -Setup installiert zuerst die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen und dann die Funktionen.

  11. Während der Installation wird auf der Seite Status der Imagevorbereitung der Status angezeigt, sodass Sie während der Ausführung von Setup den Installationsstatus überwachen können.

  12. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise. Klicken Sie auf SchließenSQL Server , um die Installation von abzuschließen.

  13. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie den Setupvorgang abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten angezeigte Meldung lesen. Weitere Informationen finden Sie unter View and Read SQL Server Setup Log Files.

Entfernen von Funktionen aus einer vorbereiten Instanz

Entfernen von Features aus einer vorbereiteten Instanz von SQL Server

  1. Beginnen Sie den Deinstallationsvorgang, indem Sie im Menü Start auf Systemsteuerung klicken und danach auf Programme und Funktionendoppelklicken.

  2. Doppelklicken Sie auf die zu deinstallierende SQL Server -Komponente, und klicken Sie dann auf Entfernen.

  3. Unterstützungsregeln für Setup werden ausgeführt, um die Computerkonfiguration zu überprüfen. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf OK .

  4. Wählen Sie auf der Seite Instanz auswählen die vorbereitete Instanz aus, die Sie ändern möchten. Der Name der vorbereiteten Instanz wird als "Nicht konfiguriert PreparedInstanceID" angezeigt, wobei PreparedInstanceID die Instanz ist, die Sie auswählen.

  5. Geben Sie auf der Seite Features auswählen die Features an, die aus der angegebenen SQL Server-Instanz entfernt werden sollen. Klicken Sie auf zum Fortfahren auf Weiter.

  6. Entfernungsregeln werden ausgeführt, um zu überprüfen, ob der Vorgang erfolgreich abgeschlossen werden kann.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Deinstallation kann jetzt ausgeführt werden die Liste der Komponenten und Funktionen, die deinstalliert werden sollen.

  8. Auf der Seite Status des Entfernungsvorgangs wird der Status des Vorgangs angezeigt.

  9. Auf der Seite Abgeschlossen können Sie den Abschlussstatus des Vorgangs überprüfen. Klicken Sie auf Schließen , um den Installations-Assistenten zu beenden.

Deinstallieren einer vorbereiteten Instanz

Deinstallieren einer vorbereiteten Instanz von SQL Server

  1. Beginnen Sie den Deinstallationsvorgang, indem Sie im Menü Start auf Systemsteuerung klicken und danach auf Programme und Funktionendoppelklicken.

  2. Doppelklicken Sie auf die zu deinstallierende SQL Server -Komponente, und klicken Sie dann auf Entfernen.

  3. Unterstützungsregeln für Setup werden ausgeführt, um die Computerkonfiguration zu überprüfen. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf OK .

  4. Wählen Sie auf der Seite Instanz auswählen die vorbereitete Instanz aus, die Sie ändern möchten. Der Name der vorbereiteten Instanz wird als "Nicht konfiguriert PreparedInstanceID" angezeigt, wobei PreparedInstanceID die Instanz ist, die Sie auswählen.

  5. Geben Sie auf der Seite Features auswählen die Features an, die aus der angegebenen SQL Server-Instanz entfernt werden sollen. Klicken Sie auf zum Fortfahren auf Weiter.

  6. Auf der Seite Entfernungsregeln führt Setup Regeln aus, um zu überprüfen, ob der Vorgang erfolgreich abgeschlossen werden kann.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Deinstallation kann jetzt ausgeführt werden die Liste der Komponenten und Funktionen, die deinstalliert werden sollen.

  8. Auf der Seite Status des Entfernungsvorgangs wird der Status des Vorgangs angezeigt.

  9. Auf der Seite Abgeschlossen können Sie den Abschlussstatus des Vorgangs überprüfen. Klicken Sie auf Schließen , um den Installations-Assistenten zu beenden.

  10. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 9, bis alle Komponenten von SQL Server entfernt wurden.

Ändern oder Deinstallieren einer abgeschlossenen Instanz von SQL Server

Das Verfahren zum Hinzufügen oder Entfernen von Features sowie zum Deinstallieren einer abgeschlossenen Instanz von SQL Server entspricht dem Verfahren für eine installierte SQL Server-Instanz. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:

Weitere Informationen

Was ist Windows SysPrep?
Wie funktioniert Windows SysPrep?