Remotedesktop Verbindungs-Manager v2.90

Von Julian Burger

Veröffentlicht: 27. Januar 2022

DownloadRemotedesktop-Verbindungs-Manager herunterladen(519 KB)
Führen Sie jetztsysinternals Live aus.

Einführung

RDCMan verwaltet mehrere Remotedesktopverbindungen. Es ist nützlich, Serverlabore zu verwalten, in denen Sie regelmäßigen Zugriff auf jeden Computer benötigen, z. B. automatisierte Checkin-Systeme und Rechenzentren.

Server werden in benannte Gruppen organisiert. Sie können eine Verbindung mit allen Servern in einer Gruppe mit einem einzelnen Befehl herstellen oder trennen. Sie können alle Server in einer Gruppe als Eine Reihe von Miniaturansichten anzeigen, die Liveaktion in jeder Sitzung anzeigen. Server können ihre Anmeldeeinstellungen von einer übergeordneten Gruppe oder einem Anmeldeinformationsspeicher erben. Wenn Sie ihr Lab-Kontokennwort ändern, müssen Sie daher nur das kennwort ändern, das von RDCMan an einem Ort gespeichert ist. Kennwörter werden sicher gespeichert, indem sie entweder mit CryptProtectData mit der (lokal) angemeldeten Autorität des Benutzers oder einem X509-Zertifikat verschlüsselt werden.

Benutzer mit Betriebssystemversionen vor Win7/Vista müssen Version 6 des Terminaldiensteclients abrufen. Sie können dies über das Microsoft Download Center erhalten: XP; Win2003

Upgradehinweis: RDG-Dateien mit dieser Version von RDCMan sind nicht mit älteren Programmversionen kompatibel. Alle älteren RDG-Dateien, die mit dieser Version geöffnet und gespeichert werden, werden als Dateiname.old gesichert.


Anzeige

Die Verbindungs-Manager-Anzeige des Remotedesktops besteht aus dem Menü, einer Struktur mit Servergruppen, einer Splitterleiste und einem Clientbereich.

Das Menü

Es gibt mehrere Menüs auf oberster Ebene in RDCMan:

  • Datei – Laden, Speichern und Schließen von RDCMan-Dateigruppen
  • Bearbeiten – Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten der Eigenschaften von Servern und Gruppen.
  • Sitzung – Verbinden, Trennen und Abmelden von Sitzungen
  • Ansicht – Optionen zum Steuern der Sichtbarkeit der Serverstruktur, virtueller Gruppen und Größe des Clientbereichs
  • Remotedesktops – ermöglicht den Zugriff auf die Gruppen und Server in hierarchischer Weise, ähnlich wie die Serverstruktur; in erster Linie nützlich, wenn die Serverstruktur ausgeblendet ist
  • Tools – Ändern von Anwendungseigenschaften
  • Hilfe - erfahren Sie mehr über RDCMan (wahrscheinlich wurde dies bereits gefunden)

Die Struktur

Die meisten Arbeiten, z. B. Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten von Servern und Gruppen, können über das Klicken mit der rechten Maustaste auf einen Strukturknoten erreicht werden. Server und Gruppen können mithilfe von Drag-and-Drop verschoben werden.

Tastenkombinationen:

  • Eingabetaste: Verbinden für den ausgewählten Server.
  • UMSCHALT+EINGABETASTE: Verbinden auf dem ausgewählten Server mithilfe des Features Verbinden As.
  • Delete: Remove selected server or group.
  • UMSCHALT+LÖSCHEN: Entfernen Sie den ausgewählten Server oder die ausgewählte Gruppe ohne Frage.
  • ALT+EINGABETASTE: Dialogfeld "Eigenschaften öffnen" für ausgewählte Server oder Gruppe.
  • Tab: Wenn ein verbundener Server ausgewählt ist, legen Sie den Fokus fest.

Verwenden Sie die Menüoption [View.Server tree location] zum Suchen der Struktur am linken oder rechten Rand des Fensters.

Die Serverstruktur kann angedockt, automatisch ausgeblendet oder immer über die Menüoption [Ansicht.Server-Struktursicht] ausgeblendet werden. Wenn die Serverstruktur nicht angezeigt wird, können server weiterhin über das Remotedesktopmenü zugegriffen werden. Wenn die Struktur automatisch ausgeblendet ist, bleibt die Splitterleiste auf der linken Seite des Fensters sichtbar. Wenn Sie darauf zeigen, wird die Serverstruktur wieder in die Ansicht verschoben.

