Kontrollkästchen

Ein Kontrollkästchen dient zum Aktivieren oder Deaktivieren von Aktionselementen. Es kann für einzelne oder mehrere Listenelemente verwendet werden, die dem Benutzer zur Auswahl stehen. Das Steuerelement verfügt über drei Auswahlzustände: „Deaktiviert“, „Aktiviert“ und „Unbestimmt“. Verwenden Sie den unbestimmten Zustand, wenn für eine Sammlung von Unteroptionen eine Mischung aus deaktivierten als aktivierten Zuständen vorliegt.

Example of check box states

Ist dies das richtige Steuerelement?

Verwenden Sie ein einzelnes Kontrollkästchen für eine binäre Ja/Nein-Wahl, z. B. mit einem Anmeldeszenario "Denken Sie mich?" oder mit einem Servicevertrag.

A single check box used for an individual choice

Bei einer binären Auswahl besteht der Hauptunterschied zwischen einem Kontrollkästchen und einem Umschalter darin, dass das Kontrollkästchen für einen Zustand und der Umschalter für eine Aktion verwendet wird. Sie können das Commit einer Kontrollkästcheninteraktion (etwa im Rahmen der Übermittlung eines Formulars) verzögern, während für die Interaktion eines Umschalters sofort ein Commit ausgeführt werden muss. Eine Mehrfachauswahl ist nur mit Kontrollkästchen möglich.

Verwenden Sie mehrere Kontrollkästchen für Mehrfachauswahlszenarien, in denen der Benutzer einzelne oder mehrere Elemente aus einer Gruppe von Optionen auswählt, die sich nicht gegenseitig ausschließen.

Erstellen Sie eine Kontrollkästchengruppe, wenn die Benutzer eine beliebige Kombination von Optionen auswählen können.

Selecting multiple options with check boxes

Bei gruppierbaren Optionen kann die gesamte Gruppe durch ein unbestimmtes Kontrollkästchen dargestellt werden. Verwenden Sie den unbestimmten Zustand des Kontrollkästchens, wenn ein Benutzer nur einige untergeordneten Elemente der Gruppe aktiviert.

Check boxes used to show a mixed choice

Benutzer können sowohl über Kontrollkästchen als auch über Optionsfelder eine Auswahl in einer Liste von Optionen treffen. Mit Kontrollkästchen können Benutzer eine Kombination von Optionen auswählen. Bei Optionsfeldern kann der Benutzer dagegen nur eine der (sich gegenseitig ausschließenden) Optionen auswählen. Wenn mehrere Optionen verfügbar sind, aber nur eine ausgewählt werden kann, verwenden Sie ein Optionsfeld.

Empfehlungen

  • Stellen Sie sicher, dass der Zweck und der aktuelle Zustand des Kontrollkästchens eindeutig sind.

  • Geben Sie nicht mehr als zwei Zeilen für den Text von Kontrollkästchen an.

  • Formulieren Sie die Beschriftung des Kontrollkästchens als Aussage, die bei aktiviertem Kontrollkästchen wahr ist und bei deaktiviertem Kontrollkästchen falsch.

  • Verwenden Sie die standardmäßige Schriftart, es sei denn, Sie müssen gemäß Ihren Markenrichtlinien eine andere verwenden.

  • Bei dynamischem Text müssen Sie die Skalierung des Steuerelements und die Auswirkungen auf visuelle Elemente in der Nähe bedenken.

  • Bei mindestens zwei Auswahloptionen, die sich gegenseitig ausschließen, können Sie die Verwendung von Optionsfeldern in Erwägung ziehen.

  • Zwei Kontrollkästchengruppen sollten nicht direkt nebeneinander platziert werden. Verwenden Sie Gruppenbeschriftungen zum Trennen der Gruppen.

  • Verwenden Sie kein Kontrollkästchen als Ein/Aus-Steuerelement oder zum Ausführen eines Befehls; Verwenden Sie stattdessen einen Umschaltschalter.

  • Verwenden Sie kein Kontrollkästchen, um andere Steuerelemente (etwa ein Dialogfeld) anzuzeigen.

  • Mit dem unbestimmten Zustand können Sie angeben, dass eine Option für einige, aber nicht für alle Unteroptionen festgelegt ist.

  • Geben Sie bei Verwendung des unbestimmten Zustands mithilfe untergeordneter Kontrollkästchen an, welche Optionen aktiviert sind und welche nicht. Gestalten Sie die Benutzeroberfläche so, dass der Benutzer die Unteroptionen sehen kann.

