DFS Server-Zielpriorisierung

DIE DFS Server-Zielpriorisierung ist ein Feature, das in Microsoft Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1) und späteren Betriebssystemen verfügbar ist. Mit diesem Feature können DFS-Server die verfügbaren Active Directory-Standortkosteninformationen nutzen, um die Ziele in Clientempfehlungen zu priorisieren.

Vor Windows Server 2003 mit SP1 wurden Ziele in zwei Sätze gruppiert: eine Gruppe, die alle Ziele auf derselben Website wie dem Client enthält; und eine andere Gruppe für alle anderen Ziele. Diese Ziele, die dieselbe Website teilen, wie der Client genannt wird, werden als "in-site" bezeichnet, und wenn die Websitekosten aktiviert sind, werden sie einem bestimmten Kostenwert relativ zur Website zugewiesen, wobei niedrigere Websitekosten bevorzugt werden.

Mit der Verfügbarkeit dieser Websitekostendaten können Serverziele für effektivere DFS-Server-Failoverstrategien priorisiert werden. In der Vergangenheit war diese detaillierte Detailstufe nicht verfügbar, und Administratoren mussten auf künstliche Mittel (z. B. Dummy-Websites in AD) zurückgreifen, um sogar einfache Anforderungen wie die Bezeichnung bestimmter Server als "Sicherung" oder "sekundärer" Server zu unterstützen, wenn ein "primärer" DFS-Server fehlschlägt. Nun sind mit den zusätzlichen Details, die von websitekostenbasierten Failoverstrategien bereitgestellt werden, möglich.

In der folgenden Diskussion wird davon ausgegangen, dass die Websitekosten aktiviert sind.

Zielpriorisierung

Zielpriorität ist eine bestimmte Reihenfolge aus administrativer Sicht, Klassifizieren und Rangieren von Websiteservern in Bezug auf explizite Einstellungen basierend auf ihren Websitekosten von einem DFS-Client. Globale Priorität ist unabhängig von den Websitekosten. Beachten Sie, dass globale Prioritätsklassen nicht unbedingt die optimalen Ziele aus der Perspektive eines DFS-Clients angeben, sondern stattdessen die Bedeutung oder den Mangel an Bedeutung von spezifischen Zielen aus der Perspektive eines Websiteadministrators widerspiegeln.

Die Serverzielpriorität wird in zwei Wertkategorien unterteilt: Prioritätsklasse und Prioritätsrang. Prioritätsklassen werden in zwei Ebenen unterteilt: lokal und global. Innerhalb dieser Klassen gibt es eine grobe Reihenfolge von Zielen basierend auf Websitekosten, gruppiert als hohe, normale und niedrige Priorität. Das Ergebnis ist fünf Prioritätsklassen, um von der höchsten bis zur niedrigsten Priorität wie folgt zu folgen:

  • Globale hohe Priorität
  • Hohe Priorität auf Websitekosten
  • Standardpriorität für Websitekosten
  • Niedrige Priorität auf Websitekosten
  • Globale niedrige Priorität

Die Websitekostenklassen können als Unterdivisionen der "globalen normalen Priorität" betrachtet werden. Die Prioritätsbewertung ist eine einfache ganzzahlige Rangfolge basierend auf ordinalen Werten: 0, 1, 2 und weiter, wobei 0 der höchste Wert und alle nachfolgenden Werte sind, die eine absteigende Rangfolge angeben.

Die globalen hohen und niedrigen Prioritäten berücksichtigen keine Websitekostenwerte. Ziele mit einer globalen hohen Priorität erhalten Einstellungen für alle anderen Ziele und Ziele mit einer globalen geringen Priorität erhalten die geringste Einstellung.

Bei der Bestellung einer Empfehlung weist der vollständige Prozess die folgenden Schritte auf:

  1. Die Gruppen der globalen Ziele mit hohen und niedrigen Zielen werden zusammen mit den verbleibenden "globalen Normalzielen" identifiziert.
  2. Wenn die Option "INSITE" festgelegt ist, werden alle Ziele außerhalb der Website des Clients entfernt. Die Option "INSITE" wird nicht auf die globalen Gruppen mit hoher und niedriger Priorität angewendet.
  3. Innerhalb jeder dieser drei Sätze werden die Ziele mithilfe des AD-Standortkostenmechanismus mit lokalen oder vollständigen Standortkosten bestellt. Das Ergebnis ist eine Reihe von Zielen der gleichen Websitekosten.
  4. Innerhalb der Gruppen von "globalen Normalzielen" der gleichen Standortkosten werden Zielzielen eine Prioritätsklasse aus der Websitekostenklasse mit hoher, normaler und niedriger Priorität zugewiesen.
  5. Innerhalb der Zielsätze der gleichen Standortkosten- und Prioritätsklasse werden ziele jetzt nach Prioritätsrang sortiert, wobei 0 die höchste Rangfolge ist.
  6. Innerhalb der Zielsätze der gleichen Standortkosten, der Prioritätsklasse und des Prioritätsrangs werden Ziele zufällig für den Lastenausgleich gedrosselt.

Graphisch werden eine Reihe von Zielen wie folgt angeordnet:

  • Globale Ziele für hohe Priorität
  • Hohe Prioritätsklassenziele mit Standortkosten = 0
  • normal mit Websitekosten = 0
  • niedrig mit Websitekosten = 0
  • Hohe Prioritätsklassenziele mit Standortkosten = 1
  • normal mit Websitekosten = 1
  • niedrig mit Standortkosten = 1
  • Durchführen weiterer Operationen
  • Globale Ziele für niedrige Prioritätsklassen

Innerhalb jeder dieser Sätze werden Ziele nach Prioritätsrang sortiert. Die höchste Rangfolge ist Null, wobei jeder nachfolgende ganzzahlige Wert (1, 2 usw.) eine zunehmend niedrigere Rangfolge angibt.

Die Zielpriorität wird auf einem bestimmten Ziel eines Links (oder Stamm) in einem DFS-Namespace festgelegt. Die Priorität eines Ziels für einen Link wirkt sich nicht auf die Reihenfolge anderer Links aus, wenn dieser gleiche Zielpfad mehrmals verwendet wird. Wenn beispielsweise zwei Links \\server\share1 als Ziel aufweisen, wird die Priorität von \\server\share1 separat für beide Links festgelegt.

Die Standardpriorität für alle Links ist die normale Priorität der Website mit einer Rangfolge von 0. Die Zielpriorität wirkt sich nicht auf die Reihenfolge der Empfehlungen aus, es sei denn, sie wird verwendet, und alle vorhandenen Links werden nach dem Empfang sortiert.

Die Empfehlungsantwort eines DFS-Servers besteht aus Zielsätzen, die oben angegeben sind, wobei jede nicht globale Zielmenge, die Ziele derselben Websitekosten, Prioritätsklasse und Prioritätsrang enthält. Ziele innerhalb jedes Satz werden zufällig sortiert. DFS-Clients, die die Empfehlung erhalten, beginnen mit dem ersten Ziel der ersten Gruppe, und fahren Sie mit der Liste fort, bis ein verfügbares Ziel für einen bestimmten DFS-Stamm oder Link gefunden wird.

Informationen zur spezifischen API-Implementierung dieses Features finden Sie in den folgenden Referenzthemen:

DFS_INFO_6DFS_INFO_104 DFS_INFO_106 DFS_TARGET_PRIORITY DFS_TARGET_PRIORITY_CLASS