Der Clientbereich

Die Anzeige des Clientbereichs hängt vom in der Struktur ausgewählten Knoten ab. Wenn ein Server ausgewählt ist, zeigt der Clientbereich den Remotedesktopclient für diesen Server an. Wenn eine Gruppe ausgewählt ist, zeigt der Clientbereich eine Miniaturansicht der Server innerhalb dieser Gruppe an. Die Größe des Clientbereichs kann über das Menü "Ansicht" angegeben werden, sowie die Größe des RDCMan-Fensters ändern. Verwenden Sie [View.Lock window size] , um zu verhindern, dass die Größe des Fensters geändert wird, indem Sie den Frame ziehen.

Vorsicht: Verbundene Server können den Fokus über die Tastaturnavigation der Miniaturansicht erhalten. Es ist nicht immer offensichtlich, welche Server den Fokus haben, also achten Sie darauf. Für die Steuerung gibt es eine Einstellung: [Einstellungen anzeigen. Interaktion mit Miniaturansichten zulassen].

Vollbildmodus

Um mit einem Server im Vollbildmodus zu arbeiten, wählen Sie den Server aus, um ihn den Fokus zu geben, und drücken Sie STRG+ALT+PAUSE (diese TASTE kann konfiguriert werden, siehe Tastenkombinationen.) Um den Vollbildmodus zu verlassen, drücken Sie STRG+ALT+UMBRUCH erneut, oder verwenden Sie die Schaltflächen "Minimieren/Wiederherstellen" in der Verbindungstitelleiste. Mehrere Monitore können überspannt werden, wenn die Option "Monitorspanning" aktiviert ist.

Tastenkombinationen

Hier finden Sie die vollständige Liste der Tastenkombinationen für Terminaldienste. Einige dieser Elemente können auf der Registerkarte "Hot Keys" konfiguriert werden.

Dateien

Die Organisationseinheit auf oberster Ebene in RDCMan ist eine Remotedesktopdateigruppe. Dateigruppen sind Sammlungen von Gruppen und/oder Servern, die in einer einzelnen physischen Datei gespeichert sind. Server können nicht außerhalb einer Gruppe leben und Gruppen können nicht außerhalb einer Datei leben.

Eine Datei hat alle Merkmale einer anderen Servergruppe als die Möglichkeit, das übergeordnete Element zu ändern.

Gruppen

Eine Gruppe enthält eine Liste der Server und Konfigurationsinformationen, z. B. Anmeldeinformationen. Konfigurationseinstellungen können von einer anderen Gruppe oder den Standardeinstellungen der Anwendung geerbt werden. Gruppen können geschachtelt werden, sind jedoch homogen: Eine Gruppe kann gruppen oder Server enthalten, aber nicht beide. Alle Server in einer Gruppe können gleichzeitig verbunden oder getrennt werden.

Wenn eine Gruppe in der Strukturansicht ausgewählt ist, werden die darunter liegenden Server in einer Miniaturansicht angezeigt. Die Miniaturansichten können die tatsächlichen Serverfenster oder einfach den Verbindungsstatus anzeigen. Globale Miniaturansichtseigenschaften können über die Registerkarte [Tools.Options.Client Area] angepasst werden, während gruppen-/serverspezifische Einstellungen in der Anzeige Einstellungen enthalten sind.

Intelligente Gruppen

Intelligente Gruppen werden dynamisch basierend auf einer Reihe von Regeln aufgefüllt. Alle Vorfahren vonIbilingsgruppen der intelligenten Gruppe sind für die Aufnahme berechtigt.

Die verbundene virtuelle Gruppe

Wenn sich ein Server im verbundenen Zustand befindet, wird er automatisch der virtuellen Gruppe "Verbunden" hinzugefügt. Server können nicht explizit hinzugefügt oder aus der verbundenen Gruppe entfernt werden.

Die verbundene Gruppe kann über das Menü "Ansicht" ein/ausgeschaltet werden.

