Dynamische Systemverwaltungssichten

Gilt für: SQL Server Azure SQL DatabaseAzure SQL Managed InstanceAzure Synapse AnalyticsAnalytics Platform System (PDW)

Dynamische Verwaltungssichten (DMVs) und -funktionen geben Serverstatusinformationen zurück, mit denen der Zustand einer Serverinstanz überwacht, Probleme diagnostiziert und die Leistung optimiert werden kann.

Wichtig

Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen geben interne, implementierungsspezifische Statusdaten zurück. Ihre Schemata und die von ihnen zurückgegebenen Daten können sich in zukünftigen Releases von SQL Server ändern. Deshalb kann es sein, dass dynamische Verwaltungssichten und -funktionen in zukünftigen Versionen nicht mit den dynamischen Verwaltungssichten und -funktionen in dieser Version kompatibel sind. In zukünftigen Versionen von SQL Server kann Microsoft beispielsweise die Definition jeder dynamischen Verwaltungsansicht erweitern, indem Spalten am Ende der Spaltenliste hinzugefügt werden. Von der Verwendung der Syntax SELECT * FROM dynamic_management_view_name im Produktionscode wird abgeraten, da sich die Anzahl der zurückgegebenen Spalten möglicherweise ändert und Ihre Anwendung dadurch beschädigt werden kann.

Es gibt zwei Arten von dynamischen Verwaltungssichten und -funktionen:

  • Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen mit Serverbereich. Sie erfordern die VIEW SERVER STATE-Berechtigung auf dem Server.

  • Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen mit Datenbankbereich. Sie erfordern die VIEW DATABASE STATE-Berechtigung für die Datenbank.

Abfragen von dynamischen Verwaltungssichten

Dynamische Verwaltungssichten können in Transact-SQL-Anweisungen mithilfe von zweiteiligen, dreiteiligen oder vierteiligen Namen referenziert werden. Dynamische Verwaltungsfunktionen hingegen können in Transact-SQL-Anweisungen mit zwei- oder dreiteiligen Namen referenziert werden. Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen können in Transact-SQL-Anweisungen nicht mit einteiligen Namen referenziert werden.

Alle dynamischen Verwaltungssichten und -funktionen sind im sys-Schema vorhanden und verwenden die Benennungskonvention dm_*. Wenn Sie eine dynamische Verwaltungssicht oder -funktion verwenden, müssen Sie vor dem Namen der Sicht oder Funktion das sys-Schema als Präfix einfügen. Führen Sie z. B. die folgende Abfrage aus, um die dynamische Verwaltungssicht dm_os_wait_stats abzufragen:

SELECT wait_type, wait_time_ms  
FROM sys.dm_os_wait_stats;  

Erforderliche Berechtigungen

Zum Abfragen einer dynamischen Verwaltungssicht oder -funktion sind die SELECT-Berechtigung für das Objekt und die VIEW SERVER STATE- oder VIEW DATABASE STATE-Berechtigung erforderlich. Auf diese Weise können Sie den Zugriff eines Benutzers oder eines Anmeldenamens selektiv auf dynamische Verwaltungssichten und -funktionen einschränken. Dazu erstellen Sie zunächst den Benutzer in master und verweigern dem Benutzer dann die SELECT-Berechtigung für die dynamischen Verwaltungssichten oder -funktionen, auf die er keinen Zugriff haben soll. Der Benutzer kann dann diese dynamischen Verwaltungssichten oder -funktionen unabhängig vom Datenbankkontext des Benutzers nicht auswählen.

Hinweis

DENY hat Vorrang. Daher kann ein Benutzer, dem die VIEW SERVER STATE-Berechtigung erteilt, aber die VIEW DATABASE STATE-Berechtigung verweigert wurde, zwar Informationen auf Serverebene, aber keine Informationen auf Datenbankebene anzeigen.

In diesem Abschnitt

Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen wurden in die folgenden Kategorien unterteilt.

Nächste Schritte

GRANT (Serverberechtigungen) (Transact-SQL)
GRANT (Datenbankberechtigungen) (Transact-SQL)
Systemsichten (Transact-SQL)