Sammeln der erforderlichen Informationen zum Bereitstellen eines privaten Mobilfunknetzes

In dieser Schrittanleitung wird gezeigt, wie Sie die Informationen sammeln, die Sie benötigen, um unter Verwendung von Azure Private 5G Core (Vorschauversion) ein privates Mobilfunknetz bereitzustellen.

Voraussetzungen

Sie müssen alle Schritte abgeschlossen haben, die unter Ausführen der erforderlichen Aufgaben für die Bereitstellung eines privaten Mobilfunknetzes angegeben sind.

Sammeln der Werte für die Mobilfunknetz-Ressource

Sammeln Sie alle folgenden Werte für die Mobilfunknetz-Ressource, die Ihr privates Mobilfunknetz darstellt.

Wert Feldname im Azure-Portal
Das Azure-Abonnement, das zum Bereitstellen der Mobilfunknetz-Ressource verwendet werden soll. Verwenden Sie für alle Ressourcen in der Bereitstellung Ihres privaten mobilen Netzwerks das gleiche Abonnement. Sie haben dieses Abonnement in Ausführen der erforderlichen Aufgaben für die Bereitstellung eines privaten Mobilfunknetzes ermittelt. Details zum Projekt: Abonnement
Die Azure-Ressourcengruppe, die zum Bereitstellen der Mobilfunknetz-Ressource verwendet werden soll. Für diese Ressource sollte eine neue Ressourcengruppe verwendet werden. Es empfiehlt sich, den Zweck dieser Ressourcengruppe in den Namen zu integrieren, um sie leichter identifizieren zu können (Beispiel: contoso-pmn-rg). Details zum Projekt: Ressourcengruppe
Der Name für das private Mobilfunknetz. Details zur Instanz: Mobile network name (Name des Mobilfunknetzes)
Die Region, in der Sie das private Mobilfunknetz bereitstellen. Es wird empfohlen, die Region „USA, Osten“ zu verwenden. Details zur Instanz: Region
Der Ländercode für Mobilgeräte für das private Mobilfunknetz. Netzwerkkonfiguration: Ländercode für Mobilgerät
Der Netzwerkcode für Mobilgeräte für das private Mobilfunknetz. Netzwerkkonfiguration: Netzwerkcode für Mobilgerät

Sammeln von SIM-Werten

Jede SIM-Ressource stellt eine physische SIM oder eSIM dar, die vom privaten Mobilfunknetz bedient wird.

Im Rahmen der Erstellung Ihres privaten Mobilfunknetzes können Sie eine einzelne SIM oder mehrere SIMs bereitstellen, von der bzw. von denen das Mobilfunknetz verwendet wird. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine SIMs bereitstellen möchten, können Sie diesen Schritt auch nach der Bereitstellung Ihres privaten Mobilfunknetzes ausführen. Eine entsprechende Anleitung finden Sie unter Bereitstellen von SIMs für Azure Private 5G Core (Vorschauversion): Azure-Portal.

Wenn Sie SIMs im Rahmen der Bereitstellung Ihres privaten Mobilfunknetzes bereitstellen möchten, gehen Sie wie folgt vor.

  1. Wählen Sie einen Namen für eine neue SIM-Gruppe aus, zu der alle von Ihnen bereitgestellten SIMs hinzugefügt werden. Wenn Sie mehrere SIM-Gruppen benötigen, können Sie zusätzliche SIM-Gruppen erstellen, nachdem Sie Ihr privates Mobilfunknetz mithilfe der Anweisungen in Verwalten von SIM-Gruppen bereitgestellt haben.

  2. Wählen Sie eine der folgenden Methoden für die Bereitstellung Ihrer SIMs aus:

    • Manuelle Eingabe der Werte für jede SIM in Felder im Azure-Portal. Diese Option eignet sich am besten bei der Bereitstellung einiger weniger SIMs.
    • Import einer JSON-Datei mit Werten für eine oder mehrere SIM-Ressourcen. Diese Option eignet sich am besten, wenn Sie eine große Anzahl von SIMs bereitstellen möchten. Das für diese JSON-Datei erforderliche Dateiformat wird in JSON-Dateiformat für die Bereitstellung von SIMs beschrieben. Sie müssen diese Option verwenden, wenn Sie Ihr privates Mobilfunknetz mit einer ARM-Vorlage bereitstellen.
  3. Sammeln Sie für jede SIM-Ressource, die Sie bereitstellen möchten, alle in der folgenden Tabelle angegebenen Werte:

    Wert Feldname im Azure-Portal Parametername in der JSON-Datei
    Der Name für die SIM-Ressource. Der Name darf nur alphanumerische Zeichen, Gedankenstriche und Unterstriche enthalten. SIM name (SIM-Name) simName
    Die ICCID (Integrated Circuit Card Identification Number). Die ICCID dient zum Identifizieren einer bestimmten physischen SIM oder einer eSIM und enthält Informationen zum Land und Aussteller der SIM. Dabei handelt es sich um einen eindeutigen numerischen Wert mit 19 bis 20 Stellen, der mit „89“ beginnt. ICCID integratedCircuitCardIdentifier
    Die IMSI (International Mobile Subscriber Identity). Bei der IMSI handelt es sich um eine eindeutige Nummer (in der Regel 15-stellig), über die ein Gerät oder Benutzer in einem Mobilfunknetz identifiziert wird. IMSI internationalMobileSubscriberIdentity
    Der Authentifizierungsschlüssel (Ki). Hierbei handelt es sich um einen eindeutigen 128-Bit-Wert, der der SIM von einem Operator zugewiesen und mit dem abgeleiteten Operatorcode (OPc) verwendet wird, um einen Benutzer zu authentifizieren. Der Authentifizierungsschlüssel muss eine Zeichenfolge mit 32 Zeichen sein und darf nur Hexadezimalzeichen enthalten. Ki authenticationKey
    Der abgeleitete Operatorcode (OPc). Der OPc wird vom Authentifizierungsschlüssel der SIM und vom Operatorcode (OP) des Netzwerks abgeleitet und vom Paketkern verwendet, um einen Benutzer mithilfe eines standardbasierten Algorithmus zu authentifizieren. Der OPc muss eine Zeichenfolge mit 32 Zeichen sein und darf nur Hexadezimalzeichen enthalten. Opc operatorKeyCode
    Der Typ des Geräts, von dem diese SIM verwendet wird. Dieser Wert ist eine optionale Freiformzeichenfolge. Sie kann zur einfachen Identifizierung von Gerätetypen verwendet werden, von denen die Mobilfunknetze des Unternehmens genutzt werden. Gerätetyp deviceType

JSON-Dateiformat für die Bereitstellung von SIMs

Das folgende Beispiel zeigt das Dateiformat, das Sie benötigen, wenn Sie Ihre SIM-Ressourcen mithilfe einer JSON-Datei bereitstellen möchten. Es enthält die Parameter, die zum Bereitstellen von zwei SIMs (SIM1 und SIM2) erforderlich sind.

[
 {
  "simName": "SIM1",
  "integratedCircuitCardIdentifier": "8912345678901234566",
  "internationalMobileSubscriberIdentity": "001019990010001",
  "authenticationKey": "00112233445566778899AABBCCDDEEFF",
  "operatorKeyCode": "63bfa50ee6523365ff14c1f45f88737d",
  "deviceType": "Cellphone"
 },
 {
  "simName": "SIM2",
  "integratedCircuitCardIdentifier": "8922345678901234567",
  "internationalMobileSubscriberIdentity": "001019990010002",
  "authenticationKey": "11112233445566778899AABBCCDDEEFF",
  "operatorKeyCode": "63bfa50ee6523365ff14c1f45f88738d",
  "deviceType": "Sensor"
 }
]

Entscheiden, ob Standarddienst und SIM-Standardrichtlinie verwendet werden sollen

Azure Private 5G Core umfasst einen Standarddienst und eine SIM-Standardrichtlinie, die den gesamten Datenverkehr in beide Richtungen für alle von Ihnen bereitgestellten SIMs zulassen. Sie sind so konzipiert, dass Sie schnell ein privates mobiles Netzwerk bereitstellen und SIMs automatisch in Betrieb nehmen können, ohne dass Sie ihre eigene Richtliniensteuerungskonfiguration entwerfen müssen.

  • Wenn Sie die ARM-Vorlage in Schnellstart: Bereitstellen eines privaten Mobilfunknetzes und Standorts – ARM-Vorlage verwenden, sind der Standarddienst und die SIM-Standardrichtlinie automatisch enthalten.

  • Wenn Sie das Azure-Portal zum Bereitstellen Ihres privaten Mobilfunknetzes verwenden, können Sie den Standarddienst und die SIM-Standardrichtlinie selbst erstellen. Sie müssen entscheiden, ob der Standarddienst und die SIM-Standardrichtlinie für die anfängliche Verwendung Ihres privaten Mobilfunknetzwerks geeignet sind. Informationen zu den jeweiligen spezifischen Einstellungen für diese Ressourcen finden Sie bei Bedarf in Standarddienst und SIM-Richtlinie.

    Wenn sie nicht geeignet sind, können Sie das private Mobilfunknetz ohne Dienste oder SIM-Richtlinien bereitstellen. In diesem Fall werden alle von Ihnen bereitgestellten SIMs nicht in den Dienst übernommen, wenn Sie Ihr privates Mobilfunknetz erstellen. Sie müssen ihre eigenen Dienste und SIM-Richtlinien später erstellen.

Ausführliche Informationen zu Diensten und SIM-Richtlinien finden Sie unter Richtliniensteuerung.

Nächste Schritte

Sie können nun die gesammelten Informationen verwenden, um Ihr privates Mobilfunknetz bereitzustellen.