Share via


Anzeigen bekannter Probleme in Azure Stack HCI 2402.1-Release

Gilt für: Azure Stack HCI, Version 23H2

In diesem Artikel werden die kritischen bekannten Probleme und deren Problemumgehungen im Azure Stack HCI 2402.1-Release beschrieben.

Die Versionshinweise werden fortlaufend aktualisiert, und wenn schwerwiegende Probleme festgestellt werden, die eine Problemumgehung erfordern, werden sie hinzugefügt. Bevor Sie Ihre Azure Stack HCI bereitstellen, sollten Sie die Informationen in den Versionshinweisen sorgfältig überprüfen.

Hinweis

Informationen zu den unterstützten Updatepfaden für dieses Release finden Sie unter Azure Stack HCI, Version 23H2.

Weitere Informationen zu den neuen Features in dieser Version finden Sie unter Neuerungen in 23H2.

Probleme mit Version 2402.1

Dieses Softwarerelease wird der Softwareversionsnummer 10.2402.1.5 zugeordnet.

Zu den Versionshinweisen für diese Version gehören die in dieser Version behobenen Probleme, bekannte Probleme in dieser Version und probleme, die von früheren Versionen übernommen wurden.

Behobene Probleme

Hier sind die Probleme, die in dieser Version behoben wurden:

Funktion Problem Problemumgehung/Kommentare
Updates In dieser Version liegt ein Problem mit der Integritätsprüfung vor, aufgrund dessen eine Azure Stack HCI mit einem einzelnen Server nicht über die Azure-Portal aktualisiert werden kann. Aktualisieren Sie Ihre Azure Stack HCI über PowerShell.
Arc-VM-Verwaltung Wenn Sie in dieser Version einen Datenträger oder eine Netzwerkschnittstelle mit einem Unterstrich im Namen erstellen, schlägt der Vorgang fehl. Achten Sie darauf, keinen Unterstrich in den Namen für Datenträger oder Netzwerkschnittstellen zu verwenden.
Arc-VM-Verwaltung Wenn die Ressourcengruppe, die zum Bereitstellen einer Arc-VM auf Ihrer Azure Stack HCI verwendet wird, einen Unterstrich im Namen enthält, schlägt die Installation des Gast-Agents fehl. Daher können Sie die Gastverwaltung nicht aktivieren. Stellen Sie sicher, dass in den Ressourcengruppen, die zum Bereitstellen von Arc-VMs verwendet werden, keine Unterstriche vorhanden sind.

Bekannte Probleme in dieser Version

Hier sind die bekannten Probleme in dieser Version:

Funktion Problem Problemumgehung/Kommentare
AKS auf HCI Bei der Erstellung des AKS-Clusters tritt ein Fehler auf Error: Invalid AKS network resource id. Dieses Problem kann auftreten, wenn der zugeordnete name des logischen Netzwerks einen Unterstrich aufweist. Unterstriche werden in logischen Netzwerknamen nicht unterstützt. Stellen Sie sicher, dass Sie keinen Unterstrich in den Namen für logische Netzwerke verwenden, die in Ihrer Azure Stack HCI bereitgestellt werden.

Bekannte Probleme aus vorherigen Releases

Hier sind die bekannten Probleme aus früheren Versionen:

Funktion Problem Problemumgehung
Reparieren des Servers In seltenen Fällen schlägt der Repair-Server Vorgang mit dem HealthServiceWaitForDriveFW Fehler fehl. In diesen Fällen werden die alten Laufwerke vom reparierten Knoten nicht entfernt, und neue Datenträger bleiben im Wartungsmodus hängen. Um dieses Problem zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie den Knoten nicht über die Windows Admin Center oder das Suspend-ClusterNode -Drain PowerShell-Cmdlet leeren, bevor Sie startenRepair-Server.
Wenn das Problem auftritt, wenden Sie sich an Microsoft-Support, um die nächsten Schritte zu erfahren.
Reparieren des Servers Dieses Problem tritt auf, wenn die Einzelserver-Azure Stack HCI von 2311 auf 2402 aktualisiert und dann Repair-Server ausgeführt wird. Der Reparaturvorgang schlägt fehl. Führen Sie die folgenden Schritte aus, bevor Sie den einzelnen Knoten reparieren:
1. Führen Sie Version 2402 für das ADPrepTool aus. Führen Sie die Schritte unter Vorbereiten von Active Directory aus. Diese Aktion ist schnell und fügt der Organisationseinheit (OE) die erforderlichen Berechtigungen hinzu.
2. Verschieben Sie das Computerobjekt aus dem Computersegment in die Stamm-ORGANISATIONSeinheit. Führen Sie den folgenden Befehl aus:
Get-ADComputer <HOSTNAME> | Move-ADObject -TargetPath "<OU path>"
Einsatz Wenn Sie Active Directory eigenständig vorbereiten (ohne das von Microsoft bereitgestellte Skript und die Prozedur zu verwenden), kann die Active Directory-Überprüfung mit fehlender Generic All Berechtigung fehlschlagen. Dies ist auf ein Problem bei der Überprüfung zurückzuführen, die nach einem dedizierten Berechtigungseintrag für msFVE-RecoverInformationobjects – General – Permissions Full controlsucht, der für die BitLocker-Wiederherstellung erforderlich ist. Verwenden Sie die Prepare AD-Skriptmethode , oder wenn Sie Ihre eigene Methode verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die spezifische Berechtigung msFVE-RecoverInformationobjects – General – Permissions Full controlzuweisen.
Einsatz Es gibt ein seltenes Problem in dieser Version, bei dem der DNS-Eintrag während der Azure Stack HCI-Bereitstellung gelöscht wird. In diesem Fall wird die folgende Ausnahme angezeigt:
Type 'PropagatePublicRootCertificate' of Role 'ASCA' raised an exception:<br>The operation on computer 'ASB88RQ22U09' failed: WinRM cannot process the request. The following error occurred while using Kerberos authentication: Cannot find the computer ASB88RQ22U09.local. Verify that the computer exists on the network and that the name provided is spelled correctly at PropagatePublicRootCertificate, C:\NugetStore\Microsoft.AzureStack, at Orchestration.Roles.CertificateAuthority.10.2402.0.14\content\Classes\ASCA\ASCA.psm1: line 38, at C:\CloudDeployment\ECEngine\InvokeInterfaceInternal.psm1: line 127,at Invoke-EceInterfaceInternal, C:\CloudDeployment\ECEngine\InvokeInterfaceInternal.psm1: line 123.
Überprüfen Sie den DNS-Server, um festzustellen, ob DNS-Einträge der Clusterknoten fehlen. Wenden Sie die folgende Entschärfung auf den Knoten an, auf denen der DNS-Eintrag fehlt.

