Administrative Installation

Der Windows Installer kann eine administrative Installation einer Anwendung oder eines Produkts in einem Netzwerk ausführen, das von einer Arbeitsgruppe verwendet werden kann. Eine Administrative Installation installiert ein Quellimage der Anwendung im Netzwerk, das einem Quellimage auf einem CD-ROM ähnelt. Benutzer in einer Arbeitsgruppe, die Zugriff auf dieses Verwaltungsimage haben, können das Produkt dann aus dieser Quelle installieren. Ein Benutzer muss zuerst das Produkt aus dem Netzwerk installieren, um die Anwendung auszuführen. Der Benutzer kann auswählen, ob er aus der Quelle ausgeführt wird, wenn er installiert wird, und der Installer verwendet die meisten Dateien des Produkts direkt aus dem Netzwerk.

Administratoren können eine Administrative Installation über die Befehlszeile mithilfe der Befehlszeilenoption /a ausführen.

Die Administratoraktion ist die Aktion auf oberster Ebene, die zum Initiieren einer Administratorinstallation verwendet wird. Wenn diese Aktion ausgeführt wird, ruft das Installationsprogramm die Aktionen in den Tabellen "AdminExecuteSequence " und "AdminUISequence " auf, um die Administratorinstallation auszuführen.

Die AdminProperties-Eigenschaft ist eine durch Semikolon getrennte Liste von Eigenschaften, die zum Zeitpunkt einer Verwaltungsinstallation festgelegt werden. Das Installationsprogramm verwendet diese Eigenschaften während einer Installation der Anwendung nach der Verwaltung aus dem Administrativen Image.

Benutzer, die keinen kontinuierlichen Zugriff auf das Netzwerk haben, können eine Anwendung aus einem Administrativen Image installieren und müssen sich dann manchmal auf Medien wie CD-ROM-Datenträger als Sicherungsquelle verlassen. In diesen Fällen müssen die Länge der Dateinamen im Administrativen Bild und auf dem Medium übereinstimmen. Beide müssen lange Dateinamen verwenden, oder beide müssen kurze Dateinamen verwenden. Beispielsweise könnte ein CD-ROM, das nur kurze Dateinamen unterstützt, sowohl die ursprünglichen Medien zum Installieren des Verwaltungsimages als auch eine Sicherungsquelle bereitstellen.

Wenn die SHORTFILENAMES-Eigenschaft während einer Administrativen Installation festgelegt wird, muss diese Eigenschaft möglicherweise erneut von einem Benutzer festgelegt werden, der anschließend einen Patch auf das Administrative Image anwendet. Wenn Sie Windows Installer zum Anwenden des Patches verwenden, legt das Installationsprogramm automatisch die SHORTFILENAMES-Eigenschaft fest, wenn das Administrative Image kurze Dateinamen verwendet.

Wenn ein Administrator ein Paket verwendet, das eine Word Count Summary-Eigenschaft von 2 oder 3 zum Ausführen einer Administrativen Installation verwendet, können Benutzer des Administrativen Images nicht automatisch aus der ursprünglichen Medienquelle neu installieren. Wenn das Administrative Image nicht verfügbar ist, werden Benutzer, die das Administrative Image installiert haben, verhindert, dass sie auf das ursprüngliche Medium zurückgesetzt werden.

Die Anwendung von Transformationen während der Erstellung eines Administrativen Images hat keine gültige Auswirkung. Um eine angepasste Version eines Produkts für eine Arbeitsgruppe verfügbar zu machen, wenden Sie die Transformation während der Installation des Produkts aus dem Verwaltungsimage an.

Während einer Administrativen Installation erstellt das Installationsprogramm ein Quellimage für alle Features im Produkt mit Ausnahme von 0 in der Spalte "Ebene" der Featuretabelle.