az postgres flexible-server

Verwalten sie Azure Database for PostgreSQL Flexible Server.

Befehle

az postgres flexible-server ad-admin

Verwalten von Active Directory-Serveradministratoren

az postgres flexible-server ad-admin create

Erstellen Sie einen Active Directory-Administrator.

az postgres flexible-server ad-admin delete

Löschen sie einen Active Directory-Administrator.

az postgres flexible-server ad-admin list

Listet alle Active Directory-Administratoren auf.

az postgres flexible-server ad-admin show

Rufen Sie einen Active Directory-Administrator ab.

az postgres flexible-server ad-admin wait

Warten Sie, bis ein Active Directory-Administrator bestimmte Bedingungen erfüllt.

az postgres flexible-server backup

Verwalten sie flexible Serversicherungen.

az postgres flexible-server backup list

Listet alle Sicherungen für einen bestimmten Server auf.

az postgres flexible-server backup show

Zeigen Sie die Details einer bestimmten Sicherung für einen bestimmten Server an.

az postgres flexible-server connect

Stellen Sie eine Verbindung mit einem flexiblen Server her.

az postgres flexible-server create

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server.

az postgres flexible-server db

Verwalten von PostgreSQL-Datenbanken auf einem flexiblen Server

az postgres flexible-server db create

Erstellen Sie eine PostgreSQL-Datenbank auf einem flexiblen Server.

az postgres flexible-server db delete

Löschen einer Datenbank auf einem flexiblen Server.

az postgres flexible-server db list

Listen Sie die Datenbanken für einen flexiblen Server auf.

az postgres flexible-server db show

Zeigen Sie die Details einer Datenbank an.

az postgres flexible-server delete

Löschen sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server deploy

Aktivieren und ausführen GitHub Actions Workflow für PostgreSQL-Server.

az postgres flexible-server deploy run

Führen Sie einen vorhandenen Workflow in Ihrem GitHub-Repository aus.

az postgres flexible-server deploy setup

Erstellen Sie GitHub Actions Workflowdatei für den PostgreSQL-Server.

az postgres flexible-server execute

Stellen Sie eine Verbindung mit einem flexiblen Server her.

az postgres flexible-server firewall-rule

Verwalten von Firewallregeln für einen Server.

az postgres flexible-server firewall-rule create

Erstellen Sie eine neue Firewallregel für einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server firewall-rule delete

Dient zum Löschen einer Firewallregel.

az postgres flexible-server firewall-rule list

Listet alle Firewallregeln für einen flexiblen Server auf.

az postgres flexible-server firewall-rule show

Ruft die Details einer Firewallregel ab.

az postgres flexible-server firewall-rule update

Aktualisieren sie eine Firewallregel.

az postgres flexible-server geo-restore

Geowiederherstellung eines flexiblen Servers aus der Sicherung.

az postgres flexible-server identity

Verwalten von vom Serverbenutzer zugewiesenen Identitäten.

az postgres flexible-server identity assign

Fügen Sie dem Server benutzerseitig verwaltete Identitäten hinzu.

az postgres flexible-server identity list

Listet alle vom Benutzer zugewiesenen verwalteten Identitäten vom Server auf.

az postgres flexible-server identity remove

Entfernen Sie vom Benutzer asigned managed identites vom Server.

az postgres flexible-server identity show

Rufen Sie eine vom Benutzer zugewiesene verwaltete Identität vom Server ab.

az postgres flexible-server list

Auflisten verfügbarer flexibler Server.

az postgres flexible-server list-skus

Listet die verfügbaren SKU's in der angegebenen Region auf.

az postgres flexible-server migration

Verwalten von Migrationsworkflows für PostgreSQL Flexible Server

az postgres flexible-server migration check-name-availability

Überprüft, ob der angegebene Migrationsname verwendet werden kann.

az postgres flexible-server migration create

Erstellen Sie einen neuen Migrationsworkflow für einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server migration list

Listet die Migrationen eines flexiblen Servers auf.

az postgres flexible-server migration show

Rufen Sie die Details einer bestimmten Migration ab.

az postgres flexible-server migration update

Aktualisieren sie eine bestimmte Migration.

az postgres flexible-server parameter

Befehle zum Verwalten von Serverparameterwerten für flexible Server.

az postgres flexible-server parameter list

Listet die Parameterwerte für einen flexiblen Server auf.

az postgres flexible-server parameter set

Aktualisieren Sie den Parameter eines flexiblen Servers.

az postgres flexible-server parameter show

Rufen Sie den Parameter für einen flexiblen Server ab.".

az postgres flexible-server replica

Verwalten von Lesereplikaten.