Starten Sie den DNS-Clientdienst neu. Öffnen Sie eine PowerShell-Sitzung, und führen Sie das folgende Cmdlet auf dem betroffenen Knoten aus:
Taskkill /f /fi "SERVICES eq dnscache"
Einsatz In dieser Version tritt bei einer Bereitstellung mit mehreren Knoten ein Remotetaskfehler auf, der zu der folgenden Ausnahme führt:
ECE RemoteTask orchestration failure with ASRR1N42R01U31 (node pingable - True): A WebException occurred while sending a RestRequest. WebException.Status: ConnectFailure on [https://<URL>](https://<URL>).
Die Entschärfung besteht darin, den ECE-Agent auf dem betroffenen Knoten neu zu starten. Öffnen Sie auf Ihrem Server eine PowerShell-Sitzung, und führen Sie den folgenden Befehl aus:
Restart-Service ECEAgent.
Server hinzufügen/reparieren In dieser Version tritt beim Hinzufügen oder Reparieren eines Servers ein Fehler auf, wenn die Zertifikate des Softwarelastenausgleichs oder der Netzwerkcontroller-VM von den vorhandenen Knoten kopiert werden. Der Fehler liegt daran, dass diese Zertifikate während der Bereitstellung/aktualisierung nicht generiert wurden. In dieser Version gibt es keine Problemumgehung. Wenn dieses Problem auftritt, wenden Sie sich an Microsoft-Support, um die nächsten Schritte zu ermitteln.
Einsatz In dieser Version gibt es ein vorübergehendes Problem, das zu einem Bereitstellungsfehler mit der folgenden Ausnahme führt:
Type 'SyncDiagnosticLevel' of Role 'ObservabilityConfig' raised an exception:*<br>*Syncing Diagnostic Level failed with error: The Diagnostic Level does not match. Portal was not set to Enhanced, instead is Basic.
Da dies ein vorübergehendes Problem ist, sollte dies durch einen erneuten Versuch der Bereitstellung behoben werden. Weitere Informationen finden Sie unter Erneutes Ausführen der Bereitstellung.
Einsatz In dieser Version liegt ein Problem mit dem Feld Geheimnis-URI/Speicherort vor. Dies ist ein erforderliches Feld, das als Nicht erforderlich gekennzeichnet ist und zu Fehlern bei der Bereitstellung von Azure Resource Manager Vorlagen führt. Verwenden Sie die Beispielparameterdatei in der Vorlage Bereitstellen von Azure Stack HCI, Version 23H2 über Azure Resource Manager, um sicherzustellen, dass alle Eingaben im erforderlichen Format bereitgestellt werden, und versuchen Sie dann die Bereitstellung.
Wenn eine Bereitstellung fehlgeschlagen ist, müssen Sie auch die folgenden Ressourcen sauber, bevor Sie die Bereitstellung erneut ausführen:
1. Löschen Sie C:\EceStore.
2. Löschen Sie C:\CloudDeployment.
3. Löschen Sie C:\nugetstore.
4. Remove-Item HKLM:\Software\Microsoft\LCMAzureStackStampInformation. .
zur Sicherheit Für neue Bereitstellungen ist für Geräte mit sicherem Kern standardmäßig keine DRTM -Funktion (Dynamic Root of Measurement) aktiviert. Wenn Sie versuchen, (DRTM) mit dem Cmdlet Enable-AzSSecurity zu aktivieren, wird ein Fehler angezeigt, dass die DRTM-Einstellung in der aktuellen Version nicht unterstützt wird.
Microsoft empfiehlt eine umfassende Verteidigung, und UEFI Secure Boot schützt die Komponenten in der Statischen SRT-Startkette (Root of Trust), indem sichergestellt wird, dass sie nur geladen werden, wenn sie signiert und überprüft wurden.
DRTM wird in dieser Version nicht unterstützt.
Networking Eine Umgebungsüberprüfung schlägt fehl, wenn ein Proxyserver verwendet wird. Standardmäßig unterscheidet sich die Umgehungsliste für winhttp und wininet, was dazu führt, dass die Überprüfung fehlschlägt. Führen Sie die folgenden Schritte zur Problemumgehung aus:

1. Löschen Sie die Proxyumgehungsliste vor der Integritätsprüfung und vor Beginn der Bereitstellung oder des Updates.

2. Warten Sie nach bestandener Überprüfung, bis die Bereitstellung oder das Update fehlschlägt.

3. Legen Sie Ihre Proxyumgehungsliste erneut fest.
Arc-VM-Verwaltung Die Bereitstellung oder Aktualisierung von Arc Resource Bridge kann fehlschlagen, wenn das automatisch generierte temporäre SPN-Geheimnis während dieses Vorgangs mit einem Bindestrich beginnt. Wiederholen Sie die Bereitstellung/Aktualisierung. Durch den Wiederholungsversuch sollte das SPN-Geheimnis neu generiert werden, und der Vorgang wird wahrscheinlich erfolgreich ausgeführt.
Arc-VM-Verwaltung Arc-Erweiterungen auf Arc-VMs bleiben unbegrenzt im Zustand "Erstellen". Melden Sie sich beim virtuellen Computer an, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, und geben Sie Folgendes ein:
Windows:
notepad C:\ProgramData\AzureConnectedMachineAgent\Config\agentconfig.json
Linux:
sudo vi /var/opt/azcmagent/agentconfig.json
Suchen Sie als Nächstes die resourcename -Eigenschaft. Löschen Sie die GUID, die am Ende des Ressourcennamens angefügt wird, sodass diese Eigenschaft mit dem Namen des virtuellen Computers übereinstimmt. Starten Sie die VM anschließend neu.
Arc-VM-Verwaltung Wenn einem Azure Stack HCI-Cluster ein neuer Server hinzugefügt wird, wird der Speicherpfad nicht automatisch für das neu erstellte Volume erstellt. Sie können manuell einen Speicherpfad für alle neuen Volumes erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Create eines Speicherpfads.
Arc-VM-Verwaltung Der Neustart des Arc-VM-Vorgangs wird nach etwa 20 Minuten abgeschlossen, obwohl die VM selbst in etwa einer Minute neu gestartet wird. In dieser Version gibt es keine bekannte Problemumgehung.
Arc-VM-Verwaltung In einigen Fällen wird die status des logischen Netzwerks in Azure-Portal als Fehler angezeigt. Dies tritt auf, wenn Sie versuchen, das logische Netzwerk zu löschen, ohne zuvor Ressourcen wie Netzwerkschnittstellen zu löschen, die diesem logischen Netzwerk zugeordnet sind.
Sie sollten weiterhin in der Lage sein, Ressourcen in diesem logischen Netzwerk zu erstellen. Die status ist in diesem instance irreführend.
Wenn die status dieses logischen Netzwerks zum Zeitpunkt der Bereitstellung dieses Netzwerks erfolgreich war, können Sie weiterhin Ressourcen in diesem Netzwerk erstellen.
Arc-VM-Verwaltung Wenn Sie in diesem Release einen virtuellen Computer mit einem an ihn angefügten Datenträger mithilfe der Azure CLI aktualisieren, schlägt der Vorgang mit der folgenden Fehlermeldung fehl:
Eine virtuelle Festplatte mit dem Namen konnte nicht gefunden werden.
Verwenden Sie die Azure-Portal für alle VM-Updatevorgänge. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arc-VMs und Verwalten von Arc-VM-Ressourcen.
Aktualisieren von In seltenen Fällen tritt möglicherweise beim Aktualisieren Ihres Azure Stack HCI dieser Fehler auf: Geben Sie "UpdateArbAndExtensions" der Rolle "MocArb" eine Ausnahme ausgelöst: Ausnahme upgraden ARB und Erweiterung in Schritt [UpgradeArbAndExtensions :Get-ArcHciConfig] UpgradeArb: Ungültige Applianceyaml = [C:\AksHci\hci-Anwendung.yaml]. Wenn dieses Problem angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft-Support, um Sie bei den nächsten Schritten zu unterstützen.
Networking In dieser Version gibt es ein seltenes DNS-Clientproblem, das dazu führt, dass die Bereitstellung auf einem Cluster mit zwei Knoten mit einem DNS-Auflösungsfehler fehlschlägt: Beim Senden einer RestRequest ist eine WebException aufgetreten. WebException.Status: NameResolutionFailure. Aufgrund des Fehlers wird der DNS-Eintrag des zweiten Knotens kurz nach der Erstellung gelöscht, was zu einem DNS-Fehler führt. Starten Sie den Server neu. Dieser Vorgang registriert den DNS-Eintrag, wodurch verhindert wird, dass er gelöscht wird.
Azure-Portal In einigen Fällen kann die Aktualisierung der Azure-Portal eine Weile dauern, und die Ansicht ist möglicherweise nicht aktuell. Möglicherweise müssen Sie mindestens 30 Minuten warten, um die aktualisierte Ansicht anzuzeigen.
Arc-VM-Verwaltung Das Löschen einer Netzwerkschnittstelle auf einer Arc-VM aus Azure-Portal funktioniert in diesem Release nicht. Verwenden Sie die Azure CLI, um zuerst die Netzwerkschnittstelle zu entfernen und dann zu löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen der Netzwerkschnittstelle und unter Löschen der Netzwerkschnittstelle.
Bereitstellung Die Angabe des Organisationseinheitsnamens in einer falschen Syntax wird im Azure-Portal nicht erkannt. Die falsche Syntax enthält nicht unterstützte Zeichen wie &,",',<,>. Die falsche Syntax wird bei einem späteren Schritt während der Clusterüberprüfung erkannt. Stellen Sie sicher, dass die Syntax des Organisationseinheitenpfads korrekt ist und keine nicht unterstützten Zeichen enthält.
Bereitstellung Bereitstellungen über Azure Resource Manager timeout nach 2 Stunden. Bereitstellungen, die zwei Stunden überschreiten, werden in der Ressourcengruppe als fehler angezeigt, obwohl der Cluster erfolgreich erstellt wurde. Um die Bereitstellung im Azure-Portal zu überwachen, wechseln Sie zur Azure Stack HCI-Clusterressource, und wechseln Sie dann zum neuen Eintrag Bereitstellungen.
Azure Site Recovery Azure Site Recovery kann in diesem Release nicht in einem Azure Stack HCI-Cluster installiert werden. In dieser Version gibt es keine bekannte Problemumgehung.
Aktualisieren von Beim Aktualisieren des Azure Stack HCI-Clusters über die Azure Update Manager sind der Aktualisierungsfortschritt und die Ergebnisse möglicherweise nicht im Azure-Portal sichtbar. Um dieses Problem zu umgehen, fügen Sie auf jedem Clusterknoten den folgenden Registrierungsschlüssel hinzu (kein Wert erforderlich):

