Konfigurieren von Geräten über das Konfigurationsskript für Windows Update for Business-Berichte (Vorschau)

(Gilt für: Windows 11 & Windows 10)

Das Konfigurationsskript für Windows Update for Business-Berichte ist die empfohlene Methode zum Konfigurieren von Geräten zum Senden von Daten an Microsoft zur Verwendung mit Windows Update for Business-Berichten. Das Skript konfiguriert die Sicherungsrichtlinien für Registrierungsschlüssel, stellt sicher, dass die erforderlichen Dienste ausgeführt werden und vieles mehr. Dieses Skript ist eine empfohlene Ergänzung zum Konfigurieren der erforderlichen Richtlinien, die unter Manuelles Konfigurieren von Geräten für Windows Update for Business-Berichte dokumentiert sind, da es Feedback dazu geben kann, ob außerhalb der konfigurierten Richtlinien Konfigurationsprobleme vorliegen.

Informationen zum Skript

Das Konfigurationsskript konfiguriert Registrierungsschlüssel direkt. Beachten Sie, dass Registrierungsschlüssel möglicherweise durch Richtlinieneinstellungen wie Gruppenrichtlinie oder MDM überschrieben werden können. Durch die Neukonfiguration von Geräten mit dem Skript werden zuvor festgelegte Richtlinien nicht neu konfiguriert, sowohl bei Gruppenrichtlinie als auch bei MDM. Wenn es Konflikte zwischen Ihren Gruppenrichtlinie- oder MDM-Konfigurationen und den erforderlichen Konfigurationen gibt, die unter Manuelles Konfigurieren von Geräten für Windows Update for Business-Berichte aufgeführt sind, werden Gerätedaten in Windows Update for Business-Berichten möglicherweise nicht ordnungsgemäß angezeigt.

Sie können das Skript aus dem Microsoft Download Center herunterladen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie das Skript konfigurieren und Fehlercodes interpretieren, die zur Problembehandlung in Protokollen ausgegeben werden.

Wie dieses Skript organisiert ist

Die beiden primären Dateien dieses Skripts sind ConfigScript.ps1 und RunConfig.bat. Sie konfigurieren RunConfig.bat gemäß den Anweisungen im .bat selbst, die dann mit den Parametern ausgeführt ConfigScript.ps1 wird, die in RunConfig.bateingegeben werden. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Skript zu verwenden: im Pilotmodus oder im Bereitstellungsmodus .

  • Im Pilotmodus (runMode=Pilot) wechselt das Skript in einen ausführlichen Modus mit erweiterter Diagnose und speichert die Ergebnisse in dem Pfad, der mit logpath definiert ist RunConfig.bat. Der Pilotmodus eignet sich am besten für eine Pilotausführung des Skripts oder für die Problembehandlung bei der Konfiguration.
  • Im Bereitstellungsmodus (runMode=Deployment) wird das Skript ruhig ausgeführt.

Wichtig

PsExec wird verwendet, um das Skript im Systemkontext auszuführen. Nachdem das Gerät konfiguriert wurde, entfernen Sie PsExec.exe vom Gerät.

Verwenden dieses Skripts

Öffnen und konfigurieren Sie RunConfig.bat Folgendes (bei einer ersten Ausführung mit runMode=Pilot):

  1. Legen Sie logPath fest, wo die Protokolle gespeichert werden sollen. Stellen Sie sicher, dass runMode=Pilot.
  2. Ändern Sie die Werte der kommerziellen ID nicht, da sie für die frühere Version von Windows Update for Business-Berichten (Updatekonformität) verwendet werden. Lassen Sie setCommercialID=false und den .commercialIDValue=Unknown
  3. Führen Sie das Skript aus.
  4. Überprüfen Sie die Protokolle auf Probleme. Wenn keine Probleme auftreten, sind alle Geräte mit einer ähnlichen Konfiguration und einem ähnlichen Netzwerkprofil bereit für die Bereitstellung des Skripts mit runMode=Deployment.
  5. Wenn Probleme auftreten, erfassen Sie die Protokolle, und stellen Sie sie Microsoft-Support bereit.

