Wpeutil Command-Line Optionen

Das Windows PE-Hilfsprogramm (Wpeutil) ist ein Befehlszeilentool, das in Windows PE enthalten ist, mit dem Sie Befehle während einer Windows PE-Sitzung ausführen können. Sie können z. B. Windows PE herunterfahren oder neu starten, eine Firewall aktivieren oder deaktivieren, Spracheinstellungen festlegen und ein Netzwerk initialisieren.

Wpeutil-Syntax

Wpeutil {command} [argument]

Beispiel:

Wpeutil Shutdown
Wpeutil Enablefirewall
Wpeutil SetMuiLanguage de-DE

Wichtig

Wpeutil kann nur einen Befehl pro Zeile akzeptieren.

CreatePageFile

Erstellt eine Seitendatei auf einen angegebenen Pfad und eine angegebene Größe. Der Standardpfad ist C:\pagefile.sys und die Standardgröße beträgt 64 Mb. Es muss mindestens eine Option angegeben werden.

Wichtig

Wenn eine Seitendatei vorhanden ist, muss die Option CreatePageFile gleich oder größer als die aktuelle Größe der Seitendatei festgelegt werden, oder der Befehl schlägt fehl.

CreatePageFile-Syntax

CreatePageFile [/path=<path>] [/size=<size>]

CreatePageFile-Verwendung

Wpeutil CreatePageFile /path=C:\pagefile.sys /size=128
Wpeutil CreatePageFile /path=C:\pagefile.sys

DisableExtendedCharactersForVolume

Deaktiviert die Unterstützung erweiterter Zeichen für DOS-kompatible Dateinamen (8.3-Format) für das Volume, das Pfad auf dem Zielvolume enthält. Dieser Befehl gilt nur für NTFS-Volumes. Der Pfad für das Zielvolume muss den Stamm des Volumes angeben.

Wenn deaktiviert, werden alle Dateien, die mit erweiterten Zeichen erstellt wurden, in einen kurzen Dateinamen konvertiert.

DisableExtendedCharactersForVolume-Syntax

DisableExtendedCharactersForVolume <path_on_target_volume>

DisableExtendedCharactersForVolume-Verwendung

Wpeutil DisableExtendedCharactersForVolume C:\

DisableFirewall

Deaktiviert eine Firewall.

DisableFirewall-Verwendung

Wpeutil DisableFirewall

EnableExtendedCharactersForVolume

Ermöglicht es 8.3-Dateiformatnamen, erweiterte Zeichen auf dem Volume zu enthalten, das Pfad auf dem Zielvolume enthält. Dieser Befehl gilt nur für NTFS-Volumes. Der Pfad für das Zielvolume muss den Stamm des Volumes angeben.

Hinweis

Wenn Sie ein Betriebssystem in einer Sprache installieren, die standardmäßig erweiterte Zeichen enthält, z. B. ja-JP oder ko-KR, oder eine Kopie von Windows PE in einer Sprache verwenden, die keine erweiterten Zeichen aktiviert hat, z. B. en-US, verursacht die Installation beim ersten Start einen Chkdsk-Fehler. Wenn Sie diese Option aktivieren, bevor Sie dieses Volume installieren, wird verhindert, dass der Befehl "Chkdsk" ausgeführt wird.

EnableExtendedCharactersForVolume-Syntax

EnableExtendedCharactersForVolume <path_on_target_volume>

EnableExtendedCharactersForVolume-Verwendung

Wpeutil EnableExtendedCharactersForVolume C:\

EnableFirewall

Ermöglicht es 8.3-Dateiformatnamen, erweiterte Zeichen auf dem Volume zu enthalten, das Pfad auf dem Zielvolume enthält. Dieser Befehl gilt nur für NTFS-Volumes. Der Pfad für das Zielvolume muss den Stamm des Volumes angeben.

Hinweis

Wenn Sie ein Betriebssystem in einer Sprache installieren, die standardmäßig erweiterte Zeichen enthält, z. B. ja-JP oder ko-KR, oder eine Kopie von Windows PE in einer Sprache verwenden, die keine erweiterten Zeichen aktiviert hat, z. B. en-US, verursacht die Installation beim ersten Start einen Chkdsk-Fehler. Wenn Sie diese Option aktivieren, bevor Sie dieses Volume installieren, wird verhindert, dass der Befehl "Chkdsk" ausgeführt wird.

EnableFirewall-Verwendung

Wpeutil Wpeutil EnableFirewall

InitializeNetwork

Initialisiert Netzwerkkomponenten und Treiber und legt den Computernamen auf einen zufällig ausgewählten Wert fest. Die /NoWait Option überspringt die Zeit, zu der Ihr PC andernfalls warten würde, um eine IP-Adresse zu erwerben. Wenn Sie nicht verwenden/NoWait, wird Windows PE warten, bis eine Adresse abgerufen wird, bevor die WinPE-Sitzung geladen wird. /NoWait ist hilfreich für Umgebungen, die DHCP nicht verwenden.

InitializeNetwork-Syntax

InitializeNetwork [/NoWait]

InitializeNetwork-Verwendung

Wpeutil InitializeNetwork
wpeutil InitializeNetwork /NoWait

ListKeyboardLayouts

Listet die unterstützten Tastaturlayouts (Name und ID) für einen bestimmten Gebietsschema-ID -Wert (LCID) auf. Die Tastaturlayouts werden auch in der Registrierung unter dem Schlüssel aktualisiert: HKEY_LOCAL_MACHINE \SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\WinPE\KeyboardLayouts

Eine Liste gültiger Gebietsschema-IDs finden Sie unter Microsoft Locale ID Values.

