az confidentialledger managedccfs

Hinweis

Diese Referenz ist Teil der managedccfs-Erweiterung für die Azure CLI (Version 2.45.0 oder höher). Die Erweiterung wird automatisch installiert, wenn Sie einen az confidentialledger managedccfs-Befehl zum ersten Mal ausführen. Weitere Informationen zu Erweiterungen

Befehlsgruppe "az confidentialledger" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Bereitstellen und Verwalten der azure managed CCF-Instanzen.

Befehle

Name Beschreibung Typ Status
az confidentialledger managedccfs create

Erstellen Sie eine Instanz des Azure Managed CCF-Diensts.

Durchwahl Vorschau
az confidentialledger managedccfs delete

Löschen einer verwalteten CCF-Instanz.

Durchwahl Vorschau
az confidentialledger managedccfs list

Zeigen Sie die Azure Managed CCF-Instanzen in einer Ressourcengruppe an.

Durchwahl Vorschau
az confidentialledger managedccfs show

Zeigen Sie die Details einer Instanz an.

Durchwahl Vorschau
az confidentialledger managedccfs update

Patchen einer verwalteten CCF-Instanz.

Durchwahl Vorschau
az confidentialledger managedccfs wait

Platzieren Sie die CLI in einem Wartezustand, bis eine Bedingung erfüllt ist.

Durchwahl Vorschau

az confidentialledger managedccfs create

Vorschau

Die Befehlsgruppe "az confidentialledger managedccfs" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Erstellen Sie eine Instanz des Azure Managed CCF-Diensts.

az confidentialledger managedccfs create --members
                                         --name
                                         --resource-group
                                         [--app-type]
                                         [--language-runtime]
                                         [--location]
                                         [--no-wait {0, 1, f, false, n, no, t, true, y, yes}]
                                         [--node-count]
                                         [--tags]

Beispiele

Stellen Sie eine azure Managed CCF-Instanz mit 3 CCF-Knoten und der JS-Beispielanwendung bereit.

az confidentialledger managedccfs create --members "[{certificate:'c:/certs/member0_cert.pem',identifier:'member0',group:'group1'},{certificate:'c:/certs/member1_cert.pem',identifier:'member1',group:'group2'}]" --name mymccfinstance --resource-group mccfRG --app-type sample

Stellen Sie eine azure Managed CCF-Instanz mit 3 CCF-Knoten und einer benutzerdefinierten JS-Anwendung bereit.

az confidentialledger managedccfs create --members "[{certificate:'c:/certs/member0_cert.pem',identifier:'member0'},{certificate:'c:/certs/member1_cert.pem',identifier:'member1'}]" --name mymccfinstance --resource-group mccfRG

Bereitstellen einer azure managed CCF-Instanz mit 5 CCF-Knoten und einer benutzerdefinierten JS-Anwendung

az confidentialledger managedccfs create --members "[{certificate:'c:/certs/member0_cert.pem',identifier:'member0',group:'mygroup1'},{certificate:'c:/certs/member1_cert.pem',identifier:'member1'}]" --name mymccfinstance --resource-group mccfRG --node-count 5

Erforderliche Parameter

--members

Mitgliedsdetails. Unterstützung von Shorthand-Syntax, JSON-Datei und Yaml-Datei. Probieren Sie "??" aus, um mehr anzuzeigen.

--name -n

Ein eindeutiger Name für die Instanz.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

Optionale Parameter

--app-type

Legen Sie sie auf "Sample" fest, um die JS-Beispielanwendung bereitzustellen.

Standardwert: customImage
--language-runtime

Die Anwendungssprache.

Standardwert: JS
--location -l
Vorschau

Der geografische Standort der Instanz. Southcentralus ist die einzige unterstützte Region. Wenn nicht angegeben, wird der Speicherort der Ressourcengruppe verwendet.

Standardwert: southcentralus
--no-wait

Nicht auf den Abschluss lang andauernder Vorgänge warten

Zulässige Werte: 0, 1, f, false, n, no, t, true, y, yes
--node-count
Vorschau

Knotenkonsens erfordert ungerade Anzahl von Knoten. Wählen Sie eine Zahl zwischen 3 und 9 aus.

Standardwert: 3
--tags

Ressourcentags. Unterstützung von Shorthand-Syntax, JSON-Datei und Yaml-Datei. Probieren Sie "??" aus, um mehr anzuzeigen.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az confidentialledger managedccfs delete

Vorschau

Die Befehlsgruppe "az confidentialledger managedccfs" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Löschen einer verwalteten CCF-Instanz.

az confidentialledger managedccfs delete [--ids]
                                         [--name]
                                         [--no-wait {0, 1, f, false, n, no, t, true, y, yes}]
                                         [--resource-group]
                                         [--subscription]
                                         [--yes]

Beispiele

Löschen einer verwalteten CCF-Instanz

az confidentialledger managedccfs delete --name "myMccf" --resource-group "myResourceGroup"

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Dabei sollte es sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" sein. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--name -n

Ein eindeutiger Name für die Instanz.

