Erstellen einer Funktion in Azure, die durch Blob Storage ausgelöst wird

Erfahren Sie, wie Sie eine Funktion erstellen, die ausgelöst wird, wenn Dateien in einen Blob Storage-Container hochgeladen oder aktualisiert werden.

Voraussetzungen

  • Ein Azure-Abonnement. Sollten Sie kein Abonnement besitzen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen, bevor Sie beginnen.

Erstellen einer Azure Function-App

  1. Klicken Sie im Menü des Azure-Portals oder auf der Startseite auf Ressource erstellen.

  2. Wählen Sie auf der Seite Neu die Option Compute>Funktions-App aus.

  3. Verwenden Sie auf der Seite Grundlagen die Funktions-App-Einstellungen, die in der folgenden Tabelle angegeben sind:

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Abonnement Ihr Abonnement Das Abonnement, in dem Sie Ihre neue Funktions-App erstellen.
    Ressourcengruppe myResourceGroup Der Name der neuen Ressourcengruppe, in der Sie Ihre Funktions-App erstellen.
    Name der Funktions-App Global eindeutiger Name Der Name, der Ihre neue Funktionen-App bezeichnet Gültige Zeichen sind a-z (Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet), 0-9 und -.
    Veröffentlichen Code Option zum Veröffentlichen von Codedateien oder eines Docker-Containers.
    Laufzeitstapel Bevorzugte Sprache Wählen Sie eine Runtime aus, die Ihre bevorzugte Programmiersprache für Funktionen unterstützt. Die Bearbeitung im Portal ist nur für JavaScript-, PowerShell-, TypeScript- und C#-Skripts verfügbar. C#-Klassenbibliotheks-, Java- und Python-Funktionen müssen lokal entwickelt werden.
    Version Versionsnummer Wählen Sie die Version der installierten Runtime aus.
    Region Bevorzugte Region Wählen Sie eine Region in Ihrer Nähe oder in der Nähe anderer Dienste aus, auf die Ihre Funktionen zugreifen können.
  4. Wählen Sie Weiter: Hosting aus. Geben Sie auf der Seite Hosting die folgenden Einstellungen ein:

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Speicherkonto Global eindeutiger Name Erstellen Sie ein Speicherkonto, das von Ihrer Funktions-App verwendet wird. Speicherkontonamen müssen zwischen 3 und 24 Zeichen lang sein und dürfen nur Zahlen und Kleinbuchstaben enthalten. Sie können auch ein vorhandenes Konto verwenden, das die Anforderungen an das Speicherkonto erfüllen muss.
    Betriebssystem Windows Ein Betriebssystem ist für Sie basierend auf Ihrer Runtimestapelauswahl vorab ausgewählt, aber Sie können die Einstellung ggf. ändern. Die portalinterne Bearbeitung wird nur unter Windows unterstützt.
    Plan Verbrauch (serverlos) Der Hostingplan, der definiert, wie Ihre Ressourcen der Funktionen-App zugewiesen werden Im Standard-Verbrauchstarif werden Ressourcen so dynamisch hinzugefügt, wie dies für Ihre Funktionen erforderlich ist. Beim serverlosen Hosting bezahlen Sie nur die Zeit, in der Ihre Funktionen ausgeführt werden. Bei der Ausführung in einem App Service-Plan müssen Sie die Skalierung Ihrer Funktions-App verwalten.
  5. Wählen Sie Weiter: Überwachung aus. Geben Sie auf der Seite Überwachung die folgenden Einstellungen ein:

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Application Insights Standard Erstellt eine Application Insights-Ressource mit dem gleichen App-Namen in der nächstgelegenen unterstützten Region. Durch Erweitern dieser Einstellung oder Auswählen von Neu erstellen können Sie den Application Insights-Namen ändern oder eine andere Region in einer Azure-Geografie auswählen, in der Sie Ihre Daten speichern möchten.
  6. Wählen Sie Bewerten + erstellen aus, um die App-Konfigurationsauswahl zu überprüfen.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Bewerten + erstellen Ihre Einstellungen, und wählen Sie dann Erstellen aus, um die Funktions-App bereitzustellen.

  8. Wählen Sie oben rechts im Portal das Benachrichtigungssymbol aus, und achten Sie auf die Meldung Bereitstellung erfolgreich.

  9. Wählen Sie Zu Ressource wechseln, um Ihre neue Funktionen-App anzuzeigen. Sie können auch die Option An Dashboard anheften auswählen. Wenn Sie die Funktions-App anheften, können Sie einfacher über das Dashboard auf sie zugreifen.

    Screenshot of deployment notification.

Sie haben Ihre neue Funktions-App erfolgreich erstellt.

Function app successfully created.

Erstellen Sie als Nächstes eine Funktion in der neuen Funktions-App.

Erstellen einer Funktion, die durch Azure Blob Storage ausgelöst wird

  1. Wählen Sie Funktionen und dann + Hinzufügen aus, um eine neue Funktion hinzuzufügen.

    Choose a Function template in the Azure portal.

  2. Wählen Sie die Vorlage Azure Blob Storage-Trigger aus.

  3. Verwenden Sie die Einstellungen, die in der Tabelle unter der Abbildung angegeben sind.

    Name and configure the Blob storage triggered function.

