az ml component

Hinweis

Diese Referenz ist Teil der ml-Erweiterung für die Azure CLI (Version 2.15.0 oder höher). Die Erweiterung wird automatisch installiert, wenn Sie einen Az ml-Komponentenbefehl zum ersten Mal ausführen. Weitere Informationen zu Erweiterungen

Verwalten von Azure ML-Komponenten.

Die Azure ML-Komponente definiert die Konfiguration der Komponente für Pipelineaufträge. Sie können die Eingabe-/Ausgabeports, die Ausführungsumgebung und den Befehl der Komponente konfigurieren. Nachdem die Komponente erstellt wurde, können Sie auf die Komponenten im Pipelineauftrag verweisen, um sie in Docker-Containern auszuführen.

Befehle

Name Beschreibung Typ Status
az ml component archive

Archiv a component.

Erweiterung Allgemein verfügbar
az ml component create

Erstellen einer Komponente.

Erweiterung Allgemein verfügbar
az ml component list

Auflisten von Komponenten in einem Arbeitsbereich.

Erweiterung Allgemein verfügbar
az ml component restore

Stellen Sie eine archivierte Komponente wieder her.

Erweiterung Allgemein verfügbar
az ml component show

Details für eine Komponente anzeigen.

Erweiterung Allgemein verfügbar
az ml component update

Aktualisieren einer Komponente. Derzeit unterstützen nur wenige Felder(Beschreibung, display_name) das Update.

Erweiterung Allgemein verfügbar

az ml component archive

Archiv a component.

Durch das Archivieren einer Komponente wird sie standardmäßig in Listenabfragen (az ml component list) ausgeblendet. Sie können weiterhin auf eine archivierte Komponente in Ihren Pipelines verweisen und verwenden. Sie können entweder einen Komponentencontainer oder eine bestimmte Komponentenversion archiven. Durch das Archivieren eines Komponentencontainers werden alle Versionen der Komponente unter diesem Angegebenen Namen archiviert. Sie können eine archivierte Komponente mithilfe von az ml component restore. Wenn der gesamte Komponentencontainer archiviert wird, können Sie einzelne Versionen der Komponente nicht wiederherstellen . Sie müssen den Komponentencontainer wiederherstellen.

az ml component archive --name
                        [--label]
                        [--registry-name]
                        [--resource-group]
                        [--version]
                        [--workspace-name]

Beispiele

Archivieren eines Komponentencontainers (archiviert alle Versionen dieser Komponente)

az ml component archive --name my-component --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Archiv a specific component version

az ml component archive --name my-component --version 1 --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Erforderliche Parameter

--name -n

Der Name der Komponente.

Optionale Parameter

--label -l

Bezeichnung der Komponente.

--registry-name

Wenn angegeben, zielt der Befehl auf die Registrierung anstelle eines Arbeitsbereichs ab. Daher sind Ressourcengruppen und Arbeitsbereiche nicht erforderlich.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--version -v

Version der Komponente.

--workspace-name -w

Name des Azure ML-Arbeitsbereichs. Sie können den Standardarbeitsbereich mithilfe von az configure --defaults workspace=<name>.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az ml component create

Erstellen einer Komponente.

az ml component create --file
                       [--name]
                       [--registry-name]
                       [--resource-group]
                       [--set]
                       [--skip-validation]
                       [--version]
                       [--workspace-name]

Beispiele

Erstellen einer Komponente aus einer YAML-Spezifikationsdatei

az ml component create --file my_component.yml --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Erstellen einer Komponente aus einer YAML-Spezifikationsdatei mit angegebener Version

az ml component create --file my_component.yml --version 1 --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Erstellen einer Komponente in der Registrierung aus einer YAML-Spezifikationsdatei

az ml component create --file my_component.yml --registry-name my-registry-name --resource-group my-resource-group

Erstellen einer Komponente in der Registrierung aus einer YAML-Spezifikationsdatei mit angegebener Version

az ml component create --file my_component.yml --version 1 --registry-name my-registry-name --resource-group my-resource-group

Erforderliche Parameter

--file -f

Lokaler Pfad zur YAML-Datei, die die Azure ML-Komponentenspezifikation enthält. Die YAML-Referenzdokumente für Komponenten finden Sie unter: https://aka.ms/ml-cli-v2-component-command-yaml-reference.

