Microsoft Defender Antivirus Security Intelligence und Produktupdates

Gilt für:

Plattformen

  • Windows

Es ist wichtig, Microsoft Defender Antivirus auf dem neuesten Stand zu halten, damit Ihre Geräte über die neuesten Technologien und Features verfügen, die zum Schutz vor neuer Schadsoftware und Angriffstechniken erforderlich sind. Aktualisieren Sie Ihren Antivirenschutz, auch wenn Microsoft Defender Antivirus im passiven Modus ausgeführt wird. Dieser Artikel enthält Informationen zu den beiden Arten von Updates, um Microsoft Defender Antivirus aktuell zu halten:

Dieser Artikel enthält außerdem:

Tipp

Das aktuelle Modul-, Plattform- und Signaturdatum finden Sie in den Security Intelligence-Updates für Microsoft Defender Antivirus und andere Microsoft-Antischadsoftware.

Security Intelligence-Updates

Microsoft Defender Antivirus verwendet in der Cloud bereitgestellten Schutz (auch als Microsoft Advanced Protection Service oder MAPS bezeichnet) und lädt in regelmäßigen Abständen dynamische Security Intelligence-Updates herunter, um mehr Schutz zu bieten. Diese dynamischen Updates ersetzen keine regulären Security Intelligence-Updates über das Security Intelligence-Update KB2267602.

Hinweis

Updates werden unter den folgenden KBs veröffentlicht:

  • Microsoft Defender Antivirus: KB2267602
  • System Center Endpoint Protection: KB2461484

Der über die Cloud bereitgestellte Schutz ist immer aktiviert und erfordert eine aktive Internetverbindung, um funktionieren zu können. Security Intelligence-Updates erfolgen in einem geplanten Rhythmus (konfigurierbar über eine Richtlinie). Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des über die Microsoft-Cloud bereitgestellten Schutzes in Microsoft Defender Antivirus.

Eine Liste der neuesten Security Intelligence-Updates finden Sie unter Security Intelligence-Updates für Microsoft Defender Antivirus und andere Microsoft-Antischadsoftware.

Modulupdates sind in den Security Intelligence-Updates enthalten und werden monatlich veröffentlicht.

Produktupdates

Microsoft Defender Antivirus erfordert monatliche Updates (KB4052623), die als Plattformupdates bezeichnet werden.

Sie können die Verteilung von Updates über eine der folgenden Methoden verwalten:

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Quellen für Updates für Microsoft Defender Antivirus-Schutz.

Wichtige Punkte zu Produktupdates

Monatliche Plattform- und Modulversionen

Alle unsere Updates enthalten

  • Leistungsverbesserungen
  • Verbesserungen bei der Wartungsfreundlichkeit
  • Integrationsverbesserungen (Cloud, Microsoft Defender XDR)

März-2024 (Modul: 1.1.24030.4 | Plattform: 4.18.24030.9)

  • Security Intelligence-Updateversion: 1.409.1.0
  • Veröffentlichungsdatum: 2. April 2024 (Engine) / 9. April 2024 (Plattform)
  • Modul: 1.1.24030.4
  • Plattform: 4.18.24030.9
  • Supportphase: Sicherheits- und kritische Updates

