EnrollmentStatusTracking – CSP

Die folgende Tabelle zeigt die Anwendbarkeit von Windows:

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Ja Ja
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Während der Autopilot-Bereitstellung können Sie die Registrierungsstatusseite (Enrollment Status Page, ESP) so konfigurieren, dass die Geräteverwendung blockiert wird, bis die erforderlichen Apps installiert sind. Sie können die Apps auswählen, die installiert werden müssen, bevor Sie das Gerät verwenden. Der EnrollmentStatusTracking-Konfigurationsdienstanbieter (CSP) wird von Intune-Agents verwendet, z. B. SideCar, um ESP so zu konfigurieren, dass die Geräteverwendung blockiert wird, bis die erforderlichen Win32-Apps installiert sind. Er verfolgt den Installationsstatus der erforderlichen Richtlinienanbieter und der installierten Apps und sendet ihn an ESP, wodurch die Meldung zum Installationsfortschritt für den Benutzer angezeigt wird. Weitere Informationen zu ESP finden Sie auf der Seite "Windows Autopilot-Registrierungsstatus".

ESP verwendet den EnrollmentStatusTracking-CSP zusammen mit dem DMClient-CSP, um die Installation verschiedener Apps nachzuverfolgen. Der EnrollmentStatusTracking-CSP verfolgt Win32-Apps-Installationen und DMClient-CSP verfolgt MSI- und Universelle Windows-Plattform-Apps-Installationen nach. In DMClient CSP listen die Knoten "FirstSyncStatus/ExpectedMSIAppPackages " und " FirstSyncStatus/ExpectedModernAppPackages " die Apps auf, um deren Installation nachzuverfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter DMClient CSP.

Der EnrollmentStatusTracking-CSP wurde in Windows 10, Version 1903, hinzugefügt.

Im Folgenden ist der EnrollmentStatusTracking-CSP im Strukturformat dargestellt.

./User/Vendor/MSFT
EnrollmentStatusTracking
----Setup
--------Apps
------------PolicyProviders
----------------ProviderName
--------------------TrackingPoliciesCreated
------------Tracking
----------------ProviderName
--------------------AppName
------------------------TrackingUri
------------------------InstallationState
------------------------RebootRequired
--------HasProvisioningCompleted


./Device/Vendor/MSFT
EnrollmentStatusTracking
----DevicePreparation
--------PolicyProviders
------------ProviderName
----------------InstallationState
----------------LastError
----------------Timeout
----------------TrackedResourceTypes
--------------------Apps
----Setup
--------Apps
------------PolicyProviders
----------------ProviderName
--------------------TrackingPoliciesCreated
------------Tracking
----------------ProviderName
--------------------AppName
------------------------TrackingUri
------------------------InstallationState
------------------------RebootRequired
--------HasProvisioningCompleted

./Vendor/MSFT
Verwenden Sie für den Gerätekontext den ./Device/Vendor/MSFT-Pfad und für den Benutzerkontext den ./User/Vendor/MSFT-Pfad .

EnrollmentStatusTracking
Erforderlich. Stammknoten für den CSP. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stellt die Einstellungen bereit, um zu kommunizieren, welche Richtlinien die ESP blockieren muss. Mit diesen Einstellungen registrieren sich Richtlinienanbieter selbst und den Satz von Richtlinien, die nachverfolgt werden müssen. Die ESP enthält die Anzahl dieser Richtlinieneinstellungen in der Statusmeldung, die dem Benutzer angezeigt wird. Außerdem wird ESP blockiert, bis alle Richtlinien bereitgestellt werden. Vom Richtlinienanbieter wird erwartet, dass er die Statusaktualisierungen durch Aktualisieren der entsprechenden Knotenwerte antreibt, die dann in der ESP-Statusmeldung angezeigt werden.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation
Erforderlich. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Gibt die Einstellungen an, die ESP während der Gerätevorbereitungsphase liest. Diese Einstellungen werden verwendet, um alle Setupaktivitäten vor der Bereitstellung des Geräts in der Geräteeinrichtungsphase des ESP zu orchestrieren.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders
Erforderlich. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Gibt der ESP an, dass sie in der Gerätevorbereitungsphase warten soll, bis alle Richtlinienanbieter ihren Installationsstatusknoten als 2 (NotRequired) oder 3 (Abgeschlossen) festgelegt haben.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders/ProviderName
Optional. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Stellt einen Richtlinienanbieter für die ESP dar. Dem Knoten sollte ein eindeutiger Name für den Richtlinienanbieter zugewiesen werden. Die Registrierung eines Richtlinienanbieters weist esp darauf hin, dass er in der Vorbereitungsphase des Geräts blockiert werden soll, bis der Anbieter den Knoten "InstallationState" auf 2 (NotRequired) oder 3 (Abgeschlossen) festlegt. Sobald alle registrierten Richtlinienanbieter als abgeschlossen oder notrequired gekennzeichnet sind, wird die ESP zur Einrichtungsphase des Geräts fortgesetzt.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders/ProviderName/InstallationState
Erforderlich. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Gibt den Installationsstatus des Richtlinienanbieters an ESP zurück.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist eine ganze Zahl. Die erwarteten Werte lauten wie folgt:

  • 1 – Nicht installiert
  • 2 — NotRequired
  • 3 – Abgeschlossen
  • 4 – Fehler

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders/ProviderName/LastError
Erforderlich. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Stellt den letzten Fehlercode während des Anwendungsinstallationsprozesses dar. Wenn ein Richtlinienanbieter nicht installiert werden kann, kann er optional einen HRESULT-Fehlercode festlegen, den die ESP dem Benutzer in einer Fehlermeldung anzeigen kann. ESP liest diesen Knoten nur, wenn der InstallationState-Knoten des Anbieters auf 4 (Fehler) festgelegt ist. Dieser Knoten muss nur vom Richtlinienanbieter und nicht vom MDM-Server festgelegt werden.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist eine ganze Zahl.

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders/ProviderName/Timeout
Optional. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Stellt die Zeitspanne in Minuten dar, die der Installationsprozess des Anbieters ausgeführt werden kann, bevor die ESP einen Fehler anzeigt. Die Anbieterinstallation ist abgeschlossen, wenn der Knoten "InstallationState" auf 2 (NotRequired) oder 3 (Abgeschlossen) festgelegt ist. Wenn kein Timeoutwert angegeben ist, wählt ESP den Standardtimeoutwert von 15 Minuten aus.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist eine ganze Zahl. Der Standardwert beträgt 15 Minuten.

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders/ProviderName/TrackedResourceTypes
Erforderlich. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Die untergeordneten Elemente dieses Knotens registrieren, welche Ressourcentypen der Richtlinienanbieter für die Bereitstellung unterstützt. Nur registrierte Anbieter für einen bestimmten Ressourcentyp haben ihre Richtlinien in die ESP-Nachverfolgungsnachricht integriert.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

EnrollmentStatusTracking/DevicePreparation/PolicyProviders/ProviderName/TrackedResourceTypes/Apps
Erforderlich. Dieser Knoten wird nur im Gerätekontext unterstützt.
Dieser Knoten gibt an, ob der Richtlinienanbieter für die App-Bereitstellung registriert ist.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist boolesch. Die erwarteten Werte lauten wie folgt:

  • false – Gibt an, dass der Richtlinienanbieter nicht für die App-Bereitstellung registriert ist. Dies ist die Standardeinstellung.
  • true – Gibt an, dass der Richtlinienanbieter für die App-Bereitstellung registriert ist.

