Richtlinie CSP – Benutzerfreundlichkeit


Richtlinien zur Benutzerfreundlichkeit

Experience/AllowClipboardHistory
Experience/AllowCortana
Experience/AllowDeviceDiscovery
Experience/AllowFindMyDevice
Experience/AllowManualMDMUnenrollment
Experience/AllowSaveAsOfOfficeFiles
Experience/AllowScreenCapture
Experience/AllowSharingOfOfficeFiles
Experience/AllowSIMErrorDialogPromptWhenNoSIM
Experience/AllowSyncMySettings
Experience/AllowSpotlightCollection
Experience/AllowTailoredExperiencesWithDiagnosticData
Experience/AllowThirdPartySuggestionsInWindowsSpotlight
Experience/AllowWindowsConsumerFeatures
Experience/AllowWindowsSpotlight
Experience/AllowWindowsSpotlightOnActionCenter
Experience/AllowWindowsSpotlightOnSettings
Experience/AllowWindowsSpotlightWindowsWelcomeExperience
Experience/AllowWindowsTips
Experience/ConfigureChatIcon
Experience/ConfigureWindowsSpotlightOnLockScreen
Experience/DisableCloudOptimizedContent
Experience/DoNotShowFeedbackNotifications
Experience/DoNotSyncBrowserSettings
Experience/PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing
Experience/ShowLockOnUserTile

Experience/AllowClipboardHistory

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Lässt zu, dass Elemente des Zwischenablagenverlaufs im Speicher abgelegt werden.

Der unterstützte Werttyp ist eine ganze Zahl. Unterstützte Werte sind:

  • 0 - Nicht zulässig
  • 1: zugelassen (Standard)

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Zwischenablageverlauf zulassen
  • GP-Name: AllowClipboardHistory
  • GP-Pfad: System/BS-Richtlinien
  • Name der GP ADMX-Datei: OSPolicy.admx

Überprüfungsprozess

  1. Konfigurieren von Experiences/AllowClipboardHistory auf 0.
  2. Öffnen Sie Notepad (oder eine beliebige Editor-App), wählen Sie einen Text aus, und kopieren Sie ihn in die Zwischenablage.
  3. Drücken Sie WIN+V, um die Benutzeroberfläche des Zwischenablagenverlaufs zu öffnen.
  4. Sie sollten kein Element der Zwischenablage sehen, auch nicht das aktuelle Element, das Sie kopiert haben.
  5. Die Einstellung unter Einstellungs-App -> System -> Zwischenablage sollte mit ausgegrauter Richtlinienwarnung dargestellt werden.

Experience/AllowCortana

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Gibt an, ob Cortana auf dem Gerät zugelassen ist. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren oder nicht konfigurieren, ist Cortana auf dem Gerät zugelassen. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, wird Cortana deaktiviert. Wenn Cortana deaktiviert ist, können die Benutzer die Suche weiterhin verwenden, um Elemente auf dem Gerät zu suchen.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Cortana zulassen
  • GP-Name: AllowCortana
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Suche
  • GP ADMX-Dateiname: Search.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowDeviceDiscovery

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Ermöglicht Benutzern das Aktivieren/Deaktivieren der Geräteermittlungs-UX.

Wenn der Wert auf 0 gesetzt ist, ist der Projektionsbereich deaktiviert. Die Tastenkombinationen Win+P und Win+K funktionieren nicht.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowFindMyDevice

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Diese Richtlinie aktiviert „Mein Gerät suchen”.

Wenn „Mein Gerät suchen“ aktiviert ist, werden das Gerät und seine Position in der Cloud registriert, damit das Gerät lokalisiert werden kann, wenn der Benutzer den Befehl „Suchen“ von account.microsoft.com aus auslöst. In Windows 10, Version 1709, können Benutzer durch Aktivieren von „Mein Gerät suchen“ die letzte Nutzungsposition aktiver Digitalisierungsgeräte auf ihrem Gerät anzeigen. Dies gilt für Geräte, die mit aktiven Digitalisierungsgeräten kompatibel sind. Die Position wird nach jeder Verwendung des aktiven Digitalisierungsgerät lokal auf dem Gerät des Benutzers gespeichert.

