SearchInfo

Gibt an, wie sie die Windows Suchmaschine in Bezug auf eine bestimmte Eigenschaftsdefinition konfigurieren. Wenn kein SearchInfo-Element bereitgestellt wird, ist die Eigenschaft nicht in der Windows Suchmaschine enthalten. Dieses Element wurde für Windows 7 geändert.

Syntax für Windows 7

<!-- searchInfo for Windows 7-->
<xs:element name="searchInfo">
    <xs:complexType>
        <xs:attribute name="inInvertedIndex"    type="xs:boolean" default="false"/>
        <xs:attribute name="isColumn"           type="xs:boolean" default="false"/>
        <xs:attribute name="isColumnSparse"     type="xs:boolean" default="true">
            <xs:annotation>
                <xs:documentation>
                    isColumnSparse: Default is true. If the property is multi-valued, this is always true.
                </xs:documentation>
            </xs:annotation>
        </xs:attribute>
        
        <xs:attribute name="columnIndexType" default="OnDemand">
            <xs:simpleType>
                <xs:restriction base="xs:string">
                    <xs:enumeration value="NotIndexed"/>
                    <xs:enumeration value="OnDisk"/>
                    <xs:enumeration value="OnDiskAll"/>
                    <xs:enumeration value="OnDiskVector"/>
                    <xs:enumeration value="OnDemand"/>
                </xs:restriction>
            </xs:simpleType>
        </xs:attribute>
        <xs:attribute name="maxSize" type="xs:nonNegativeInteger" default="512"/>
        <xs:attribute name="mnemonics" type="xs:string"/>                            
    </xs:complexType>
</xs:element>

Syntax für Windows Vista

<!-- searchInfo for Windows Vista-->
<xs:element name="searchInfo">
    <xs:complexType>
        <xs:attribute name="inInvertedIndex"    type="xs:boolean" default="false"/>
        <xs:attribute name="isColumn"           type="xs:boolean" default="false"/>
        <xs:attribute name="isColumnSparse"     type="xs:boolean" default="true">
            <xs:annotation>
                <xs:documentation>
                    isColumnSparse: Default is true. If the property is multi-valued, this is always true.
                </xs:documentation>
            </xs:annotation>
        </xs:attribute>
        
        <xs:attribute name="columnIndexType" default="OnDemand">
            <xs:simpleType>
                <xs:restriction base="xs:string">
                    <xs:enumeration value="NotIndexed"/>
                    <xs:enumeration value="OnDisk"/>
                </xs:restriction>
            </xs:simpleType>
        </xs:attribute>
        <xs:attribute name="maxSize" type="xs:nonNegativeInteger" default="128"/>
    </xs:complexType>
</xs:element>

Elementinformationen

Übergeordnetes Element Untergeordnete Elemente
propertyDescription Keine

 

Attribute

attribute BESCHREIBUNG
inInvertedIndex Öffentlich. Optional. Gibt an, ob der Eigenschaftswert im invertierten Index gespeichert werden soll. Auf diese Weise können Endbenutzer Volltextabfragen über die Werte dieser Eigenschaft ausführen. Der Standardwert lautet "false".
isColumn Öffentlich. Optional. Gibt an, ob die Eigenschaft auch in der Windows Suchdatenbank als Spalte gespeichert werden soll, sodass unabhängige Softwareanbieter (ISVs) prädikatbasierte Abfragen erstellen können (z. B. "Select * Where "System.Title"='qqq'"). Wenn der Schemaersteller Endbenutzern (oder Entwicklern) das Erstellen von prädikatbasierten Abfragen auf den Eigenschaften ermöglichen möchte, muss dies auf "true" festgelegt werden. Der Standardwert lautet "false".
isColumnSparse Öffentlich. Optional. Der Standardwert ist "true". Wenn die Eigenschaft mehrwertige Werte aufweist, ist dieses Attribut immer "true".
columnIndexType Öffentlich. Optional. Um die Sortierung und Gruppierung zu optimieren, kann die Windows Suchmaschine sekundäre Indizes für Eigenschaften erstellen, die "isColumn="true" haben. Dieses Attribut ist nur nützlich, wenn inInvertedIndex in Windows Vista "true" ist oder wenn isColumn in Windows 7 "true" ist. Wenn die Eigenschaft häufig nach Benutzern sortiert wird, sollte dieses Attribut angegeben werden. Der Standardwert in Windows Vista lautet "NotIndexed". Der Standardwert in Windows 7 lautet "OnDemand". Die folgenden Werte sind gültig.
  • NotIndexed: Erstellen Sie niemals einen Wertindex.
  • OnDisk: Erstellen eines Wertindexes standardmäßig für diese Eigenschaft.
  • OnDiskAll (Windows 7 und höher): Erstellen Sie für diese Eigenschaft standardmäßig einen Wertindex, und wenn es sich um eine Vektoreigenschaft handelt, auch einen Wertindex für alle verketteten Vektorwerte.
  • OnDiskVector (nur Windows 7 und höher): Erstellen Sie standardmäßig einen Wertindex für die verketteten Vektorwerte.
  • OnDemand (Windows 7 und höher): Nur Buildwertindizes nach Bedarf, das heißt, nur wenn sie zum ersten Mal für eine Abfrage verwendet werden.
Maxsize Öffentlich. Optional. Die maximale Größe in Bytes, die für eine bestimmte Eigenschaft zulässig ist, die in der Windows Suchdatenbank gespeichert ist. Der Standardwert lautet:
  • Windows Vista: 128 Bytes
  • Windows 7 und höher: 512 Bytes
Beachten Sie, dass diese maximale Größe in Bytes und nicht in Zeichen gemessen wird. Die maximale Anzahl von Zeichen hängt von der Codierung ab.
Zugriffstasten Windows 7 und höher. Öffentlich. Optional. Eine Liste der Mnemonic-Werte, die verwendet werden können, um auf die Eigenschaft in Suchabfragen zu verweisen. Die Liste wird durch das Zeichen "|" getrennt.