EnrollmentStatusTracking/Setup
Erforderlich. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stellt die Einstellungen bereit, die ESP während der Kontoeinrichtungsphase in der Benutzerkontext- und Geräteeinrichtungsphase im Gerätekontext liest. Richtlinienanbieter verwenden diesen Knoten, um den Status zurück an die ESP zu übermitteln, die dem Benutzer dann über Statusmeldungen angezeigt wird.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps
Erforderlich. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stellt die Einstellungen für die Kommunikation mit dem ESP bereit, für welche App-Installationen sie blockiert werden soll, und stellt den Status des Benutzers in der Statusmeldung bereit.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/PolicyProviders
Erforderlich. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Gibt die App-Richtlinienanbieter für diesen CSP an. Dies sind die Richtlinienanbieter, auf die die ESP warten sollte, bevor dem Benutzer die Nachverfolgungsmeldung mit dem Status angezeigt wird.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/PolicyProviders/ Providername
Optional. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stellt einen App-Richtlinienanbieter für die ESP dar. Das Vorhandensein dieses Knotens weist der ESP darauf hin, dass die Nachverfolgungsstatusmeldung erst angezeigt werden sollte, wenn der Knoten "TrackingPoliciesCreated" auf "true" festgelegt wurde.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/PolicyProviders/ProviderName/TrackingPoliciesCreated
Erforderlich. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Gibt an, ob der Anbieter die erforderlichen Richtlinien für die ESP zum Nachverfolgen des Installationsfortschritts der App erstellt hat. Vom Richtlinienanbieter selbst wird erwartet, dass der Wert dieses Knotens festgelegt wird, nicht der MDM-Server.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist boolesch. Die erwarteten Werte lauten wie folgt:

  • true – Gibt an, dass der Anbieter die erforderlichen Richtlinien erstellt hat.
  • false – Gibt an, dass der Anbieter die erforderlichen Richtlinien nicht erstellt hat. Dies ist die Standardeinstellung.

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/Tracking
Erforderlich. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stammknoten für die App-Installationen, die von der ESP nachverfolgt werden.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/Tracking/ProviderName
Optional. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Gibt den Anbieternamen an, der für die Installation der Apps verantwortlich ist und den Status wieder an ESP zurückgibt.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/Tracking/ProviderName/AppName
Optional. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stellt einen eindeutigen Namen für die App dar, deren Fortschritt vom ESP nachverfolgt werden soll. Der Richtlinienanbieter kann beliebige App-Namen definieren, da ESP den App-Namen nicht direkt verwendet.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/Tracking/ProviderName/AppName/InstallationState
Optional. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Stellt den Installationsstatus für die App dar. Die Richtlinienanbieter (nicht der MDM-Server) müssen diesen Knoten für die ESP aktualisieren, um den Installationsfortschritt nachzuverfolgen und die Statusmeldung zu aktualisieren.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist eine ganze Zahl. Die erwarteten Werte lauten wie folgt:

  • 1 – Nicht installiert
  • 2— InProgress
  • 3 – Abgeschlossen
  • 4 – Fehler

EnrollmentStatusTracking/Setup/Apps/Tracking/ProviderName/AppName/RebootRequired
Optional. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
Gibt an, ob für die App-Installation ESP erforderlich ist, um einen Neustart auszugeben. Die Richtlinienanbieter, die die App installieren (nicht der MDM-Server), müssen diesen Knoten festlegen. Wenn die Richtlinienanbieter diesen Knoten nicht festlegen, startet die ESP das Gerät für die App-Installation nicht neu.

Der Bereich ist dynamisch. Unterstützte Vorgänge sind "Abrufen", "Hinzufügen", "Löschen" und "Ersetzen".

Der Werttyp ist eine ganze Zahl. Die erwarteten Werte lauten wie folgt:

  • 1 — Nichtrequired
  • 2 – SoftReboot
  • 3 – HardReboot

EnrollmentStatusTracking/Setup/HasProvisioningCompleted
Erforderlich. Dieser Knoten wird sowohl im Benutzerkontext als auch im Gerätekontext unterstützt.
ESP legt diesen Knoten fest, sobald er abgeschlossen ist. Anbieter können diesen Knoten abfragen, um festzustellen, ob die ESP angezeigt wird, wodurch sie ermitteln können, ob sie weiterhin Statusupdates für das ESP über diesen CSP bereitstellen müssen.

Der Bereich ist dauerhaft. Unterstützter Vorgang ist Get.

Der Werttyp ist boolesch. Die erwarteten Werte lauten wie folgt:

  • true – Gibt an, dass esp abgeschlossen wurde. Dies ist die Standardeinstellung.
  • false – Gibt an, dass ESP angezeigt wird und die Bereitstellung noch ausgeführt wird.

Referenz zum Konfigurationsdienstanbieter