Leistungsoptimierung HTTP 1.1/2

HTTP/2 dient zur Verbesserung der Leistung auf clientseitiger Seite (z. B. seitenladezeit in einem Browser). Auf dem Server kann dies einen leichten Anstieg der CPU-Kosten bedeuten. Während der Server nicht mehr eine einzelne TCP-Verbindung für jede Anforderung erfordert, wird ein Teil dieses Zustands jetzt auf der HTTP-Ebene beibehalten. Darüber hinaus verfügt HTTP/2 über eine Headerkomprimierung, die zusätzliche CPU-Auslastung darstellt.

Einige Situationen erfordern ein HTTP/1.1-Fallback (Zurücksetzen der HTTP/2-Verbindung und Einrichten einer neuen Verbindung zur Verwendung von HTTP/1.1). Insbesondere für TLS-Neuverhandlung und HTTP-Authentifizierung (mit Ausnahme von Basic und Digest) ist ein HTTP/1.1-Fallback erforderlich. Obwohl dies den Mehraufwand erhöht, bedeuten diese Vorgänge bereits eine gewisse Verzögerung und sind daher nicht besonders leistungsabhängig.

Zusätzliche Referenzen