Share via


DebugView v4.90

Von Mark Russinovich

Veröffentlicht am: 23. April 2019

DownloadDebugView herunterladen(1,3 MB)
Führen Sie jetzt aus Sysinternals Live aus.

Einführung

DebugView ist eine Anwendung, mit der Sie die Debugausgabe in Ihrem lokalen System oder einem beliebigen Computer im Netzwerk überwachen können, der über TCP/IP erreichbar ist. Sie kann Debugausgaben sowohl im Kernelmodus als auch in Win32 anzeigen, sodass Sie weder einen Debugger zum Abfangen der von Ihren Anwendungen oder Gerätetreibern generierten Debugausgabe benötigen noch Ihre Anwendungen oder Treiber so ändern müssen, dass sie nicht standardmäßige Debugausgabe-APIs verwenden.

DebugView-Erfassung

Unter Windows 2000, XP, Server 2003 und Vista erfasst DebugView Folgendes:

  • OutputDebugString von Win32
  • DbgPrint im Kernelmodus
  • Alle Kernelmodusvarianten von DbgPrint, die in Windows XP und Server 2003 implementiert sind

DebugView extrahiert auch die Debugausgabe im Kernelmodus, die vor einem Absturz aus den Absturzabbilddateien von Windows 2000/XP generiert wurde, wenn DebugView zum Zeitpunkt des Absturzes erfasst wurde.

DebugView-Funktionen

DebugView enthält ein leistungsstarkes Array von Features zum Steuern und Verwalten der Debugausgabe.

Neue Features in Version 4.6:

  • Unterstützung für Windows Vista 32-Bit und 64-Bit

Neue Features in Version 4.5:

  • Unterstützung für den Protokolldateirollover: Zur besseren Unterstützung von Erfassungen mit langer Laufzeit kann DebugView jetzt jeden Tag eine neue Protokolldatei erstellen und dabei die Anzeige optional löschen.

Neue Features in Version 4.4:

  • Unterstützung für Windows Server 2003, 64-Bit-Edition, und Windows XP, 64-Bit-Edition für x64:DebugView erfasst jetzt die Debugausgabe im Kernelmodus unter 64-Bit-Versionen von Windows.
  • Uhrzeit-Umschalter: Sie können jetzt zwischen dem Uhrzeitmodus und dem Modus für verstrichene Zeit umschalten.

Neue Features in Version 4.3:

  • Unterstützung für Windows XP SP2:DebugView erfasst jetzt die Debugausgabe im Kernelmodus unter Windows XP SP2.
  • Weitere Hervorhebungsfilter: Viele Personen haben nach weiteren Hervorhebungsfiltern gefragt.
  • Umbruch von Protokolldateien: Bei einer neuen Protokolldateioption wird DebugView bis zum Beginn der Protokolldatei umbrochen, wenn die angegebene Größenbegrenzung erreicht wurde.
  • Größere Puffer: Größere Win32-Puffer und Puffer im Kernelmodus verringern die Wahrscheinlichkeit, dass die Debugausgabe gelöscht wird.
  • Zeichenfolge mit übersichtlicher Ausgabe: Wenn DebugView die spezielle Debugausgabe-Zeichenfolge „DBGVIEWCLEAR“ angezeigt wird, löscht es die Ausgabe.
  • Minimieren des Clients auf Taskleiste: Sie können jetzt den Client minimiert in der Taskleiste ausführen.

Neue Features in Version 4.2:

  • Fehler beim Kernelhook behoben:DebugView meldet manchmal versehentlich, dass es die Debugausgabe im Kernelmodus unter Windows XP und Server 2003 nicht einbinden konnte.
  • Option „Globale Clienterfassung“: Eine neue Option ermöglicht es dem Client, die Win32-Debugausgabe der Konsole auf Terminalserversystemen zu erfassen, wenn sie in einer Nicht-Konsolensitzung ausgeführt wird.
  • Filterung verbessert: Filter können viel länger sein und gelten jetzt für Win32-Prozess-IDs, wenn diese in der Ausgabe enthalten sind.
  • Unterstützung für Absturzabbild wurde verbessert: Mehrere Fehler im Zusammenhang mit dem Extrahieren der Ausgabe im Kernelmodus aus Absturzabbildern wurden behoben, und DebugView lädt jetzt die sich dabei ergebenden Protokolldateien.
  • Mehr Hervorhebungsfilter:DebugView enthält jetzt 10 Hervorhebungsfilter (ausgehend von 5).
  • Einfügen von Kommentaren: Mithilfe eines neuen Menüelements können Sie Kommentare in die Ausgabe einfügen.
  • Neue Schalter: Mit neuen Befehlszeilenschaltern können Sie die Verlaufstiefe angeben und Protokolldateien laden.
  • Bessere SprechblasenInfos: Wenn eine Ausgabezeile breiter als der Bildschirm ist, wird das Wort, bei dem der Mauszeiger auf die SprechblasenInfo zeigt, umbrochen.