az postgres flexible-server replica create

Erstellt ein Lesereplikat für einen Server.

az postgres flexible-server replica list

Listet alle Lesereplikate für einen bestimmten Server auf.

az postgres flexible-server replica stop-replication

Beendet die Replikation in ein Lesereplikat und macht es zu einem Lese-/Schreibserver.

az postgres flexible-server restart

Starten Sie einen flexiblen Server neu.

az postgres flexible-server restore

Stellen Sie einen flexiblen Server aus der Sicherung wieder her.

az postgres flexible-server show

Rufen Sie die Details eines flexiblen Servers ab.

az postgres flexible-server show-connection-string

Zeigt die Verbindungszeichenfolgen für eine PostgreSQL Flexible-Server-Datenbank an.

az postgres flexible-server start

Starten Sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server stop

Beenden Sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server update

Aktualisieren sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server upgrade

Aktualisieren Sie die Hauptversion eines flexiblen Servers.

az postgres flexible-server wait

Warten Sie, bis der flexible Server bestimmte Bedingungen erfüllt.

az postgres flexible-server connect

Stellen Sie eine Verbindung mit einem flexiblen Server her.

az postgres flexible-server connect --admin-user
                                    --name
                                    [--admin-password]
                                    [--database-name]
                                    [--interactive]
                                    [--querytext]

Erforderliche Parameter

--admin-user -u

Der Anmeldebenutzername des Administrators.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

Optionale Parameter

--admin-password -p

Das Anmeldekennwort des Administrators.

--database-name -d

Der Name einer Datenbank.

--interactive

Übergeben Sie diesen Parameter, um im interaktiven Modus eine Verbindung mit der Datenbank herzustellen.

--querytext -q

Eine Abfrage, die für den flexiblen Server ausgeführt werden soll.

az postgres flexible-server create

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server.

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit benutzerdefinierter oder Standardkonfiguration. Weitere Informationen zur Netzwerkkonfiguration finden Sie unter

az postgres flexible-server create [--active-directory-auth {Disabled, Enabled}]
                                   [--address-prefixes]
                                   [--admin-password]
                                   [--admin-user]
                                   [--backup-retention]
                                   [--database-name]
                                   [--geo-redundant-backup {Disabled, Enabled}]
                                   [--high-availability {Disabled, Enabled, SameZone, ZoneRedundant}]
                                   [--identity]
                                   [--key]
                                   [--location]
                                   [--name]
                                   [--password-auth {Disabled, Enabled}]
                                   [--private-dns-zone]
                                   [--public-access]
                                   [--resource-group]
                                   [--sku-name]
                                   [--standby-zone]
                                   [--storage-size]
                                   [--subnet]
                                   [--subnet-prefixes]
                                   [--tags]
                                   [--tier]
                                   [--version]
                                   [--vnet]
                                   [--yes]
                                   [--zone]

Beispiele

Erstellen eines flexiblen PostgreSQL-Servers mit benutzerdefinierten Parametern

az postgres flexible-server create --location northeurope --resource-group testGroup \
  --name testserver --admin-user username --admin-password password \
  --sku-name Standard_B1ms --tier Burstable --public-access 153.24.26.117 --storage-size 128 \
  --tags "key=value" --version 13 --high-availability Enabled --zone 1 \
  --standby-zone 3

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit standardmäßig aktivierten Standardparametern und öffentlichem Zugriff. Ressourcengruppe, Servername, Benutzername, Kennwort und Standarddatenbank werden von der CLI erstellt.

az postgres flexible-server create

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit öffentlichem Zugriff, und fügen Sie den IP-Adressbereich hinzu, um Zugriff auf diesen Server zu erhalten. Der Parameter --public-access kann "All", "None", <startIpAddress>oder sein. <startIpAddress>-<endIpAddress>

az postgres flexible-server create --resource-group testGroup --name testserver --public-access 125.23.54.31-125.23.54.35

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit privatem Zugriff. Wenn das angegebene virtuelle Netzwerk und Subnetz nicht vorhanden sind, werden virtuelle Netzwerke und Subnetze mit den angegebenen Adresspräfixen erstellt.

az postgres flexible-server create --resource-group testGroup --name testserver --vnet myVnet --subnet mySubnet --address-prefixes 10.0.0.0/16 --subnet-prefixes 10.0.0.0/24

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit einer neuen Subnetzressourcen-ID und einer neuen Ressourcen-ID für eine private DNS-Zone. Das Subnetz und die DNS-Zone können in einem anderen Abonnement oder einer anderen Ressourcengruppe erstellt werden.

