chkdsk

Überprüft die Dateisystem- und Dateisystemmetadaten eines Volumes auf logische und physische Fehler. Bei Verwendung ohne Parameter zeigt chkdsk nur den Status des Volumes an und behebt keine Fehler. Bei Verwendung mit den Parametern /f, /r, /x oder /b werden Fehler auf dem Volume behoben.

Wichtig

Die Mitgliedschaft in der lokalen Administratorgruppe oder einer entsprechenden Gruppe ist mindestens erforderlich, um chkdsk auszuführen. Um ein Eingabeaufforderungsfenster als Administrator zu öffnen, klicken Sie im Startmenü mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

Wichtig

Es wird nicht empfohlen, chkdsk zu unterbrechen. Das Abbrechen oder Unterbrechen von chkdsk sollte das Volume jedoch nicht beschädigter lassen als vor der Ausführung von chkdsk . Wenn Chkdsk erneut ausgeführt wird, wird überprüft und sollte alle verbleibenden Beschädigungen auf dem Volume behoben werden.

Hinweis

Chkdsk kann nur für lokale Datenträger verwendet werden. Der Befehl kann nicht mit einem lokalen Laufwerkbuchstaben verwendet werden, der über das Netzwerk umgeleitet wurde.

Syntax

chkdsk [<volume>[[<path>]<filename>]] [/f] [/v] [/r] [/x] [/i] [/c] [/l[:<size>]] [/b]

Parameter

Parameter BESCHREIBUNG
<volume> Gibt den Laufwerkbuchstaben (gefolgt von einem Doppelpunkt), den Bereitstellungspunkt oder den Volumenamen an.
[ [<path>]<filename> Verwenden Sie nur mit FAT (File Allocation Table) und FAT32. Gibt den Speicherort und den Namen einer Datei oder gruppe von Dateien an, die von chkdsk auf Fragmentierung überprüft werden sollen. Sie können die Zeichen ? und * Wildcard verwenden, um mehrere Dateien anzugeben.
/f Behebt Fehler auf dem Datenträger. Der Datenträger muss gesperrt sein. Wenn chkdsk das Laufwerk nicht sperren kann, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie gefragt werden, ob Sie das Laufwerk beim nächsten Neustart des Computers überprüfen möchten.
/v Zeigt den Namen jeder Datei in jedem Verzeichnis an, während der Datenträger aktiviert ist.
/r Sucht fehlerhafte Sektoren und stellt lesbare Informationen wieder her. Der Datenträger muss gesperrt sein. /r umfasst die Funktionalität von /f mit der zusätzlichen Analyse von Physischen Datenträgerfehlern.
/x Erzwingt, dass die Bereitstellung des Volumes zuerst aufgehoben wird, falls erforderlich. Alle geöffneten Handles für das Laufwerk werden ungültig. /x umfasst auch die Funktionalität von /f.
/i Verwenden Sie nur mit NTFS. Führt eine weniger energische Überprüfung von Indexeinträgen durch, wodurch sich der Zeitaufwand für die Ausführung von chkdsk verringert.
/c Verwenden Sie nur mit NTFS. Überprüft keine Zyklen innerhalb der Ordnerstruktur, wodurch die Zeit reduziert wird, die für die Ausführung von chkdsk erforderlich ist.
/l[:<size>] Verwenden Sie nur mit NTFS. Ändert die Größe der Protokolldatei in die von Ihnen eingegebene Größe. Wenn Sie den Size-Parameter weglassen, zeigt /l die aktuelle Größe an.
/b Verwenden Sie nur mit NTFS. Löscht die Liste der fehlerhaften Cluster auf dem Volume und überprüft alle zugeordneten und freien Cluster erneut auf Fehler. /b enthält die Funktionalität von /r. Verwenden Sie diesen Parameter nach dem Abbilden eines Volumes auf einer neuen Festplatte.
/Scan Verwenden Sie nur mit NTFS. Führt eine Onlineüberprüfung auf dem Volume aus.
/forceofflinefix Verwenden Sie nur mit NTFS (muss mit /scan verwendet werden). Umgehen Sie alle Onlinereparaturen; Alle gefundenen Fehler werden für die Offlinereparatur in die Warteschlange eingereiht (z. B chkdsk /spotfix. ).
/Perf Verwenden Sie nur mit NTFS (muss mit /scan verwendet werden). Verwendet mehr Systemressourcen, um eine Überprüfung so schnell wie möglich abzuschließen. Dies kann sich negativ auf die Leistung anderer Aufgaben auswirken, die auf dem System ausgeführt werden.
/spotfix Verwenden Sie nur mit NTFS. Führt die Spotfixierung auf dem Volume aus.
/sdcleanup Verwenden Sie nur mit NTFS. Garbage Collect nicht benötigte Sicherheitsdeskriptordaten (impliziert /f).
/offlinescanandfix Führt eine Offlineüberprüfung und -korrektur auf dem Volume aus.
/freeorphanedchains Verwenden Sie nur mit FAT/FAT32/exFAT. Gibt verwaiste Clusterketten frei, anstatt deren Inhalt wiederherzustellen.
/markclean Verwenden Sie nur mit FAT/FAT32/exFAT. Markiert das Volume sauber, wenn keine Beschädigung erkannt wurde, auch wenn /f nicht angegeben wurde.
/? Zeigt die Hilfe an der Eingabeaufforderung an.