Wenn „Mein Gerät suchen“ deaktiviert ist, werden das Gerät und sein Standort nicht registriert, und das Feature „Mein Gerät suchen“ funktioniert nicht. Unter Windows 10, Version 1709, kann der Benutzer die Position der letzten Verwendung des aktiven Digitalisierungsgeräts auf seinem Gerät nicht anzeigen.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Mein Gerät suchen ein-/ausschalten
  • GP-Name: FindMy_AllowFindMyDeviceConfig
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Mein Gerät suchen
  • GP ADMX-Dateiname: FindMy.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowManualMDMUnenrollment

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Gibt an, ob der Benutzer das Unternehmensbereichskonto mithilfe der Unternehmensbereicheinstellungen löschen können soll. Wenn das Gerät in Azure Active Directory eingebunden und MDM-registriert (z. B. automatisch registriert) ist, hat das Deaktivieren der MDM-Aufhebung keine Auswirkung.

Hinweis

Der MDM-Server kann das Konto immer remote löschen.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowSaveAsOfOfficeFiles


Diese Einstellung ist veraltet.


Experience/AllowScreenCapture

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Beschreiben, welche Werte von dieser Richtlinie unterstützt werden, und die Bedeutung jedes Werts ist der Standardwert.


Experience/AllowSharingOfOfficeFiles

Diese Einstellung ist veraltet.

Experience/AllowSIMErrorDialogPromptWhenNoSIM

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Beschreibt, welche Werte von dieser Richtlinie unterstützt werden, und die Bedeutung jedes Werts ist der Standardwert.


Experience/AllowSyncMySettings

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Lässt alle Windows-Synchronisierungseinstellungen auf dem Gerät zu oder verbietet sie. Informationen dazu, welche Einstellungen synchronisiert werden, finden Sie unter Info zur Synchronisierungseinstellung auf Windows 10-Geräten.

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Synchronisierungseinstellungen sind nicht zulässig.
  • 1 (Standard): Synchronisierungseinstellungen sind zulässig.

Experience/AllowSpotlightCollection

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Nein Ja
Bildung Nein Ja

Umfang:

  • Gerät

Diese Richtlinie lässt die Spotlight-Sammlung auf dem Gerät zu.

  • Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, ist "Spotlight-Sammlung" nicht als Option in den Personalisierungseinstellungen verfügbar.
  • Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird "Spotlight-Sammlung" als Option in den Personalisierungseinstellungen angezeigt, sodass der Benutzer "Spotlight-Sammlung" als Desktopanbieter auswählen und tagesaktuelle Bilder von Microsoft auf dem Desktop anzeigen kann.

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • Bei Festlegung auf 0 wird die Spotlight-Sammlung nicht als Option in den Personalisierungseinstellungen angezeigt und ist daher auf dem Desktop nicht verfügbar.
  • Bei Festlegung auf 1 wird die Spotlight-Sammlung als Option in den Personalisierungseinstellungen angezeigt und ist daher auf dem Desktop verfügbar, sodass Desktop für tägliche Bilder von Microsoft aktualisiert werden kann.
  • Standardwert: 1

Experience/AllowTailoredExperiencesWithDiagnosticData

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Mit dieser Richtlinie können Sie verhindern, dass Windows Diagnosedaten verwendet, um angepasste Benutzeroberflächen bereitzustellen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, verwendet Windows keine Diagnosedaten von diesem Gerät zum Anpassen von Inhalten, die auf dem Sperrbildschirm, in Windows-Tipps, Microsoft-Anwenderfeatures oder anderen verwandten Features angezeigt werden. Wenn diese Features aktiviert sind, werden die Benutzer weiterhin Empfehlungen, Tipps und Angebote sehen, sie sind aber möglicherweise weniger relevant. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, werden mithilfe von Diagnosedaten personalisierte Empfehlungen, Tipps und Angebote bereitgestellt, mit denen Windows den Bedürfnissen des Benutzers angepasst und für sie optimiert wird.