ListKeyboardLayouts-Syntax

ListKeyboardLayouts <LCID>

ListKeyboardLayouts-Verwendung

Wpeutil ListKeyboardLayouts 0x0409
Wpeutil ListKeyboardLayouts 1033

Reboot

Startet die aktuelle Windows PE-Sitzung neu.

Neustartnutzung

Wpeutil Reboot

SaveProfile

Beendet die Protokollierung und speichert das benutzerdefinierte Profil an dem Speicherort, den der Benutzer zuvor mit dem Befehl Dism /enable-profiling angegeben hat. Weitere Informationen zur Befehlszeilenoption /enable-profiling finden Sie unter DISM Windows PE Servicing Command-Line Options.

SaveProfile-Syntax

Wpeutil SaveProfile <profile_file_name> "<description>"

SaveProfile-Verwendung

Wpeutil SaveProfile profile_file_name "short description"

SetKeyboardLayout

Legt das Tastaturlayout in der aktuellen Windows PE-Sitzung fest. Dies wird für Prozesse wirksam, nachdem der Befehl erfolgreich war.

SetKeyboardLayout-Syntax

SetKeyboardLayout <keyboard_layout_ID>

SetKeyboardLayout-Verwendung

Abrufen einer Liste der unterstützten Tastaturlayouts:

ListKeyboardLayouts LCID

So legen Sie die Tastatur für en-US fest:

Wpeutil SetKeyboardLayout 0409:00000409

SetMuiLanguage

Legt die Sprache fest. <language-name> verwendet das internationale Sprachcodeformat (z. B. "en-US" für die englisch-amerikanische Sprache). Sie können mehrere Sprachen in der Prioritätsreihenfolge angeben, indem Sie sie durch ein Semikolon trennen.

SetMuiLanguage-Syntax

SetMuiLanguage <language-name>[;<language-name>]

SetMuiLanguage-Verwendung

Wpeutil SetMuiLanguage de-DE;en-US

SetUserLocale

Legt das Gebietsschema des Benutzers fest. <language-name> verwendet das internationale Sprachcodeformat (z. B. "en-US" für die englisch-amerikanische Sprache). Sie können mehrere Sprachen in der Prioritätsreihenfolge angeben, indem Sie sie durch ein Semikolon trennen.

SetUserLocale-Syntax

SetUserLocale <language-name>[;<language-name>]

SetUserLocale-Verwendung

Wpeutil SetUserLocale de-DE;en-US

Shutdown

Beendet die aktuelle Windows PE-Sitzung.

Sie können auch folgendes im Eingabeaufforderungsfenster ausführen:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche 'Schließen'.
  • Geben Sie EXIT ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

Herunterfahren der Nutzung

Wpeutil Shutdown

UpdateBootInfo

Füllt die Registrierung mit Informationen dazu auf, wie Windows PE gestartet wird.

Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, abfragen Sie die Registrierung mit wpeutil UpdateBootInfo reg query HKLM\System\CurrentControlSet\Control /v PEBootType

Die Ergebnisse dieses Vorgangs können sich nach dem Laden zusätzlicher Treiberunterstützung ändern.

Um zu bestimmen, von wo Windows PE gestartet wird, überprüfen Sie Folgendes:

  • PEBootType: Error, Flat, Remote, Ramdisk:SourceIdentified Ramdisk:SourceUnidentified, Ramdisk:OpticalDrive
  • PEBootTypeErrorCode: HRESULT-Code
  • PEBootServerName: Windows Servername der Bereitstellungsdienste
  • PEBootServerAddr: Windows Bereitstellungsdienste-SERVER-IP-Adresse
  • PEBootRamdiskSourceDrive: Quelllaufwerkbuchstaben, sofern verfügbar.
  • PEFirmwareType: Firmware-Startmodus: 0x1 für BIOS, 0x2 für UEFI.

Wenn Sie Windows Deployment Services nicht starten, können Sie am besten ermitteln, wo Windows PE gestartet wurde, um zuerst nach PEBootRamdiskSourceDrive-Registrierungsschlüssel zu suchen. Wenn es nicht vorhanden ist, scannen Sie die Laufwerke der richtigen PEBootType, und suchen Sie nach einer Art Tag-Datei, die das Startlaufwerk identifiziert.

UpdateBootInfo-Verwendung

Wpeutil UpdateBootInfo

WaitForNetwork

Wartet, bis die Netzwerkkarte initialisiert wird. Verwenden Sie diesen Befehl beim Erstellen von Skripts, um sicherzustellen, dass die Netzwerkkarte vollständig initialisiert wurde, bevor Sie fortfahren.

WaitForNetwork-Nutzung

Wpeutil WaitForNetwork

WaitForRemovableStorage

Während der Windows PE-Startsequenz blockiert dieser Befehl den Start, bis die Wechselspeichergeräte, z. B. USB-Festplatten, initialisiert werden.

WaitForRemovableStorage-Verwendung

Wpeutil WaitForRemovableStorage

Übersicht über WinPE

WinPE: Bereitstellen und Anpassen

DISM Windows PE-Wartungsoptionen Command-Line