az postgres flexible-server create \
  --resource-group testGroup --name testserver \
  --subnet /subscriptions/{SubID}/resourceGroups/{ResourceGroup}/providers/Microsoft.Network/virtualNetworks/{VNetName}/subnets/{SubnetName} \
  --private-dns-zone /subscriptions/{SubID}/resourceGroups/{resourceGroup}/providers/Microsoft.Network/privateDnsZones/testPostgreSQLFlexibleDnsZone.private.postgres.database.azure.com \
  --address-prefixes 172.0.0.0/16 --subnet-prefixes 172.0.0.0/24

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit vorhandenen Netzwerkressourcen in derselben Ressourcengruppe. Das bereitgestellte Subnetz sollte keine anderen Ressourcen enthalten, und dieses Subnetz wird an Microsoft.DBforPostgreSQL/flexibleServers delegiert, falls nicht bereits delegiert. Die private DNS-Zone wird mit dem virtuellen Netzwerk verknüpft, wenn sie noch nicht verknüpft ist.

# create vnet
az network vnet create --resource-group testGroup --name testVnet --location testLocation --address-prefixes 172.0.0.0/16

# create subnet
az network vnet subnet create --resource-group testGroup --vnet-name testVnet --address-prefixes 172.0.0.0/24 --name testSubnet

# create private dns zone
az network private-dns zone create -g testGroup -n testDNS.private.postgres.database.azure.com

az postgres flexible-server create --resource-group testGroup \
  --name testserver --location testLocation \
  --subnet /subscriptions/{SubId}/resourceGroups/{testGroup}/providers/Microsoft.Network/virtualNetworks/tesetVnet/subnets/testSubnet \
  --private-dns-zone /subscriptions/{SubId}/resourceGroups/{testGroup}/providers/Microsoft.Network/privateDnsZones/testDNS.postgres.database.azure.com\


az postgres flexible-server create --resource-group testGroup --name testserver \
  --vnet testVnet --subnet testSubnet --location testLocation \
  --private-dns-zone /subscriptions/{SubId}/resourceGroups/{testGroup}/providers/Microsoft.Network/privateDnsZones/testDNS.postgres.database.azure.com

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mithilfe vorhandener Netzwerkressourcen in der verschiedenen Ressourcengruppe bzw. im abonnement.

az postgres flexible-server create --resource-group testGroup \
   --name testserver --location testLocation \
  --subnet /subscriptions/{SubId2}/resourceGroups/{testGroup2}/providers/Microsoft.Network/virtualNetworks/tesetVnet/subnets/testSubnet \
  --private-dns-zone /subscriptions/{SubId2}/resourceGroups/{testGroup2}/providers/Microsoft.Network/privateDnsZones/testDNS.postgres.database.azure.com

Erstellen Sie einen flexiblen PostgreSQL-Server mit Datenverschlüsselung.

# create keyvault
az keyvault create -g testGroup -n testVault --location testLocation --enable-purge-protection true

# create key in keyvault
az keyvault key create --name testKey -p software --vault-name testVault

# create identity
az identity create -g testGroup --name testIdentity --location testLocation

# add testIdentity as an access policy with key permissions 'Wrap Key', 'Unwrap Key', 'Get' and 'List' inside testVault
az keyvault set-policy -g testGroup -n testVault --object-id '<principalID of testIdentity>' --key-permissions wrapKey unwrapKey get list

# create flexible server with data encryption enabled
az postgres flexible-server create -g testGroup -n testServer --location testLocation \
  --key '<key identifier of testKey>' --identity testIdentity

Optionale Parameter

--active-directory-auth

Gibt an, ob die Azure Active Directory-Authentifizierung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
Standardwert: Disabled
--address-prefixes

Das IP-Adresspräfix, das beim Erstellen eines neuen virtuellen Netzwerks im CIDR-Format verwendet werden soll. Der Standardwert ist 10.0.0.0/16.

--admin-password -p

Das Kennwort des Administrators. Mindestens 8 Zeichen und maximal 128 Zeichen. Das Kennwort muss Zeichen aus drei der folgenden Kategorien enthalten: Englische Großbuchstaben, englische Kleinbuchstaben, Zahlen und nicht alphanumerische Zeichen.

--admin-user -u

Administratorbenutzername für den Server. Nach dem Festlegen kann es nicht mehr geändert werden.

Standardwert: gleefulpolenta8
--backup-retention

Die Anzahl der Tage, die eine Sicherung aufbewahrt wird. Bereich von 7 bis 35 Tagen. Der Standard ist 7 Tage.

Standardwert: 7
--database-name -d

Der Name der Datenbank, die bei der Bereitstellung des Datenbankservers erstellt werden soll.