Die virtuelle Gruppe erneut verbinden

Es gibt manchmal Situationen, in denen ein Server getrennt wird und absichtlich offline für eine nicht angegebene Zeit ist, z. B. beim Neustart nach einem Betriebssystemupdate. Wenn dies der Fall ist, ziehen Sie den betreffenden Server in die Gruppe "Erneute Verbindung". RDCMan versucht kontinuierlich, eine Verbindung mit dem Server herzustellen, bis es erfolgreich ist.

Die Gruppe "Erneute Verbindung" kann über das Menü "Ansicht" aktiviert/deaktiviert werden.

Die virtuelle Gruppe "Favoriten"

Die virtuelle Gruppe "Favoriten" ist eine flache Datei Ihrer bevorzugten Server. Sie können einen beliebigen Server aus der Serverstruktur hinzufügen. Dies ist hilfreich, wenn Sie viele Server in der Struktur haben und häufig mit einer Handvoll Server aus verschiedenen Gruppen arbeiten.

Die Gruppe "Favoriten" kann über das Menü "Ansicht" ein/ausgeschaltet werden.

Die Verbinden In virtuelle Gruppe

Die Verbinden Zu virtuelle Gruppe enthält die Server, die keine Mitglieder von benutzer erstellten Gruppen sind. Ausführliche Informationen finden Sie unter Ad Hoc Connections.

Die Verbinden "Gruppieren" ist sichtbar, während Ad-hoc-Verbindungen vorhanden sind und ausgeblendet werden, wenn keine vorhanden sind.

Die zuletzt verwendete virtuelle Gruppe

Die zuletzt verwendete virtuelle Gruppe enthält die Server, auf die kürzlich zugegriffen wurde.

Die Gruppe "Zuletzt verwendet" kann über das Menü "Ansicht" aktiviert/deaktiviert werden.

Server

Ein Server hat einen Servernamen (Netzwerkname oder IP-Adresse des Computers), einen optionalen Anzeigenamen und Anmeldeinformationen. Die Anmeldeinformationen können von einer anderen Gruppe geerbt werden.

Manuelles Hinzufügen von Servern

Servernamen, die einem Muster folgen, können einer Gruppe massenweise hinzugefügt werden. Es gibt zwei Musterklassen:

  • Iteration – {a,b,c} durchläuft den durch Kommas delimetierten Inhalt.
  • Bereich - [1-5] beläuft den numerischen Bereich. Präfix der unteren Grenze mit 0's, um die Mindestbreite anzugeben.

Beispiele:

  • server1{a,b,c}: Fügt hinzuserver1a, , server1bserver1c
  • server[001-15]: Fügt server001hinzu, server002..., server015
  • {dca,dcb}rack[1-5]sql[1-2]: Fügt dcarack1sql1hinzu, , dcarack1sql2dcarack2sql1..., dcarack5sql2, dcbrack1sql1...dcbrack5sql2

Importieren von Servern aus einer Textdatei

Server können aus einer Textdatei in eine Gruppe importiert werden. Das Dateiformat ist einfach ein Servername pro Zeile:

Server1
SecondServer
YANS

Servernamen können auch explizit im Dialogfeld angegeben werden.

Alle Server werden in dieselbe Gruppe mit den gleichen Einstellungen importiert. Wenn ein Server importiert wird, der denselben Namen wie ein vorhandener Server hat, werden die Einstellungen des vorhandenen Servers auf die neuen aktualisiert.

Ad Hoc-Verbindungen

Ad-hoc-Serververbindungen können über das Feature [Session.Verbinden to] erstellt werden. Diese Server werden der Verbinden Zu virtueller Gruppe hinzugefügt. Von dort aus können sie in echte Server konvertiert werden, indem sie sie in eine vom Benutzer erstellte Gruppe verschieben. Server, die im Verbinden Gruppe verbleiben, werden nicht beibehalten, wenn RDCMan beendet wird.

Microsoft Azure

Geben Sie auf der Registerkarte [Verbindung Einstellungen] den Rollennamen und rolleninstanzennamen in die hier beschriebenen Lastenausgleichskonfigurationen ein, z. B.Cookie: mstshash=MyServiceWebRole#MyServiceWebRole_IN_0#Microsoft.WindowsAzure.Plugins.RemoteAccess.Rdp

Sitzungsaktionen

Während einer Sitzung kann der Fokus auf eine andere Sitzung oder die Serverstruktur freigegeben werden.