In Abhängigkeit vom Einstellungswert "Diagnose- und Verwendungsdaten" können Diagnosedaten Browser-, App- und Featureverwendung umfassen.

Hinweis

Diese Einstellung steuert nicht die benutzerdefinierten Cortana-Erlebnisse, da es separate Richtlinien gibt, um sie zu konfigurieren.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Verwenden Sie keine Diagnosedaten für maßgeschneiderte Erfahrungen
  • GP-Name: DisableTailoredExperiencesWithDiagnosticData
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowThirdPartySuggestionsInWindowsSpotlight

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Hinweis

Diese Richtlinie ist nur für Windows 10 Pro, Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education verfügbar.

Gibt an, ob App- und Inhaltsvorschläge von Drittanbieter-Softwareherausgebern in Windows-Blickpunkt-Features wie Windows-Blickpunkt auf dem Sperrbildschirm, vorgeschlagene Apps im Startmenü und Windows-Tipps zugelassen sind. Möglicherweise werden Benutzern weiterhin Vorschläge für Microsoft-Features, -Apps und -Dienste angezeigt.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Keine Drittanbieterinhalte in Windows Spotlight vorschlagen
  • GP-Name: DisableThirdPartySuggestions
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0: Vorschläge von Drittanbietern sind nicht zulässig.
  • 1 (Standard): Vorschläge von Drittanbietern sind zulässig.

Experience/AllowWindowsConsumerFeatures

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Hinweis

Vor Windows 10, Version 1803, besaß diese Richtlinie einen Benutzerbereich.

Mit dieser Richtlinie aktivieren Sie Funktionen, die in der Regel nur für Verbraucher gelten, z. B. Vorschläge im Startmenü, Mitgliedschaftsbenachrichtigungen, App-Installationen nach der Windows-Willkommensseite und Umleitungskacheln.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Microsoft Consumer-Umgebungen deaktivieren
  • GP-Name: DisableWindowsConsumerFeatures
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 – Zulässig

Experience/AllowWindowsSpotlight

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Hinweis

Diese Richtlinie ist nur für Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education verfügbar.

Gibt an, ob gleichzeitig alle Windows-Blickpunkt-Funktionen gleichzeitig deaktiviert werden sollen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden das Windows-Spotlight auf dem Sperrbildschirm, die Windows-Tipps, die Microsoft-Verbraucherfunktionen und andere verwandte Funktionen deaktiviert. Sie sollten diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wenn Ihr Ziel darin besteht, den Netzwerkverkehr von Zielgeräten zu minimieren. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, sind die Windows-Blickpunkt-Features zugelassen und können einzeln mithilfe der entsprechenden Richtlinieneinstellungen gesteuert werden.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Alle Windows Spotlight-Features deaktivieren
  • GP-Name: DisableWindowsSpotlightFeatures
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowWindowsSpotlightOnActionCenter

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Mit dieser Richtlinie können Administratoren verhindern, dass Windows-Blickpunkt-Benachrichtigungen im Info-Center angezeigt werden. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, werden in Windows-Blickpunkt-Benachrichtigungen nicht mehr im Info-Center angezeigt. Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren oder nicht konfigurieren, kann Microsoft im Info-Center Benachrichtigungen anzeigen, die Apps oder Features vorschlagen, um den Benutzern zu helfen, unter Windows produktiver zu arbeiten.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Deaktivieren Windows Spotlight im Info-Center
  • GP-Name: DisableWindowsSpotlightOnActionCenter
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowWindowsSpotlightOnSettings

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Mit dieser Richtlinie können IT-Administratoren Vorschläge in der Einstellungs-App deaktivieren. Diese Vorschläge von Microsoft sind möglicherweise nach jeder Neuinstallation und Aktualisierung des Betriebssystems oder laufend zu sehen, damit Benutzer auf Apps/Features unter Windows oder auf anderen Geräten aufmerksam werden, um ihre Produktivität zu steigern.

