Sammeln der erforderlichen Informationen für einen Standort

Private mobile Netzwerke von Azure Private 5G Core (Vorschauversion) enthalten mindestens einen Standort. Jeder Standort stellt einen physischen Unternehmensstandort dar (z. B. die Fabrik in Chicago der Contoso Corporation), der ein Azure Stack Edge-Gerät enthält, das eine Paketkerninstanz hostet. In dieser Schrittanleitung wird gezeigt, wie Sie die Informationen sammeln, die Sie zum Erstellen eines neuen Standorts benötigen.

Mithilfe dieser Informationen können Sie mit dem Azure-Portal einen Standort in einem vorhandenen privaten mobilen Netzwerk erstellen. Sie können sie auch als Teil einer ARM-Vorlage verwenden, um ein neues privates mobiles Netzwerk und einen Standort bereitzustellen oder einen neuen Standort zu einem vorhandenen privaten mobilen Netzwerk hinzuzufügen.

Voraussetzungen

Sie müssen die Schritte abgeschlossen haben, die unter Ausführen der erforderlichen Aufgaben für die Bereitstellung eines privaten Mobilfunknetzes angegeben sind.

Sammeln von Ressourcenwerten für mobile Netzwerkstandorte

Sammeln Sie alle Werte in der folgenden Tabelle für die Ressource des mobilen Netzwerkstandorts, die Ihren Standort darstellt.

Wert Feldname im Azure-Portal
Das Azure-Abonnement, das zum Erstellen der Ressource für den mobilen Netzwerkstandort verwendet wird Verwenden Sie für alle Ressourcen in der Bereitstellung Ihres privaten mobilen Netzwerks das gleiche Abonnement. Details zum Projekt: Abonnement
Die Azure-Ressourcengruppe, in der die Ressource für den mobilen Netzwerkstandort erstellt wird Es wird empfohlen, dieselbe Ressourcengruppe zu verwenden, die bereits Ihr privates mobiles Netzwerk enthält. Details zum Projekt: Ressourcengruppe
Der Name des Standorts. Details zur Instanz: Name
Die Region, in der Sie die Ressource für den mobilen Netzwerkstandort erstellen Es wird empfohlen, die Region „USA, Osten“ zu verwenden. Details zur Instanz: Region
Die Ressource des mobilen Netzwerks, die das private mobile Netzwerk darstellt, dem Sie den Standort hinzufügen Details zur Instanz: Mobiles Netzwerk
Der Abrechnungsplan für die Website, die Sie erstellen. Die verfügbaren Pläne weisen die folgenden Kontingente auf:

G1: 1 GBit/s pro Standort und 100 Geräte pro Netzwerk.
G2: 2 GBit/s pro Standort und 200 Geräte pro Netzwerk.
G3: 3 GBit/s pro Standort und 300 Geräte pro Netzwerk.
G4: 4 GBit/s pro Standort und 400 Geräte pro Netzwerk.
G5: 5 GBit/s pro Standort und 500 Geräte pro Netzwerk.
Instanzdetails: Standortplan

Sammeln von Paketkern-Konfigurationswerten

Sammeln Sie alle Werte für die Paketkerninstanz, die auf dem Standort ausgeführt wird, in der folgenden Tabelle.

Wert Feldname im Azure-Portal
Der Kerntechnologietyp, den die Paketkerninstanz unterstützen soll (5G oder 4G) Technologietyp
Die Azure Stack Edge-Ressource, die das Azure Stack Edge Pro-Gerät am Standort darstellt. Sie haben diese Ressource im Rahmen der Schritte unter Bestellen und Einrichten Ihrer Azure Stack Edge Pro-Geräte erstellt.

Wenn Sie Ihren Standort mit dem Azure-Portal erstellen, erfassen Sie den Namen der Azure Stack Edge-Ressource.

Wenn Sie Ihren Standort mit einer ARM-Vorlage erstellen, erfassen Sie die vollständige Ressourcen-ID der Azure Stack Edge-Ressource. Navigieren Sie dazu zur Azure Stack Edge-Ressource, wählen Sie JSON-Ansicht aus, und kopieren Sie den Inhalt des Felds Ressourcen-ID.
Azure Stack Edge-Gerät
Der benutzerdefinierte Speicherort, der auf den AKS-HCI-Cluster (AKS in Azure Stack HCI) auf dem Azure Stack Edge Pro-Gerät auf dem Standort ausgerichtet ist Sie haben den AKS-HCI-Cluster im Rahmen der Schritte unter Bestellen und Einrichten Ihrer Azure Stack Edge Pro-Geräte bereitgestellt.

Wenn Sie Ihren Standort mit dem Azure-Portal erstellen, erfassen Sie den Namen des benutzerdefinierten Speicherorts.

Wenn Sie Ihren Standort mit einer ARM-Vorlage erstellen, erfassen Sie die vollständige Ressourcen-ID des benutzerdefinierten Speicherorts. Navigieren Sie dazu zur Ressource des benutzerdefinierten Standorts, wählen Sie JSON-Ansicht aus, und kopieren Sie den Inhalt des Felds Ressourcen-ID.
Benutzerdefinierter Speicherort

Sammeln von Zugriffsnetzwerkwerten

Sammeln Sie alle Werte in der folgenden Tabelle, um die Verbindung der Paketkerninstanz mit dem Zugriffsnetzwerk über die Schnittstellen der Steuerungsebene und der Benutzerebene zu definieren. Der im Azure-Portal angezeigte Feldname hängt von dem Wert ab, den Sie für den Technologietyp ausgewählt haben, wie in Sammeln von Paketkern-Konfigurationswerten beschrieben ist.

