Bindungsoptionskonstanten

Anwendungen legen die Bindungsoptionskonstanten fest, um zu steuern, wie die RPC-Laufzeitbibliothek Remoteprozeduraufrufe verarbeitet. In der folgenden Tabelle sind jede Bindungseigenschaft und die relevanten Konstantenwerte für die Bindungseigenschaften aufgeführt.

Hinweis

Alle Nachrichtenwarteschlangenoptionen (MQ) in der folgenden Tabelle sind nur für Windows 2000 gültig. Windows XP- und höher-Versionen unterstützen die Nachrichten queuing nicht. Entwickler werden davon abgeraten, Nachrichtenwarteschlangen zu verwenden.

Konstante/Wert Beschreibung
RPC_C_OPT_BINDING_NONCAUSAL
9
Standard. Wenn "FALSE" angezeigt wird, werden kausale Aufruffolgen angeordnet. RPC-Aufrufe werden in strenger Reihenfolge der Übermittlung ausgeführt. Siehe Hinweise.
Wenn TRUE ist, wird die Reihenfolge von Nichtcausalanrufen angezeigt. RPC-Aufrufe werden unabhängig ausgeführt. Siehe Hinweise.
RPC_C_OPT_MAX_OPTIONS
17
Für Anwendungsprogramme nicht erforderlich. Intern von Microsoft verwendet.
RPC_C_DONT_FAIL
4
Für Anwendungsprogramme nicht erforderlich. Intern von Microsoft verwendet.
RPC_C_OPT_SESSION_ID
6
Wenn TRUE, wird eine Sitzungs-ID für jede Verbindung generiert.
RPC_C_OPT_COOKIE_AUTH
7
Wenn TRUE, wird die clientseitige Cookie-basierte Authentifizierung für Verbindungen verwendet. Ein Zeiger auf die RPC_C_OPT_COOKIE_AUTH_DESCRIPTOR-Struktur wird als OptionValue-Parameter in RpcBindingSetOption übergeben.
RPC_C_OPT_RESOURCE_TYPE_UUID
8
Für Anwendungsprogramme nicht erforderlich. Intern von Microsoft verwendet.
RPC_C_OPT_DONT_LINGER
13
Wenn TRUE ist, erzwingen Sie das Herunterfahren der Zuordnung nach dem letzten Bindungshand-/Kontexthandpunkt, der sie freigibt.
RPC_C_OPT_UNIQUE_BINDING
11
Wenn "true" festgelegt ist, verwendet RPC keine vorhandenen Verbindungen. Ein eindeutiger Bindungspunkt wird für jede Verbindung und jeden Zustand für jeden eindeutigen Bindungspunkt geöffnet.

Hinweise

Standardmäßig führt die RPC-Laufzeitbibliothek die Aufrufe eines bestimmten Bindungshandpunkts aus jedem Thread einer Anwendung in strenger Reihenfolge der Übermittlung aus. Dies garantiert nicht, dass Aufrufe von verschiedenen Threads auf dem gleichen Bindungshandpunkt serialisiert werden. Multithreaded-Anwendungen müssen ihre RPC-Aufrufe serialisieren. Wenn dieses Verhalten zu restriktiv ist, können Sie die nichtcausale Reihenfolge aktivieren. Wenn Sie tun, führt die RPC-Laufzeitbibliothek aufruft unabhängig aus. Sie erzwingt keine Bestellung für ihre Übermittlung.

Ein Beispiel für eine Anwendung, die nichtcausale Reihenfolge nützlich finden kann, ist ein multithreadiertes Programm, dessen Threads Aufrufe auf dem gleichen Bindungshandpunkt tätigen. Ebenso findet ein Programm, das mehrere asynchrone Aufrufe auf einem Bindungshandpunkt verwendet, eine bequeme Option. Ein anderes Beispiel kann ein Internetproxyprogramm sein, das einen einzelnen Thread verwendet, um Anforderungen für mehrere Clients zu behandeln. In jedem dieser Fälle wäre es äußerst restriktiv, um zu versuchen, die Remoteprozeduraufrufe zu serialisieren.

Die option RPC_C_OPT_DONT_LINGER kann nur auf Bindungshandpunkten festgelegt werden, die die ncalrpc - oder ncacn_* -Protokollsequenzen verwenden. Es kann nicht auf ncadg_* Protokollsequenzen verwendet werden. Die RpcBindingSetOption-Funktion mit dieser Option muss auf einem Bindungshandpunkt aufgerufen werden, auf dem mindestens ein RPC-Aufruf vorgenommen wurde. Wenn kein RPC-Aufruf im Bindungshandpunkt vorgenommen wurde, wird RPC_S_WRONG_KIND_OF_BINDING vom RpcBindingSetOption-Funktionsaufruf zurückgegeben. Die Option wird für die gesamte Zuordnung wirksam, unabhängig davon, wie viele Bindungspunkte an die Zuordnung angefügt werden. Da sie überprüft wird, bevor die Zuordnung zerstört wird, kann sie jederzeit festgelegt werden, bevor der Bindungshandpunkt geschlossen wird.

Requirements (Anforderungen)

Anforderung Wert
Unterstützte Mindestversion (Client)
Windows 2000 Professional [nur Desktop-Apps]
Unterstützte Mindestversion (Server)
Windows 2000 Server [nur Desktop-Apps]
Header
Rpcdce.h;
Rpcdcep.h

Siehe auch

RpcBindingSetOption

RpcBindingInqOption

Verwalten von Netzwerkverbindungssätzen (Zuordnungen)