Überprüfen der Gerätekonfiguration

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise manuell überprüfen, ob die Richtlinie für die AllowUpdateComplianceProcessing Gerätekonfiguration aktiviert ist. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellung zu überprüfen:

  1. Laden Sie den Diagnosedaten-Viewer herunter, und aktivieren Sie sie. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über den Diagnosedaten-Viewer.

    1. Wechseln Sie zu Start, und wählen Sie Einstellungen > Datenschutz > Diagnose & Feedback aus.

    2. Wählen Sie unter Diagnosedaten anzeigen die Option Ein für die folgende Option aus:

      • Windows 11: Aktivieren des Diagnosedaten-Viewers (bis zu 1 GB Festplattenspeicher belegt)
      • Windows 10: Aktivieren Sie diese Einstellung, um Ihre Daten im Diagnosedaten-Viewer anzuzeigen. (Die Einstellung verwendet bis zu 1 GB Festplattenspeicher.)
  2. Wählen Sie Diagnosedaten-Viewer öffnen aus.

    • Wenn die Anwendung nicht installiert ist, wählen Sie Abrufen aus, wenn Sie aufgefordert werden, den Diagnosedaten-Viewer von der Microsoft Store-Seite herunterzuladen.
    • Wenn die Anwendung bereits installiert ist, wird sie geöffnet. Sie können die Anwendung entweder schließen, bevor Sie eine Überprüfung auf Softwareupdates ausführen, oder die Schaltfläche Aktualisieren verwenden, um die neuen Daten nach Abschluss der Überprüfung abzurufen.
  3. Suchen Sie auf dem Clientgerät nach Softwareupdates.

    • Windows 11:
      1. Wechseln Sie zu Start, und wählen Sie Einstellungen > Windows Update aus.
      2. Wählen Sie Nach Updates suchen aus, und warten Sie dann, bis die Updateüberprüfung abgeschlossen ist.
    • Windows 10:
      1. Wechseln Sie zu Start, und wählen Sie Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update aus.
      2. Wählen Sie Nach Updates suchen aus, und warten Sie dann, bis die Updateüberprüfung abgeschlossen ist.
  4. Führen Sie den Diagnosedaten-Viewer aus.

    1. Wechseln Sie zu Start, und wählen Sie Einstellungen > Datenschutz > Diagnose & Feedback aus.
    2. Wählen Sie unter Diagnosedaten anzeigen die Option Diagnosedaten-Viewer öffnen aus.
  5. Wenn der Diagnosedaten-Viewer geöffnet wird, geben Sie SoftwareUpdateClientTelemetry in das Suchfeld ein. Überprüfen Sie die folgenden Elemente:

    • Das Feld EnrolledTenantID unter m365a sollte mit dem CommercialID Feld Ihres Log Analytics-Arbeitsbereichs für Updatekonformität übereinstimmen. CommercialID ist für Windows Update for Business-Berichte nicht mehr erforderlich, aber der Wert wird möglicherweise weiterhin in diesem Feld aufgeführt.
    • Der MSP-Feldwert im Protokoll sollte entweder 16 oder 18sein.
    • Wenn Sie diese Daten an Microsoft-Support senden müssen, wählen Sie Daten exportieren aus.

    Screenshot des Diagnosedaten-Viewers mit den Daten aus SoftwareUpdateClientTelemetry. Die Option daten exportieren und die Felder für MSP und EnrolledTenantID sind rot umrandet.

