Festlegen der Anwendungsbereitschaft

Gilt für

  • Windows 10
  • Windows 11

Bevor Sie ein Windows-Clientupdate bereitstellen, sollten Sie wissen, welche Apps weiterhin problemlos funktionieren, welche ihre eigenen Updates benötigen und welche einfach nicht funktionieren und ersetzt werden müssen. Falls noch nicht geschehen, lohnt es sich, Ihre Apps in Bezug auf ihre Wichtigkeit in Ihrer Organisation zu klassifizieren .

Validierungsmethoden

Sie können aus einer Vielzahl von Methoden wählen, um Apps zu überprüfen. Welche genau verwendet werden sollen, hängt von den Besonderheiten Ihrer Umgebung ab.

Validierungsmethode Beschreibung
Vollständige Regression Eine vollständige Qualitätssicherungs-Prüfung. Mitarbeiter, die die Anwendung gut kennen und deren Kernfunktionalität überprüfen können, sollten dies tun.
Feuerprobe Die Anwendung durchläuft die formale Überprüfung. Das heißt, ein Benutzer überprüft die Anwendung nach einem detaillierten Plan, idealerweise mit begrenzten oder keinem Wissen über die Anwendung, die er überprüft.
Automatisierte Tests Software führt Tests automatisch aus. Die Software informiert Sie darüber, ob die Tests bestanden wurden oder fehlgeschlagen sind, und liefert automatisch eine detaillierte Berichterstellung für Sie.
Testen im Pilotprojekt Sie wählen Vorabbenutzer aus, die sich in der Pilotbereitstellungsgruppe befinden sollen, und führen die gleichen Aufgaben aus, die sie täglich ausführen, um die Anwendung zu überprüfen. Normalerweise verwenden Sie diese Methode zusätzlich zu einem der anderen Validierungstypen.
Reaktive Antwort Anwendungen werden in einem späteren Pilotversuch überprüft, und es werden keine bestimmten Benutzer ausgewählt. Diese Anwendungen werden normalerweise nicht auf vielen Geräten installiert und nicht von der Verteilung von Unternehmensanwendungen verarbeitet.

Die Kombination der verschiedenen Validierungsmethoden mit den zuvor eingerichteten App-Klassifizierungen könnte wie folgt aussehen:

Validierungsmethode Kritische Apps Wichtige Apps Nicht wichtige Apps
Vollständige Regression x
Feuerprobe x
Automatisierte Tests x x x
Testen im Pilotprojekt x x x

Identifizieren von Benutzern

Da Ihre Organisation zweifellos über eine Vielzahl von Benutzern verfügt, die jeweils unterschiedliche Hintergrundinformationen und reguläre Aufgaben haben, müssen Sie auswählen, welche Benutzer für Validierungstests am besten geeignet sind. Folgende Faktoren sollten berücksichtigt werden:

  • Standort: Wenn sich Benutzer an verschiedenen physischen Standorten befinden, können Sie sie unterstützen und Validierungsfeedback aus der Region erhalten, in der sie sich befinden?
  • Anwendungswissen: Haben die Benutzer entsprechende Kenntnisse darüber, wie die App funktionieren soll?
  • Technische Fähigkeiten: Verfügen die Benutzer über ausreichende technische Kompetenz, um nützliches Feedback aus verschiedenen Testszenarien zu geben?

Sie können Freiwillige suchen, die gerne mit neuen Features arbeiten und sie in die Pilotbereitstellung einbeziehen. Sie sollten die Verwendung von Hauptbenutzern wie Abteilungsleitern oder Projektmanagern vermeiden. Aktuelle Anwendungsbesitzer, Betriebsmitarbeiter und Entwickler können Ihnen helfen, die am besten geeigneten Pilotbenutzer zu identifizieren.

Identifizieren und Einrichten von Geräten für die Überprüfung

Zusätzlich zu den Benutzern ist es wichtig, dass Sie auch geräte sorgfältig auswählen, die an der App-Validierung teilnehmen. Im Idealfall umfasst Ihre Auswahl beispielsweise Geräte, die alle Hardwaremodelle in Ihrer Umgebung darstellen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Geräte für die App-Überprüfung auszuwählen:

  • Vorhandene Pilotgeräte: Möglicherweise verfügen Sie bereits über eine Liste von Geräten, die Sie im Rahmen von Releasezyklen regelmäßig zum Testen von Updates verwenden.
  • Manuelle Auswahl: Einige interne Gruppen wie Vorgänge verfügen über Kenntnisse, mit denen Sie Geräte manuell basierend auf Spezifikationen, Nutzung oder Aufzeichnungen früherer Supportprobleme auswählen können.
  • Datengesteuerte Analyse: Mit geeigneten Tools können Sie Diagnosedaten von Geräten verwenden, um Ihre Auswahl zu informieren.

Desktop Analytics

Desktop Analytics können alle in diesem Artikel beschriebenen Aufgaben erheblich vereinfachen:

  • Erstellen und Verwalten einer Anwendung und eines Gerätebestands
  • Zuweisen von Besitzern zu Anwendungen zu Testzwecken
  • Automatisches Anwenden Ihrer App-Klassifizierungen (kritisch, wichtig, nicht wichtig)
  • Automatisches Identifizieren von Anwendungskompatibilitätsrisiken und Bereitstellen von Empfehlungen zur Verringerung dieser Risiken

Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Desktop Analytics?