  • Fokusfreigabe links (Standardwert ist STRG+ALT+LEFT) : Dadurch wird die zuvor ausgewählte Sitzung ausgewählt.
  • Fokusfreigabe rechts (Standardwert ist STRG+ALT+RECHTS): Dadurch wird ein Dialogfeld angezeigt, um auszuwählen, wo fokussiert werden soll. Es gibt Schaltflächen für bis zu der zuletzt verwendeten Sitzung sowie eine Schaltfläche für die Serverstruktur und eine Schaltfläche, um RDCMan zu minimieren.

Bestimmte Tastenkombinationen und Windows Aktionen können schwierig sein, die Remotesitzung auszuführen– insbesondere, wenn RDCMan selbst in einer Remotesitzung gestartet wird- z. B. STRG+ALT+ENTF. Diese sind über die Menüelemente [Session.Send] und [Session.Remote actions] verfügbar.

Globale Optionen

Das Menüelement [Tool.Options] zeigt das Dialogfeld "Optionen" an. Globale Einstellungen, z. B. die Größe des Clientbereichs, können von hier aus geändert werden. Die meisten serverbezogenen Optionen, z. B. Hot Keys und die auf der Erfahrungsseite, werden erst wirksam, wenn der server das nächste Mal verbunden ist.

Allgemein

Hauptmenü ausblenden, bis ALT gedrückt
Das Hauptmenü kann ausgeblendet werden, bis die ALT-TASTE gedrückt wird, oder der Fensterbeschriftungsbereich wird links geklickt.

Automatisches Speichern des Intervalls
Sie können RDCMan in regelmäßigen Abständen die geöffneten Dateien automatisch speichern. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Automatisches Speichern", und geben Sie das Intervall (in Minuten) für das Speichern an. Ein Intervall von 0 speichert nicht regelmäßig, sondern unterdrückt die Speicheraufforderung beim Beenden von RDCMan.

Aufforderung zum Erneuten Verbinden verbundener Server beim Start
RDCMan erinnert sich daran, welche Server beim Beenden des Programms verbunden sind. Auf der nächsten Ausführung werden Sie aufgefordert, auszuwählen, welche Server erneut verbunden werden sollen. Durch Deaktivieren dieser Option werden automatisch alle zuvor verbundenen Server erneut verbunden. Siehe Befehlszeile für Befehlszeilenschalter, die sich auf dieses Verhalten auswirken.

Standardgruppeneinstellungen
Durch Klicken auf diese Schaltfläche wird ein Dialogfeld geöffnet, um die Einstellungen für die Basisebene der Vererbungshierarchie zu konfigurieren. Wenn z. B. eine Dateigruppe festgelegt ist, um von seinem übergeordneten Element zu erben, liegt dies darin, wo die Einstellungen stammen.

Struktur

Klicken Sie, um auszuwählen, dass der Remoteclient den Fokus erhält
Wenn Sie einen Knoten im Serverstruktursteuerelement mit einem Mausklick auswählen, ist das Standardverhalten, um den Fokus auf das Struktursteuerelement zu behalten. Es gibt eine Option, dies zu ändern, um sich auf den ausgewählten Server zu konzentrieren.

Dim node when the tree control is inactive
RDCMan kann das Struktursteuerelement dimmieren, wenn es inaktiv ist. Dies stellt eine offensichtlichere visuelle Unterscheidung des Tastaturfokus dar.

Clientbereich

Größe des Clientbereichs
Diese Option ändert die Größe des Clientbereichs des RDCMan-Fensters. Die Optionen sind auch im Menü [Ansicht.Clientgröße] verfügbar.

Miniaturansichtseinheitsgröße
Die Miniaturansichtseinheitsgröße kann als absolute Pixelgröße oder einen relativen Prozentsatz der Breite des Clientbereichs angegeben werden.

Abkürzungstasten

Viele der Remotedesktop-Hot keys sind konfigurierbar. Es gibt jedoch eine begrenzte Zuordnung. Wenn z. B. die Standardtaste ALT ist, muss die Ersetzung auch ALT-etwas sein. Um eine Hot-Taste zu ändern, navigieren Sie zum Textfeld für die Hot-TASTE, und drücken Sie die neue Taste "etwas".

