Share via


Verfahren für Warteschlangen

In Exchange Server können Sie den Warteschlangen-Viewer in der Exchange-Toolbox oder die Exchange-Verwaltungsshell verwenden, um Warteschlangen zu verwalten. Weitere Informationen zu Warteschlangen finden Sie unter Queues and messages in queues.

In diesem Thema wird beschrieben, wie die folgenden Verfahren für Warteschlangen ausgeführt werden:

  • Warteschlangen anzeigen
  • Wiederholungswarteschlangen: Wenn ein Exchange-Server keine Verbindung mit dem nächsten Hop herstellen kann, wird die Warteschlange in den Status Wiederholen versetzt, und der Server versucht in regelmäßigen Abständen, eine Verbindung herzustellen und die Nachrichten zu übermitteln. Wenn Sie eine Warteschlange manuell wiederholen, wird die geplante Wiederholungszeit außer Kraft gesetzt, indem ein sofortiger Verbindungsversuch erzwungen wird.
  • Warteschlangen erneut übermitteln: Das erneute Übermitteln einer Warteschlange ähnelt dem Wiederholen einer Warteschlange, mit der Ausnahme, dass die Nachrichten an die Übermittlungswarteschlange zurückgesendet werden, damit das Kategorisierungsmodul verarbeitet werden kann, anstatt sofort zu versuchen, eine Verbindung mit dem nächsten Hop herzustellen. Dies ist hilfreich, wenn Änderungen an Ihrer Netzwerkinfrastruktur verhindern, dass die Nachrichten in der Warteschlangen übermittelt werden.
  • Warteschlangen anhalten: Neue Nachrichten können in die Warteschlange gelangen, und Nachrichten, die an den nächsten Hop übertragen werden, verlassen die Warteschlange, andernfalls verlassen Nachrichten die Warteschlange erst, wenn die Warteschlange manuell fortgesetzt wird.
  • Warteschlangen fortsetzen: Starten Sie die ausgehende Nachrichtenübermittlung für eine Warteschlange mit dem Status Angehalten neu. Wenn Sie eine Warteschlange fortsetzen, ändert sich der Status von Nachrichten in der Warteschlange nicht (Nachrichten mit dem Status „Angehalten" bleiben beispielsweise angehalten und verlassen die Warteschlange nicht).

Informationen zu Prozeduren für Nachrichten in Warteschlangen finden Sie unter Prozeduren für Nachrichten in Warteschlangen.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie beginnen?

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen der einzelnen Verfahren: 5 Minuten

  • Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um das Exchange-Toolbox zu suchen und zu öffnen:

    • Windows 10: Klicken Sie aufAlle Apps>starten>Microsoft Exchange Server <Exchange-Toolbox für Version>>.

    • Windows Server 2012 R2 oder Windows 8.1: Öffnen Sie auf dem Startbildschirm die Ansicht "Apps" durch Klicken auf den Pfeil nach unten in der linken unteren Ecke, oder wischen Sie von der Mitte des Bildschirms nach oben. Die Exchange-Toolbox-Verknüpfung befindet sich in einer Gruppe namens Microsoft Exchange Server <Version>.

    • Windows Server 2012: Verwenden Sie eine der folgenden Methoden:

      • Klicken Sie auf dem Startbildschirm auf einen leeren Bereich, und geben Sie Exchange Toolbox ein.
      • Drücken Sie auf dem Desktop oder Startbildschirm WINDOWS-TASTE+Q. Geben Sie im Charm „Suche" Exchange Toolbox ein.
      • Verschieben Sie auf dem Desktop oder Startbildschirm den Cursor in die rechte obere Ecke, oder wischen Sie vom rechten Rand des Bildschirms nach links, um die Charms anzuzeigen. Klicken Sie auf den Suchcharm, und geben Sie Exchange Toolbox ein.

      Wenn die Verknüpfung in den Ergebnissen angezeigt wird, können Sie sie auswählen.

  • Informationen über das Öffnen der Exchange-Verwaltungsshell in Ihrer lokalen Exchange-Organisation finden Sie unter Open the Exchange Management Shell.