  • Die Benutzereinstellung befindet sich unter Einstellungen –> Datenschutz –> Allgemein –> Zeig mir vorgeschlagene Inhalte in der Einstellungs-App.
  • Die Benutzereinstellung ist pro Benutzer änderbar.
  • Wenn die Gruppenrichtlinie deaktiviert ist, werden dem Benutzer keine Vorschläge in der Einstellungs-App angezeigt.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Deaktivieren Windows Spotlight auf Einstellungen
  • GP-Name: DisableWindowsSpotlightOnSettings
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 - Nicht zulässig
  • 1 - Zulässig

Experience/AllowWindowsSpotlightWindowsWelcomeExperience

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie das Windows-Spotlight und die Willkommensfunktion von Windows deaktivieren. Mit der Windows-Willkommensseite wird Onboard-Benutzern Windows vorgestellt, z. B. das Starten von Microsoft Edge mit einer Webseite, auf der neue Features hervorgehoben werden. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, wird die Windows-Willkommensseite nicht mehr angezeigt, wenn es Updates für und Änderungen an Windows und den zugehörigen Apps gibt. Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird die Windows-Willkommensseite gestartet, um die Onboard-Benutzer über die Neuigkeiten, Änderungen und Vorschläge zu informieren.

Der am stärksten eingeschränkte Wert ist 0.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Deaktivieren der Windows Willkommensseite
  • GP-Name: DisableWindowsSpotlightWindowsWelcomeExperience
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Nicht zulässig
  • 1 (Standard) – Zugelassen

Experience/AllowWindowsTips

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Aktiviert oder deaktiviert Windows-Tipps/Soft Landing.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Windows Tipps nicht anzeigen
  • GP-Name: DisableSoftLanding
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 – Deaktiviert
  • 1 (Standard) – Aktiviert

Experience/ConfigureChatIcon

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Ja
Windows SE Nein Ja
Business Nein Ja
Unternehmen Nein Ja
Bildung Nein Ja

Umfang:

  • Computer

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie das Chat-Symbol in der Taskleiste konfigurieren.

Die Werte für diese Richtlinie sind 0, 1, 2 und 3. Diese Richtlinie ist standardmäßig auf 0 gesetzt, wenn sie nicht aktiviert ist.

  • 0 – Nicht konfiguriert: Das Chat-Symbol wird gemäß den Standardeinstellungen für Ihre Windows-Edition konfiguriert.
  • 1 – Anzeigen: Das Chat-Symbol wird standardmäßig in der Taskleiste angezeigt. Benutzer können es in den Einstellungen ein- oder ausblenden.
  • 2 – Ausblenden: Das Chat-Symbol wird standardmäßig ausgeblendet. Benutzer können es in den Einstellungen ein- oder ausblenden.
  • 3 – Deaktiviert: Das Chat-Symbol wird nicht angezeigt, und Benutzer können es in den Einstellungen nicht anzeigen oder ausblenden.

Hinweis

Option 1 (Anzeigen) und Option 2 (Ausblenden) funktionieren nur beim ersten Anmeldeversuch. Option 3 (Deaktiviert) funktioniert bei allen Versuchen.


Experience/ConfigureWindowsSpotlightOnLockScreen

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Benutzer

Hinweis

Diese Richtlinie ist nur für Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education verfügbar.

Ermöglicht IT Administratoren festzulegen, ob Spotlight auf dem Sperrbildschirm des Benutzers verwendet werden soll. Wenn Ihre Organisation nicht über einen Enterprise Spotlight-Inhaltsdienst verfügt, verhält sich diese Richtlinie wie eine Einstellung von 1.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Konfigurieren Windows Spotlights auf dem Sperrbildschirm
  • GP-Name: ConfigureWindowsSpotlight
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0: keine.
  • 1 (Standard): Windows-Blickpunkt aktiviert.
  • 2: nur Platzhalter für zukünftige Erweiterung. Die Verwendung dieses Werts hat keine Auswirkungen.