--geo-redundant-backup

Gibt an, ob georedundante Sicherung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
Standardwert: Disabled
--high-availability

Aktivieren Sie (ZoneRedundant oder SameZone) oder deaktivieren Sie die Hochverfügbarkeitsfunktion.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled, SameZone, ZoneRedundant
Standardwert: Disabled
--identity

Der Name oder die Ressourcen-ID der vom Benutzer zugewiesenen Identität für die Datenverschlüsselung.

--key

Die Ressourcen-ID des primären Schlüsseltresors für die Datenverschlüsselung.

--location -l

Der Standort. Werte aus: az account list-locations. Sie können den standardmäßig verwendeten Standort mit az configure --defaults location=<location> konfigurieren.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--password-auth

Gibt an, ob die Kennwortauthentifizierung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
Standardwert: Enabled
--private-dns-zone

Dieser Parameter gilt nur für einen Server mit privatem Zugriff. Der Name oder die ID der neuen oder vorhandenen privaten DNS-Zone. Sie können die private DNS-Zone aus derselben Ressourcengruppe, einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden. Wenn Sie eine Zone aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie die Ressourcen-ID an. Die CLI erstellt eine neue private DNS-Zone innerhalb derselben Ressourcengruppe wie das virtuelle Netzwerk, wenn sie nicht von Benutzern bereitgestellt wird.

--public-access

Bestimmt den öffentlichen Zugriff. Geben Sie eine einzelne oder einen Bereich von IP-Adressen ein, die in die Liste der zulässigen IP-Adressen aufgenommen werden sollen. IP-Adressbereiche müssen Bindestriche getrennt sein und keine Leerzeichen enthalten. Die Angabe von 0.0.0.0 ermöglicht den öffentlichen Zugriff von allen ressourcen, die in Azure bereitgestellt werden, um auf Ihren Server zuzugreifen. Wenn sie auf "None" festgelegt wird, wird der Server im öffentlichen Zugriffsmodus festgelegt, es wird jedoch keine Firewallregel erstellt.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--sku-name

Der Name der Compute-SKU. Folgt der Konvention Standard_{VM-Name}. Beispiele: Standard_B1ms.

Standardwert: Standard_D2s_v3
--standby-zone

Die Verfügbarkeitszoneninformationen des Standbyservers, wenn Hochverfügbarkeit aktiviert ist.

--storage-size

Die Speicherkapazität des Servers. Minimum ist 32 GiB und max 16 TiB.

Standardwert: 128
--subnet

Name oder Ressourcen-ID eines neuen oder vorhandenen Subnetzes. Wenn Sie ein Subnetz aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie die Ressourcen-ID anstelle des Namens an. Beachten Sie, dass das Subnetz an flexibleServers delegiert wird. Nach der Delegierung kann dieses Subnetz nicht für andere Arten von Azure-Ressourcen verwendet werden.

--subnet-prefixes

Das Subnetz-IP-Adresspräfix, das beim Erstellen eines neuen Subnetzes im CIDR-Format verwendet werden soll. Der Standardwert ist 10.0.0.0/24.

--tags

Durch Leerzeichen getrennte Tags: key[=value] [key[=value] ...]. Verwenden Sie "", um vorhandene Tags zu löschen.

--tier

Computeebene des Servers. Akzeptierte Werte: Burstfähig, GeneralPurpose, Speicheroptimiert.

Standardwert: GeneralPurpose
--version

Hauptversion des Servers.

Standardwert: 13
--vnet

Name oder ID eines neuen oder vorhandenen virtuellen Netzwerks. Wenn Sie ein VNET aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie eine Ressourcen-ID an. Der Name muss zwischen 2 und 64 Zeichen lang sein. Der Name muss mit einem Buchstaben oder einer Ziffer beginnen, auf einen Buchstaben, eine Ziffer oder einen Unterstrich enden und darf nur Buchstaben, Ziffern, Unterstriche, Punkte und Bindestriche enthalten.

--yes -y

Nicht zur Bestätigung auffordern

--zone -z

Verfügbarkeitszone, in der die Ressource bereitgestellt werden soll.

az postgres flexible-server delete

Löschen sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server delete [--ids]
                                   [--name]
                                   [--resource-group]
                                   [--yes]

Beispiele

Löschen sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server delete --resource-group testGroup --name testserver

Löschen Sie einen flexiblen Server ohne Aufforderung oder Bestätigung.

az postgres flexible-server delete --resource-group testGroup --name testserver --yes

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--yes -y

Nicht zur Bestätigung auffordern

az postgres flexible-server execute

Stellen Sie eine Verbindung mit einem flexiblen Server her.

az postgres flexible-server execute --admin-password
                                    --admin-user
                                    --name
                                    [--database-name]
                                    [--file-path]
                                    [--querytext]

Erforderliche Parameter

--admin-password -p

Das Anmeldekennwort des Administrators.