Erfahrung

Je nach verfügbarer Bandbreite von Ihrem Computer möchten Sie Windows UI-Features einschränken, um die Leistung zu verbessern. Die Dropdownliste zur Verbindungsgeschwindigkeit kann verwendet werden, um alle Optionen zusammen festzulegen, oder sie können individuell angepasst werden. Die Features sind: Desktop-Hintergründe, die vollständige Fensterinhalte beim Ziehen, Menü- und Fensteranimation und Windows-Designs anzeigen.

Vollbild

Vollbildverbindungsleiste anzeigen
Verbindungsleiste automatisch ausblenden
Wenn ein Server im Vollbildmodus angezeigt wird, stellt das Remotedesktop-ActiveX-Steuerelement eine UI-Verbindungsleiste am oberen Rand des Fensters bereit. Diese Leiste kann ein- und ausgeschaltet werden. Wenn sie aktiviert ist, können Sie auswählen, dass sie angeheftet oder automatisch ausgeblendet werden soll.

Das Vollbildfenster befindet sich immer oben
Wenn RDCMan einen Server im Vollbildmodus anzeigt, können Sie auswählen, dass das Fenster immer als oberstes Fenster angezeigt wird.

Verwenden mehrerer Monitore bei Bedarf
Standardmäßig ist eine Vollbildsitzung auf den Monitor beschränkt, der das Serverfenster enthält. Sie können mehrere Monitore in den Vollbildoptionen aktivieren. Wenn der Remotedesktop größer als der Monitor des Fensters ist, erstreckt es sich so viele Monitore wie erforderlich, um die Remotesitzung anzupassen. Beachten Sie, dass nur rechteckige Bereiche verwendet werden, also wenn Sie zwei Monitore mit unterschiedlichen vertikalen Auflösungen haben, wird die kürzere der beiden verwendet. Außerdem gibt es eine harte Grenze von 4096x2048 für die Remotedesktopsteuerung.

Lokale Optionen

Gruppen und Server weisen eine Reihe von Registerkarteneigenschaftenseiten mit verschiedenen Anpassungsoptionen auf. Viele dieser Seiten sind für Gruppen und Server üblich. Wenn das Kontrollkästchen "Von übergeordnetem Element erben" aktiviert ist, werden die folgenden Einstellungen vom übergeordneten Container geerbt. Die meisten serverbezogenen Änderungen, z. B. remotedesktopgröße, werden erst wirksam, wenn der server das nächste Mal verbunden ist.

Datei-Einstellungen

Diese Seite wird nur für die Eigenschaften einer Datei angezeigt. Es enthält Optionen für den Gruppennamen der Datei, zeigt den vollständigen Pfad zur Datei an (die nicht bearbeitet werden kann), und hat ein Kommentarfeld.

Gruppieren Einstellungen

Diese Seite wird nur für die Eigenschaften einer Gruppe angezeigt. Es enthält Optionen für den Gruppennamen, das übergeordnete Schachteln und einen Kommentar.

Servereinstellungen

Diese Seite wird nur für die Eigenschaften eines Servers angezeigt. Es enthält Optionen für den Servernamen, den Anzeigenamen, das übergeordnete Schachteln und einen Kommentar. SCVMM virtuelle Computer können über RDP in den Host mit der Option "VM Console Connect" verbunden werden. Verwenden Sie den PowerShell-Befehl:

get-vm | ft ElementName,Name,Id

um die ID zu bestimmen, die dem virtuellen Computer entspricht.

Anmeldeinformationen

Die Seite "Anmeldeinformationen" enthält Optionen für die Remoteanmeldung. Der Benutzername, das Kennwort und die Domäne werden auf dieser Seite festgelegt. Der Domänen- und Benutzername kann mithilfe des Domänen-\Benutzerformats zusammen angegeben werden. Wenn Sie sich bei einem Computer "Domäne" anmelden, anstatt einer Windows Domäne anzumelden, können Sie [server] oder [Anzeige] angeben. Dieser Ehemalige wird durch den Servernamen ersetzt, der letztere mit dem Anzeigenamen bei der Anmeldung. Es ist nützlich, wenn Sie über eine Gruppe von Computern verfügen, die die Anmeldung als Administrator erfordern. Die anmeldung Einstellungen in die Eigenschaftenseiten eingegebenen Eigenschaftenseiten werden standardmäßig für neue Verbindungen verwendet. Wenn Sie diese Einstellungen vorübergehend für eine neue Verbindung anpassen möchten, stellen Sie eine Verbindung mit dem Verbinden Als Menüelement her.