Neue Features in Version 4.1:

  • Speichern und Laden von Filtern: Sie können Filter speichern und laden, einschließlich der Hervorhebungsfarben.
  • Laden von gespeicherten Protokollen: Sie können jetzt eine Protokolldatei zurück in das DebugView-Ausgabefenster laden.
  • Erfassen der Debugausgabe für die Startzeit im Kernelmodus: Unter Windows 2000 können Sie mithilfe von DebugView die von Treibern generierte Debugausgabe ab dem frühesten Zeitpunkt im Startvorgang erfassen.

Hier ist eine Liste, in der einige der anderen Features von DebugView hervorgehoben werden:

  • Remoteüberwachung: Erfassen Sie die Debugausgabe im Kernelmodus und/oder in Win32 von jedem Computer, auf den über TCP/IP – sogar über das Internet – zugegriffen werden kann. Sie können mehrere Remotecomputer gleichzeitig überwachen. DebugView installiert sogar die zugehörige Clientsoftware, wenn Sie sie auf einem Windows 2000-System ausführen und von einem anderen Windows 2000-System in derselben Netzwerkumgebung aus erfassen.
  • Listen der neuesten Filter:DebugView erinnert sich an Ihre letzten Filterauswahlen – mit einer Schnittstelle, über die Sie sie auf einfache Weise erneut auswählen können.
  • Option „Prozess-ID“: Schalten Sie die Anzeige der Prozess-IDs für die Win32-Debugausgabe um.
  • Kopieren der Zwischenablage: Wählen Sie im Ausgabefenster mehrere Zeilen aus, und kopieren Sie deren Inhalt in die Zwischenablage.
  • In Datei protokollieren: Schreiben Sie die Debugausgabe in eine Datei, während sie erfasst wird.
  • Drucken: Drucken Sie die erfasste Debugausgabe ganz oder teilweise auf einem Drucker.
  • Eine Dateinutzlast:DebugView wird als eine einzige Datei implementiert.
  • Unterstützung des Absturzabbilds:DebugView kann seine Puffer aus einem Absturzabbild wiederherstellen und die Ausgabe in einer Protokolldatei speichern, damit Benutzer Ihnen die Ausgabe senden können, die Ihr Windows-Treiber bis zum Zeitpunkt eines Absturzes generiert hat.

In der Online-Hilfedatei werden alle diese Features und weitere ausführlich beschrieben.

Installation und Nutzung

Führen Sie einfach die DebugView-Programmdatei (dbgview.exe) aus. Dann beginnt DebugView sofort mit dem Erfassen der Debugausgabe. Beachten Sie, dass Sie beim Ausführen von DebugView unter Windows 2000/XP Administratorrechte haben müssen, um die Debugausgabe im Kernelmodus anzeigen zu können. Mithilfe von Menüs, Tastenkombinationen oder Symbolleistenschaltflächen können Sie das Fenster löschen, die überwachten Daten in einer Datei speichern, die Ausgabe suchen, die Schriftart des Fensters ändern und weitere Aufgaben ausführen. In der Onlinehilfe werden alle Features von DebugView beschrieben.

DebugView screenshot

Dies ist ein Screenshot einer DebugView-Erfassung der Win32-Debugausgabe aus einem Remotesystem. Beachten Sie, dass ein Hervorhebungsfilter vorhanden ist.

DownloadDebugView herunterladen(1,3 MB)

Führen Sie jetzt aus Sysinternals Live aus.