  • Weitere Informationen zur Verwendung von Filtern und Identitätswerten in der Exchange-Verwaltungsshell finden Sie unter Suchen von Warteschlangen und Nachrichten in Warteschlangen in der Exchange-Verwaltungsshell.

  • Bevor Sie dieses Verfahren bzw. diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Warteschlangen" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

Tipp

Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Sie finden die Foren unter folgenden Links: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection.

Warteschlangen anzeigen

Verwenden der Warteschlangenanzeige zum Anzeigen von Warteschlangen

  1. Doppelklicken Sie in der Exchange-Toolbox im Abschnitt Nachrichtenflusstools auf Warteschlangenanzeige, um das Tool in einem neuen Fenster zu öffnen.
  2. Klicken Sie in der Warteschlangenanzeige auf die Registerkarte Warteschlangen. Es wird eine Liste aller Warteschlangen auf dem Server angezeigt, mit dem die Verbindung besteht.
  3. Im Aktionsbereich können Sie den Link Liste exportieren verwenden, um die Liste der Warteschlangen zu exportieren. Weitere Informationen finden Sie unter How to Export Lists from the Exchange Management Consoles.

Anzeigen von Warteschlangen mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Warteschlangen anzuzeigen.

Get-Queue [-Filter <Filter> -Server <ServerIdentity> -Include <Internal | External | Empty | DeliveryType> -Exclude <Internal | External | Empty | DeliveryType>]

In diesem Beispiel werden grundlegende Informationen zu allen nicht leeren Warteschlangen auf dem Server namens „Mailbox01" angezeigt.

Get-Queue -Server Mailbox01 -Exclude Empty

In diesem Beispiel werden detaillierte Informationen zu allen Warteschlangen mit mehr als 100 Nachrichten auf dem lokalen Exchange-Server angezeigt.

Get-Queue -Filter "MessageCount -gt 100" | Format-List

Weitere Informationen finden Sie unter Get-Queue und Find queues and messages in queues in the Exchange Management Shell.

Anzeigen zusammenfassender Warteschlangeninformationen auf mehreren Exchange-Servern mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell

Das Cmdlet Get-QueueDigest bietet eine aggregierte Übersicht der Warteschlangenstatus auf allen Servern innerhalb eines bestimmten Bereichs, z. B. in einer DAG, an einem Active Directory-Standort, in einer Serverliste oder innerhalb der Active Directory-Gesamtstruktur.

Standardmäßig zeigt das Get-QueueDigest-Cmdlet Zustellungswarteschlangen an, die zehn oder mehr Nachrichten enthalten und deren Ergebnisse zwischen ein und zwei Minuten alt sind. Anweisungen zum Ändern der Standardwerte finden Sie unter Konfigurieren von Get-QueueDigest.

Hinweise:

  • Warteschlangen auf einem abonnierten Edge-Transport-Server sind nicht in den Ergebnissen von Get-QueueDigest enthalten.
  • Get-QueueDigest ist auf Edge-Transportservern verfügbar, die Ergebnisse sind jedoch auf lokale Warteschlangen auf dem Server beschränkt.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um zusammenfassende Informationen zu Warteschlangen auf mehreren Exchange-Servern anzuzeigen:

Get-QueueDigest <-Server <ServerIdentity1,ServerIdentity2...> | -Dag <DagIdentity1,DagIdentity2...> | -Site <ADSiteIdentity1,ADSiteIdentity2...> | -Forest> [-Filter <Filter>]

In diesem Beispiel werden Zusammenfassungsinformationen zu den Warteschlangen auf allen Exchange 2013- oder höher-Postfachservern am Active Directory-Standort mit dem Namen FirstSite angezeigt, bei dem die Nachrichtenanzahl größer als 100 ist.

Get-QueueDigest -Site FirstSite -Filter "MessageCount -gt 100"

In diesem Beispiel werden Zusammenfassungsinformationen zu den Warteschlangen auf allen Postfachservern in der Datenbankverfügbarkeitsgruppe (DAG) NAMENS DAG01 angezeigt, bei der der Warteschlangenstatus den Wert Wiederholen aufweist.

