Verwalten von Virtual Machines mit Windows Admin Center

Gilt für: Windows Admin Center, Windows Admin Center-Vorschau

Das tool Virtual Machines ist in Server-, Failovercluster- oder Hyperkonvergenten Clusterverbindungen verfügbar, wenn die Hyper-V-Rolle auf dem Server oder Cluster aktiviert ist. Sie können das tool Virtual Machines verwenden, um Hyper-V-Hosts zu verwalten, die Windows Server 2012 oder höher ausführen, entweder mit Desktoperfahrung oder als Server Core installiert. Hyper-V Server 2012, 2016, 2019 und 2022 werden ebenfalls unterstützt.

Wichtige Features

Highlights des Virtual Machines Tools in Windows Admin Center umfassen:

  • Hyper-V-Hostressourcenüberwachung auf hoher Ebene. Zeigen Sie die gesamte CPU- und Speicherauslastung, IO-Leistungsmetriken, VM-Integritätswarnungen und Ereignisse für den Hyper-V-Hostserver oder den gesamten Cluster in einem einzigen Dashboard an.
  • Einheitliche Erfahrung, die Hyper-V-Manager- und Failovercluster-Manager-Funktionen zusammenbringt. Zeigen Sie alle virtuellen Computer auf einem Cluster an, und führen Sie einen Drilldown in einen einzelnen virtuellen Computer für erweiterte Verwaltung und Problembehandlung durch.
  • Vereinfachte, aber leistungsstarke Workflows für die Verwaltung virtueller Computer. Neue Benutzeroberflächenoberflächen, die auf IT-Verwaltungsszenarien zugeschnitten sind, um virtuelle Computer zu erstellen, zu verwalten und zu replizieren.

Nachfolgend finden Sie einige der Hyper-V-Aufgaben, die Sie in Windows Admin Center ausführen können:

Überwachen von Hyper-V-Hostressourcen und -leistung

Virtual Machines Summary screen

  1. Wählen Sie das tool Virtual Machines im linken Navigationsbereich aus.
  2. Es gibt zwei Registerkarten oben im Virtual Machines Tool, der Registerkarte "Zusammenfassung" und der Registerkarte "Inventar". Die Registerkarte "Zusammenfassung" bietet eine ganzheitliche Ansicht der Hyper-V-Hostressourcen und leistung für den aktuellen Server oder den gesamten Cluster, einschließlich der folgenden:
    • Die Anzahl der nach Status gruppierten VMs – ausführen, deaktivieren, angehalten und gespeichert
    • Aktuelle Integritätswarnungen oder Hyper-V-Ereignisprotokollereignisse (Warnungen sind nur für hyperkonvergente Cluster verfügbar, die Windows Server 2016 oder höher ausgeführt werden)
    • CPU- und Speicherauslastung mit Aufschlüsselung nach Host und Gast
    • Top-VMs, die die meisten CPU- und Arbeitsspeicherressourcen verbrauchen
    • Live- und historische Datenliniendiagramme für IOPS- und IO-Durchsatz (Storage Leistungsliniendiagramme sind nur für hyperkonvergente Cluster verfügbar, die Windows Server 2016 oder höher ausgeführt werden. Historische Daten sind nur für hyperkonvergente Cluster verfügbar, die Windows Server 2019 ausgeführt werden)