--admin-user -u

Der Anmeldebenutzername des Administrators.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

Optionale Parameter

--database-name -d

Der Name einer Datenbank.

--file-path -f

Der Pfad der auszuführenden SQL-Datei.

--querytext -q

Eine Abfrage, die für den flexiblen Server ausgeführt werden soll.

az postgres flexible-server geo-restore

Geowiederherstellung eines flexiblen Servers aus der Sicherung.

az postgres flexible-server geo-restore --location
                                        --source-server
                                        [--address-prefixes]
                                        [--geo-redundant-backup {Disabled, Enabled}]
                                        [--ids]
                                        [--name]
                                        [--no-wait]
                                        [--private-dns-zone]
                                        [--resource-group]
                                        [--subnet]
                                        [--subnet-prefixes]
                                        [--vnet]
                                        [--yes]
                                        [--zone]

Beispiele

Geowiederherstellung des öffentlichen Zugriffsservers "testserver" auf einen neuen Server "testserverNew" am Standort "newLocation" mit öffentlichem Zugriff.

az postgres flexible-server geo-restore --resource-group testGroup --name testserverNew --source-server testserver --location newLocation

Geowiederherstellung des privaten Zugriffsservers "testserver" als neuer Server "testserverNew" mit neuem Subnetz. Neue VNET-, Subnetz- und private DNS-Zone für den wiederhergestellten Server werden bereitgestellt. Weitere Private Access-Szenarien finden Sie unter dem Befehl "flexible-server create".

az postgres flexible-server geo-restore --resource-group testGroup --name testserverNew \
  --source-server testserver --vnet newVnet --subnet newSubnet \
  --address-prefixes 172.0.0.0/16 --subnet-prefixes 172.0.0.0/24 \
  --private-dns-zone testDNS.postgres.database.azure.com --location newLocation

Erforderliche Parameter

--location -l

Der Standort. Werte aus: az account list-locations. Sie können den standardmäßig verwendeten Standort mit az configure --defaults location=<location> konfigurieren.

--source-server

Der Name oder die Ressourcen-ID des Quellservers, aus dem wiederhergestellt werden soll.

Optionale Parameter

--address-prefixes

Das IP-Adresspräfix, das beim Erstellen eines neuen virtuellen Netzwerks im CIDR-Format verwendet werden soll. Der Standardwert ist 10.0.0.0/16.

--geo-redundant-backup

Gibt an, ob georedundante Sicherung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
Standardwert: Disabled
--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--no-wait

Nicht auf den Abschluss lang andauernder Vorgänge warten

--private-dns-zone

Dieser Parameter gilt nur für einen Server mit privatem Zugriff. Der Name oder die ID der neuen oder vorhandenen privaten DNS-Zone. Sie können die private DNS-Zone aus derselben Ressourcengruppe, einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden. Wenn Sie eine Zone aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie die Ressourcen-ID an. Die CLI erstellt eine neue private DNS-Zone innerhalb derselben Ressourcengruppe wie das virtuelle Netzwerk, wenn sie nicht von Benutzern bereitgestellt wird.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--subnet

Name oder Ressourcen-ID eines neuen oder vorhandenen Subnetzes. Wenn Sie ein Subnetz aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie anstelle des Namens die Ressourcen-ID an. Beachten Sie, dass das Subnetz an flexibleServers delegiert wird. Nach der Delegierung kann dieses Subnetz nicht für andere Azure-Ressourcen verwendet werden.

--subnet-prefixes

Das Subnetz-IP-Adresspräfix, das beim Erstellen eines neuen Subnetzes im CIDR-Format verwendet werden soll. Der Standardwert ist 10.0.0.0/24.

--vnet

Name oder ID eines neuen oder vorhandenen virtuellen Netzwerks. Wenn Sie ein VNET aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie eine Ressourcen-ID an. Der Name muss zwischen 2 und 64 Zeichen lang sein. Der Name muss mit einem Buchstaben oder einer Ziffer beginnen, auf einen Buchstaben, eine Ziffer oder einen Unterstrich enden und darf nur Buchstaben, Ziffern, Unterstriche, Punkte und Bindestriche enthalten.

