IStorage-Schnittstelle (objidl.h)

Die IStorage-Schnittstelle unterstützt die Erstellung und Verwaltung von strukturierten Speicherobjekten. Strukturierter Speicher ermöglicht die hierarchische Speicherung von Informationen in einer einzelnen Datei und wird häufig als "Dateisystem innerhalb einer Datei" bezeichnet. Elemente eines strukturierten Speicherobjekts sind Speicher und Datenströme. Speicher sind analog zu Verzeichnissen, und Datenströme sind analog zu Dateien. Innerhalb eines strukturierten Speichers gibt es ein primäres Speicherobjekt, das Unterstoragen enthalten kann, möglicherweise geschachtelt und Datenströme. Speicher stellen die Struktur des Objekts bereit, und Datenströme enthalten die Daten, die über die IStream-Schnittstelle bearbeitet werden.

Die IStorage-Schnittstelle bietet Methoden zum Erstellen und Verwalten des Stammspeicherobjekts, untergeordneter Speicherobjekte und Streamobjekte. Diese Methoden können die Elemente im Speicherobjekt erstellen, öffnen, aufzählen, verschieben, kopieren, umbenennen oder löschen.

Eine Anwendung muss seine IStorage-Zeiger freigeben, wenn es mit dem Speicherobjekt fertig ist, um den verwendeten Speicher zu behandeln. Es gibt auch Methoden zum Ändern des Datums und der Uhrzeit eines Elements.

Es gibt eine Reihe verschiedener Modi, in denen ein Speicherobjekt und seine Elemente geöffnet werden können, bestimmt durch Festlegen von Werten aus STGM-Konstanten. Ein Aspekt dieser Vorgehensweise ist, wie Änderungen übernommen werden. Sie können den direkten Modus festlegen, in dem Änderungen an einem Objekt sofort an sie geschrieben werden, oder in einem Transaktionsmodus, in dem Änderungen in einen Puffer geschrieben werden, bis er explizit verpflichtet ist. Die IStorage-Schnittstelle bietet Methoden zum Festlegen von Änderungen und zum Revertieren der letzten version. Beispielsweise kann ein Datenstrom im schreibgeschützten Modus oder im Lese-/Schreibmodus geöffnet werden. Weitere Informationen finden Sie unter STGM-Konstanten.

Andere Methoden bieten Zugriff auf Informationen zu einem Speicherobjekt und dessen Elementen über die STATSTG-Struktur .

Vererbung

Die IStorage-Schnittstelle erbt von der IUnknown-Schnittstelle . IStorage verfügt auch über diese Arten von Mitgliedern:

Methoden

Die IStorage-Schnittstelle weist diese Methoden auf.

 
IStorage::Commit

Die Commit-Methode stellt sicher, dass alle Änderungen, die an einem speicherobjekt im transaktionsierten Modus geöffnet wurden, im übergeordneten Speicher angezeigt werden.
IStorage::CopyTo

Kopiert den gesamten Inhalt eines geöffneten Speicherobjekts in ein anderes Speicherobjekt.
IStorage::CreateStorage

Erstellt und öffnet ein neues Speicherobjekt, das in diesem Speicherobjekt mit dem angegebenen Namen im angegebenen Zugriffsmodus geschachtelt ist.
IStorage::CreateStream

Erstellt und öffnet ein Streamobjekt mit dem angegebenen Namen, der in diesem Speicherobjekt enthalten ist.
IStorage::D estroyElement

Entfernt den angegebenen Speicher oder Datenstrom aus diesem Speicherobjekt.
IStorage::EnumElements

Die EnumElements-Methode ruft einen Zeiger auf ein Aufzählungsobjekt ab, das zum Aufzählen der Speicher- und Streamobjekte in diesem Speicherobjekt verwendet werden kann.
IStorage::MoveElementTo

Die MoveElementTo-Methode kopiert oder verschiebt einen Unterdatenstrom aus diesem Speicherobjekt in ein anderes Speicherobjekt.
IStorage::OpenStorage

Öffnet ein vorhandenes Speicherobjekt mit dem angegebenen Namen im angegebenen Zugriffsmodus.
IStorage::OpenStream

Öffnet ein vorhandenes Streamobjekt innerhalb dieses Speicherobjekts im angegebenen Zugriffsmodus.
IStorage::UmbenennenElement

Die RenameElement-Methode umbenannt den angegebenen Unterspeicher oder Datenstrom in diesem Speicherobjekt.
IStorage::Revert

Die Revert-Methode verwerfen alle Änderungen, die seit dem letzten Commitvorgang an das Speicherobjekt vorgenommen wurden.
IStorage::SetClass

Die SetClass-Methode weist diesem Speicherobjekt den angegebenen Klassenbezeichner (CLSID) zu.
IStorage::SetElementTimes

Die SetElementTimes-Methode legt die Änderungs-, Zugriffs- und Erstellungszeiten des angegebenen Speicherelements fest, wenn das zugrunde liegende Dateisystem diese Methode unterstützt.
IStorage::SetStateBits

Die SetStateBits-Methode speichert bis zu 32 Bit statusinformationen in diesem Speicherobjekt.
IStorage::Stat

Die Stat-Methode ruft die STATSTG-Struktur für dieses offene Speicherobjekt ab.

Anforderungen

   
Unterstützte Mindestversion (Client) Windows 2000 Professional [Desktop-Apps | UWP-Apps]
Unterstützte Mindestversion (Server) Windows 2000 Server [Desktop-Apps | UWP-Apps]
Zielplattform Windows
Kopfzeile objidl.h

Weitere Informationen

Beispiel "EnumAll"

Beispiele