Drucken der Unterstützungs-App-Zuordnung

Befolgen Sie die Anleitung in diesem Artikel, um eine Druckunterstützungs-App einzurichten und einem Drucker zuzuordnen.

Wichtig

Ab der Veröffentlichung von Windows 11 SDK (22000.1) sind Druckunterstützungs-Apps (PSA) die empfohlene Methode zum Entwickeln von UWP-Apps für Drucker. Um eine Druckunterstützungs-App für Ihr Druckgerät zu entwickeln, laden Sie das Windows 11 SDK (22000.1) herunter, und installieren Sie es.

In diesem Artikel werden die folgenden Aufgaben erläutert:

  • Suchen einer Hardware-ID oder einer kompatiblen ID für Ihren Drucker

  • Vorbereiten einer INF-Erweiterung "psa.inf"

  • Installieren Sie die INF-Erweiterungsdatei psa.inf auf einem Windows 11 PC.

  • Außerkraftsetzung der PSA-Zuordnung für Unternehmens- und Geschäftskunden

  • Verwenden von PSA mit Universal Print

Einrichten von Druckern und Suchen der Hardware-ID oder kompatiblen ID

Eine Druckunterstützungs-App (PSA) ist einer Druckerwarteschlange zugeordnet, wobei eine Hardware-ID oder eine kompatible ID verwendet wird.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Hardware-ID und die kompatible ID für Ihren Drucker zu ermitteln:

  1. Schließen Sie den IPP-Drucker an den Windows 11 PC an.

  2. Wählen Sie in der App Windows 11 Einstellungen die Option Bluetooth & Geräte aus.

  3. Wählen Sie auf der Seite Bluetooth & Gerätedie Option Drucker & Scanner aus.

  4. Wählen Sie den IPP-Drucker aus.

  5. Wählen Sie auf der Seite IPP-Drucker die Option Hardwareeigenschaften aus.

  6. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften der Druckerhardware die Registerkarte Einstellungen aus.

  7. Klicken Sie auf Geräte und Druckerordner.

  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den IPP-Drucker, und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften aus.

  9. Wählen Sie auf der Registerkarte Hardware in der Liste der Gerätefunktionen die Option Microsoft IPP-Klassentreiber aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Eigenschaften.

  10. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften des Microsoft IPP-Klassentreibers die Registerkarte Details aus.

  11. Wählen Sie in der Dropdownliste Eigenschaft die Option Hardware-IDs (oder Kompatible ID) aus.

  12. Kopieren Sie die Hardware-ID-Zeichenfolge (sie beginnt mit "PSA_") in die Liste Wert. Sie benötigen dies für die Erweiterung INF oder alternativ die kompatible ID (die nicht mit "PSA_" beginnt).

Vorbereiten der INF-Datei der PSA-Erweiterung

Ein PSA wird einem Drucker mithilfe einer INF-Erweiterung zugeordnet.

Mit den folgenden Schritten wird eine INF-Erweiterungsdatei erstellt und getestet:

  1. Kopieren Sie die unten gezeigte Psa.inf-Beispielerweiterung INF als Ausgangspunkt für Ihre INF-Datei.

  2. Aktualisieren Sie PrinterHardwareId in der Datei psa.inf mit Ihrer Hardware-ID oder kompatiblen ID.

  3. Aktualisieren Sie packageFamilyName und AUMID (AppUserModeId) für Ihre PSA-Anwendung.

  4. Erstellen Sie eine Katalogdatei.

  5. Signieren Sie die psa.cat Dateibeispielerweiterung INF.

psa.inf-Beispielerweiterung INF-Datei

[Version]
Signature = "$WINDOWS NT$"
Class = Extension
ClassGuid = {e2f84ce7-8efa-411c-aa69-97454ca4cb57}
Provider = %ManufacturerName%
ExtensionId = {D4D9196A-105B-4B76-B693-84BD33A7A703}
CatalogFile = psa.cat
DriverVer = 05/19/2020,16.35.13.542
PnpLockdown = 1

[Manufacturer]
%ManufacturerName% = Microsoft, NTamd64.6.3

[Microsoft.NTamd64.6.3]
%Device.ExtensionDesc% = PSA-Install, %PrinterHardwareId%
%Device.ExtensionDesc% = PSA-Install, %PrinterHardwareId2%
%Device.ExtensionDesc% = PSA-Install, %PrinterHardwareId3%

[PSA-Install.NT]
AddProperty = Add-PSA-Property

[PSA-Install.NT.Software]
AddSoftware = %SoftwareName%,, Microsoft-PSA-SoftwareInstall

[Microsoft-PSA-SoftwareInstall]
SoftwareType = %MicrosoftStoreType%
SoftwareID = pfn://%PackageFamilyName%

[Add-PSA-Property]
{A925764B-88E0-426D-AFC5-B39768BE59EB}, 1, 0x12,, %AUMID%

[Strings]
ManufacturerName = "Microsoft"
SoftwareName = "Microsoft Print Support App"
Device.ExtensionDesc = "Print Support App Extension"
MicrosoftStoreType = 2
PackageFamilyName = "dd5de805-d9bb-4785-88e9-399cbff2130e_ph1m9x8skttmg"
AUMID = "dd5de805-d9bb-4785-88e9-399cbff2130e_ph1m9x8skttmg!App"
PrinterHardwareId = "PSA_CanoniP110_seriesD84F"
PrinterHardwareId2 = "PSA_XeroxAltaLink_B8055C036"
PrinterHardwareId3 = "PSA_BrotherMFC-J775DWF678"

Testen der Installation der Erweiterung INF auf Windows 11

  1. Importieren Sie Ihr Stammzertifikat in den vertrauenswürdigen Speicher, wenn Sie zum Signieren der CAT-Datei ein selbstsigniertes Zertifikat verwendet haben.