Optionale Parameter

--name -n

Der Name der Komponente.

--registry-name

Wenn angegeben, zielt der Befehl auf die Registrierung anstelle eines Arbeitsbereichs ab. Daher sind Ressourcengruppen und Arbeitsbereiche nicht erforderlich.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--set

Aktualisieren Sie ein Objekt, indem Sie einen festzulegenden Eigenschaftspfad und -wert angeben. Beispiel: --set property1.property2=.

--skip-validation

Überspringen Sie die Überprüfung beim Erstellen der Ressource. Beachten Sie, dass abhängige Ressourcen ihre Überprüfung beim Erstellen nicht überspringen.

Standardwert: False
--version -v

Version der Komponente.

--workspace-name -w

Name des Azure ML-Arbeitsbereichs. Sie können den Standardarbeitsbereich mithilfe von az configure --defaults workspace=<name>.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az ml component list

Auflisten von Komponenten in einem Arbeitsbereich.

az ml component list [--archived-only]
                     [--include-archived]
                     [--max-results]
                     [--name]
                     [--registry-name]
                     [--resource-group]
                     [--workspace-name]

Beispiele

Auflisten aller Komponenten in einem Arbeitsbereich

az ml component list --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Auflisten aller Komponentenversionen für den angegebenen Namen in einem Arbeitsbereich

az ml component list --name my-component --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Listet alle Komponenten in einem Arbeitsbereich mithilfe des Arguments --query auf, um eine JMESPath-Abfrage für die Ergebnisse von Befehlen auszuführen.

az ml component list --query "[].{Name:name}"  --output table --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Auflisten aller Komponenten in einer Registrierung

az ml component list --registry-name my-registry-name --resource-group my-resource-group

Auflisten aller Komponentenversionen für den angegebenen Namen in einer Registrierung

az ml component list --name my-component --registry-name my-registry-name --resource-group my-resource-group

Listet alle Komponenten in einer Registrierung mithilfe des Arguments --query auf, um eine JMESPath-Abfrage für die Ergebnisse von Befehlen auszuführen.

az ml component list --query "[].{Name:name}"  --output table --registry-name my-registry-name --resource-group my-resource-group

Optionale Parameter

--archived-only

Nur archivierte Komponenten auflisten.

Standardwert: False
--include-archived

Auflisten archivierter Komponenten und aktiver Komponenten.

Standardwert: False
--max-results -r

Maximale Anzahl der zurückzugebenden Ergebnisse.

--name -n

Der Name der Komponente.

--registry-name

Wenn angegeben, zielt der Befehl auf die Registrierung anstelle eines Arbeitsbereichs ab. Daher sind Ressourcengruppen und Arbeitsbereiche nicht erforderlich.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--workspace-name -w

Name des Azure ML-Arbeitsbereichs. Sie können den Standardarbeitsbereich mithilfe von az configure --defaults workspace=<name>.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az ml component restore

Stellen Sie eine archivierte Komponente wieder her.

Wenn eine archivierte Komponente wiederhergestellt wird, wird sie nicht mehr in Listenabfragen (az ml component list) ausgeblendet. Wenn ein vollständiger Komponentencontainer archiviert wird, können Sie diesen archivierten Container wiederherstellen. Dadurch werden alle Versionen der Komponente unter diesem angegebenen Namen wiederhergestellt. Sie können nur eine bestimmte Komponentenversion wiederherstellen, wenn der gesamte Komponentencontainer archiviert wird . Sie müssen den gesamten Container wiederherstellen. Wenn nur eine einzelne Komponentenversion archiviert wurde, können Sie diese bestimmte Version wiederherstellen.

az ml component restore --name
                        [--label]
                        [--registry-name]
                        [--resource-group]
                        [--version]
                        [--workspace-name]

Beispiele

Wiederherstellen eines archivierten Komponentencontainers (stellt alle Versionen dieser Komponente wieder her)

az ml component restore --name my-component --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Wiederherstellen einer bestimmten archivierten Komponentenversion

az ml component restore --name my-component --version 1 --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Erforderliche Parameter

--name -n

Der Name der Komponente.