--yes -y

Nicht zur Bestätigung auffordern

--zone -z

Verfügbarkeitszone, in der die Ressource bereitgestellt werden soll.

az postgres flexible-server list

Liste der verfügbaren flexiblen Server auf.

az postgres flexible-server list [--resource-group]

Beispiele

Listet alle flexiblen PostgreSQL-Server in einem Abonnement auf.

az postgres flexible-server list

Listet alle flexiblen PostgreSQL-Server in einer Ressourcengruppe auf.

az postgres flexible-server list --resource-group testGroup

Listet alle flexiblen PostgreSQL-Server in einer Ressourcengruppe im Tabellenformat auf.

az postgres flexible-server list --resource-group testGroup --output table

Optionale Parameter

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

az postgres flexible-server list-skus

Listet verfügbare SKU's in der angegebenen Region auf.

az postgres flexible-server list-skus --location

Erforderliche Parameter

--location -l

Der Standort. Werte aus: az account list-locations. Sie können den standardmäßig verwendeten Standort mit az configure --defaults location=<location> konfigurieren.

az postgres flexible-server restart

Starten Sie einen flexiblen Server neu.

az postgres flexible-server restart [--failover]
                                    [--ids]
                                    [--name]
                                    [--resource-group]

Beispiele

Starten Sie einen flexiblen Server neu.

az postgres flexible-server restart --resource-group testGroup --name testserver

Neustarten eines Servers mit geplantem Failover

az postgres flexible-server restart --resource-group testGroup --name testserver --failover Planned

Neustarten eines Servers mit erzwungenem Failover

az postgres flexible-server restart --resource-group testGroup --name testserver --failover Forced

Optionale Parameter

--failover

Erzwungenes oder geplantes Failover für den Serverneustartvorgang. Zulässige Werte: Erzwungen, Geplant.

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" handelt. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

az postgres flexible-server restore

Stellen Sie einen flexiblen Server aus der Sicherung wieder her.

az postgres flexible-server restore --source-server
                                    [--address-prefixes]
                                    [--geo-redundant-backup {Disabled, Enabled}]
                                    [--identity]
                                    [--ids]
                                    [--key]
                                    [--name]
                                    [--no-wait]
                                    [--private-dns-zone]
                                    [--resource-group]
                                    [--restore-time]
                                    [--subnet]
                                    [--subnet-prefixes]
                                    [--vnet]
                                    [--yes]
                                    [--zone]

Beispiele

Stellen Sie "testserver" auf einen bestimmten Zeitpunkt als neuen Server "testserverNew" wieder her.

az postgres flexible-server restore --resource-group testGroup --name testserverNew --source-server testserver --restore-time "2017-06-15T13:10:00Z"

Stellen Sie "testserver" auf den aktuellen Zeitpunkt als neuen Server "testserverNew" wieder her.

az postgres flexible-server restore --resource-group testGroup --name testserverNew --source-server testserver

Erforderliche Parameter

--source-server

Der Name oder die Ressourcen-ID des Quellservers, aus dem wiederhergestellt werden soll.

Optionale Parameter

--address-prefixes

Das IP-Adresspräfix, das beim Erstellen eines neuen virtuellen Netzwerks im CIDR-Format verwendet werden soll. Der Standardwert ist 10.0.0.0/16.

--geo-redundant-backup

Gibt an, ob die georedundante Sicherung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
Standardwert: Disabled
--identity

Der Name oder die Ressourcen-ID der benutzerseitig zugewiesenen Identität für die Datenverschlüsselung.

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" handelt. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--key

Die Ressourcen-ID des primären schlüsselvault-Schlüssels für die Datenverschlüsselung.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--no-wait

Nicht auf den Abschluss lang andauernder Vorgänge warten

--private-dns-zone

Dieser Parameter gilt nur für einen Server mit privatem Zugriff. Der Name oder die ID der neuen oder vorhandenen privaten DNS-Zone. Sie können die private DNS-Zone aus derselben Ressourcengruppe, einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden. Wenn Sie eine Zone aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie die Ressourcen-ID an. Die CLI erstellt eine neue private DNS-Zone innerhalb derselben Ressourcengruppe wie das virtuelle Netzwerk, wenn sie nicht von Benutzern bereitgestellt wird.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--restore-time

Der Zeitpunkt für die Wiederherstellung in UTC (ISO8601-Format), z. B. 2017-04-26T02:10:00+00:00Der Standardwert ist auf aktuelle Zeit festgelegt.

Standardwert: 2022-12-06T08:17:18+00:00
--subnet

Name oder Ressourcen-ID eines neuen oder vorhandenen Subnetzes. Wenn Sie ein Subnetz aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie anstelle des Namens die Ressourcen-ID an. Beachten Sie, dass das Subnetz an flexibleServers delegiert wird. Nach der Delegierung kann dieses Subnetz nicht für andere Azure-Ressourcen verwendet werden.

--subnet-prefixes

Das Subnetz-IP-Adresspräfix, das beim Erstellen eines neuen Subnetzes im CIDR-Format verwendet werden soll. Der Standardwert ist 10.0.0.0/24.