  • Verwenden Sie den unbestimmten Zustand nicht, um einen dritten Zustand darzustellen. Mit dem unbestimmten Zustand wird angezeigt, dass eine Option für einige, aber nicht für alle Unteroptionen gilt. Benutzer dürfen daher nicht in der Lage sein, einen unbestimmten Zustand direkt festzulegen. In diesem Negativbeispiel wird der unbestimmte Zustand eines Kontrollkästchens verwendet, um eine mittlere Schärfe anzugeben:

    An indeterminate check box

    Verwenden Sie stattdessen eine Optionsfeldgruppe mit drei Optionen.

    Radio button group with three options: Not spicy, Spicy, and Extra spicy

UWP und WinUI 2

Wichtig

Die Informationen und Beispiele in diesem Artikel sind für Apps optimiert, die die Windows App SDK und WinUI 3 verwenden, gelten jedoch allgemein für UWP-Apps, die WinUI 2 verwenden. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie in der UWP-API-Referenz.

Dieser Abschnitt enthält Informationen, die Sie benötigen, um das Steuerelement in einer UWP- oder WinUI 2-App zu verwenden.

APIs für dieses Steuerelement sind im Windows vorhanden. BENUTZEROBERFLÄCHE. Xaml.Controls-Namespace.

Es wird empfohlen, das neueste WinUI 2 zu verwenden, um die aktuellsten Formatvorlagen und Vorlagen für alle Steuerelemente abzurufen. WinUI 2.2 oder höher enthält eine neue Vorlage für dieses Steuerelement, das abgerundete Ecken verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Eckradius.

Erstellen eines Kontrollkästchens

Die WinUI 3 Gallery-App enthält interaktive Beispiele für die meisten WinUI 3-Steuerelemente, Features und Funktionen. Abrufen der App aus dem Microsoft Store oder Abrufen des Quellcodes auf GitHub

Erstellen eines einfachen Kontrollkästchens

Um dem Kontrollkästchen eine Beschriftung zuzuweisen, legen Sie die Content-Eigenschaft fest. Die Beschriftung wird neben dem Kontrollkästchen angezeigt.

Der folgende XAML-Code erstellt ein einzelnes Kontrollkästchen, mit dem vor dem Übermitteln eines Formulars den Servicebedingungen zugestimmt werden muss:

<CheckBox x:Name="termsOfServiceCheckBox"
          Content="I agree to the terms of service."/>

Hier sehen Sie das gleiche Kontrollkästchen im Code:

CheckBox termsOfServiceCheckBox = new CheckBox();
termsOfServiceCheckBox.Content = "I agree to the terms of service.";

Binden an „IsChecked“

Mit der IsChecked-Eigenschaft können Sie den Aktivierungszustand des Kontrollkästchens ermitteln. Der Wert der IsChecked-Eigenschaft kann an einen anderen binären Wert gebunden werden. Da es sich bei „IsChecked“ aber um einen booleschen Wert vom Typ Nullable handelt, müssen Sie entweder eine Umwandlung oder einen Wertkonverter verwenden, um sie an eine boolesche Eigenschaft zu binden. Dies hängt von dem tatsächlich verwendeten Bindungstyp ab. Nachfolgend finden Sie Beispiele für alle möglichen Typen.

In diesem Beispiel wird die IsChecked-Eigenschaft des Kontrollkästchens zum Akzeptieren der Servicebedingungen an die IsEnabled-Eigenschaft der Schaltfläche zum Absenden gebunden. Die Schaltfläche zum Absenden wird nur aktiviert, wenn die Vertragsbedingungen akzeptiert werden.

Verwenden von „x:Bind“

Hinweis

Hier zeigen wir nur den relevanten Code an. Weitere Informationen zur Datenbindung finden Sie unter Übersicht über Datenbindung. Bestimmte {x:Bind}-Informationen (z. B. Umwandlung) werden in der Markuperweiterung {x:Bind} detailliert beschrieben.