Optionale Parameter

--label -l

Bezeichnung der Komponente.

--registry-name

Wenn angegeben, zielt der Befehl auf die Registrierung anstelle eines Arbeitsbereichs ab. Daher sind Ressourcengruppen und Arbeitsbereiche nicht erforderlich.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--version -v

Version der Komponente.

--workspace-name -w

Name des Azure ML-Arbeitsbereichs. Sie können den Standardarbeitsbereich mithilfe von az configure --defaults workspace=<name>.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az ml component show

Details für eine Komponente anzeigen.

az ml component show --name
                     [--label]
                     [--registry-name]
                     [--resource-group]
                     [--version]
                     [--workspace-name]

Beispiele

Anzeigen von Details für eine Komponente mit dem angegebenen Namen und der angegebenen Version

az ml component show --name my-component --version 1 --resource-group my-resource-group --workspace-name my-workspace

Details für eine Komponente in der Registrierung mit dem angegebenen Namen und der angegebenen Version anzeigen

az ml component show --name my-component --version 1 --registry-name my-registry-name --resource-group my-resource-group

Erforderliche Parameter

--name -n

Der Name der Komponente.

Optionale Parameter

--label -l

Bezeichnung der Komponente.

--registry-name

Wenn angegeben, zielt der Befehl auf die Registrierung anstelle eines Arbeitsbereichs ab. Daher sind Ressourcengruppen und Arbeitsbereiche nicht erforderlich.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--version -v

Version der Komponente.

--workspace-name -w

Name des Azure ML-Arbeitsbereichs. Sie können den Standardarbeitsbereich mithilfe von az configure --defaults workspace=<name>.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az ml component update

Aktualisieren einer Komponente. Derzeit unterstützen nur wenige Felder(Beschreibung, display_name) das Update.

az ml component update --name
                       --resource-group
                       --workspace-name
                       [--add]
                       [--force-string]
                       [--label]
                       [--registry-name]
                       [--remove]
                       [--set]
                       [--version]

Beispiele

Aktualisieren der Beschreibung einer Komponente

az ml component update -n my_component -v 1 --set description="new description" -g my-resource-group -w my-workspace

Erforderliche Parameter

--name -n

Der Name der Komponente.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--workspace-name -w

Name des Azure ML-Arbeitsbereichs. Sie können den Standardarbeitsbereich mithilfe von az configure --defaults workspace=<name>.

Optionale Parameter

--add

Fügen Sie einer Liste von Objekten ein Objekt hinzu, indem Sie ein Pfad- und Schlüsselwertpaar angeben. Beispiel: --add property.listProperty <key=value, string or JSON string>.

Standardwert: []
--force-string

Wenn Sie "set" oder "add" verwenden, behalten Sie Zeichenfolgenliterale bei, anstatt zu versuchen, in JSON zu konvertieren.

Standardwert: False
--label -l

Bezeichnung der Komponente.

--registry-name

Wenn angegeben, zielt der Befehl auf die Registrierung anstelle eines Arbeitsbereichs ab. Daher sind Ressourcengruppen und Arbeitsbereiche nicht erforderlich.

--remove

Entfernen sie eine Eigenschaft oder ein Element aus einer Liste. Beispiel: --remove property.list <indexToRemove> ODER --remove propertyToRemove.

Standardwert: []
--set

Aktualisieren Sie ein Objekt, indem Sie einen festzulegenden Eigenschaftspfad und -wert angeben. Beispiel: --set property1.property2=<value>.

Standardwert: []
--version -v

Version der Komponente.

Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.