Skriptfehler

Fehler Beschreibung
1 Allgemeiner unerwarteter Fehler
6 Ungültige CommercialID
8 Der Registrierungsschlüsselpfad zum Einrichten von CommercialID konnte nicht erstellt werden.
9 CommercialID konnte nicht im Registrierungsschlüsselpfad geschrieben werden.
11 Unerwartetes Ergebnis beim Einrichten von CommercialID.
12 Fehler bei CheckVortexConnectivity. Weitere Informationen finden Sie unter Protokollausgabe.
12 Unerwarteter Fehler beim Ausführen von CheckVortexConnectivity.
16 Der Neustart steht auf dem Gerät aus, starten Sie das Gerät neu, und starten Sie das Skript neu.
17 Unerwartete Ausnahme in CheckRebootRequired.
27 Kein Systemkonto.
30 Der Enterprise-Authentifizierungsproxy kann nicht deaktiviert werden. Dieser Registrierungswert muss 0 sein, damit utc in einer authentifizierten Proxyumgebung ausgeführt werden kann.
34 Unerwartete Ausnahme beim Überprüfen der Proxyeinstellungen.
35 Unerwartete Ausnahme beim Überprüfen des Benutzerproxys.
37 Unerwartete Ausnahme beim Sammeln von Protokollen
40 Unerwartete Ausnahme beim Überprüfen und Festlegen von Telemetriedaten.
41 Die Identität eines angemeldeten Benutzers kann nicht angenommen werden.
42 Unerwartete Ausnahme beim Versuch, die Identität eines angemeldeten Benutzers zu annehmen.
43 Unerwartete Ausnahme beim Versuch, die Identität eines angemeldeten Benutzers zu annehmen.
44 Fehler beim Ausführen des CheckDiagTrack-Diensts.
45 DiagTrack.dll nicht gefunden.
48 CommercialID ist keine GUID
50 Der DiagTrack-Dienst wird nicht ausgeführt.
51 Unerwartete Ausnahme beim Versuch, Census.exe auszuführen
52 Census.exe nicht gefunden
53 Es gibt in Konflikt stehende CommercialID-Werte.
54 Microsoft Account Sign In Assistant (MSA) Service deaktiviert.
55 Fehler beim Erstellen eines neuen Registrierungspfads für SetDeviceNameOptIn
56 Fehler beim Erstellen der Eigenschaft für SetDeviceNameOptIn im Registrierungspfad
57 Fehler beim Aktualisieren des Werts für SetDeviceNameOptIn
58 Unerwartete Ausnahme in SetrDeviceNameOptIn
59 Fehler beim Löschen der LastPersistedEventTimeOrFirstBoot-Eigenschaft im Registrierungspfad beim Versuch, OneSettings zu bereinigen.
60 Fehler beim Löschen des Registrierungsschlüssels beim Bereinigen von OneSettings.
61 Unerwartete Ausnahme beim Versuch, OneSettings zu bereinigen.
62 Der Registrierungsschlüssel "AllowTelemetry" weist nicht den richtigen Typ REG_DWORD
63 AllowTelemetry ist nicht auf den entsprechenden Wert festgelegt und konnte vom Skript nicht festgelegt werden.
64 AllowTelemetry hat nicht den richtigen Typ REG_DWORD.
66 Fehler beim Überprüfen der UTC-Konnektivität und der letzten Uploads.
67 Unerwarteter Fehler beim Überprüfen des UTC-CSP.
91 Fehler beim Erstellen eines neuen Registrierungspfads für EnableAllowUCProcessing
92 Fehler beim Erstellen der Eigenschaft für EnableAllowUCProcessing im Registrierungspfad
93 Fehler beim Aktualisieren des Werts für EnableAllowUCProcessing
94 Unerwartete Ausnahme in EnableAllowUCProcessing
95 Fehler beim Erstellen eines neuen Registrierungspfads für EnableAllowCommercialDataPipeline
96 Fehler beim Erstellen der Eigenschaft für EnableAllowCommercialDataPipeline im Registrierungspfad
97 Fehler beim Aktualisieren des Werts für EnableAllowCommercialDataPipeline
98 Unerwartete Ausnahme in EnableAllowCommercialDataPipeline
99 Das Gerät ist nicht Windows 10.
100 Gerät muss AADJ oder Hybrid-AADJ sein, um Windows Update for Business-Berichte oder Updatekonformität verwenden zu können.
101 Überprüfen eines AADJ-Fehlers mit unerwarteter Ausnahme

Nächste Schritte

Verwenden von Windows Update for Business-Berichten