Transaktions-Manager-Objekte

Der Hauptzweck des Transaktions-Manager-Objekts besteht darin, einen Gemeinsames Protokolldateisystem (CLFS)-Protokolldatenstrom zu erstellen und zu verwalten, der VON VON verwendet wird, um Statusinformationen zu Transaktionen aufzuzeichnen.

Das Transaktions-Manager-Objekt enthält auch einen virtuellen Uhrwert , der von VON verwaltet und zum Sequenzieren von Informationen im Protokolldatenstrom des Objekts verwendet wird.

DER ABSCHNITT stellt eine Reihe von Transaktions-Manager-Objektroutinen bereit, die TPS-Komponenten im Kernelmodus aufrufen können. AUßERDEM stellt EINE ähnliche Gruppe von Benutzermodusroutinen bereit, die von Benutzermodusanwendungen aufgerufen werden können. Weitere Informationen zu den Benutzermodusroutinen finden Sie im Microsoft Windows SDK.

INDEM EIN TRANSAKTIONS-Manager-Objekt erstellt wird, wenn ein Ressourcen-Manager ZwCreateTransactionManager aufruft. In der Regel erstellt jeder Ressourcen-Manager in einem TPS ein Transaktions-Manager-Objekt. Sie können jedoch auch einen TPS entwerfen, bei dem mehrere Ressourcen-Manager ein einzelnes Transaktions-Manager-Objekt gemeinsam nutzen.

TPS-Komponenten können zusätzliche Handles für ein vorhandenes Transaktions-Manager-Objekt öffnen, indem sie ZwOpenTransactionManager aufrufen. Wenn Ihr TPS beispielsweise über mehrere Ressourcen-Manager verfügt, die ein einzelnes Transaktions-Manager-Objekt gemeinsam nutzen, ruft ein Ressourcen-Manager ZwCreateTransactionManager auf und übergibt dann die Objekt-GUID an die anderen Ressourcen-Manager, damit sie ZwOpenTransactionManager aufrufen können.

Ressourcen-Manager schließen ihre Handles mit Transaktions-Manager-Objekten, indem sie ZwClose aufrufen.

Das Betriebssystem löscht das Objekt, nachdem das letzte Handle geschlossen wurde und ALLE Verweise auf das Objekt freigegeben wurden.