Gatewayeinstellungen

Die Seite "Gateway Einstellungen-Eigenschaft" verfügt über Optionen für die Verwendung eines TS-Gatewayservers. Der Gatewayname, die Authentifizierungsmethode und die Optionen für die lokale Adressumgehung befinden sich auf dieser Seite. Benutzer von Betriebssystemen ab Vista SP1 und Longhorn-Server verfügen über zusätzliche Optionen für Anmeldeinformationen:

Expliziter Eintrag des Gateway-Benutzernamens und des Kennworts Fähigkeit zum Freigeben der Gateway-Anmeldeinformationen mit dem Remoteserver

Verbindungseinstellungen

Die Registerkarte "Verbindung Einstellungen" enthält Einstellungen, um anzupassen, wie eine Sitzung verbunden ist und was bei der Anmeldung geschieht.

Sie können angeben, ob die Konsolensitzung mit dem Remotedesktopverbindungsport verbunden werden soll.

Es gibt auch Einstellungen, mit denen Sie ein Programm nach Verbindung ausführen können. Geben Sie den Programmnamen ein, und geben Sie optional das Arbeitsverzeichnis für dieses Programm ein. Beachten Sie, dass diese nur wirksam sind, wenn Sie eine Verbindung mit der Konsolensitzung zum ersten Mal herstellen. Das heißt, eine Verbindung mit einer Sitzung erneut herstellen oder eine Verbindung mit einer anderen Sitzung herstellen als die Konsolensitzung führt das Programm nicht aus. (Zumindest ist dies, wie Terminaldienste basierend auf empirischer Beobachtung funktionieren.)

Remotedesktop Einstellungen

Die Größe des Remotedesktops wird auf dieser Seite angegeben. Dies ist die logische Desktopgröße, nicht die physische Clientansicht. Wenn beispielsweise die Remotedesktopgröße 1280 x 1024 beträgt und die Clientgröße 1024 x 768 beträgt, wird eine Ansicht von 1024 x 768 des Remotedesktops mit Bildlaufleisten angezeigt. Wenn die Clientgröße 1600 x 1200 war, würde der gesamte Remotedesktop sichtbar sein, der durch einen grauen Rahmen versetzt wird.

Wenn Sie "Identisch mit dem Clientbereich" angeben, wird der Remotedesktop die gleiche Größe wie das RDCMan-Clientpanel, d. h. der RDCMan-Fensterclientbereich, der die Serverstruktur ausschließt. Wenn Sie "Vollbild" angeben, wird der Remotedesktop so groß wie der Bildschirm, auf dem der Server angezeigt wird. Beachten Sie, dass die Remotedesktopgröße beim Herstellen einer Verbindung mit einem Server bestimmt wird. Das Ändern dieser Einstellung für einen verbundenen Server hat keine Auswirkung.

Die maximale Größe des Remotedesktops wird durch die Version des Remotedesktop-ActiveX-Steuerelements bestimmt. Version 5 (pre-Vista) hatte maximal 1600 x 1200; Version 6 (Vista) verfügt über maximal 4096 x 2048. Dieser Grenzwert wird zur Verbindungszeit erzwungen, nicht während der Dateneingabe. Dies ist der Fall, dass die gleiche RDCMan-Datei von mehreren Computern freigegeben wird.

Lokale Ressourcen

Verschiedene Ressourcen des Remoteservers können an den Client übermittelt werden. Der Remotecomputer-Sound kann lokal wiedergegeben, remote wiedergegeben oder vollständig deaktiviert werden. Windows Tastenkombinationen (z. B. die mit der tatsächlichen Windows Taste sowie anderen Spezialen wie Alt+Tab) verbunden sind, können immer auf den Clientcomputer angewendet werden, immer auf den Remotecomputer oder auf den Client, wenn Fenster und Remotecomputer im Vollbildmodus angezeigt werden. Clientlaufwerk, Port, Drucker, Smartcard und Zwischenablageressourcen können automatisch auf den Remotecomputer freigegeben werden.

