DirectAccess – bekannte Probleme

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2016, Windows Server 2019

DNS-Registrierung von DirectAccess-Client-IPv6-Adressen

Ab dem update Windows 10 Mai 2020 registriert ein Client seine IP-Adressen nicht mehr auf DNS-Servern, die in einer Richtlinientabelle für die Namensauflösung (Name Resolution Policy Table, NRPT) konfiguriert sind. Wenn eine DNS-Registrierung erforderlich ist, z. B. Manage Out, kann sie explizit mit diesem Registrierungsschlüssel auf dem Client aktiviert werden:

Pfad: HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Dnscache\Parameters
Typ: DWORD
Wertname: DisableNRPTForAdapterRegistration
Werte:
1– DNS-Registrierung deaktiviert (Standard seit dem Update Windows 10 Mai 2020)
0 – DNS-Registrierung aktiviert

Unter dem folgenden Link werden die Dokumente des technischen Microsoft-Support für DirectAccess aufgeführt, die Sie überprüfen und anwenden sollten, bevor Sie mit der Bereitstellung beginnen, um eine nicht verwendbare Konfiguration zu vermeiden.