Experience/DisableCloudOptimizedContent

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Ja Ja
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Diese Richtlinieneinstellung ermöglicht Ihnen das Deaktivieren von Cloud-optimierten Inhalten in allen Windows-Erlebnissen.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden Windows-Erlebnisse, welche die Client-Komponente der Cloud-optimierten Inhalte verwenden, die standardmäßigen Fallback-Inhalte anzeigen.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Windows-Erlebnisse Cloud-optimierte Inhalte verwenden.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Deaktivieren von cloudoptimiertem Inhalt
  • GP-Name: DisableCloudOptimizedContent
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Cloudinhalt
  • GP ADMX-Dateiname: CloudContent.admx

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 (Standard) – Deaktiviert
  • 1 – Aktiviert

Experience/DoNotShowFeedbackNotifications

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Ja Ja
Windows SE Nein Ja
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Verhindert, dass Geräte Feedback-Fragen von Microsoft anzeigen.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden die Benutzer keine Feedbackbenachrichtigungen mehr über die Feedback-Hub-App sehen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können die Benutzer möglicherweise über die Feedback-Hub-App Benachrichtigungen sehen, in denen sie um Feedback gebeten werden.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können die Benutzer steuern, wie oft sie Feedback-Fragen erhalten.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Keine Feedbackbenachrichtigungen anzeigen
  • GP-Name: DoNotShowFeedbackNotifications
  • GP-Pfad: Datensammlung und Vorabversionen
  • GP ADMX-Dateiname: FeedbackNotifications. ADMX

Die folgende Liste zeigt die unterstützten Werte:

  • 0 (Standard): Feedbackbenachrichtigungen sind nicht deaktiviert. Der tatsächliche Status von Feedbackbenachrichtigungen auf dem Gerät hängt dann davon ab, was GP konfiguriert hat oder was der Benutzer lokal konfiguriert hat.
  • 1 (Default): Feedbackbenachrichtigungen sind deaktiviert.

Experience/DoNotSyncBrowserSettings

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Standardmäßig wird die Gruppe "Browser" automatisch zwischen den Geräten des Benutzers synchronisiert, sodass Benutzer Änderungen vornehmen können. Die Gruppe "Browser" verwendet die Option "Einstellungen synchronisieren" in Einstellungen, um Informationen wie Verlauf und Favoriten zu synchronisieren. Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird verhindert, dass die Gruppe "Browser" die Option "Einstellungen synchronisieren" verwendet. Wenn die Synchronisierung standardmäßig deaktiviert, aber nicht deaktiviert werden soll, wählen Sie die Option "Benutzern das Aktivieren der Browsersynchronisierung erlauben" aus.

Verwandte Richtlinie: PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Browsereinstellungen nicht synchronisieren
  • GP-Name: DisableWebBrowserSettingSync
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Einstellungen synchronisieren
  • GP ADMX-Dateiname: SettingSync.admx

Unterstützte Werte:

  • 0 (Standard) – Zugelassen/aktiviert. Die Gruppe "Browser" synchronisiert automatisch zwischen den Geräten der Benutzer und ermöglicht Benutzern das vornehmen von Änderungen.
  • 2 – Verhindert/deaktiviert. Die „Browser“-Gruppe verwendet die Option Einstellungen synchronisieren nicht.

Browsereinstellungen automatisch synchronisieren

Legen Sie sowohl DoNotSyncBrowserSettings als auch PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing auf 0 (zulässig/aktiviert) fest.

Verhindern der Synchronisierung von Browsereinstellungen und verhindern, dass Benutzer sie aktivieren

  1. Legen Sie DoNotSyncBrowserSettings auf 2 fest (verhindert/deaktiviert).
  2. Legen Sie PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing auf 1 fest (verhindert/deaktiviert).

Verhindern der Synchronisierung von Browsereinstellungen und zulassen, dass Benutzer die Synchronisierung aktivieren

  1. Legen Sie DoNotSyncBrowserSettings auf 2 fest (verhindert/deaktiviert).
  2. Legen Sie PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing auf 0 fest (verhindert/deaktiviert).