Get-QueueDigest -Dag DAG01 -Filter "Status -eq 'Retry'"

Weitere Informationen finden Sie unter Get-QueueDigest.

Warteschlangen wiederholen

Wenn für eine Zustellungswarteschlange ein Wiederholungsversuch ausgeführt wird, wird ein sofortiger Verbindungsversuch erzwungen, wodurch der nächste geplante Wiederholungszeitpunkt außer Kraft gesetzt wird. Weitere Informationen zu Wiederholungsintervallen für Warteschlangen finden Sie unter Wiederholungsintervalle, Intervalle für die erneute Übermittlung und Ablaufintervalle für Nachrichten.

Hinweise:

  • Die Warteschlange muss den Status „Wiederholen" aufweisen, damit diese Aktion wirksam ist.
  • Kommt keine Verbindung zustande, wird der nächste Wiederholungszeitpunkt zurückgesetzt.

Verwenden der Warteschlangenanzeige zum Wiederholen einer Warteschlange

  1. Doppelklicken Sie in der Exchange-Toolbox im Abschnitt Nachrichtenflusstools auf Warteschlangenanzeige, um das Tool in einem neuen Fenster zu öffnen.

  2. Klicken Sie in der Warteschlangenanzeige auf die Registerkarte Warteschlangen. Es wird eine Liste aller Warteschlangen auf dem Server angezeigt, mit denen eine Verbindung besteht.

  3. Klicken Sie auf Filter erstellen, und geben Sie den gewünschten Filterausdruck wie folgt ein:

    1. Wählen Sie Status in der Dropdownliste der Warteschlangeneigenschaften aus.
    2. Wählen Sie den Operator Gleich aus der Dropdownliste der Vergleichsoperatoren aus.
    3. Wählen Sie den Wert Wiederholen aus der Dropdownliste aus.
    4. Klicken Sie auf Filter anwenden. Alle Warteschlangen, die zurzeit den Status Wiederholen aufweisen, werden angezeigt.
    5. Wählen Sie mindestens eine Warteschlange aus der Liste aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie dann Wiederholungsversuch für Warteschlange. Kommt eine Verbindung zustande, wird der Warteschlangenstatus in Aktiv geändert. Kann keine Verbindung hergestellt werden, bleibt die Warteschlange im Status Wiederholen, und der nächste Wiederholungszeitpunkt wird aktualisiert.

Ausführen eines Wiederholungsversuchs für eine Warteschlange mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Warteschlangen zu wiederholen.

Retry-Queue <-Identity QueueIdentity | -Filter QueueFilter [-Server ServerIdentity]>

In diesem Beispiel wird für alle Warteschlangen auf dem lokalen Server, die den Status "Wiederholen" aufweisen, ein Wiederholungsversuch ausgeführt.

Retry-Queue -Filter "Status -eq 'Retry'"

In diesem Beispiel wird ein Wiederholungsversuch für die Warteschlange „contoso.com“ auf dem Server „Mailbox01“ ausgeführt.

Retry-Queue -Identity Mailbox01\contoso.com

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um sich zu vergewissern, dass Sie einen Wiederholungsversuch für eine Warteschlange erfolgreich ausgeführt haben:

  • Überprüfen Sie in der Warteschlangenanzeige die Werte der Eigenschaften Status, Zeitpunkt der nächsten Wiederholung und Letzter Fehler.

  • Ersetzen Sie <in der Exchange-Verwaltungsshell QueueIdentity> durch die Identität der Warteschlange, und verwenden Sie die folgende Syntax, um die Eigenschaftswerte zu überprüfen:

    Get-Queue -Identity <QueueIdentity> | Format-Table -Auto Identity,Status,LastRetryTime,NextRetryTime
    

Warteschlangen erneut übermitteln

Beim erneuten Übermitteln einer Warteschlange werden alle Nachrichten in der Warteschlange zurück an die Übermittlungswarteschlange gesendet, damit diese vom Kategorisierungsmodul verarbeitet werden. Weitere Informationen zum Kategorisierungsmodul finden Sie unter Mail flow and the transport pipeline.