Anzeigen des Inventars virtueller Computer

Virtual Machines Inventory screen

  1. Wählen Sie das tool Virtual Machines im linken Navigationsbereich aus.
  2. Es gibt zwei Registerkarten oben im Virtual Machines Tool, der Registerkarte "Zusammenfassung" und der Registerkarte "Inventar". Auf der Registerkarte "Inventar" werden die virtuellen Computer aufgelistet, die auf dem aktuellen Server oder dem gesamten Cluster verfügbar sind, und es werden Befehle zum Verwalten einzelner virtueller Computer bereitgestellt. Ihre Möglichkeiten:
    • Zeigen Sie eine Liste der virtuellen Computer an, die auf dem aktuellen Server oder Cluster ausgeführt werden.
    • Zeigen Sie den Zustand und den Hostserver des virtuellen Computers an, wenn Sie virtuelle Computer für einen Cluster anzeigen. Zeigen Sie auch die CPU- und Speichernutzung aus hoster Sicht an, einschließlich Speicherdruck, Speicherbedarf und zugewiesenem Arbeitsspeicher sowie der Uptime- und Taktstatus des virtuellen Computers. und Schutzstatus mithilfe von Azure Site Recovery.
    • Erstellen Sie einen neuen virtuellen Computer.
    • Löschen, Starten, Deaktivieren, Herunterfahren, Anhalten, Fortsetzen, Zurücksetzen oder Umbenennen eines virtuellen Computers. Speichern Sie auch den virtuellen Computer, löschen Sie einen gespeicherten Zustand, oder erstellen Sie einen Prüfpunkt.
    • Ändern sie die Einstellungen für einen virtuellen Computer.
    • Verbinden mithilfe von VMConnect über den Hyper-V-Host zu einer virtuellen Computerkonsole.
    • Replizieren Sie einen virtuellen Computer mithilfe von Azure Site Recovery.
    • Bei Vorgängen, die auf mehreren virtuellen Computern ausgeführt werden können, z. B. "Start", "Herunterfahren", "Speichern", "Anhalten", "Löschen", "Zurücksetzen", können Sie mehrere VMs auswählen und den Vorgang gleichzeitig ausführen.

HINWEIS: Wenn Sie mit einem Cluster verbunden sind, zeigt das Tool "Virtueller Computer" nur gruppierte virtuelle Computer an. Wir planen, zukünftig auch nicht gruppierte virtuelle Computer anzuzeigen.

Erstellen einer neuen VM

Create new virtual machine screen

  1. Wählen Sie das tool Virtual Machines im linken Navigationsbereich aus.

  2. Wählen Sie oben im tool Virtual Machines die Registerkarte "Inventar" und dann "AddNew>" aus, um einen neuen virtuellen Computer zu erstellen.

  3. Geben Sie den Namen des virtuellen Computers ein, und wählen Sie zwischen generation 1 und 2 virtuellen Computern aus.

  4. Wenn Sie einen virtuellen Computer in einem Cluster erstellen, können Sie auswählen, auf welchem Host zunächst der virtuelle Computer erstellt werden soll. Wenn Sie Windows Server 2016 oder höher ausführen, gibt das Tool eine Hostempfehlung für Sie an.

  5. Wählen Sie einen Pfad für die Dateien des virtuellen Computers aus. Wählen Sie ein Volume aus der Dropdownliste aus, oder wählen Sie "Durchsuchen" aus, um einen Ordner mithilfe der Ordnerauswahl auszuwählen. Die Konfigurationsdateien für virtuelle Computer und die virtuelle Festplatte werden in einem einzelnen Ordner unter dem \Hyper-V\\[virtual machine name] Pfad des ausgewählten Volumes oder Pfads gespeichert.

    Tipp

    In der Ordnerauswahl können Sie zu einer beliebigen verfügbaren SMB-Freigabe im Netzwerk navigieren, indem Sie den Pfad in das Feld "Ordnername " eingeben als \\server\share. Die Verwendung einer Netzwerkfreigabe für den VIRTUELLEN Speicher erfordert CredSSP.

  6. Wählen Sie die Anzahl der virtuellen Prozessoren aus, ob geschachtelte Virtualisierung aktiviert sein soll, Speichereinstellungen, Netzwerkadapter, virtuelle Festplatten konfiguriert werden sollen, und wählen Sie aus, ob Sie ein Betriebssystem aus einer ISO-Imagedatei oder aus dem Netzwerk installieren möchten.

