mountvol

Erstellt, löscht oder listet einen Volume-Bereitstellungspunkt auf. Sie können Volumes auch verknüpfen, ohne dass ein Laufwerkbuchstabe erforderlich ist.

Syntax

mountvol [<drive>:]<path volumename>
mountvol [<drive>:]<path> /d
mountvol [<drive>:]<path> /l
mountvol [<drive>:]<path> /p
mountvol /r
mountvol [/n|/e]
mountvol <drive>: /s

Parameter

Parameter Beschreibung
[<drive>:]<path> Gibt das vorhandene NTFS-Verzeichnis an, in dem sich der Bereitstellungspunkt befindet.
<volumename> Gibt den Volumenamen an, der das Ziel des Bereitstellungspunkts ist. Der Volumename verwendet die folgende Syntax, wobei GUID ein global eindeutiger Bezeichner ist: . Die Klammern { } sind erforderlich.
/d Entfernt den Volume-Bereitstellungspunkt aus dem angegebenen Ordner.
/l Listet den Namen des bereitgestellten Volumes für den angegebenen Ordner auf.
/p Entfernt den Volumeeinfükungspunkt aus dem angegebenen Verzeichnis, hebt die Bereitstellung des Basisvolumes auf und versetzt das Basisvolume offline, sodass die Bereitstellung aufgehoben wird. Wenn andere Prozesse das Volume verwenden, schließt mountvol alle geöffneten Handles, bevor die Bereitstellung des Volumes aufgehoben wird.
/r Entfernt Volumeeinbindungspunktverzeichnisse und Registrierungseinstellungen für Volumes, die sich nicht mehr im System befinden, wodurch verhindert wird, dass sie automatisch eingebunden werden und ihre früheren Volumeeinbindungspunkte dem System hinzugefügt werden.
/n Deaktiviert die automatische Einbindung neuer Basisvolumes. Neue Volumes werden nicht automatisch eingebunden, wenn sie dem System hinzugefügt werden.
/e Aktiviert die automatische Einbindung neuer Basisvolumes erneut.
/s Lädt die EFI-Systempartition auf dem angegebenen Laufwerk ein.
/? Zeigt die Hilfe an der Eingabeaufforderung an.

Bemerkungen

  • Wenn Sie die Bereitstellung des Volumes mithilfe des Parameters /p aufheben, zeigt die Volumeliste an, dass das Volume erst bereitgestellt wird, wenn ein Volumeeinfügpunkt erstellt wurde.

  • Wenn Ihr Volume über mehr als einen Bereitstellungspunkt verfügt, verwenden Sie /d , um die zusätzlichen Bereitstellungspunkte vor der Verwendung von /p zu entfernen. Sie können das einfache Volume wieder einbinden, indem Sie einen Volumeeinfükungspunkt zuweisen.

  • Wenn Sie den Volumespeicher erweitern müssen, ohne eine Festplatte neu zu formatieren oder zu ersetzen, können Sie einem anderen Volume einen Bereitstellungspfad hinzufügen. Der Vorteil der Verwendung eines Volumes mit mehreren Bereitstellungspfaden besteht darin, dass Sie mit einem einzelnen Laufwerkbuchstaben (z C:. B. ) auf alle lokalen Volumes zugreifen können. Sie müssen sich nicht merken, welches Volume welchem Laufwerkbuchstaben entspricht. Sie können jedoch weiterhin lokale Volumes einbinden und ihnen Laufwerkbuchstaben zuweisen.

Beispiele

Geben Sie Zum Erstellen eines Bereitstellungspunkts Dies ein:

mountvol \sysmount \\?\volume\{2eca078d-5cbc-43d3-aff8-7e8511f60d0e}\

Weitere Verweise