Neuerungen

  • Verwaltbarkeitseinstellungen wurden hinzugefügt, um den One Collector-Telemetriekanal und den Experimentier- und Konfigurationsdienst (ECS) zu deaktivieren.
  • Microsoft Defender Core Service wird deaktiviert, wenn Antivirus eines Drittanbieters installiert ist (außer wenn Defender für Endpunkt im passiven Modus ausgeführt wird).
  • Das bekannte Problem in Version 4.18.24020.7 , bei dem die Erzwingung von Zugriffsrichtlinien auf Geräteebene nicht wie erwartet funktionierte, tritt nicht mehr auf.
  • Es wurde ein Problem mit hoher CPU-Auslastung behoben, das durch eine Neudektion während der Erkennungsscans verursacht wurde.
  • Es wurde ein Problem mit der Datenträgerbereinigung des Security Intelligence-Updates behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Signaturdatumsinformationen im Security Health-Bericht nicht korrekt waren.
  • Eingeführte Leistungsverbesserungen bei der Verarbeitung von Pfaden für Ausschlüsse.
  • Verbesserungen wurden hinzugefügt, um die Wiederherstellung nach fälschlicherweise hinzugefügten Indikatoren für Gefährdung (Indicators of Compromise, IoC) zu ermöglichen.
  • Verbesserte Resilienz bei der Verarbeitung von Ausschlüssen zur Verringerung der Angriffsfläche für AMSI-Scans (Anti Malware Scan Interface).
  • Es wurde ein Problem mit hohem Arbeitsspeicher im Zusammenhang mit der Verhaltensüberwachungswarteschlange behoben, das bei der Deaktivierung von MAPS aufgetreten ist.
  • Ein möglicher Deadlock beim Empfang einer Änderung der Manipulationsschutzkonfiguration vom Microsoft Defender Portal tritt nicht mehr auf.

Februar-2024 (Modul: 1.1.24020.9 | Plattform: 4.18.24020.7)

  • Security Intelligence-Updateversion: 1.407.46.0
  • Veröffentlichungsdatum: 6. März 2024 (Engine) / 12. März 2024 (Plattform)
  • Modul: 1.1.24020.9
  • Plattform: 4.18.24020.7
  • Supportphase: Sicherheits- und kritische Updates

Neuerungen

Bekannte Probleme

  • Für Gerätesteuerungskunden , die Wechselmedienrichtlinien nur mit Zugriff auf Datenträger-/Geräteebene verwenden (Masken mit den Werten 1, 2, 3, 4 und 7), funktioniert die Erzwingung möglicherweise nicht wie erwartet. In solchen Situationen empfehlen wir Kunden, ein Rollback auf die vorherige Version der Defender-Plattform durchzuführen.

Januar-2024 (Plattform: 4.18.24010.12 | Modul: 1.1.24010.10)

  • Security Intelligence-Updateversion: 1.405.702.0
  • Veröffentlichungsdatum: 27. Februar 2024
  • Plattform: 4.18.24010.12
  • Modul: 1.1.24010.10
  • Supportphase: Sicherheits- und kritische Updates

Neuerungen

  • Microsoft Defender Antivirus speichert jetzt das alternative Daten-Stream (Mark of the Web, MoTW) zwischen, um eine bessere Leistung beim Scannen zu erzielen.
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei der Verringerung der Angriffsfläche im Warnmodus beim Entfernen von Scanergebnissen aus dem Echtzeitschutzcache aufgetreten ist.
  • Leistungsverbesserung für OneNote.exehinzugefügt.
  • Cloudbasierte Einträge werden regelmäßig aus dem Cache für den persistenten Benutzermodus in Windows Defender entfernt, um ein ungewöhnliches Problem zu verhindern, bei dem ein Benutzer weiterhin ein Zertifikat basierend auf einem Indikator der Kompromittierung (Indicator of Compromise, IoC) zum Cache hinzufügen konnte, nachdem eine Datei mit diesem Zertifikat bereits über die Cloudsignatur hinzugefügt wurde.
  • Das Sense-Onboarding-Ereignis wird jetzt im passiven Modus für Betriebssysteme mit dem alten Sense-Client gesendet.
  • Verbesserte Leistung für Protokolle, die von PowerShell erstellt wurden/auf die zugegriffen wird.
  • Verbesserte Leistung für Ordner, die in Kontrollierter Ordnerzugriff (CFA) enthalten sind, wenn auf Netzwerkdateien zugegriffen wird.
  • Es wurde ein Deadlock behoben, der beim Herunterfahren für Geräte mit Dlp-Unterstützung (Data Loss Prevention) aufgetreten ist.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Sicherheitsrisiko im Microsoft Defender Core-Dienst entfernt wurde.
  • Es wurde ein Onboardingproblem im Installationsskript für den einheitlichen Agent install.ps1behoben.
  • Es wurde ein Speicherverlust behoben, der sich auf einige Geräte auswirkte, die ein Plattformupdate erhalten haben. 4.18.24010.7