  7. Wählen Sie "Erstellen" aus, um den virtuellen Computer zu erstellen.

  8. Sobald der virtuelle Computer erstellt und in der Liste der virtuellen Computer angezeigt wird, können Sie den virtuellen Computer starten.

  9. Nachdem der virtuelle Computer gestartet wurde, können Sie über VMConnect eine Verbindung mit der Konsole des virtuellen Computers herstellen, um das Betriebssystem zu installieren. Wählen Sie den virtuellen Computer aus der Liste aus, wählen Sie Verbinden>Download RDP-Datei aus, um die RDP-Datei herunterzuladen. Öffnen Sie die RDP-Datei in der Remotedesktopverbindungs-App. Da dies eine Verbindung mit der Konsole des virtuellen Computers herstellt, müssen Sie die Administratoranmeldeinformationen des Hyper-V-Hosts eingeben.

Ändern der Einstellungen für virtuelle Computer

Virtual machine settings screen

  1. Wählen Sie das tool Virtual Machines im linken Navigationsbereich aus.
  2. Wählen Sie oben im Tool Virtual Machines die Registerkarte "Inventar" aus. Wählen Sie in der Liste einen virtuellen Computer aus, und wählen Sie Einstellungen aus.
  3. Wechseln Sie zwischen der Registerkarte "Allgemein", " Sicherheit", " Arbeitsspeicher", " Prozessoren", "Datenträger", " Netzwerke", " Startreihenfolge " und " Prüfpunkte ", konfigurieren Sie die erforderlichen Einstellungen, und wählen Sie dann "Speichern " aus, um die Einstellungen der aktuellen Registerkarte zu speichern. Die verfügbaren Einstellungen variieren je nach Generation des virtuellen Computers. Außerdem können einige Einstellungen für die Ausführung virtueller Computer nicht geändert werden, und Sie müssen zuerst den virtuellen Computer beenden.

Live migrieren eines virtuellen Computers zu einem anderen Clusterknoten

Wenn Sie mit einem Cluster verbunden sind, können Sie einen virtuellen Computer zu einem anderen Clusterknoten migrieren.

  1. Wählen Sie in einem Failovercluster oder einer hyperkonvergenten Clusterverbindung das tool Virtual Machines aus dem linken Navigationsbereich aus.
  2. Wählen Sie oben im tool Virtual Machines die Registerkarte "Inventar" aus. Wählen Sie in der Liste einen virtuellen Computer aus, und wählen Sie "ManageMove"> aus.
  3. Wählen Sie einen Server aus der Liste der verfügbaren Clusterknoten aus, und wählen Sie "Verschieben" aus.
  4. Benachrichtigungen für den Bewegungsfortschritt werden in der oberen rechten Ecke von Windows Admin Center angezeigt. Wenn die Verschiebung erfolgreich ist, wird der Name des Hostservers in der Liste der virtuellen Computer geändert.

Erweiterte Verwaltung und Problembehandlung für einen einzelnen virtuellen Computer

Single virtual machine details screen

Sie können detaillierte Informationen und Leistungsdiagramme für einen einzelnen virtuellen Computer auf der Seite für virtuelle Computer anzeigen.

  1. Wählen Sie das tool Virtual Machines im linken Navigationsbereich aus.
  2. Wählen Sie oben im tool Virtual Machines die Registerkarte "Inventar" aus. Wählen Sie in der Liste der virtuellen Computer den Namen eines virtuellen Computers aus.
  3. Auf der Seite "Virtueller Computer" können Sie Folgendes ausführen:
    • Detaillierte Informationen für den virtuellen Computer anzeigen.
    • Anzeigen von Live- und Verlaufsdatenliniendiagrammen für CPU, Arbeitsspeicher, Netzwerk, IOPS und IO-Durchsatz (Historische Daten sind nur für hyperkonvergente Cluster verfügbar, die Windows Server 2019 oder höher ausgeführt werden)
    • Sie können Prüfpunkte anzeigen, erstellen, anwenden, umbenennen und löschen.
    • Zeigen Sie Details zu den virtuellen Festplattendateien (VHD)-Dateien, Netzwerkadaptern und Hostservern des virtuellen Computers an.
    • Löschen, Starten, Deaktivieren, Herunterfahren, Anhalten, Fortsetzen, Zurücksetzen oder Umbenennen des virtuellen Computers. Speichern Sie auch den virtuellen Computer, löschen Sie einen gespeicherten Zustand, oder erstellen Sie einen Prüfpunkt.
    • Ändern sie die Einstellungen für den virtuellen Computer.
    • Verbinden zur virtuellen Computerkonsole mithilfe von VMConnect über den Hyper-V-Host.
    • Replizieren Sie den virtuellen Computer mithilfe von Azure Site Recovery.

