Quellpfad

Der Quellpfad gibt die Verzeichnisse an, in denen sich die C- und C++-Quelldateien befinden.

Wenn Sie einen Benutzermodusprozess auf dem Computer debuggen, auf dem die ausführbare Datei erstellt wurde, und wenn sich die Quelldateien noch an ihrem ursprünglichen Speicherort befinden, kann der Debugger die Quelldateien automatisch suchen.

In den meisten anderen Situationen müssen Sie den Quellpfad festlegen oder die einzelnen Quelldateien laden.

Wenn Sie das Remotedebugging über den Debugger ausführen, verwendet der Debugserver den Quellpfad. Wenn Sie WinDbg als Debugger verwenden, verfügt jeder Debugclient auch über einen eigenen lokalen Quellpfad. Alle quellbezogenen Befehle greifen auf die Quelldateien auf dem lokalen Computer zu. Sie müssen die richtigen Pfade für jeden Client oder Server festlegen, auf dem Sie Quellbefehle verwenden möchten.

Mit diesem Mehrfachpfadsystem kann ein Debugclient auch quellbezogene Befehle verwenden, ohne tatsächlich die Quelldateien mit anderen Clients oder mit dem Server freizugeben. Dieses System ist nützlich, wenn private oder vertrauliche Quelldateien vorhanden sind, auf die eines der Benutzer Zugriff hat.

Sie können Quelldateien jederzeit laden, unabhängig vom Quellpfad.

Quellpfadsyntax

Der Quellpfad des Debuggers ist eine Zeichenfolge, die aus mehreren Verzeichnispfaden besteht, getrennt durch Semikolon.

Relative Pfade werden unterstützt. Es sei denn, Sie starten den Debugger immer aus demselben Verzeichnis, sollten Sie vor jedem Pfad einen Laufwerkbuchstaben oder eine Netzwerkfreigabe hinzufügen. Netzwerkfreigaben werden auch unterstützt.

Hinweis Wenn Sie mit einem Unternehmensnetzwerk verbunden sind, besteht die effizienteste Möglichkeit zum Zugriff auf Quelldateien darin, einen Quellserver zu verwenden. Sie können einen Quellserver verwenden, indem Sie die srv\* Zeichenfolge innerhalb Ihres Quellpfads verwenden. Weitere Informationen zu Quellservern finden Sie unter Verwenden eines Quellservers.

Steuern des Quellpfads

Um den Quellpfad und den lokalen Quellpfad zu steuern, können Sie eine der folgenden Aktionen ausführen:

  • Bevor Sie den Debugger starten, verwenden Sie die _NT_SOURCE_PATH Umgebungsvariable , um den Quellpfad festzulegen. Wenn Sie versuchen, über diese Umgebungsvariable ein ungültiges Verzeichnis hinzuzufügen, ignoriert der Debugger dieses Verzeichnis.

  • Wenn Sie den Debugger starten, verwenden Sie die Option -srcpathcommand-line, um den Quellpfad festzulegen.

  • Verwenden Sie den Befehl .srcpath (Quellpfad festlegen), um den Quellpfad anzuzeigen, festzulegen, zu ändern oder an den Quellpfad anzufügen. Wenn Sie einen Quellserver verwenden, ist .srcfix (Source Server verwenden) etwas einfacher.

  • (Nur WinDbg) Verwenden Sie den Befehl .lsrcpath (Local Source Path festlegen), um den lokalen Quellpfad anzuzeigen, festzulegen, zu ändern oder an den lokalen Quellpfad anzufügen. Wenn Sie einen Quellserver verwenden, ist .lsrcfix (Local Source Server verwenden) etwas einfacher. Sie können auch die WinDbg-Command-Line mit dem Parameter -lscrpath verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter WinDbg Command-Line Optionen.

  • (Nur WinDbg) Verwenden der Datei | Befehl "Quelldateipfad " oder drücken Sie STRG+P, um den Quellpfad oder den lokalen Quellpfad anzuzeigen, festzulegen, zu ändern oder anzufügen.

Sie können auch eine Quelldatei direkt öffnen oder schließen, indem Sie eine der folgenden Aktionen ausführen:

Weitere Informationen zum Verwenden von Quelldateien finden Sie im Quellmodus unter Debuggen.