Vorherige Versionsupdates: Nur Support für technische Upgrades

Nachdem eine neue Paketversion veröffentlicht wurde, wird die Unterstützung für die beiden vorherigen Versionen auf den technischen Support reduziert. Weitere Informationen zu früheren Versionen finden Sie unter Microsoft Defender Antivirus-Updates: Frühere Versionen für technischen Upgradesupport.

Microsoft Defender Antivirus-Plattformunterstützung

Plattform- und Modulupdates werden monatlich bereitgestellt. Bleiben Sie für vollständige Unterstützung mit den neuesten Plattformupdates auf dem neuesten Stand. Unsere Supportstruktur ist dynamisch und entwickelt sich in zwei Phasen, je nach Verfügbarkeit der neuesten Plattformversion:

  • Sicherheits- und kritische Updates Wartungsphase: Wenn Sie die neueste Plattformversion ausführen, sind Sie berechtigt, sowohl Sicherheits- als auch Kritische Updates für die Antischadsoftwareplattform zu erhalten.

  • Phase des technischen Supports (nur): Nachdem eine neue Plattformversion veröffentlicht wurde, wird der Support für ältere Versionen (N-2) auf den technischen Support reduziert. Plattformversionen, die älter als N-2 sind, werden nicht mehr unterstützt. Technischer Support wird weiterhin für Upgrades von der Windows 10 Releaseversion (siehe In Windows 10 Versionen enthaltene Plattformversion) auf die neueste Plattformversion bereitgestellt.

Während der Phase des technischen Supports (nur) werden wirtschaftlich angemessene Supportvorfälle über den Microsoft-Kundendienst & Support und die verwalteten Supportangebote von Microsoft (z. B. Premier Support) bereitgestellt. Wenn ein Supportvorfall eine Eskalation zur Entwicklung erfordert, um weitere Anleitungen zu erhalten, ein nicht sicherheitsrelevantes Update oder ein Sicherheitsupdate erfordert, werden Kunden aufgefordert, ein Upgrade auf die neueste Plattformversion oder ein Zwischenupdate (*) durchzuführen.

Hinweis

Wenn Sie Microsoft Defender Antivirus-Plattformupdates manuell bereitstellen oder ein Skript oder ein nicht von Microsoft stammendes Verwaltungsprodukt zum Bereitstellen Microsoft Defender Antivirus-Plattformupdates verwenden, stellen Sie sicher, dass die Version 4.18.2001.10 aus dem Microsoft Update-Katalog installiert ist, bevor die neueste Version des Plattformupdates (N-2) installiert wird.

Zurücksetzen eines Updates

Falls nach einem Plattformupdate Probleme auftreten, können Sie ein Rollback auf die vorherige oder die Posteingangsversion der Microsoft Defender Plattform ausführen.

  • Führen Sie den folgenden Befehl aus, um ein Rollback auf die vorherige Version auszuführen:

    "%programdata%\Microsoft\Windows Defender\Platform\<version>\MpCmdRun.exe" -RevertPlatform

  • So führen Sie ein Rollback dieses Updates auf die Version aus, die im Lieferumfang des Betriebssystems enthalten ist ("%ProgramFiles%\Windows Defender")

    "%programdata%\Microsoft\Windows Defender\Platform\<version>\MpCmdRun.exe" -ResetPlatform

In Windows 10-Versionen enthaltene Plattformversion

Die folgende Tabelle enthält die Microsoft Defender Antivirus-Plattform- und Modulversionen, die mit den neuesten Windows 10-Versionen ausgeliefert werden:

Windows 10-Version Plattformversion Modulversion Supportphase
2004 (20H1/20H2) 4.18.1909.6 1.1.17000.2 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1909 (19H2) 4.18.1902.5 1.1.16700.3 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1903 (19H1) 4.18.1902.5 1.1.15600.4 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1809 (RS5) 4.18.1807.5 1.1.15000.2 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1803 (RS4) 4.13.17134.1 1.1.14600.4 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1709 (RS3) 4.12.16299.15 1.1.14104.0 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1703 (RS2) 4.11.15603.2 1.1.13504.0 (Nur) Technischer Upgrade-Support
1607 (RS1) 4.10.14393.3683 1.1.12805.0 (Nur) Technischer Upgrade-Support

Weitere Informationen zu Windows 10-Releases finden Sie im Informationsblatt zum Windows-Lebenszyklus.

Hinweis

Windows Server 2016 wird mit derselben Plattformversion wie RS1 ausgeliefert und fällt in die gleiche Supportphase: Technischer Upgrade-Support (nur)
Windows Server 2019 wird mit derselben Plattformversion wie RS5 ausgeliefert und fällt in die gleiche Supportphase: Technischer Upgradesupport (nur)

Updates für die Wartung und Verwaltung von Bereitstellungsimages (DISM)

Um eine Schutzlücke zu vermeiden, halten Sie Ihre Betriebssysteminstallationsimages mit den neuesten Antiviren- und Antischadsoftwareupdates auf dem neuesten Stand. Updates sind verfügbar für:

  • Windows 10 und 11 (Enterprise-, Pro- und Home-Editionen)
  • Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016 und Windows Server 2012 R2
  • WIM- und VHD(x)-Dateien

Updates werden für die x86-, x64- und ARM64-Windows-Architektur veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Defender-Update für Windows-Betriebssysteminstallationsimages.

20230809.1

  • Defender-Paketversion: 20230809.1
  • Security Intelligence-Version: 1.395.68.0
  • Modulversion: 1.1.23070.1005
  • Plattformversion: 4.18.23070.1004

Behebungen

  • Keine

20230604.1

  • Defender-Paketversion: 20230604.1
  • Security Intelligence-Version: 1.391.476.0
  • Modulversion: 1.1.23050.3
  • Plattformversion: 4.18.23050.3

Behebungen

  • Keine

20230503.1

  • Defender-Paketversion: 20230503.1
  • Security Intelligence-Version: 1.389.44.0
  • Modulversion: 1.1.20300.3
  • Plattformversion: 4.18.2304.8

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20230330.2

  • Defender-Paketversion: 20230330.2
  • Security Intelligence-Version: 1.385.1537.0
  • Modulversion: 1.1.20100.6
  • Plattformversion: 4.18.2302.7

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20230308.1

  • Defender-Paketversion: 20230308.1
  • Security Intelligence-Version: 1.383.1321.0
  • Modulversion: 1.1.20000.2
  • Plattformversion: 4.18.2301.6

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20230215.1

  • Defender-Paketversion: 20230215.1
  • Security Intelligence-Version: 1.383.51.0
  • Modulversion: 1.1.20000.2
  • Plattformversion: 4.18.2301.6

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20230118.1

  • Defender-Paketversion: 20230118.1
  • Security Intelligence-Version: 1.381.2404.0
  • Modulversion: 1.1.19900.2
  • Plattformversion: 4.18.2211.5

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20221209.1

  • Defender-Paketversion: 20221209.1
  • Security Intelligence-Version: 1.381.144.0
  • Modulversion: 1.1.19900.2
  • Plattformversion: 4.18.2211.5

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20221102.3

  • Defender-Paketversion: 20221102.3
  • Security Intelligence-Version: 1.377.1180.0
  • Modulversion: 1.1.19700.3
  • Plattformversion: 4.18.2210.4