  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    pnputil.exe /add-driver psa.inf
    

Außerkraftsetzung der PSA-Zuordnung für Unternehmens- und Geschäftskunden

Für Consumer und Privatanwender wird PSA aus dem Microsoft Store heruntergeladen und basierend auf der Hardware-ID des Druckers oder der kompatiblen ID installiert. Dieses Feature wird auch für Unternehmens- und Geschäftskunden unterstützt, wenn sie sich für die Verwendung des PSA ihres Druckerherstellers entscheiden. Die Zuordnung wird durch die Erweiterung INF gesteuert, die auf Windows Update von Druckerherstellern veröffentlicht wird.

Unternehmens- und Geschäftskunden müssen möglicherweise die INF-Zuordnung der Erweiterung überschreiben, wenn sie sich für die Verwendung einer Geschäftslogik-PSA (z. B. einer Branchen-App) entscheiden. Sie müssen eine benutzerdefinierte PSA bereitstellen und zuordnen, die über integrierte Geschäftslogik verfügt. Beispiele für die Geschäftslogik sind das Verwalten von Druckkontingenten und -kosten oder die Druckrichtlinie (keine Farbe oder kein einseitiger Druck).

Ein Registrierungsschlüssel kann verwendet werden, um eine PSA-Zuordnung aus einer Erweiterung INF außer Kraft zu setzen. Diese Registrierungsschlüsselmethode kann für Unternehmenskunden mit Windows Print Server (Point and Print) und Universal Print verwendet werden.

Im Folgenden finden Sie eine Bewertung der Zuordnung von PSA:

  1. Der benutzerdefinierte v3/v4-Treiber des Druckerherstellers wird von Windows Update heruntergeladen (es wird kein PSA verwendet)

  2. Der Registrierungsschlüssel wird zum Zuordnen von PSA verwendet.

  3. Die Erweiterung INF wird zum Zuordnen von PSA verwendet.

  4. IPP-Druck ohne PSA

Es wird empfohlen, dass Unternehmenskunden microsoft Endpoint Manager verwenden, um den Registrierungsschlüssel zu verteilen. Sie können Endpoint Manager auch zum Bereitstellen eines benutzerdefinierten PSA verwenden.

Der Registrierungsschlüssel ist wie folgt definiert:

Schlüsselelement Wert
Registrierungsschlüsselpfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\PSA\Association
Name Hardware-ID oder kompatible ID
Typ REG_SZ
Wert PSA AUMID, z. B. "dd5de805-d9bb-4785-88e9-399cbff2130e_ph1m9x8skttmg! App"

Der PSA-Schlüssel im Registrierungs-Editor:

P S A-Schlüssel im Registrierungs-Editor

Der Wertname und die Wertdaten im Dialogfeld Mehrfachzeichenfolge bearbeiten :

P S A-Taste im Dialogfeld

Verwenden von PSA mit Universal Print

Sie können PSA Druckern zuordnen, die universelles Drucken nativ unterstützen.

Wichtig

Drucker, die den Universal Print Connector verwenden, werden von Microsoft für die Verwendung mit PSA nicht unterstützt. In einigen Fällen können Drucker, die den Universal Print Connector verwenden, jedoch vom Originalgerätehersteller (Original Equipment Manufacturer, OEM) unterstützt werden, der die PSA- und Druckerhardware bereitstellt. Bitte wenden Sie sich an Ihren OEM. Der OEM und nicht Microsoft ist für Probleme im Zusammenhang mit dieser OEM-Aktivierung und -Unterstützung verantwortlich.

Sie finden die Hardware-ID eines Universal Print-Druckers in der app Windows 11 Einstellungen, ähnlich wie bei einem lokalen IPP-Drucker:

  1. Wählen Sie in der App Windows 11 Einstellungen die Option Bluetooth & Geräte aus.

  2. Wählen Sie auf der Seite Bluetooth & Gerätedie Option Drucker & Scanner aus.

  3. Wählen Sie den Drucker Universal Print aus.

  4. Wählen Sie auf der Seite Universeller Drucker die Option Hardwareeigenschaften aus.

  5. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften der Druckerhardware die Registerkarte Einstellungen aus.

  6. Klicken Sie auf Geräte und Druckerordner.

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Drucker, und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften aus.

  8. Wählen Sie auf der Registerkarte Hardware in der Liste der Gerätefunktionen die Option Universeller Druckerklassentreiber aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Eigenschaften.

  9. Wählen Sie im Eigenschaftendialogfeld die Registerkarte Details aus.

  10. Wählen Sie in der Dropdownliste Eigenschaft die Option Hardware-IDs aus.

Die Hardware-ID ist das IPP-Attribut printer-device-id des Druckers.

Id des Druckers im Dialogfeld mit den Druckereigenschaften

Designhandbuch zur Unterstützung von Druck-Apps

Windows.Devices.Printers

Windows.Graphics.Printing.PrintSupport

Windows.Graphics.Printing.Workflow

IPP-Spezifikation (Internet Printing Protocol)