Standardmäßiges Synchronisieren deaktivieren, jedoch nicht deaktivieren

Legen Sie DoNotSyncBrowserSettings auf 2 (verhindert/deaktiviert) fest, und wählen Sie die Option Benutzern das Aktivieren des „Browsers“ erlauben aus.

Experience/PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Nein Nein
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Standardmäßig wird die "Browser"-Gruppe automatisch zwischen den Geräten des Benutzers synchronisiert, und die Benutzer können Änderungen vornehmen. Mit dieser Richtlinie können Sie jedoch verhindern, dass die Gruppe "Browser" synchronisiert wird, und Benutzer daran hindern, die Umschaltfläche "Einstellungen synchronisieren" in Einstellungen zu aktivieren. Wenn Sie möchten, dass die Synchronisierung standardmäßig ausgeschaltet aber nicht deaktiviert ist, aktivieren Sie in der Richtlinie "Browser nicht synchronisieren" die Option Benutzern das Aktivieren der Browsersynchronisierung erlauben. Damit diese Richtlinie ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie die Browserrichtlinie "Nicht synchronisieren" aktivieren.

Verwandte Richtlinie: DoNotSyncBrowserSettings

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Benutzer am Aktivieren der Browsersynchronisierung hindern
  • GP-Name: PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing
  • GP-Pfad: Windows-Komponenten/Einstellungen synchronisieren
  • GP ADMX-Dateiname: SettingSync.admx

Unterstützte Werte:

  • 0: zulässig/aktiviert. Benutzer können die Browsereinstellungen synchronisieren.
  • 1 (Standard): verhindert/deaktiviert.

Browsereinstellungen automatisch synchronisieren

Legen Sie sowohl DoNotSyncBrowserSettings als auch PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing auf 0 (zulässig/aktiviert) fest.

Verhindern der Synchronisierung von Browsereinstellungen und verhindern, dass Benutzer sie aktivieren

  1. Legen Sie DoNotSyncBrowserSettings auf 2 fest (verhindert/deaktiviert).
  2. Legen Sie PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing auf 1 fest (verhindert/deaktiviert).

Verhindern der Synchronisierung von Browsereinstellungen und zulassen, dass Benutzer die Synchronisierung aktivieren

  1. Legen Sie DoNotSyncBrowserSettings auf 2 fest (verhindert/deaktiviert).
  2. Legen Sie PreventUsersFromTurningOnBrowserSyncing auf 0 fest (verhindert/deaktiviert).

Überprüfungsprozess:

  1. Wählen Sie Mehr > Einstellungen aus.
  2. Sehen Sie nach, ob die Einstellung entsprechend Ihrer Auswahl aktiviert oder deaktiviert ist.

Experience/ShowLockOnUserTile

Edition Windows 10 Windows 11
POS1 Nein Nein
Vorteil Nein Nein
Windows SE Nein Nein
Business Ja Ja
Unternehmen Ja Ja
Bildung Ja Ja

Umfang:

  • Gerät

Blendet die Sperre über das Menü „Benutzerkachel“ ein oder aus.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird die Sperroption im Menü „Benutzerkachel“ angezeigt.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren, wird die Sperroption im Menü „Benutzerkachel“ angezeigt.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, wird die Sperroption im Menü „Benutzerkachel“ angezeigt. Benutzer können wählen, ob sie die Sperre im Menü der Benutzerkachel im Bedienfeld Energieoptionen anzeigen möchten.

ADMX-Informationen:

  • GP-Anzeigename: Sperre im Benutzerkachelmenü anzeigen
  • GP-Name: ShowLockOption
  • GP-Pfad: Datei-Explorer
  • GP ADMX-Dateiname: WindowsExplorer.admx

Unterstützte Werte:

  • falsch: Die Sperroption wird im Menü Benutzerkachel nicht angezeigt.
  • falsch (Standard): Die Sperroption wird im Menü Benutzerkachel nicht angezeigt.

Verwandte Themen

Dienstanbieter für die Richtlinienkonfiguration