--vnet

Name oder ID eines neuen oder vorhandenen virtuellen Netzwerks. Wenn Sie ein VNET aus einer anderen Ressourcengruppe oder einem anderen Abonnement verwenden möchten, geben Sie eine Ressourcen-ID an. Der Name muss zwischen 2 und 64 Zeichen lang sein. Der Name muss mit einem Buchstaben oder einer Ziffer beginnen, auf einen Buchstaben, eine Ziffer oder einen Unterstrich enden und darf nur Buchstaben, Ziffern, Unterstriche, Punkte und Bindestriche enthalten.

--yes -y

Nicht zur Bestätigung auffordern

--zone -z

Verfügbarkeitszone, in der die Ressource bereitgestellt werden soll.

az postgres flexible-server show

Rufen Sie die Details eines flexiblen Servers ab.

az postgres flexible-server show [--ids]
                                 [--name]
                                 [--resource-group]

Beispiele

Abrufen der Details eines flexiblen Servers

az postgres flexible-server show --resource-group testGroup --name testserver

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID mit allen Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" handelt. Sie sollten entweder --ids oder andere Argumente für die Ressourcen-ID angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

az postgres flexible-server show-connection-string

Zeigt die Verbindungszeichenfolgen für eine PostgreSQL Flexible-Server-Datenbank an.

az postgres flexible-server show-connection-string [--admin-password]
                                                   [--admin-user]
                                                   [--database-name]
                                                   [--ids]
                                                   [--server-name]

Beispiele

Zeigen Sie Verbindungszeichenfolgen für cmd und Programmiersprachen an.

az postgres flexible-server show-connection-string -s testserver -u username -p password -d databasename

Optionale Parameter

--admin-password -p

Das Kennwort des Administrators. Mindestens 8 Zeichen und maximal 128 Zeichen. Das Kennwort muss Zeichen aus drei der folgenden Kategorien enthalten: Englische Großbuchstaben, englische Kleinbuchstaben, Zahlen und nicht alphanumerische Zeichen.

Standardwert: {password}
--admin-user -u

Administratorbenutzername für den Server. Nach dem Festlegen kann es nicht mehr geändert werden.

Standardwert: {login}
--database-name -d

Der Name der Datenbank, die bei der Bereitstellung des Datenbankservers erstellt werden soll.

Standardwert: {database}
--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--server-name -s

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

Standardwert: {server}

az postgres flexible-server start

Starten Sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server start [--ids]
                                  [--name]
                                  [--resource-group]

Beispiele

Starten Sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server start --resource-group testGroup --name testserver

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

az postgres flexible-server stop

Beenden Sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server stop [--ids]
                                 [--name]
                                 [--resource-group]

Beispiele

Beenden Sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server stop --resource-group testGroup --name testserver

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

az postgres flexible-server update

Aktualisieren sie einen flexiblen Server.

az postgres flexible-server update [--active-directory-auth {Disabled, Enabled}]
                                   [--add]
                                   [--admin-password]
                                   [--backup-retention]
                                   [--force-string]
                                   [--high-availability {Disabled, Enabled, SameZone, ZoneRedundant}]
                                   [--identity]
                                   [--ids]
                                   [--key]
                                   [--maintenance-window]
                                   [--name]
                                   [--password-auth {Disabled, Enabled}]
                                   [--remove]
                                   [--resource-group]
                                   [--set]
                                   [--sku-name]
                                   [--standby-zone]
                                   [--storage-size]
                                   [--tags]
                                   [--tier]

Beispiele

Aktualisieren Sie die SKU eines flexiblen Servers mithilfe des lokalen Kontexts für Server und Ressourcengruppe.

az postgres flexible-server update --sku-name Standard_D4s_v3

Aktualisieren sie die Tags eines Servers.

az postgres flexible-server update --resource-group testGroup --name testserver --tags "k1=v1" "k2=v2"

Kennwort zurücksetzen

az postgres flexible-server update --resource-group testGroup --name testserver -p password123

Ändern Sie den Schlüssel/die Identität für die Datenverschlüsselung. Die Datenverschlüsselung kann nach der Servererstellung nicht aktiviert werden. Dadurch wird nur der Schlüssel/die Identität aktualisiert.

az postgres flexible-server update --resource-group testGroup --name testserver \
  --key '<key identifier of newKey>' --identity newIdentity

Optionale Parameter

--active-directory-auth

Gibt an, ob die Azure Active Directory-Authentifizierung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
--add

Fügen Sie einer Liste von Objekten ein Objekt hinzu, indem Sie ein Pfad- und Schlüsselwertpaar angeben. Beispiel: --add property.listProperty <key=value, string oder JSON string>.

