VDS_VOLUME_PROP2 Struktur (vds.h)

[Beginnend mit Windows 8 und Windows Server 2012 wird die COM-Schnittstelle des virtuellen Datenträgerdiensts von der Windows Storage Management API ersetzt.]

Definiert die Eigenschaften eines Volumeobjekts. Diese Struktur ist identisch mit der VDS_VOLUME_PROP Struktur, außer dass sie auch die Volume-GUIDs enthält.

Syntax

typedef struct _VDS_VOLUME_PROP2 {
  VDS_OBJECT_ID        id;
  VDS_VOLUME_TYPE      type;
  VDS_VOLUME_STATUS    status;
  VDS_HEALTH           health;
  VDS_TRANSITION_STATE TransitionState;
  ULONGLONG            ullSize;
  ULONG                ulFlags;
  VDS_FILE_SYSTEM_TYPE RecommendedFileSystemType;
  ULONG                cbUniqueId;
  LPWSTR               pwszName;
  BYTE                 *pUniqueId;
} VDS_VOLUME_PROP2, *PVDS_VOLUME_PROP2;

Member

id

Die GUID des Volumes.

type

Ein VDS_VOLUME_TYPE Enumerationswert, der den Volumetyp angibt. Volumetypen sind einfach, überspannt, gestreift (RAID-0), gespiegelt oder mit Parität (RAID-5) gestreift.

status

Ein VDS_VOLUME_STATUS Enumerationswert, der den Status des Volumes angibt.

health

Ein VDS_HEALTH Enumerationswert, der den Integritätszustand des Volumes angibt.

TransitionState

Ein VDS_TRANSITION_STATE Enumerationswert, der den Übergangszustand des Volumes angibt.

ullSize

Die Größe des Volumes in Bytes.

ulFlags

Eine Bitmaske von VDS_VOLUME_FLAG Enumerationswerten, die das Volume beschreiben.

RecommendedFileSystemType

Ein VDS_FILE_SYSTEM_TYPE Enumerationswert, der das bevorzugte Dateisystem für das Volume angibt. Muss eine der folgenden Sein: VDS_FST_NTFS, VDS_FST_FAT, VDS_FST_FAT32, VDS_FST_UDF, VDS_FST_CDFS oder VDS_FST_UNKNOWN.

cbUniqueId

Die Länge des Bytearrays, auf das das pUniqueId-Element verweist.

pwszName

Der Name, der zum Öffnen eines Handles für das Volume mit der CreateFile-Funktion verwendet wurde. Beispiel: \?\GLOBALROOT\Device\HarddiskVolume1.

pUniqueId

Ein Bytearray, das den eindeutigen Bezeichner für das Volume enthält.

Hinweise

Die IVdsVolume2::GetProperties2-Methode gibt diese Struktur zurück, um die Eigenschaften eines Volumeobjekts zu melden.

Wenn ein Volume offline ist, wird das VDS_VF_PERMANENTLY_DISMOUNTED Flag im ulFlags-Element der VDS_VOLUME_PROP2-Struktur festgelegt, und der VDS_VS_OFFLINE Volumestatuswert wird auch im Statuselement dieser Struktur festgelegt.

Für GPT- und dynamische Volumes ist der eindeutige Bezeichner, auf den das pUniqueId-Element verweist, global eindeutig.

Für Wechselmedienlaufwerke ist das Volume vorhanden und verfügt über einen eigenen eindeutigen Bezeichner, auch wenn kein Medien auf dem Gerät vorhanden ist. Wenn ein Volume auf Wechselmedien formatiert ist, verfügt dieses Volume über einen eigenen eindeutigen Bezeichner. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützen von Mount Manager-Anforderungen in einem Speicherklassentreiber.

Das Format des eindeutigen Bezeichners kann zwischen verschiedenen Arten von Geräten und Volumes variieren. Für grundlegende Volumes auf MBR-Datenträgern basiert der eindeutige Bezeichner auf der Datenträgersignatur und dem Partitionsversatz. Da die Datenträgersignatur und der Partitionsversatz DWORD-Werte sind, kann der eindeutige Bezeichner nicht garantiert werden, dass er auf computern global eindeutig ist.

Wenn sich die Datenträgersignatur ändert, ändert sich auch der eindeutige Bezeichner des Volumes. Datenträgersignaturänderungen treten in der Regel aufgrund einer Kollision während der Datenträger-Klonung auf.

Beachten Sie, dass ein eindeutiger Bezeichner nicht mit einem Volume-GUID-Pfad identisch ist. Um die Volume-GUID-Pfade für ein Volume zu finden, verwenden Sie die IVdsVolumeMF3::QueryVolumeGuidPathnames-Methode .

Anforderungen

   
Unterstützte Mindestversion (Client) Windows 7 [nur Desktop-Apps]
Unterstützte Mindestversion (Server) Windows Server 2008 R2 [nur Desktop-Apps]
Header vds.h

Weitere Informationen

IVdsVolume2::GetProperties2

MOUNTDEV_UNIQUE_ID

VDS-Strukturen

VDS_FILE_SYSTEM_TYPE

VDS_HEALTH

VDS_TRANSITION_STATE

VDS_VOLUME_FLAG

VDS_VOLUME_STATUS

VDS_VOLUME_TYPE