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20221014.1

  • Paketversion: 20221014.1
  • Plattformversion: 4.18.2209.7
  • Modulversion: 1.1.19700.3
  • Signaturversion: 1.373.208.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220929.1

  • Paketversion: 20220929.1
  • Plattformversion: 4.18.2207.7
  • Modulversion: 1.1.19600.3
  • Signaturversion: 1.373.1243.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220925.2

  • Paketversion: 20220925.2
  • Plattformversion: 4.18.2207.7
  • Modulversion: 1.1.19600.3
  • Signaturversion: 1.373.1371.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220901.4

  • Paketversion: 20220901.4
  • Plattformversion: 4.18.2205.7
  • Modulversion: 1.1.19500.2
  • Signaturversion: 1.373.1371.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220802.1

  • Paketversion: 20220802.1
  • Plattformversion: 4.18.2205.7
  • Modulversion: 1.1.19400.3
  • Signaturversion: 1.371.1205.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220629.5

  • Paketversion: 20220629.5
  • Plattformversion: 4.18.2205.7
  • Modulversion: 1.1.19300.2
  • Signaturversion: 1.369.220.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220603.3

  • Paketversion: 20220603.3
  • Plattformversion: 4.18.2203.5
  • Modulversion: 1.1.19200.6
  • Signaturversion: 1.367.1009.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220506.6

  • Paketversion: 20220506.6
  • Plattformversion: 4.18.2203.5
  • Modulversion: 1.1.19200.5
  • Signaturversion: 1.363.1436.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220321.1

  • Paketversion: 20220321.1
  • Plattformversion: 4.18.2202.4
  • Modulversion: 1.1.19000.8
  • Signaturversion: 1.351.337.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220305.1

  • Paketversion: 20220305.1
  • Plattformversion: 4.18.2201.10
  • Modulversion: 1.1.18900.3
  • Signaturversion: 1.359.1405.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220203.1

  • Paketversion: 20220203.1
  • Plattformversion: 4.18.2111.5
  • Modulversion: 1.1.18900.2
  • Signaturversion: 1.357.32.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

20220105.1

  • Paketversion: 20220105.1
  • Plattformversion: 4.18.2111.5
  • Modulversion: 1.1.18800.4
  • Signaturversion: 1.355.1482.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2112.01

  • Paketversion: 1.1.2112.01
  • Plattformversion: 4.18.2110.6
  • Modulversion: 1.1.18700.4
  • Signaturversion: 1.353.2283.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2111.02

  • Paketversion: 1.1.2111.02
  • Plattformversion: 4.18.2110.6
  • Modulversion: 1.1.18700.4
  • Signaturversion: 1.353.613.0

Behebungen

  • Ein Problem im Zusammenhang mit Lokalisierungsdateien wurde behoben.

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2110.01

  • Paketversion: 1.1.2110.01
  • Plattformversion: 4.18.2109.6
  • Modulversion: 1.1.18500.10
  • Signaturversion: 1.349.2103.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2109.01

  • Paketversion: 1.1.2109.01
  • Plattformversion: 4.18.2107.4
  • Modulversion: 1.1.18400.5
  • Signaturversion: 1.347.891.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2108.01

  • Paketversion: 1.1.2108.01
  • Plattformversion: 4.18.2107.4
  • Modulversion: 1.1.18300.4
  • Signaturversion: 1.343.2244.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2107.02

  • Paketversion: 1.1.2107.02
  • Plattformversion: 4.18.2105.5
  • Modulversion: 1.1.18300.4
  • Signaturversion: 1.343.658.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2106.01

  • Paketversion: 1.1.2106.01
  • Plattformversion: 4.18.2104.14
  • Modulversion: 1.1.18100.6
  • Signaturversion: 1.339.1923.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2105.01

  • Paketversion: 1.1.2105.01
  • Plattformversion: 4.18.2103.7
  • Modulversion: 1.1.18100.6
  • Signaturversion: 1.339.42.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2104.01