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Neue Funktion Eindeutig in Ihrer Funktions-App Der Name dieser durch Blobs ausgelösten Funktion.
    Pfad samples-workitems/{name} Der Speicherort in Blob Storage, der überwacht wird. Der Dateiname des Blobs wird in der Bindung als Parameter name übergeben.
    Speicherkontoverbindung AzureWebJobsStorage Sie können die Speicherkontoverbindung verwenden, die bereits von Ihrer Funktions-App verwendet wird, oder eine neue erstellen.
  4. Wählen Sie Funktion erstellen aus, um Ihre Funktion zu erstellen.

    Create the Blob storage triggered function.

Erstellen Sie nun den samples-workitems-Container.

Erstellen des Containers

  1. Wählen Sie in Ihrer Funktion auf der Seite Übersicht die Ressourcengruppe aus.

    Select your Azure portal resource group.

  2. Suchen Sie das Speicherkonto Ihrer Ressourcengruppe, und wählen Sie es aus.

    Access the storage account.

  3. Wählen Sie Container aus, und wählen Sie dann + Container aus.

    Add container to your storage account in the Azure portal.

  4. Geben Sie im Feld Name den Namen samples-workitems ein, und wählen Sie dann Erstellen aus.

    Name the storage container.

Nun verfügen Sie über einen Blob-Container und können die Funktion durch Hochladen einer Datei in den Container testen.

Testen der Funktion

  1. Kehren Sie zum Azure-Portal zurück, navigieren Sie zu Ihrer Funktion, erweitern Sie die Protokolle am unteren Rand der Seite, und vergewissern Sie sich, dass das Protokollstreaming nicht angehalten ist.

    Expand the log in the Azure portal.

  2. Navigieren Sie in einem separaten Browserfenster zu Ihrer Ressourcengruppe im Azure-Portal, und wählen Sie das Speicherkonto aus.

  3. Wählen Sie Container aus, und wählen Sie dann den Container samples-workitems aus.

    Go to your samples-workitems container in the Azure portal.

  4. Wählen Sie Hochladen aus, und wählen Sie dann das Ordnersymbol aus, um eine hochzuladende Datei auszuwählen.

    Upload a file to the blob container.

  5. Navigieren Sie zu einer Datei auf dem lokalen Computer, z. B. zu einer Bilddatei, und wählen Sie die Datei aus. Klicken Sie auf Öffnen und dann auf Hochladen.

  6. Kehren Sie zu den Funktionsprotokollen zurück, und überprüfen Sie, ob das Blob gelesen wurde.

    View message in the logs.

    Hinweis

    Wenn Ihre Funktions-App im Standardverbrauchsplan ausgeführt wird, kann es zwischen dem Hinzufügen oder Aktualisieren des Blobs und dem Auslösen der Funktion zu einer Verzögerung von mehreren Minuten kommen. Wenn Sie die Wartezeit bei Ihren durch Blobs ausgelösten Funktionen gering halten möchten, können Sie die Funktions-App in einem App Service-Plan ausführen.

Bereinigen von Ressourcen

Andere Schnellstarts in dieser Sammlung bauen auf diesem Schnellstart auf. Überspringen Sie die Bereinigung der Ressourcen, falls Sie mit nachfolgenden Schnellstartanleitungen, Tutorials oder einem der Dienste, die Sie im Rahmen dieser Schnellstartanleitung erstellt haben, weiterarbeiten möchten.

Ressourcen bezieht sich bei Azure auf Funktions-Apps, Funktionen, Speicherkonten und Ähnliches. Sie werden in Ressourcengruppen zusammengefasst, und sämtliche Inhalte einer Gruppe können durch das Löschen der Gruppe gelöscht werden.

Im Rahmen dieser Schnellstarts haben Sie Ressourcen erstellt. Für diese Ressourcen fallen je nach Kontostatus und Dienstpreisen ggf. Kosten an. Nicht mehr benötigte Ressourcen können wie folgt gelöscht werden:

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zur Seite Ressourcengruppe.

    Von der Seite „Funktions-App“ aus gelangen Sie zu dieser Seite, indem Sie die Registerkarte Übersicht und anschließend unter Ressourcengruppe den Link auswählen.

    Screenshot that shows select the resource group to delete from the function app page.

    Vom Dashboard aus gelangen Sie zu dieser Seite, indem Sie Ressourcengruppen und anschließend die Ressourcengruppe auswählen, die Sie für diesen Artikel verwendet haben.

  2. Prüfen Sie auf der Seite Ressourcengruppe die Liste mit den enthaltenen Ressourcen, und vergewissern Sie sich, dass es sich dabei um die Ressourcen handelt, die Sie löschen möchten.

  3. Wählen Sie Ressourcengruppe löschen aus, und folgen Sie den Anweisungen.

    Der Löschvorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Nach Abschluss des Vorgangs wird kurz eine Benachrichtigung angezeigt. Sie können auch am oberen Seitenrand auf das Glockensymbol klicken, um die Benachrichtigung anzuzeigen.

Nächste Schritte

Sie haben eine Funktion erstellt, die ausgeführt wird, wenn ein Blob in Blob Storage hinzugefügt oder aktualisiert wird. Weitere Informationen zu Blob Storage-Triggern finden Sie unter Azure Functions – Blob Storage-Bindungen.

Sie haben Ihre erste Funktion erstellt. Fügen Sie ihr nun eine Ausgabebindung hinzu, die eine Meldung in eine Storage-Warteschlange schreibt.