Hinweise:

  • Sie können die Warteschlangenanzeige nicht verwenden, um Warteschlangen erneut zu übermitteln. Sie können nur die Exchange-Verwaltungsshell verwenden.
  • Die folgenden Warteschlangen können erneut übermittelt werden:
    • Zustellungswarteschlangen mit dem Status „Wiederholen".
    • Die Nicht-erreichbar-Warteschlange. Alle Nachrichten in der Warteschlange, die den Statuswert „Angehalten" aufweisen, werden nicht erneut übermittelt.
  • Die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten kann nicht erneut übermittelt werden, einzelne Nachrichten in der Warteschlange können jedoch erneut übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erneutes Übermitteln von Nachrichten in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten weiter unten in diesem Thema.
  • Anstatt die Warteschlange erneut zu übermitteln, können Sie die Nachrichten in EML-Dateien exportieren und diese mithilfe des Wiedergabeverzeichnisses auf einem beliebigen Exchange-Server erneut übermitteln. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichten aus Warteschlangen exportieren.

Erneutes Übermitteln von Warteschlangen mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Warteschlangen erneut zu übermitteln:

Retry-Queue <-Identity QueueIdentity | -Filter "Status -eq 'Retry'" -Server ServerIdentity> -Resubmit $true

In diesem Beispiel werden alle Nachrichten erneut übermittelt, die sich in einer beliebigen Zustellungswarteschlange mit dem Status "Wiederholen" auf dem Server "Mailbox01" befinden.

Retry-Queue -Filter "Status -eq 'Retry'" -Server Mailbox01 -Resubmit $true

In diesem Beispiel werden alle Nachrichten erneut übermittelt, die sich in der Nicht-erreichbar-Warteschlange auf dem Server "Mailbox01" befinden.

Retry-Queue -Identity Mailbox01\Unreachable -Resubmit $true

Weitere Informationen finden Sie unter Retry-Queue.

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um sich zu vergewissern, dass Sie eine Warteschlange erfolgreich erneut übermittelt haben:

  • Überprüfen Sie die Eigenschaften der Warteschlange in der Warteschlangenanzeige.

  • Ersetzen Sie <in der Exchange-Verwaltungsshell QueueIdentity> durch die Identität der Warteschlange, und führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Eigenschaftswerte zu überprüfen:

    Get-Queue -Identity <QueueIdentity>
    

Erneutes Übermitteln von Nachrichten in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten

Ein Sonderfall für das erneute Übermitteln von Nachrichten ist die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten. Die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten kann nicht wie andere Warteschlangen erneut übermittelt werden, einzelne Nachrichten in dieser Warteschlange können jedoch erneut übermittelt werden.

Hinweise:

  • Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten können wirklich schädlich sein, oder es kann sich um gültige Nachrichten handeln, die einem schlecht geschriebenen Transport-Agent oder einem Softwarefehler zum Opfer gefallen sind. Wenn Sie nicht von der Sicherheit der Nachrichten in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten überzeugt sind, sollten Sie die Nachrichten in Dateien exportieren, sodass sie überprüft werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichten aus Warteschlangen exportieren.
  • Die Vorgehensweise zum erneuten Übermitteln von Nachrichten aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten ist dieselbe wie beim Fortsetzen angehaltener Nachrichten aus anderen Warteschlangen. Sie können die Warteschlangenanzeige oder das Cmdlet Exchange-Verwaltungsshell verwenden. Weitere Informationen zum Fortsetzen von Nachrichten finden Sie unter Nachrichten in Warteschlangen fortsetzen.
  • Die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten ist nur sichtbar, wenn die Warteschlangen Nachrichten enthält.