New-Item -Path "HKLM:\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\HciCloudManagementSvc\Parameters" -force

Starten Sie dann auf einem der Clusterknoten die Clustergruppe Cloudverwaltung neu.

Stop-ClusterGroup "Cloud Management"

Start-ClusterGroup "Cloud Management"

Dadurch wird das Problem nicht vollständig behoben, da die Statusdetails möglicherweise für eine Dauer des Aktualisierungsprozesses nicht angezeigt werden. Um die neuesten Updatedetails abzurufen, können Sie den Updatestatus mit PowerShell abrufen.
Updates In seltenen Fällen ist die Schaltfläche Erneut versuchen deaktiviert, wenn ein fehlerhaftes Update in Azure Update Manager im Status In Bearbeitung bleibt. Führen Sie den folgenden PowerShell-Befehl aus, um das Update fortzusetzen:
Get-SolutionUpdate|Start-SolutionUpdate.
Updates In einigen Fällen können Befehle fehlschlagen, SolutionUpdate wenn sie nach dem Send-DiagnosticData Befehl ausgeführt werden. Schließen Sie unbedingt die PowerShell-Sitzung, die für Send-DiagnosticDataverwendet wird. Öffnen Sie eine neue PowerShell-Sitzung, und verwenden Sie sie für SolutionUpdate Befehle.
Updates In seltenen Fällen meldet cluster status beim Anwenden eines Updates von 2311.0.24 auf 2311.2.4 den Status "In Bearbeitung" anstelle der erwarteten Aktualisierungsfehler. Wiederholen Sie das Update. Wenden Sie sich an den Microsoft Support, wenn das Problem weiterhin besteht.
Clusterfähige Aktualisierung Fortsetzen des Knotenvorgangs konnte nicht fortgesetzt werden. Dies ist ein vorübergehendes Problem, das von selbst behoben werden kann. Warten Sie einige Minuten, und wiederholen Sie den Vorgang. Wenden Sie sich an den Microsoft Support, wenn das Problem weiterhin besteht.
Clusterfähige Aktualisierung Der Knotenansetzungsvorgang blieb länger als 90 Minuten hängen. Dies ist ein vorübergehendes Problem, das von selbst behoben werden kann. Warten Sie einige Minuten, und wiederholen Sie den Vorgang. Wenden Sie sich an den Microsoft Support, wenn das Problem weiterhin besteht.

Nächste Schritte