Produkte und Funktionen

Übersicht

Jeder Kunde verfügt über eine eindeutige Quellumgebung. Um ein erfolgreiches Onboarding zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die Erwartungen der Kunden erläutert werden, bevor wir beginnen.

Basierend auf der aktuellen Einrichtung jedes Kunden arbeitet ein FastTrack Specialist daran, einen Wartungsplan zu erstellen, der die Kundenquellumgebung auf die Mindestanforderungen für ein erfolgreiches Onboarding bringt. Alle unterstützten Microsoft 365-Produkte haben unterschiedliche Anforderungen. Überprüfen Sie vor Beginn der Bereitstellung die jeweiligen Anforderungen.

Erste Schritte

FastTrack bietet Bereitstellungsanleitungen für Microsoft 365-Produkte und -Dienste über verschiedene Bereitstellungskanäle. Wenn ein Kunde eine Unterstützungsanfrage sendet, wird diese Anforderung überprüft, um die beste Unterstützungsmethode zu ermitteln. Diese Richtlinien umfassen Folgendes:

  • Erweiterte Microsoft 365-Bereitstellungsleitfäden : Maßgeschneiderte Anleitungen und Ressourcen für die Planung und Bereitstellung Ihres Mandanten, Ihrer Apps und Dienste.
  • Partnerunterstützung : Dedizierte FastTrack-Partner, die bei der Bereitstellung von Microsoft 365 helfen.
  • Interne Ressourcen: FastTrack-Fachexperten (SMEs) und Techniker, die bei der Bereitstellung von Microsoft 365 helfen.

Unterstützte Produkte und Funktionen

FastTrack-Spezialisten bieten zunächst Remote-Anleitungen für kerne Funktionen (die für alle Microsoft Online Services gelten) und dann das Onboarding der einzelnen berechtigten Dienste.

Diese Richtlinien umfassen Folgendes:

FastTrack-Kern-Onboarding

FastTrack bietet Remote-Anleitungen für das kernige Onboarding, das dienstbereitstellung, Mandantenkonfiguration und Identitätsintegration umfasst. Es enthält auch Schritte zum Bereitstellen einer Grundlage für das Onboarding von Diensten wie Exchange Online, SharePoint Online und Microsoft Teams, einschließlich einer Diskussion über Sicherheit, Netzwerkkonnektivität und Compliance.

Das Onboarding für einen oder mehrere berechtigte Dienste kann beginnen, sobald das Haupt-Onboarding abgeschlossen ist.

Identitätsintegration

FastTrack bietet Remote-Anleitungen für:

  • Vorbereiten lokales Active Directory Identitäten für die Synchronisierung mit Microsoft Entra ID einschließlich Installation und Konfiguration von Microsoft Entra Connect (einzel- oder mehrstrukturbasierte) und Lizenzierung (einschließlich gruppenbasierter Lizenzierung).
  • Erstellen von Cloudidentitäten, einschließlich Massenimport und Lizenzierung, einschließlich gruppenbasierter Lizenzierung.
  • Auswählen und Aktivieren der richtigen Authentifizierungsmethode für Ihre Cloud Journey, Kennworthashsynchronisierung, Passthrough-Authentifizierung oder Active Directory-Verbunddienste (AD FS) (AD FS).
  • Auswählen und Aktivieren einer komfortableren Authentifizierungserfahrung für Ihre Benutzer mit kennwortloser Authentifizierung mithilfe von Fast Identity Online (FIDO2), Microsoft Authenticator-App oder Windows Hello for Business Cloudvertrauen.
  • Bereitstellen der Planungsdokumentation für Windows Hello for Business Hybridschlüssel- oder Zertifikatvertrauensstellung.
  • Migrieren der Authentifizierung von AD FS zu Microsoft Entra ID mithilfe der Kennworthashsynchronisierung oder Passthrough-Authentifizierung.
  • Migrieren von vorintegrierten SaaS-Apps (Software-as-a-Service) (Microsoft Entra App-Katalog) von AD FS zu Microsoft Entra ID für einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO).
  • Aktivieren von SaaS-App-Integrationen mit SSO aus dem Microsoft Entra App-Katalog.
  • Aktivieren der automatischen Benutzerbereitstellung für vorintegrierte SaaS-Apps, wie in der Tutorialliste für die App-Integration aufgeführt (beschränkt auf Microsoft Entra App-Katalog und ausgehende Bereitstellung).
  • Aktivieren von Sicherheitsstandards zum Schützen Ihrer Identitäten für Nicht-Premium-Microsoft Entra Kunden.
  • Konfigurieren Microsoft Entra Joins.
  • Konfigurieren Microsoft Entra Hybridjoins.