Erneutes Übermitteln von Nachrichten in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten mithilfe der Warteschlangenanzeige

  1. Doppelklicken Sie in der Exchange-Toolbox im Abschnitt Nachrichtenflusstools auf Warteschlangenanzeige, um das Tool in einem neuen Fenster zu öffnen.
  2. Klicken Sie in der Warteschlangenanzeige auf die Registerkarte Warteschlangen. Es wird eine Liste aller Warteschlangen auf dem Server angezeigt, mit denen eine Verbindung besteht.
  3. Klicken Sie auf die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten. Wählen Sie im Aktionsbereich Nachrichten anzeigen aus.
  4. Wählen Sie mindestens eine Nachricht aus der Liste aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie dann Fortsetzen aus.

Erneutes Übermitteln von Nachrichten in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um eine Nachricht aus der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten erneut zu übermitteln.

  1. Suchen Sie die Identität der Nachricht, indem Sie den folgenden Befehl auf dem lokalen Server ausführen.

    Get-Message -Queue Poison | Format-Table Identity
    
  2. Verwenden Sie die Identität der Nachricht aus dem vorherigen Schritt im folgenden Befehl.

    Resume-Message <PoisonMessageIdentity>
    

    In diesem Beispiel wird die Nachricht mit dem Identitätswert 222 aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten fortgesetzt.

    Resume-Message 222
    

Weitere Informationen finden Sie unter Resume-Message.

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Um sicherzustellen, dass Sie eine Nachricht aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten erneut übermittelt haben, verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um zu überprüfen, dass sich die Nachricht nicht mehr in der Warteschlange befindet:

  • Zeigen Sie die Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten, aus der Sie die Nachricht erneut übermittelt haben, in der Warteschlangenanzeige an.

  • Führen Sie in der Exchange-Verwaltungsshell den folgenden Befehl aus:

    Get-Message -Queue Poison
    

Wenn die Nachricht, die Sie erneut übermittelt haben, die einzige Nachricht in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten war und die Warteschlange nicht mehr angezeigt wird, ist dies ein Indiz dafür, dass die Nachricht erfolgreich übermittelt wurde.

Warteschlangen anhalten

Sie können eine Warteschlange anhalten, um die Nachrichtenübermittlung zu beenden, und anschließend eine oder mehrere Nachrichten in der Warteschlange anhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichten in Warteschlangen anhalten.

Hinweise:

  • Sie können die folgenden Warteschlangen anhalten:
    • Zustellungswarteschlangen mit einem beliebigen Status.
    • Die Nicht-erreichbar-Warteschlange. Bis Sie diese Warteschlange manuell fortsetzen, erfolgt keine automatische Neuübermittlung von Nachrichten an das Kategorisierungsmodul, wenn Konfigurationsupdates erkannt werden.
    • Die Übermittlungswarteschlange. Bis Sie diese Warteschlange manuell fortsetzen, werden keine Nachrichten vom Kategorisierungsmodul abgeholt.
  • Das Anhalten einer Warteschlange hat keinen Einfluss auf den Status der darin enthaltenen Nachrichten in „Angehalten".

Verwenden Sie die Warteschlangenanzeige zum Anhalten einer Warteschlange

  1. Doppelklicken Sie in der Exchange-Toolbox im Abschnitt Nachrichtenflusstools auf Warteschlangenanzeige, um das Tool in einem neuen Fenster zu öffnen.
  2. Klicken Sie in der Warteschlangenanzeige auf die Registerkarte Warteschlangen. Es wird eine Liste aller Warteschlangen auf dem Server angezeigt, mit denen eine Verbindung besteht. Sie können einen Filter erstellen, um nur die Warteschlangen anzuzeigen, die bestimmten Kriterien entsprechen.
  3. Wählen Sie mindestens eine Warteschlangen aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie dann Anhalten aus.

Anhalten einer Warteschlange mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell

Verwenden Sie die folgende Syntax, um eine Warteschlange anzuhalten.

Suspend-Queue <-Identity QueueIdentity | -Filter "QueueFilter" [-Server ServerIdentity]>

In diesem Beispiel werden alle Warteschlangen auf dem lokalen Server angehalten, die 1.000 oder mehr Nachrichten enthalten und den Status "Wiederholen" aufweisen.