--no-wait

Nicht auf den Abschluss lang andauernder Vorgänge warten

Zulässige Werte: 0, 1, f, false, n, no, t, true, y, yes
--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--yes -y

Nicht zur Bestätigung auffordern

Standardwert: False
Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az confidentialledger managedccfs list

Vorschau

Die Befehlsgruppe "az confidentialledger managedccfs" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Zeigen Sie die Azure Managed CCF-Instanzen in einer Ressourcengruppe an.

az confidentialledger managedccfs list [--resource-group]

Beispiele

Anzeigen der verwalteten CCF-Instanzen

az confidentialledger managedccfs list --resource-group "myResourceGroup"

Optionale Parameter

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az confidentialledger managedccfs show

Vorschau

Die Befehlsgruppe "az confidentialledger managedccfs" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Zeigen Sie die Details einer Instanz an.

az confidentialledger managedccfs show [--ids]
                                       [--name]
                                       [--resource-group]
                                       [--subscription]

Beispiele

Anzeigen der Details einer verwalteten CCF-Instanz

az confidentialledger managedccfs show --name "myMccf" --resource-group "myResourceGroup"

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Dabei sollte es sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" sein. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--name -n

Ein eindeutiger Name für die Instanz.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az confidentialledger managedccfs update

Vorschau

Die Befehlsgruppe "az confidentialledger managedccfs" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Patchen einer verwalteten CCF-Instanz.

az confidentialledger managedccfs update [--deployment-type]
                                         [--ids]
                                         [--member-certificates]
                                         [--name]
                                         [--no-wait {0, 1, f, false, n, no, t, true, y, yes}]
                                         [--node-count]
                                         [--resource-group]
                                         [--subscription]
                                         [--tags]

Optionale Parameter

--deployment-type

Bereitstellungstyp der verwalteten CCF-Unterstützung kurzhand-Syntax, JSON-Datei und Yaml-Datei. Probieren Sie "??" aus, um mehr anzuzeigen.

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Dabei sollte es sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" sein. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--member-certificates

Liste der Memberidentitätszertifikate für verwaltete CCF Support Shorthand-Syntax, JSON-Datei und Yaml-Datei. Probieren Sie "??" aus, um mehr anzuzeigen.

--name -n

Ein eindeutiger Name für die Instanz.

--no-wait

Nicht auf den Abschluss lang andauernder Vorgänge warten

Zulässige Werte: 0, 1, f, false, n, no, t, true, y, yes
--node-count
Vorschau

Knotenkonsens erfordert ungerade Anzahl von Knoten. Wählen Sie eine Zahl zwischen 3 und 9 aus.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--tags

Ressourcentags. Unterstützung von Shorthand-Syntax, JSON-Datei und Yaml-Datei. Probieren Sie "??" aus, um mehr anzuzeigen.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az confidentialledger managedccfs wait

Vorschau

Die Befehlsgruppe "az confidentialledger managedccfs" befindet sich in der Vorschau und in der Entwicklung. Referenz- und Supportebenen: https://aka.ms/CLI_refstatus

Platzieren Sie die CLI in einem Wartezustand, bis eine Bedingung erfüllt ist.

az confidentialledger managedccfs wait [--created]
                                       [--custom]
                                       [--deleted]
                                       [--exists]
                                       [--ids]
                                       [--interval]
                                       [--name]
                                       [--resource-group]
                                       [--subscription]
                                       [--timeout]
                                       [--updated]

Optionale Parameter

--created

Warten Sie, bis sie mit 'provisioningState' unter 'Succeeded' erstellt wurde.

Standardwert: False
--custom

Warten Sie, bis die Bedingung eine benutzerdefinierte JMESPath-Abfrage erfüllt. Beispiel: provisioningState!='InProgress', instanceView.statuses[?code=='PowerState/running'].

--deleted

Warten Sie, bis sie gelöscht wurde.

Standardwert: False
--exists

Warten Sie, bis die Ressource vorhanden ist.

Standardwert: False
--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Dabei sollte es sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" sein. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--interval

Abrufintervall in Sekunden.

Standardwert: 30
--name -n

Ein eindeutiger Name für die Instanz.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--timeout

Maximale Wartezeit in Sekunden.

Standardwert: 3600
--updated

Warten Sie, bis sie mit provisioningState unter 'Succeeded' aktualisiert wurde.

Standardwert: False
Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.