Bemerkungen

  • Durch die Schalter /i oder /c wird die zum Ausführen von chkdsk erforderliche Zeit reduziert, indem bestimmte Volumeüberprüfungen übersprungen werden.

  • Wenn Sie möchten, dass chkdsk Datenträgerfehler korrigiert, können Sie keine geöffneten Dateien auf dem Laufwerk haben. Wenn Dateien geöffnet sind, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

    Chkdsk cannot run because the volume is in use by another process. Would you like to schedule this volume to be checked the next time the system restarts? (Y/N)
    
  • Wenn Sie das Laufwerk beim nächsten Neustart des Computers überprüfen möchten, überprüft chkdsk das Laufwerk und korrigiert Fehler automatisch, wenn Sie den Computer neu starten. Wenn es sich bei der Laufwerkspartition um eine Startpartition handelt, startet chkdsk den Computer automatisch neu, nachdem das Laufwerk überprüft wurde.

  • Sie können den chkntfs /c Befehl auch verwenden, um zu planen, dass das Volume beim nächsten Neustart des Computers überprüft wird. Verwenden Sie den fsutil dirty set Befehl, um das dirty bit des Volumes festzulegen (was auf Eine Beschädigung hinweist), sodass Windows chkdsk ausführt, wenn der Computer neu gestartet wird.

  • Sie sollten chkdsk gelegentlich auf FAT- und NTFS-Dateisystemen verwenden, um nach Datenträgerfehlern zu suchen. Chkdsk untersucht den Speicherplatz und die Verwendung des Datenträgers und stellt einen statusspezifischen Bericht für jedes Dateisystem bereit. Der Statusbericht zeigt Fehler an, die im Dateisystem gefunden wurden. Wenn Sie chkdsk ohne den Parameter /f auf einer aktiven Partition ausführen, werden möglicherweise falsche Fehler gemeldet, da das Laufwerk nicht gesperrt werden kann.

  • Chkdsk korrigiert logische Datenträgerfehler nur, wenn Sie den Parameter /f angeben. Chkdsk muss das Laufwerk sperren können, um Fehler zu beheben.

    Da Reparaturen auf FAT-Dateisystemen in der Regel die Dateizuordnungstabelle eines Datenträgers ändern und manchmal zu Datenverlusten führen, zeigt chkdsk möglicherweise eine Bestätigungsmeldung ähnlich der folgenden an:

    10 lost allocation units found in 3 chains.
    Convert lost chains to files?
    
    • Wenn Sie Y drücken, speichert Windows jede verlorene Kette im Stammverzeichnis als Datei mit einem Namen im Format File.chk<nnnn>. Wenn chkdsk abgeschlossen ist, können Sie diese Dateien überprüfen, um festzustellen, ob sie benötigte Daten enthalten.

    • Wenn Sie N drücken, korrigiert Windows den Datenträger, speichert jedoch nicht den Inhalt der verlorenen Zuordnungseinheiten.

  • Wenn Sie den Parameter /f nicht verwenden, zeigt chkdsk eine Meldung an, dass die Datei behoben werden muss, aber keine Fehler behoben werden.

  • Wenn Sie die Verwendung chkdsk /f* auf einem sehr großen Datenträger oder einem Datenträger mit einer sehr großen Anzahl von Dateien (z. B. Millionen von Dateien) chkdsk /f verwenden, kann die Fertigstellung sehr lange dauern.