Netzwerkaktivierung

Im Rahmen des FastTrack-Vorteils empfehlen wir, eine Verbindung mit Microsoft 365-Clouddiensten herzustellen, um das höchste Leistungsniveau von Microsoft 365 sicherzustellen. Active Directory-Gesamtstrukturen verfügen über eine funktionale Gesamtstrukturebene, die auf Windows Server 2003 und höher festgelegt ist, mit der folgenden Gesamtstrukturkonfiguration:

  • Einzelne Active Directory-Gesamtstruktur
  • Eine einzelne Active Directory-Kontogesamtstruktur und Ressourcengesamtstruktur (Exchange, Lync 2013 oder Skype for Business) Topologien.
  • Mehrere Active Directory-Kontogesamtstrukturen und Ressourcengesamtstrukturtopologien (Exchange, Lync 2013 oder Skype for Business).
  • Mehrere Active Directory-Kontogesamtstrukturen, wobei eine der Gesamtstrukturen eine zentrale Active Directory-Kontogesamtstruktur ist, die Exchange, Lync 2013 oder Skype for Business umfasst.
  • Mehrere Active Directory-Konto-Gesamtstrukturen mit einer jeweils eigenen Exchange-Organisation
  • Aufgaben, die für die Mandantenkonfiguration und -integration in Microsoft Entra ID erforderlich sind, falls erforderlich.

Wichtig

  • Bei Active Directory-Szenarien mit mehreren Gesamtstrukturen muss Lync 2013 oder Skype for Business in derselben Active Directory-Gesamtstruktur wie Exchange bereitgestellt werden.
  • Wenn Sie mehrere Active Directory-Gesamtstrukturen mit mehreren Exchange-Organisationen in einer Exchange-Multihybridkonfiguration implementieren, werden freigegebene UpN-Namespaces (User Principal Name) zwischen Quellgesamtstrukturen nicht unterstützt. Primäre SMTP-Namespaces zwischen Exchange-Organisationen sollten ebenfalls getrennt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hybridbereitstellungen mit mehreren Active Directory-Gesamtstrukturen.
  • Active Directory-Verbunddienste (AD FS) (AD FS)-Bereitstellung liegt außerhalb des Gültigen Bereichs. Wenden Sie sich an einen Microsoft-Partner , um Unterstützung zu erhalten.

Außerhalb des Geltungsbereichs für alle Produkte und Funktionen

  • Unterstützung vor Ort.
  • Projektmanagement der Problemlösungsaktivitäten des Kunden.
  • Fortlaufende Verwaltung, Reaktion auf Bedrohungen und Behebung.
  • Sicherheitsinformations- und Ereignisverwaltung (SIEM) oder API-Integration.
  • Behandeln von Problemen, die während des Engagements auftreten (einschließlich Geräten, bei denen das Onboarding fehlschlägt).
  • Fortlaufende Verwaltung und Bedrohungsreaktion.
  • Verwaltung von Unterbrechungen/Beheben von Problemen im Zusammenhang mit bereits bereitgestellten Diensten
  • Benutzerdefinierte Skripterstellung und Codierung
  • Dokumentüberprüfung von Entwurf, Architekt und Drittanbietern.
  • Migration von Mandant zu Mandant

Erweiterte Microsoft-Bereitstellungshandbücher

Microsoft bietet Kunden Technologie und Anleitungen zur Unterstützung bei der Bereitstellung Ihrer Microsoft 365-, Microsoft Viva- und Sicherheitsdienste. Wir empfehlen unseren IT-Experten, ihre Bereitstellungsjourney mit diesen Angeboten zu beginnen.

Informationen für alle Nicht-IT-Expertenkunden finden Sie unter **Microsoft 365-Setup.

Zusätzliche Unterstützung

Von Microsoft genehmigte Partner können Support mit nicht gültigen Diensten bereitstellen, einschließlich:

Unterstützung der US-Regierung

Weitere Informationen zur Us Government-Unterstützung finden Sie unter Office 365 US-Regierung – Dienstbeschreibungen | Microsoft Learn.