Suspend-Queue -Filter "MessageCount -ge 1000 -and Status -eq 'Retry'"

In diesem Beispiel wird die Warteschlange "contoso.com" auf dem Server "Mailbox01" angehalten.

Suspend-Queue -Identity Mailbox01\contoso.com

Weitere Informationen finden Sie unter Suspend-Queue.

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um sich zu vergewissern, dass Sie Warteschlange erfolgreich angehalten haben:

  • Überprüfen Sie in der Warteschlangenanzeige, dass die Warteschlangen den Status Wiederholen aufweist.

  • Ersetzen Sie <in der Exchange-Verwaltungsshell QueueIdentity> durch die Identität der Warteschlange, und führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Status-Eigenschaftswert zu überprüfen:

    Get-Queue -Identity <QueueIdentity>
    

Warteschlangen fortsetzen

Durch das Fortsetzen einer Warteschlange werden ausgehende Aktivitäten in einer Warteschlange, die den Status „Angehalten“ aufweist, erneut gestartet.

Hinweise:

  • Sie können nur Warteschlangen fortsetzen, die angehalten wurden.
  • Das Fortsetzen einer Warteschlange hat keinen Einfluss auf den Status der darin enthaltenen Nachrichten. Nachrichten mit dem Status „Angehalten“ bleiben weiterhin angehalten und verlassen die Warteschlange nicht, bis Sie die Warteschlange fortsetzen.

Verwenden der Warteschlangenanzeige zum Fortsetzen einer Warteschlange

  1. Doppelklicken Sie in der Exchange-Toolbox im Abschnitt Nachrichtenflusstools auf Warteschlangenanzeige, um das Tool in einem neuen Fenster zu öffnen.

  2. Klicken Sie in der Warteschlangenanzeige auf die Registerkarte Warteschlangen. Es wird eine Liste aller Warteschlangen auf dem Server angezeigt, mit denen eine Verbindung besteht.

  3. Klicken Sie auf Filter erstellen, und geben Sie den gewünschten Filterausdruck wie folgt ein:

    1. Wählen Sie Status in der Dropdownliste der Warteschlangeneigenschaften aus.
    2. Wählen Sie den Operator Gleich aus der Dropdownliste der Vergleichsoperatoren aus.
    3. Wählen Sie Angehalten in der Werte-Dropdownliste aus.
  4. Klicken Sie auf Filter anwenden. Alle derzeit auf dem Server angehaltenen Warteschlangen werden angezeigt.

  5. Wählen Sie mindestens eine Warteschlange aus der Liste aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Warteschlange(n), und wählen Sie dann Fortsetzen aus.

Verwenden der Exchange-Verwaltungsshell zum Fortsetzen von Warteschlangen

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Warteschlangen fortzusetzen:

Resume-Queue <-Identity QueueIdentity | -Filter "QueueFilter" [-Server ServerIdentity]>

In diesem Beispiel werden alle Warteschlangen auf dem lokalen Server fortgesetzt, die den Status "Angehalten" aufweisen.

Resume-Queue -Filter "Status -eq 'Suspended'"

In diesem Beispiel wird die angehaltene Zustellungswarteschlange "contoso.com" auf dem Server "Mailbox01" fortgesetzt.

Resume-Queue -Identity Mailbox01\contoso.com

Weitere Informationen finden Sie unter Resume-Queue.

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um sich zu vergewissern, dass Sie eine Warteschlange erfolgreich fortgesetzt haben:

  • Überprüfen Sie in der Warteschlangenanzeige, dass die Warteschlange nicht den Status Angehalten aufweist (z. B. Aktiv, Verbindung wird hergestellt oder Bereit).

  • Ersetzen Sie <in der Exchange-Verwaltungsshell QueueIdentity> durch die Identität der Warteschlange, und führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Status-Eigenschaftswert zu überprüfen:

    Get-Queue -Identity <QueueIdentity>