Wählen Sie die richtige Aktivitätskoordinatorrichtlinie aus.

Grundlegendes zu Ihrer Aktivitätsauslastung

Ermitteln Sie die erforderlichen Ressourcen für aktivitätskoordinatoren und zu welchen Bedingungen Ihre Aufgabe ausgeführt werden soll. Das Profilieren der Aufgabe mit einer Leistungsablaufverfolgung ist ein guter Ausgangspunkt.

Auswählen von Ressourcen

Wählen Sie Ressourcen aus der Leistungsablaufverfolgung aus. Diese Ressourcen sollten die Ressourcen sein, auf die Sich Ihre Aktivitätsauslastung auswirken wird. Vergessen Sie nicht Ressourcen, die Sie implizit nutzen oder beeinflussen, z. B. Benutzer-Idle und Energie.

Auswählen von Bedingungen

Wählen Sie Bedingungen basierend auf dem Ressourcenverbrauch Ihrer Workload aus, wie in der Leistungsablaufverfolgung beobachtet. Im Allgemeinen empfehlen wir, die besten Bedingungen für erforderliche Ressourcen zu verwenden und gegebenenfalls Ihre Richtlinie mit geringeren Bedingungen zu aktualisieren, wenn sie Ihre Anforderungen nicht innerhalb Ihres gewünschten Zeitrahmens erfüllt. Beginnend mit den besten Bedingungen und dem Übergang zu weniger Bedingungen wird bevorzugt, bevor Ihre Richtlinie ausgeführt wird, wenn Ihre Richtlinie nicht erfüllt ist (ihre Ressourcenbedingungen sind nicht erfüllt), um alle Stichtage zu erfüllen. Dies bietet der API die Möglichkeit, den Benutzer- und Systemeffekt Ihrer Aktivität zu minimieren und gleichzeitig die Möglichkeiten für die Ausführung Ihrer Aktivität zu erhöhen.

Bei Arbeitsauslastungen mit einem geringen oder geringen Ressourcenverbrauch können Bedingungen wie ACTIVITY_COORDINATOR_CONDITION_MEDIUM ohne negative Auswirkungen auf das System verwendet werden. Workloads mit höherem Verbrauch eignen sich besser für die Verwendungsbedingungen, wenn sich die Nutzung am wenigsten auf die Benutzererfahrung auswirkt, z. B. ACTIVITY_COORDINATOR_CONDITION_GOOD. Solche Workloads sind wahrscheinlicher, dass erhebliche Auswirkungen bei der Verwendung weniger Bedingungen auftreten, und diese Auswirkungen sind möglicherweise nicht vorübergehend. Beispielsweise könnte die Nutzung des Internets unter einer mittleren Netzwerkbedingung zu finanziellen Kosten für den Benutzer führen, wenn dieses Netzwerk getaktet und berechnet wird.

Beachten Sie, dass die Arten von Geräten und Konfigurationen, die Ihre Anwendung unterstützt, zusätzlich zu den Funktionen des Computers aus allen Leistungsablaufverfolgungen unterstützt werden. Die Variabilität in der Zielumgebung kann Unterschiede in der Art und Weise bedeuten, wie sich Ihre Arbeitsauslastung auf den Benutzer, das System und die Wahrscheinlichkeit auswirkt, dass Ihre Richtlinie über einen bestimmten Zeitraum erfüllt wird.

Stichtag

Möglicherweise gibt es verschiedene Zeitbeschränkungen, die Ihrer Aktivität zugeordnet sind. Länger ausgeführte Arbeiten oder Arbeiten, die in relativ kurzer Zeit beginnen oder abgeschlossen werden müssen, können besser mit weniger Bedingungen bedient werden, um die Wahrscheinlichkeit der Richtlinienöffnung zu erhöhen. Kürzere Laufende Arbeit oder Arbeit, die über lose Zeitanforderungen verfügt, haben möglicherweise ihre Anforderungen unter Verwendung der besten Bedingungen erfüllt. Über längere Zeitrahmen verfügt das Zielsystem wahrscheinlich über Zeiträume mit geringem Ressourcenverbrauch. Wenn sich ein Stichtag nähert, empfehlen wir, Ihre Richtlinie herabzustufen, wenn ausreichende Fortschritte nicht vorgenommen wurden, bevor sie auf regelmäßige Ausführungsmethoden nach oder nach dem Ansatz des Stichtags zurückgreifen. Erneut ausgeführte Arbeiten können dann nach Abschluss zur ursprünglichen Richtlinie wechseln.

Vorlagenrichtlinien

Die API verfügt über eine Reihe von Vorlagenrichtlinien für das typische Arbeitsprofil, das zum trivialen Einstieg in die API verwendet werden kann. Für die meisten Programme, die lokales Computing ausführen, empfehlen wir die Verwendung der Vorlagenrichtlinien.

Richtlinienempfehlung

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Vorlagenrichtlinien Sie auswählen sollten, sollte die ACTIVITY_COORDINATOR_POLICY_TEMPLATE_GOOD die Rechnung für die meisten Fälle anpassen. Diese Richtlinie minimiert die Auswirkungen des Benutzers, während eine angemessene Wahrscheinlichkeit dafür bereitgestellt wird, dass die Richtlinie ausreichend offen ist, um die Arbeit des Entwicklers abzuschließen.

Anpassen von Vorlagenrichtlinien

Vorlagenrichtlinien können einige Ressourcen (z. B. GPU) weglassen, die in allgemeinen Anwendungsfällen möglicherweise nicht erforderlich sind. Basierend auf der erwarteten Arbeitsauslastung kann eine Richtlinie mithilfe der Vorlagenrichtlinien als Ausgangspunkt angepasst werden.

Erstellen von Richtlinien von Grund auf neu

Entwickler, die vollständige Kontrolle erfordern, können von einer leeren Richtlinie beginnen: ACTIVITY_COORDINATOR_POLICY_TEMPLATE_EMPTY. Für diese Szenarien wird jedoch empfohlen, dass Sie mit ACTIVITY_COORDINATOR_POLICY_TEMPLATE_BASE beginnen, was die mindest empfohlenen Ressourcen und Bedingungen angibt, die für die meisten Situationen gelten. Dadurch wird sichergestellt, dass wichtige Ressourcenbedingungen beim Konfigurieren einer Richtlinie nicht versehentlich weggelassen werden, z. B. Benutzer-IDle, CPU und Energieressourcen.

Übersicht über die Aktivitätskoordinator-API

Activity Coordinator API und Terminologie

Beispielprojekt "Aktivitätskoordinator"