  • Paketversion: 1.1.2104.01
  • Plattformversion: 4.18.2102.4
  • Modulversion: 1.1.18000.5
  • Signaturversion: 1.335.232.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2103.01

  • Paketversion: 1.1.2103.01
  • Plattformversion: 4.18.2101.9
  • Modulversion: 1.1.17800.5
  • Signaturversion: 1.331.2302.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2102.03

  • Paketversion: 1.1.2102.03
  • Plattformversion: 4.18.2011.6
  • Modulversion: 1.1.17800.5
  • Signaturversion: 1.331.174.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2101.02

  • Paketversion: 1.1.2101.02
  • Plattformversion: 4.18.2011.6
  • Modulversion: 1.1.17700.4
  • Signaturversion: 1.329.1796.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2012.01

  • Paketversion: 1.1.2012.01
  • Plattformversion: 4.18.2010.7
  • Modulversion: 1.1.17600.5
  • Signaturversion: 1.327.1991.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2011.02

  • Paketversion: 1.1.2011.02
  • Plattformversion: 4.18.2010.7
  • Modulversion: 1.1.17600.5
  • Signaturversion: 1.327.658.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Aktualisierte Microsoft Defender Antivirus-Signaturen

1.1.2011.01

  • Paketversion: 1.1.2011.01
  • Plattformversion: 4.18.2009.7
  • Modulversion: 1.1.17600.5
  • Signaturversion: 1.327.344.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Keine

1.1.2009.10

  • Paketversion: 1.1.2011.01
  • Plattformversion: 4.18.2008.9
  • Modulversion: 1.1.17400.5
  • Signaturversion: 1.327.2216.0

Behebungen

  • Keine

Weitere Informationen

  • Unterstützung von Betriebssysteminstallationsimages für Windows 10 RS1 oder höher hinzugefügt.

Weitere Ressourcen

Artikel Beschreibung
Microsoft Defender-Update für Windows-Betriebssysteminstallationsimages Überprüfen Sie Antischadsoftwareupdatepakete für Ihre Betriebssysteminstallationsimages (WIM- und VHD-Dateien). Rufen Sie Microsoft Defender Antivirenupdates für Windows 10 (Enterprise-, Pro- und Home-Editionen), Windows Server 2019, Windows Server 2022, Windows Server 2016 und Windows Server 2012 R2-Installationsimages ab.
Verwalten, wie Schutzupdates heruntergeladen und angewendet werden Schutzupdates können über viele Quellen bereitgestellt werden.
Verwalten des Zeitplans für Download und Anwendung von Schutzupdates Sie können planen, wann Schutzupdates heruntergeladen werden sollen.
Verwalten von Updates für veraltete Endpunkte Wenn ein Endpunkt eine Aktualisierung oder einen geplanten Scan verpasst, können Sie eine Aktualisierung oder einen Scan erzwingen, wenn sich ein Benutzer das nächste Mal anmeldet.
Verwalten von ereignisbasierten erzwungenen Updates Sie können festlegen, dass Schutzupdates beim Start oder nach bestimmten über die Cloud bereitgestellten Schutzereignissen heruntergeladen werden.
Verwalten von Updates für Mobilgeräte und virtuelle Computer (VMs) Sie können Einstellungen angeben, z. B. ob Updates für die Akkuleistung erfolgen sollen, die besonders für mobile Geräte und virtuelle Computer nützlich sind.
Microsoft Defender für Endpunkt-Update für EDR-Sensor Sie können den EDR-Sensor (MsSense.exe) aktualisieren, der im neuen 2021 veröffentlichten Microsoft Defender for Endpoint einheitlichen Lösungspaket enthalten ist.

Tipp

Möchten Sie mehr erfahren? Engage mit der Microsoft-Sicherheitscommunity in unserer Tech Community: Microsoft Defender for Endpoint Tech Community.