Verwalten von VM-Update mit Wartungskonfigurationen

Gilt für: ✔️ Linux-VMs ✔️ Windows-VMs ✔️ Flexible Skalierungsgruppen ✔️ Einheitliche Skalierungsgruppen

Wartungskonfigurationen bieten Ihnen die Möglichkeit, Updates für viele Azure-VM-Ressourcen zu steuern und zu verwalten, da Azure die Infrastruktur häufig aktualisiert, um Zuverlässigkeit, Leistung und Sicherheit zu verbessern oder neue Features zu starten. Die meisten Updates sind für Benutzer transparent, aber einige empfindliche Workloads wie Gaming, Medienstreaming und Finanztransaktionen können nicht einmal wenige Sekunden tolerieren, in denen eine VM zur Wartung eingefroren oder getrennt wird. Wartungskonfigurationen werden mit Azure Resource Graph (ARG) für niedrige Latenz und hohe Kundenfreundlichkeit integriert.

Wichtig

Benutzer sind verpflichtet, mindestens mitwirkende Rolle zu haben, um Wartungskonfigurationen zu verwenden.

Bereiche

Wartungskonfigurationen unterstützen derzeit drei (3) Bereiche: Host, Betriebssystemimage und Gast. Während jeder Bereich die Planung und Verwaltung von Updates ermöglicht, liegt der große Unterschied in der Ressource, die sie jeweils unterstützen. In diesem Abschnitt werden die Details zu den verschiedenen Bereichen und ihren unterstützten Typen beschrieben:

Bereich Supportressourcen
Host Isolierte Virtual Machines, isolierte VM-Skalierungsgruppen, dedizierte Hosts
Betriebssystemabbild Virtual Machine Scale Sets
Gast Virtual Machines, Azure Arc Server

Host

Mit diesem Bereich können Sie Plattformupdates verwalten, die keinen Neustart auf ihren isolierten VMs, isolierten VM-Skalierungsgruppeninstanzen und dedizierte Hosts erfordern. Einige Features und Einschränkungen, die für den Hostbereich eindeutig sind:

  • Terminpläne können jederzeit innerhalb von 35 Tagen festgelegt werden. Nach 35 Tagen werden Updates automatisch angewendet.
  • Für diesen Bereich ist mindestens ein Wartungsfenster von 2 Stunden erforderlich.
  • Die Wartung auf Rackebene wird derzeit nicht unterstützt.

Weitere Informationen zu Azure Dedicated Host

Betriebssystemabbild

Mit diesem Bereich mit Wartungskonfigurationen können Sie in einer einfacheren und besser vorhersagbaren Umgebung entscheiden, wann Updates auf Betriebssystemdatenträger in Ihren VM-Skalierungsgruppen angewendet werden sollen. Bei einem Upgrade wird der Betriebssystemdatenträger eines virtuellen Computers durch einen neuen Datenträger ersetzt, der mit der neuesten Imageversion erstellt wird. Alle konfigurierten Erweiterungen und benutzerdefinierten Datenskripts werden auf dem Betriebssystemdatenträger ausgeführt, wobei die Datenträger weiterhin aufbewahrt werden. Einige Features und Einschränkungen, die für diesen Bereich eindeutig sind:

  • Skalierungsgruppen müssen automatische Betriebssystemupgrades aktiviert haben, um Wartungskonfigurationen zu verwenden.
  • Sie können eine Serie bis zu einer Woche (7 Tage) planen.
  • Mindestens 5 Stunden sind für das Wartungsfenster erforderlich.

Gast

Dieser Bereich ist mit dem Updateverwaltungscenter integriert, mit dem Sie wiederkehrender Bereitstellungszeitpläne speichern können, um Updates für Ihre Windows Server- und Linux-Computer in Azure, in lokalen Umgebungen und in anderen Cloudumgebungen zu installieren, die mit Azure Arc-fähigen Servern verbunden sind. Einige Features und Einschränkungen, die für diesen Bereich eindeutig sind:

  • Patch-Orchestrierung für virtuelle Computer müssen auf AutomaticByPlatform festgelegt werden
  • Mindestens 1 Stunde und 10 Minuten sind für das Wartungsfenster erforderlich.
  • Es gibt kein Limit für die Wiederholung Ihres Zeitplans.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Update Management Center und geplanten Patching

Verwaltungsoptionen

Wartungskonfigurationen können mithilfe einer der folgenden Optionen erstellt und verwaltet werden:

Wichtig

Die Pre/Post-Tasks-Eigenschaft wird aktuell in der API verfügbar gemacht, aber derzeit nicht unterstützt.

Ein Azure Functions-Beispiel finden Sie unter Planen von Wartungsupdates mit Wartungskonfigurationen und Azure Functions.

Nächste Schritte

Weitere Informationen finden Sie unter Wartung und Updates.