sys.sp_flush_log (Transact-SQL)

Gilt für: SQL Server 2016 (13.x) und spätere Versionen

Leert das Transaktionsprotokoll der aktuellen Datenbank auf den Datenträger, wodurch alle zuvor committeten verzögerten dauerhaften Transaktionen gehärtet werden.

Wenn Sie die verzögerte Transaktionsdauerhaftigkeit aufgrund der Leistungsvorteile verwenden, gleichzeitig aber auch eine Zusicherung im Hinblick auf den maximalen Datenverlust benötigen, der bei einem Serverabsturz oder Failover auftreten darf, sollten Sie in regelmäßigen Abständen sys.sp_flush_log ausführen. Wenn Sie beispielsweise sicherstellen möchten, dass Sie nicht mehr als x Sekunden an Daten verlieren, führen Sie alle x Sekunden aus sp_flush_log .

Durch die Ausführung von sys.sp_flush_log wird sichergestellt, dass alle verzögert dauerhaften Transaktionen, für die zuvor ein Commit ausgeführt wurde, in dauerhafte Transaktionen konvertiert werden. Weitere Informationen finden Sie im konzeptionellen Thema Steuern der Dauerhaftigkeit von Transaktionen .

Transact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

  
sys.sp_flush_log  
  

Parameter

Keine.

Rückgabecodewerte

Der Rückgabecode 1 steht für Erfolg. Alle anderen Werte geben einen Fehler an.

Resultsets

Keine.

Beispielcode

.  
EXECUTE sys.sp_flush_log