  • Verwenden Sie den Parameter /r , um Fehler auf physischen Datenträgern im Dateisystem zu finden und daten von allen betroffenen Datenträgersektoren wiederherzustellen.

  • Wenn Sie den Parameter /f angeben, zeigt chkdsk eine Fehlermeldung an, wenn auf dem Datenträger geöffnete Dateien vorhanden sind. Wenn Sie den Parameter /f nicht angeben und geöffnete Dateien vorhanden sind, meldet chkdsk möglicherweise verlorene Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger. Dies kann passieren, wenn in der Dateizuordnungstabelle noch keine geöffneten Dateien aufgezeichnet wurden. Wenn chkdsk den Verlust einer großen Anzahl von Zuordnungseinheiten meldet, sollten Sie erwägen, den Datenträger zu reparieren.

  • Da das Quellvolume "Schattenkopien für freigegebene Ordner" nicht gesperrt werden kann, während Schattenkopien für freigegebene Ordner aktiviert ist, kann die Ausführung von chkdsk für das Quellvolume falsche Fehler melden oder dazu führen, dass chkdsk unerwartet beendet wird. Sie können Schattenkopien jedoch auf Fehler überprüfen, indem Sie chkdsk im schreibgeschützten Modus (ohne Parameter) ausführen, um das Speichervolume Schattenkopien auf freigegebene Ordner zu überprüfen.

  • Der Befehl chkdsk mit verschiedenen Parametern ist in der Wiederherstellungskonsole verfügbar.

  • Auf Servern, die selten neu gestartet werden, können Sie mithilfe von chkntfs oder den fsutil dirty query Befehlen ermitteln, ob das dirty bit des Volumes bereits festgelegt ist, bevor chkdsk ausgeführt wird.

Grundlegendes zu Exitcodes

In der folgenden Tabelle sind die Exitcodes aufgeführt, die chkdsk nach Abschluss des Vorgangs meldet.

Exitcode BESCHREIBUNG
0 Es wurden keine Fehler gefunden.
1 Fehler wurden gefunden und behoben.
2 Datenträgerbereinigung durchgeführt (z. B. Garbage Collection) oder keine Bereinigung durchgeführt, da /f nicht angegeben wurde.
3 Der Datenträger konnte nicht überprüft werden, Fehler konnten nicht behoben werden, oder Fehler wurden nicht behoben, da /f nicht angegeben wurde.

Beispiele

Geben Sie Folgendes ein, um den Datenträger in Laufwerk D zu überprüfen und Windows-Fehler zu beheben:

chkdsk d: /f

Wenn Fehler auftreten, hält chkdsk an und zeigt Meldungen an. Chkdsk wird abgeschlossen, indem ein Bericht angezeigt wird, der den Status des Datenträgers auflistet. Sie können keine Dateien auf dem angegebenen Laufwerk öffnen, bis chkdsk abgeschlossen ist.

Um alle Dateien auf einem FAT-Datenträger im aktuellen Verzeichnis auf nicht zusammenhängende Blöcke zu überprüfen, geben Sie Folgendes ein:

chkdsk *.*

Chkdsk zeigt einen Statusbericht an und listet dann die Dateien auf, die den Dateispezifikationen entsprechen, die nicht zusammenhängende Blöcke enthalten.

Anzeigen von chkdsk-Protokollen

Es gibt zwei Methoden, die verwendet werden können, um chkdsk-Protokolldateien in Windows abzurufen. Sehen Sie sich die unten beschriebenen Methoden an:

Um Protokolle mit Ereignisanzeige anzuzeigen, navigieren Sie zu Folgendem:

  1. Starten Sie >Systemsteuerung>Administrative Tools>Ereignisanzeige.

    Alternativ können Sie win+R drücken, um das Dialogfeld "Ausführen" anzuzeigen, geben Sie eventvwr.msc ein, und wählen Sie OK aus.

  2. Erweitern Sie Windows-Protokolle> , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Anwendung> und wählen Sie Aktuelles Protokoll filtern aus.

  3. Navigieren Sie im Fenster Aktuelles Protokoll filtern zum Dropdownmenü Ereignisquellen , und wählen Sie Chkdsk und Wininit aus.

  4. Klicken Sie auf OK , um die Filterung für diese beiden Quellen abzuschließen.

Weitere Verweise