<StackPanel Grid.Column="2" Margin="40">
    <CheckBox x:Name="termsOfServiceCheckBox" Content="I agree to the terms of service."/>
    <Button Content="Submit"
            IsEnabled="{x:Bind (x:Boolean)termsOfServiceCheckBox.IsChecked, Mode=OneWay}"/>
</StackPanel>

Wenn sich das Kontrollkästchen auch im Status Unbestimmt befinden kann, verwenden wir die FallbackValue-Eigenschaft der Bindung, um den booleschen Wert anzugeben, der diesen Zustand darstellt. In diesem Fall möchten wir auch nicht, dass die Schaltfläche „Senden“ aktiviert ist:

<Button Content="Submit"
        IsEnabled="{x:Bind (x:Boolean)termsOfServiceCheckBox.IsChecked, Mode=OneWay, FallbackValue=False}"/>

Verwenden von „x:Bind“ oder „Binding“

Hinweis

Wir zeigen hier nur den relevanten Code mit {x:Bind}. Im {Binding}-Beispiel würde {x:Bind} durch {Binding} ersetzt. Weitere Informationen zu Datenbindungen, Wertkonvertern und Unterschiede zwischen den Markuperweiterungen {x:Bind} und {Binding} finden Sie unter Übersicht über Datenbindung.

...
<Page.Resources>
    <local:NullableBooleanToBooleanConverter x:Key="NullableBooleanToBooleanConverter"/>
</Page.Resources>

...

<StackPanel Grid.Column="2" Margin="40">
    <CheckBox x:Name="termsOfServiceCheckBox" Content="I agree to the terms of service."/>
    <Button Content="Submit"
            IsEnabled="{x:Bind termsOfServiceCheckBox.IsChecked,
                        Converter={StaticResource NullableBooleanToBooleanConverter}, Mode=OneWay}"/>
</StackPanel>
public class NullableBooleanToBooleanConverter : IValueConverter
{
    public object Convert(object value, Type targetType, object parameter, string language)
    {
        if (value is bool?)
        {
            return (bool)value;
        }
        return false;
    }

    public object ConvertBack(object value, Type targetType, object parameter, string language)
    {
        if (value is bool)
            return (bool)value;
        return false;
    }
}

Behandeln von Click- und Checked-Ereignissen

Wenn bei einer Änderung des Kontrollkästchenzustands eine Aktion ausgeführt werden soll, behandeln Sie das Click-Ereignis oder die Ereignisse Checked und Unchecked.

Das Click-Ereignis tritt bei jeder Änderung des Aktivierungszustands auf. Verwenden Sie beim Behandeln des Click-Ereignisses die IsChecked-Eigenschaft, um den Zustand des Kontrollkästchens zu ermitteln.

Die Ereignisse Checked und Unchecked treten unabhängig voneinander auf. Daher müssen immer beide Ereignisse behandelt werden, um auf Zustandsänderungen des Kontrollkästchens zu reagieren.

In den folgenden Beispielen wird die Behandlung des Click-Ereignis und der Ereignisse „Checked“ und „Unchecked“ gezeigt.

Mehrere Kontrollkästchen können den gleichen Ereignishandler verwenden. Im folgenden Beispiel werden vier Kontrollkästchen zum Auswählen von Pizzabelägen erstellt. Die vier Kontrollkästchen verwenden den gleichen Click-Ereignishandler, um die Liste mit den gewählten Belägen zu aktualisieren.

<StackPanel Margin="40">
    <TextBlock Text="Pizza Toppings"/>
    <CheckBox Content="Pepperoni" x:Name="pepperoniCheckbox"
              Click="toppingsCheckbox_Click"/>
    <CheckBox Content="Beef" x:Name="beefCheckbox"
              Click="toppingsCheckbox_Click"/>
    <CheckBox Content="Mushrooms" x:Name="mushroomsCheckbox"
              Click="toppingsCheckbox_Click"/>
    <CheckBox Content="Onions" x:Name="onionsCheckbox"
              Click="toppingsCheckbox_Click"/>

    <!-- Display the selected toppings. -->
    <TextBlock Text="Toppings selected:"/>
    <TextBlock x:Name="toppingsList"/>
</StackPanel>

Hier sehen Sie den Ereignishandler für das Click-Ereignis. Jedes Mal, wenn auf ein Kontrollkästchen geklickt wird, überprüft er die Kontrollkästchen, um zu sehen, welche aktiviert sind, und aktualisiert die Liste der ausgewählten Klammern.