--admin-password -p

Das Kennwort des Administrators. Mindestens 8 Zeichen und maximal 128 Zeichen. Das Kennwort muss Zeichen aus drei der folgenden Kategorien enthalten: Englische Großbuchstaben, englische Kleinbuchstaben, Zahlen und nicht alphanumerische Zeichen.

--backup-retention

Die Anzahl der Tage, die eine Sicherung aufbewahrt wird. Bereich von 7 bis 35 Tagen. Der Standard ist 7 Tage.

--force-string

Wenn Sie "set" oder "add" verwenden, behalten Sie Zeichenfolgenliterale bei, anstatt zu versuchen, in JSON zu konvertieren.

--high-availability

Aktivieren Sie (ZoneRedundant oder SameZone) oder deaktivieren Sie die Hochverfügbarkeitsfunktion.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled, SameZone, ZoneRedundant
--identity

Der Name oder die Ressourcen-ID der vom Benutzer zugewiesenen Identität für die Datenverschlüsselung.

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--key

Die Ressourcen-ID des primären Schlüsseltresors für die Datenverschlüsselung.

--maintenance-window

Zeitraum (UTC), der für die Wartung festgelegt ist. Beispiele: "So:23:30" für Sonntag, 23:30 Uhr UTC. So setzen Sie den Standarddurchlauf in "Disabled" zurück.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--password-auth

Gibt an, ob die Kennwortauthentifizierung aktiviert ist.

Zulässige Werte: Disabled, Enabled
--remove

Entfernen Sie eine Eigenschaft oder ein Element aus einer Liste. Beispiel: --remove property.list OR --remove propertyToRemove.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--set

Aktualisieren Sie ein Objekt, indem Sie einen Eigenschaftenpfad und einen wert angeben, der festgelegt werden soll. Beispiel: --set property1.property2=.

--sku-name

Der Name der Compute-SKU. Folgt der Konvention Standard_{VM-Name}. Beispiele: Standard_B1ms.

--standby-zone

Die Verfügbarkeitszoneninformationen des Standbyservers, wenn Hochverfügbarkeit aktiviert ist.

--storage-size

Die Speicherkapazität des Servers. Minimum ist 32 GiB und max 16 TiB.

--tags

Durch Leerzeichen getrennte Tags: key[=value] [key[=value] ...]. Verwenden Sie "", um vorhandene Tags zu löschen.

--tier

Computeebene des Servers. Akzeptierte Werte: Burstfähig, GeneralPurpose, Speicheroptimiert.

az postgres flexible-server upgrade

Aktualisieren Sie die Hauptversion eines flexiblen Servers.

az postgres flexible-server upgrade --version {12, 13, 14}
                                    [--ids]
                                    [--name]
                                    [--resource-group]
                                    [--yes]

Beispiele

Upgrade des Servers "testsvr" auf PostgreSQL-Hauptversion 14.

az postgres flexible-server upgrade -g testgroup -n testsvr -v 14

Erforderliche Parameter

--version -v

Hauptversion des Servers.

Zulässige Werte: 12, 13, 14

Optionale Parameter

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--yes -y

Nicht zur Bestätigung auffordern

az postgres flexible-server wait

Warten Sie, bis der flexible Server bestimmte Bedingungen erfüllt.

az postgres flexible-server wait [--created]
                                 [--custom]
                                 [--deleted]
                                 [--exists]
                                 [--ids]
                                 [--interval]
                                 [--name]
                                 [--resource-group]
                                 [--timeout]
                                 [--updated]

Optionale Parameter

--created

Warten Sie, bis mit "provisioningState" bei "Succeeded" erstellt wurde.

--custom

Warten Sie, bis die Bedingung eine benutzerdefinierte JMESPath-Abfrage erfüllt. Beispiel: provisioningState!='InProgress', instanceView.statuses[?code=='PowerState/running'].

--deleted

Warten Sie, bis sie gelöscht wurde.

--exists

Warten Sie, bis die Ressource vorhanden ist.

--ids

Eine oder mehrere Ressourcen-IDs (durch Leerzeichen getrennt). Es sollte sich um eine vollständige Ressourcen-ID handeln, die alle Informationen der Argumente "Ressourcen-ID" enthält. Sie sollten entweder --ids oder andere "Ressourcen-ID"-Argumente angeben.

--interval

Abrufintervall in Sekunden.

Standardwert: 30
--name -n

Name des Servers. Der Name darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten. Mindestens 3 Zeichen und maximal 63 Zeichen.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--timeout

Maximale Wartezeit in Sekunden.

Standardwert: 3600
--updated

Warten Sie, bis sie mit provisioningState bei "Erfolgreich" aktualisiert wurde.