Wert Feldname im Azure-Portal
Die IP-Adresse für die Steuerungsebenenschnittstelle im Zugangsnetzwerk. Bei 5G entspricht diese Schnittstelle der N2-Schnittstelle, bei 4G der S1-MME-Schnittstelle. Diese Adresse haben Sie im Rahmen der Schritte unter Zuordnen von Subnetzen und IP-Adressen ermittelt.

Diese IP-Adresse muss mit dem Wert übereinstimmen, den Sie beim Bereitstellen des AKS-HCI-Clusters auf Ihrem Azure Stack Edge Pro-Gerät verwendet haben. Dies haben Sie im Rahmen der Schritte unter Bestellen und Einrichten Ihrer Azure Stack Edge Pro-Geräte durchgeführt.
N2-Adresse (Signal) (für 5G) oder S1-MME-Adresse (für 4G)
Der Name des virtuellen Netzwerks an Port 5 auf Ihrem Azure Stack Edge Pro-Gerät entsprechend der Steuerungsebenenschnittstelle im Zugriffsnetzwerk. Bei 5G entspricht diese Schnittstelle der N2-Schnittstelle, bei 4G der S1-MME-Schnittstelle. Virtuelles ASE-Subnetz N2 (für 5G) oder virtuelles ASE-Subnetz S1-MME (für 4G).
Der Name des virtuellen Netzwerks an Port 5 auf Ihrem Azure Stack Edge Pro-Gerät entsprechend der Schnittstelle der Benutzerebene im Zugriffsnetzwerk. Bei 5G entspricht diese Schnittstelle der N3-Schnittstelle, bei 4G der S1-U-Schnittstelle. Virtuelles ASE-Subnetz N3 (für 5G) oder virtuelles ASE-Subnetz S1-U (für 4G).

Sammeln von Datennetzwerkwerten

Sammeln Sie alle Werte in der folgenden Tabelle, um die Verbindung der Paketkerninstanz mit dem Datennetzwerk über die Benutzerebenenschnittstelle zu definieren.

Wert Feldname im Azure-Portal
Der Name des Datennetzwerks. Name des Datennetzwerks
Der Name des virtuellen Netzwerks an Port 6 auf Ihrem Azure Stack Edge Pro-Gerät, der der Benutzeroberfläche auf Benutzerebene im Datennetzwerk entspricht. Bei 5G entspricht diese Schnittstelle der N6-Schnittstelle, bei 4G der SGi-Schnittstelle. Virtuelles ASE-Subnetz N6 (für 5G) oder virtuelles ASE-Subnetz SGi (für 4G).
Die Netzwerkadresse des Subnetzes, aus dem dynamische IP-Adressen den Benutzergeräten (User Equipment, UE) zugeordnet werden müssen (angegeben in der CIDR-Notation). Sie benötigen diese Adresse nicht, wenn Sie die dynamische IP-Adresszuweisung für diesen Standort nicht unterstützen möchten. Sie haben dies in Zuordnen von IP-Adressenpools für Benutzergeräte (UE) identifiziert. Das folgende Beispiel zeigt das Netzwerkadressformat.

192.0.2.0/24

Beachten Sie, dass die UE-Subnetze nicht mit dem Zugriffssubnetz verknüpft sind.
Dynamische IP-Poolpräfixe für UE
Die Netzwerkadresse des Subnetzes, aus dem statische IP-Adressen den Benutzergeräten (User Equipment, UE) zugeordnet werden müssen (angegeben in der CIDR-Notation). Sie benötigen diese Adresse nicht, wenn Sie die statische IP-Adresszuweisung für diesen Standort nicht unterstützen möchten. Sie haben dies in Zuordnen von IP-Adressenpools für Benutzergeräte (UE) identifiziert. Das folgende Beispiel zeigt das Netzwerkadressformat.

203.0.113.0/24

Beachten Sie, dass die UE-Subnetze nicht mit dem Zugriffssubnetz verknüpft sind.
Statische IP-Poolpräfixe für UE
Die DNS-Serveradressen (Domain Name System), die für die mit diesem Datennetzwerk verbundenen UEs bereitgestellt werden sollen. Diese haben Sie im Rahmen der Schritte unter Zuordnen von Subnetzen und IP-Adressen ermittelt.

Dieser Wert kann eine leere Liste sein, wenn Sie keinen DNS-Server für das Datennetzwerk konfigurieren möchten. In diesem Fall können UEs in diesem Datennetzwerk keine Domänennamen auflösen.
DNS-Adressen
Gibt an, ob Netzwerkadress- und Portübersetzung (NAPT) für dieses Datennetzwerk aktiviert werden sollen. Mit NAPT können Sie einen großen Pool privater IP-Adressen für UEs in eine kleine Anzahl öffentlicher IP-Adressen übersetzen. Die Übersetzung erfolgt an dem Punkt, an dem Datenverkehr in das Datennetzwerk eintritt, was die Nutzbarkeit des eingeschränkten Angebots von öffentlichen IP-Adressen maximiert.

Wenn Sie in diesem Datennetzwerk UE-zu-UE-Datenverkehr verwenden möchten, lassen Sie NAPT deaktiviert.
NAPT

Nächste Schritte

Sie können nun die gesammelten Informationen verwenden, um den Standort zu erstellen.