Sicherheitseinstellungen

Sie können angeben, ob die Authentifizierung des Remotecomputers erforderlich ist, bevor eine Verbindung eingerichtet wird.

Anzeigeeinstellungen

Miniaturansichtsanzeigeeinstellungen können auf dieser Seite angepasst werden.

Die erste Option lautet: Miniaturansichtsskala. Dies gibt an, wie viele Miniaturansichtseinheiten der Anzeige eines bestimmten Servers zugewiesen werden sollen. Alle Server sind standardmäßig auf eine Skalierung von 1 festgelegt. Sie können dies ändern, um die Anzeige wichtiger Server zu erhöhen. Beispielsweise könnte ein Server um 3 oder 5 skaliert werden, wodurch die Remotesitzung in der Miniaturansicht ziemlich nutzbar ist, während eine Ansicht vieler anderer Server weiterhin zulässig ist. Dies ist die einzige Option für Server.

Es gibt drei zusätzliche Optionen für Gruppen: Vorschausitzung in miniaturansichten, Miniaturansichteninteraktion zulassen und getrennte Miniaturansichten anzeigen. Die erste, ob die Miniaturansicht die tatsächliche Liveverbindung anzeigt, wird kontinuierlich aktualisiert. Die zweite, abhängig vom ersten, gibt an, ob die Miniaturansichtssitzung nutzbar ist. Die letzte Option steuert, ob getrennte Server in der Miniaturansicht angezeigt werden.

Verschlüsselungseinstellungen

RDCMan kann die in Dateien gespeicherten Kennwörter entweder mit den Anmeldeinformationen des lokalen Benutzers über CryptProtectData oder ein X509-Zertifikat verschlüsseln. Die Registerkarte "Verschlüsselung Einstellungen" ist in den Dialogfeldern "Standardgruppe" Einstellungen und "Datei Einstellungen" verfügbar.

Persönliche Zertifikate des aktuellen Benutzers, die über einen privaten Schlüssel verfügen, stehen für die Verschlüsselung zur Verfügung. Sie können ein solches Zertifikat auf folgende Weise erstellen:

New-SelfSignedCertificate -KeySpec KeyExchange -KeyExportPolicy Exportable -HashAlgorithm SHA1 -KeyLength 2048 -CertStoreLocation "cert:\CurrentUser\My" -Subject "CN=MyRDCManCert"

Dadurch wird ein Zertifikat namens "MyRDCManCert" im Persönlichen Zertifikatspeicher des aktuellen Benutzers erstellt. Um dieses Zertifikat auf einem anderen Computer zu installieren, müssen Sie sie mit dem privaten Schlüssel exportieren.

Profilverwaltung

Anmeldeinformationenprofile können hinzugefügt, bearbeitet und aus dieser Registerkarte entfernt werden.

Remotesitzungen auflisten

RDCMan hat eingeschränkte Unterstützung für die Verwaltung von Remotesitzungen, die nicht mit ihnen verbunden sind. Das Menüelement [Session.List Sessions] ruft das Feature auf.

Beachten Sie, dass das Konto, das RDCMan ausführt, über Abfrageinformationenberechtigungen auf dem Remoteserver verfügen muss, um die Sitzungen auflisten zu können. Darüber hinaus muss die Remotesitzung direkt erreichbar sein, anstatt über einen Gatewayserver. Die Berechtigungen "Trennen" und "Abmelden" müssen gewährt werden, um diese Vorgänge auszuführen. Weitere Informationen zu Remotedesktopberechtigungen finden Sie unter msdn.

Befehlszeile

Standardmäßig wird RDCMan die Dateien öffnen, die zum Zeitpunkt des letzten Programmabfahrens geladen wurden. Sie können dies außer Kraft setzen, indem Sie eine Datei (oder Dateien) explizit in der RDCMan-Befehlszeile angeben. Darüber hinaus werden die folgenden Schalter akzeptiert:

  • /reset - Setzen Sie die beibehaltenen Anwendungseinstellungen zurück, z. B. den Fensterspeicherort und die Größe.
  • /noopen - Öffnen Sie die zuvor geladenen Dateien nicht, beginnend mit einer leeren Umgebung.
  • /c server1[,server2...] - Herstellen einer Verbindung mit angegebenen Servern
  • /reconnect - Verbinden aller Server, die beim Herunterfahren verbunden wurden, ohne eingabeaufforderungen zu müssen
  • /noconnect - Fordern Sie nicht auf, Server zu verbinden, die beim Herunterfahren verbunden wurden

Suchen von Servern

Es gibt ein Dialogfeld zum Suchen von Servern, auf die über STRG+F oder den Befehl "Edit.Find " (Server) zugegriffen wird. Alle Server, die einem regulären Ausdrucksmuster entsprechen, werden im Dialogfeld angezeigt und können über ein Kontextmenü ausgeführt werden. Das Muster wird mit dem vollständigen Namen (group\server) übereinstimmen.

