sys.configurations (Transact-SQL)

Gilt für: SQL Server (alle unterstützten Versionen)

Enthält eine Zeile für jeden serverweiten Konfigurationsoptionswert im System.

Spaltenname Datentyp BESCHREIBUNG
configuration_id int Eindeutige ID des Konfigurationswerts.
name nvarchar(35) Der Name der Konfigurationsoption.
value sql_variant Der für diese Option konfigurierte Wert.
minimum sql_variant Der Mindestwert für die Konfigurationsoption.
maximum sql_variant Der Höchstwert für die Konfigurationsoption.
value_in_use sql_variant Ausgeführter Wert, der derzeit für diese Option wirksam ist.
description nvarchar(255) Beschreibung der Konfigurationsoption.
is_dynamic bit 1 = Variable, die bei Ausführung der RECONFIGURE-Anweisung wirksam wird.
is_advanced bit 1 = Die Variable wird nur angezeigt, wenn die Erweiterte Anzeigeoption festgelegt ist.

Hinweise

Eine Liste aller Serverkonfigurationsoptionen finden Sie unter Serverkonfigurationsoptionen (SQL Server).

Hinweis

Informationen zu Konfigurationsoptionen auf Datenbankebene finden Sie unter ALTER DATABASE SCOPED CONFIGURATION (Transact-SQL). Informationen zum Konfigurieren von Soft-NUMA finden Sie unter Soft-NUMA (SQL Server).

Die Katalogansicht "sys.configuration" kann verwendet werden, um die config_value (die Wertspalte), die run_value (die spalte value_in_use) zu bestimmen und ob die Konfigurationsoption dynamisch ist (erfordert keinen Neustart des Servermoduls oder die is_dynamic Spalte).

Hinweis

Die config_value im Resultset von sp_configure entspricht der Spalte "sys.configurations.value ". Die run_value entspricht der sys.configurations.value_in_use Spalte.

Die folgende Abfrage kann verwendet werden, um festzustellen, ob konfigurierte Werte nicht installiert wurden:

select * from sys.configurations where value != value_in_use

Wenn der Wert der Änderung für die von Ihnen vorgenommene Konfigurationsoption entspricht, die value_in_use jedoch nicht identisch ist, wurde entweder der Befehl "REKONFIGURE" nicht ausgeführt oder fehlgeschlagen, oder das Servermodul muss neu gestartet werden.

Es gibt Konfigurationsoptionen, bei denen der Wert und value_in_use möglicherweise nicht identisch sind und das verhalten erwartet wird. Beispiel:

"max server memory (MB)" – Der standardwert konfigurierte Wert 0 wird als value_in_use = 2147483647

"Min Server Memory (MB)" – Der konfigurierte Standardwert von 0 kann als value_in_use = 8 (32 Bit) oder 16 (64Bit) angezeigt werden. In einigen Fällen ist die value_in_use 0. In dieser Situation ist die "true" value_in_use 8 (32Bit) oder 16 (64Bit).

Die is_dynamic Spalte kann verwendet werden, um festzustellen, ob die Konfigurationsoption einen Neustart erfordert. is_dynamic=1 bedeutet, dass beim Ausführen des Befehls "RECONFIGURE(T-SQL)" der neue Wert "sofort" wirksam wird (in einigen Fällen wird das Servermodul den neuen Wert möglicherweise nicht sofort auswerten, aber im normalen Verlauf der Ausführung). is_dynamic=0 bedeutet, dass der geänderte Konfigurationswert erst wirksam wird, wenn der Server neu gestartet wird, obwohl der Befehl "RECONFIGURE(T-SQL)" ausgeführt wurde.

Für eine Konfigurationsoption, die nicht dynamisch ist, gibt es keine Möglichkeit, zu erkennen, ob der BEFEHL RECONFIGURE(T-SQL) ausgeführt wurde, um den ersten Schritt der Installation der Konfigurationsänderung auszuführen. Führen Sie vor dem Neustart SQL Server zum Installieren einer Konfigurationsänderung den Befehl RECONFIGURE(T-SQL) aus, um sicherzustellen, dass alle Konfigurationsänderungen nach einem SQL Server Neustart wirksam werden.

Berechtigungen

Erfordert die Mitgliedschaft in der public -Rolle.

Weitere Informationen

Katalogsichten für die serverweite Konfiguration (Transact-SQL)
Katalogsichten (Transact-SQL)