az spring app binding redis

Hinweis

Diese Referenz ist Teil der Federerweiterung für die Azure CLI (Version 2.45.0 oder höher). Die Erweiterung wird automatisch installiert, wenn Sie einen az spring app binding redis-Befehl zum ersten Mal ausführen. Weitere Informationen zu Erweiterungen

Diese Befehlsgruppe ist implizit veraltet, da die Befehlsgruppe "Feder-App-Bindung" veraltet ist und in einer zukünftigen Version entfernt wird. Verwenden Sie stattdessen "Federverbindung".

Befehle zum Verwalten von Azure Cache für Redis-Bindungen.

Befehle

Name Beschreibung Typ Status
az spring app binding redis add

Bindet eine Azure Cache for Redis-Instanz an die App

Durchwahl Als veraltet markiert
az spring app binding redis update

Aktualisieren Sie einen Azure-Cache für Redis-Dienstbindung der App.

Durchwahl Als veraltet markiert

az spring app binding redis add

Als veraltet markiert

Dieser Befehl ist implizit veraltet, da die Befehlsgruppe "Feder-App-Bindung" veraltet ist und in einer zukünftigen Version entfernt wird. Verwenden Sie stattdessen "Federverbindung".

Bindet eine Azure Cache for Redis-Instanz an die App

az spring app binding redis add --app
                                --name
                                --resource-group
                                --resource-id
                                --service
                                [--disable-ssl {false, true}]

Erforderliche Parameter

--app

Name der App.

--name -n

Name der Dienstbindung.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--resource-id

Azure-Ressourcen-ID des Diensts für die Bindung

--service -s

Der Name der Azure Spring Apps-Instanz, sie können den Standarddienst mithilfe von az configure --defaults spring=konfigurieren.

Optionale Parameter

--disable-ssl

Wenn true, deaktivieren Sie SSL. Wenn "false" aktiviert ist, aktivieren Sie SSL.

Zulässige Werte: false, true
Standardwert: False
Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.

az spring app binding redis update

Als veraltet markiert

Dieser Befehl ist implizit veraltet, da die Befehlsgruppe "Feder-App-Bindung" veraltet ist und in einer zukünftigen Version entfernt wird. Verwenden Sie stattdessen "Federverbindung".

Aktualisieren Sie einen Azure-Cache für Redis-Dienstbindung der App.

az spring app binding redis update --app
                                   --name
                                   --resource-group
                                   --service
                                   [--disable-ssl {false, true}]

Erforderliche Parameter

--app

Name der App.

--name -n

Name der Dienstbindung.

--resource-group -g

Name der Ressourcengruppe Sie können die Standardgruppe mit az configure --defaults group=<name> konfigurieren.

--service -s

Der Name der Azure Spring Apps-Instanz, sie können den Standarddienst mithilfe von az configure --defaults spring=konfigurieren.

Optionale Parameter

--disable-ssl

Wenn true, deaktivieren Sie SSL. Wenn "false" aktiviert ist, aktivieren Sie SSL.

Zulässige Werte: false, true
Standardwert: False
Globale Parameter
--debug

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen, um alle Debugprotokolle anzuzeigen.

--help -h

Zeigen Sie diese Hilfemeldung an, und schließen Sie sie.

--only-show-errors

Nur Fehler anzeigen und Warnungen unterdrücken.

--output -o

Ausgabeformat.

Zulässige Werte: json, jsonc, none, table, tsv, yaml, yamlc
Standardwert: json
--query

JMESPath-Abfragezeichenfolge. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter http://jmespath.org/.

--subscription

Der Name oder die ID des Abonnements. Sie können das standardmäßig verwendete Abonnement mittels az account set -s NAME_OR_ID konfigurieren.

--verbose

Ausführlichkeit der Protokollierung erhöhen. „--debug“ für vollständige Debugprotokolle verwenden.