private void toppingsCheckbox_Click(object sender, RoutedEventArgs e)
{
    string selectedToppingsText = string.Empty;
    CheckBox[] checkboxes = new CheckBox[] { pepperoniCheckbox, beefCheckbox,
                                             mushroomsCheckbox, onionsCheckbox };
    foreach (CheckBox c in checkboxes)
    {
        if (c.IsChecked == true)
        {
            if (selectedToppingsText.Length > 1)
            {
                selectedToppingsText += ", ";
            }
            selectedToppingsText += c.Content;
        }
    }
    toppingsList.Text = selectedToppingsText;
}

Verwenden des unbestimmten Zustands

Das CheckBox-Steuerelement erbt von ToggleButton und kann über drei Zustände verfügen:

Bundesland/Kanton Eigenschaft Value
Aktiviert IsChecked true
Deaktiviert IsChecked false
Unbestimmt IsChecked Null

Damit das Kontrollkästchen einen unbestimmten Zustand meldet, müssen Sie die IsThreeState-Eigenschaft auf true festlegen.

Bei gruppierbaren Optionen kann die gesamte Gruppe durch ein unbestimmtes Kontrollkästchen dargestellt werden. Verwenden Sie den unbestimmten Zustand des Kontrollkästchens, wenn ein Benutzer nur einige untergeordneten Elemente der Gruppe aktiviert.

Im folgenden Beispiel ist die IsThreeState-Eigenschaft des Kontrollkästchens „Alle auswählen“ auf true festgelegt. Das Kontrollkästchen „Alle auswählen“ ist aktiviert, wenn alle untergeordneten Elemente ausgewählt sind, und deaktiviert, wenn alle untergeordneten Elemente deaktiviert sind. Andernfalls ist der Zustand unbestimmt.

<StackPanel>
    <CheckBox x:Name="OptionsAllCheckBox" Content="Select all" IsThreeState="True"
              Checked="SelectAll_Checked" Unchecked="SelectAll_Unchecked"
              Indeterminate="SelectAll_Indeterminate"/>
    <CheckBox x:Name="Option1CheckBox" Content="Option 1" Margin="24,0,0,0"
              Checked="Option_Checked" Unchecked="Option_Unchecked" />
    <CheckBox x:Name="Option2CheckBox" Content="Option 2" Margin="24,0,0,0"
              Checked="Option_Checked" Unchecked="Option_Unchecked" IsChecked="True"/>
    <CheckBox x:Name="Option3CheckBox" Content="Option 3" Margin="24,0,0,0"
              Checked="Option_Checked" Unchecked="Option_Unchecked" />
</StackPanel>
private void Option_Checked(object sender, RoutedEventArgs e)
{
    SetCheckedState();
}

private void Option_Unchecked(object sender, RoutedEventArgs e)
{
    SetCheckedState();
}

private void SelectAll_Checked(object sender, RoutedEventArgs e)
{
    Option1CheckBox.IsChecked = Option2CheckBox.IsChecked = Option3CheckBox.IsChecked = true;
}

private void SelectAll_Unchecked(object sender, RoutedEventArgs e)
{
    Option1CheckBox.IsChecked = Option2CheckBox.IsChecked = Option3CheckBox.IsChecked = false;
}

private void SelectAll_Indeterminate(object sender, RoutedEventArgs e)
{
    // If the SelectAll box is checked (all options are selected),
    // clicking the box will change it to its indeterminate state.
    // Instead, we want to uncheck all the boxes,
    // so we do this programatically. The indeterminate state should
    // only be set programatically, not by the user.

    if (Option1CheckBox.IsChecked == true &&
        Option2CheckBox.IsChecked == true &&
        Option3CheckBox.IsChecked == true)
    {
        // This will cause SelectAll_Unchecked to be executed, so
        // we don't need to uncheck the other boxes here.
        OptionsAllCheckBox.IsChecked = false;
    }
}

private void SetCheckedState()
{
    // Controls are null the first time this is called, so we just
    // need to perform a null check on any one of the controls.
    if (Option1CheckBox != null)
    {
        if (Option1CheckBox.IsChecked == true &&
            Option2CheckBox.IsChecked == true &&
            Option3CheckBox.IsChecked == true)
        {
            OptionsAllCheckBox.IsChecked = true;
        }
        else if (Option1CheckBox.IsChecked == false &&
            Option2CheckBox.IsChecked == false &&
            Option3CheckBox.IsChecked == false)
        {
            OptionsAllCheckBox.IsChecked = false;
        }
        else
        {
            // Set third state (indeterminate) by setting IsChecked to null.
            OptionsAllCheckBox.IsChecked = null;
        }
    }
}

Beispielcode herunterladen