Anmeldeinformationenprofile

Anmeldeinformationen speichern Anmeldeinformationen global an RDCMan oder in einer Datei. Dies ermöglicht die Verwendung derselben gespeicherten Anmeldeinformationen in Gruppen, die keinen gemeinsamen Vorgänger haben. Ein Verwendungsszenario besteht darin, Anmeldeinformationen zu speichern, die zum Anmelden bei Servern und Gateways an einem einzigen Ort verwendet werden. Wenn sich ein Kennwort ändert, kann es einmal bearbeitet werden. Ein weiteres Szenario ist die Freigabe von RDG-Dateien in einer Gruppe. Anstatt Kennwörter in der Datei zu speichern (was aufgrund der benutzerspezifischen Art der Verschlüsselung RDCMan verwendet wird), wird ein Profil erstellt, das jeder Benutzer im globalen Speicher definiert.

Sie können die Einstellungen für ein Anmeldeinformationenprofil auf zwei Arten aktualisieren. Zuerst müssen Sie aus einem Anmeldeinformationendialogfeld bearbeiten und dann den genauen Profilnamen/die Domäne im gleichen Speicher (Datei oder global) speichern. Das wird gefragt, ob Sie aktualisieren möchten. Die andere Möglichkeit besteht darin, zu den Gruppeneigenschaften für den Anmeldeinformationenspeicher (erneut, datei oder global) zu wechseln und die Registerkarte "Profilverwaltung" zu verwenden.

Dateibereichsprofil-Kennwörter werden gemäß der verschlüsselungs-Einstellungen der Datei verschlüsselt. Globale Anmeldeinformationenprofile verwenden die Standardgruppe Einstellungen.

Richtlinien

RDCMan ruft Richtlinieninformationen aus dem HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\RDCMan Registrierungsschlüssel ab.

  • DisableLogOff - Erstellen Sie diesen DWORD Wert als nicht null, um den Befehl "Abmelden" in RDCMan zu deaktivieren.

Häufig gestellte Fragen

  • Gewusst wie Verwenden von Smartcard-Anmeldeinformationen zum Anmelden?

    Aktivieren Sie "Smartcards umleiten" auf der Registerkarte "Lokale Ressourcen".

  • Ich erhalte einen Fehler beim Herstellen einer Verbindung über ein Gateway, z. B. Fehler 50331656. Warum?

    Gateways müssen als FQDN angegeben werden.

  • Gewusst wie automatische Anmeldung funktionieren?

    Sie müssen die Gruppenrichtlinie steuern. Verwenden Sie das MMC "Gruppenrichtlinie" Andocken-In, und navigieren Sie zu "Lokale Computerrichtlinie/Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows Komponenten/Terminaldienste/Verschlüsselung und Sicherheit". Doppelklicken Sie auf "Immer eingabeaufforderungsclient für Kennwort bei Verbindung", und klicken Sie auf das Feld "Deaktiviert".

  • Gewusst wie die Größe des Remotedesktops ändern, während ein Server verbunden ist?

    Sie können das nicht. Um die Größe zu ändern, müssen Sie die Verbindung trennen und erneut verbinden (verwenden Sie das Feature "Erneute Verbindung", um dies in einem Schritt auszuführen). RDCMan-Server haben die Möglichkeit, unter "Display Einstellungen" automatisch eine Verbindung mit der neuen Auflösung für angedockte und unockte Server herzustellen.


Download

DownloadHerunterladen von Remotedesktop Verbindungs-Manager(519 KB)
Führen Sie jetzt aus Sysinternals Live aus.

Wird ausgeführt:

  • Client: Windows 8.1 und höher.
  • Server: Windows Server 2012 und höher.