Verwalten eines virtuellen Computers über den Hyper-V-Host (VMConnect)

VM Connect through your web browser

  1. Wählen Sie das Virtual Machines Tool aus dem linken Navigationsbereich aus.
  2. Wählen Sie oben im Virtual Machines-Tool die Registerkarte "Inventar" aus. Wählen Sie einen virtuellen Computer aus der Liste aus, und wählen Sie Verbinden oder RDP-Datei herunterladen aus. Verbinden ermöglicht Es Ihnen, mit der Gast-VM über die Remotedesktopwebkonsole zu interagieren, die in Windows Admin Center integriert ist. Die RDP-Datei wird eine RDP-Datei herunterladen , die Sie mit der Remotedesktopverbindungsanwendung (mstsc.exe) öffnen können. Beide Optionen verwenden VMConnect zum Herstellen einer Verbindung mit dem Gast-VM über den Hyper-V-Host und müssen Administratoranmeldeinformationen für den Hyper-V-Hostserver eingeben.

Ändern der Hyper-V-Hosteinstellungen

Hyper-V host settings screen

  1. Wählen Sie auf einem Server, hyperkonvergierte Cluster- oder Failoverclusterverbindung das menü Einstellungen unten im linken Navigationsbereich aus.
  2. Auf einem Hyper-V-Hostserver oder Cluster wird eine Hyper-V-Host-Einstellungen Gruppe mit den folgenden Abschnitten angezeigt:
    • Allgemein: Ändern des Dateipfads für virtuelle Computer und des Hypervisorplantyps (falls unterstützt)
    • Erweiterter Sitzungsmodus
    • NUMA-Aufteilung
    • Livemigration
    • Storage Migration
  3. Wenn Sie Änderungen an einer Hyper-V-Hosteinstellung in einer hyperkonvergenten Cluster- oder Failoverclusterverbindung vornehmen, wird die Änderung auf alle Clusterknoten angewendet.

Anzeigen von Hyper-V-Ereignisprotokollen

Sie können Hyper-V-Ereignisprotokolle direkt aus dem Virtual Machines Tool anzeigen.

  1. Wählen Sie das Virtual Machines Tool aus dem linken Navigationsbereich aus.
  2. Wählen Sie oben im Virtual Machines-Tool die Registerkarte "Zusammenfassung" aus. Wählen Sie im Abschnitt "Ereignisse oben rechts" die Option "Alle Ereignisse anzeigen" aus.
  3. Das Ereignisanzeige Tool zeigt die Hyper-V-Ereigniskanäle im linken Bereich an. Wählen Sie einen Kanal aus, um die Ereignisse im rechten Bereich anzuzeigen. Wenn Sie einen Failovercluster oder einen hyperkonvergierten Cluster verwalten, zeigt die Ereignisprotokolle Ereignisse für alle Clusterknoten an, die den Hostserver in der Spalte "Computer" anzeigen.

Schützen von virtuellen Computern mit Azure Site Recovery

Sie können Windows Admin Center verwenden, um Azure Site Recovery zu konfigurieren und Ihre lokalen virtuellen Computer in Azure zu replizieren. Weitere Informationen